Tiefgaragenausfahrt im Kirchweg bekommt einen Spiegel, Anwohner in der Grünberger Straße weiter Knöllchen | Henstedt-Ulzburger

Tiefgaragenausfahrt im Kirchweg bekommt einen Spiegel, Anwohner in der Grünberger Straße weiter Knöllchen

Jetzt mit Spiegel – die Tiefgaragenausfahrt im Kirchweg

Mehr Sicherheit für Fußgänger im Kirchweg. Heute hat die Tiefgaragenausfahrt am Kirchweg/ Ecke Birkenweg einen Verkehrsspiegel verpasst bekommen. Ein Verkehrsspiegel hilft Verkehrsteilnehmern unübersichtliche Ausfahrten besser einsehen zu können. Wie berichtet fehlt der Tiefgaragenausfahrt im Kirchweg eine vernünftige Haltefläche bevor Autos den Fußweg queren und auf die Straße fahren, Passanten können dort deswegen unter die Räder geraten.

Ob der Verkehrsspiegel nur eine erste Maßnahme für mehr Sicherheit ist oder ob weitere noch folgen werden ist unklar. Bauamtsleiter Mohr hat in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung erklärt, dass derzeit mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet werde. „Ich gehe davon aus, dass wir in 14 Tagen eine Lösung auf den Tisch kriegen“, so Mohr am Montag im virtuellen Ratssaal.

Bei der nicht regelkonform gebauten Tiefgaragenzufahrt wird offenbar nach einer pragmatischen Lösung gesucht, damit die Bewohner des frisch gebauten Wohnblocks weiter Parkraum vorfinden – die Anwohner der Grünberger Straße, die seit 1986 ihre Fahrzeuge am Fahrbahnrand abstellen konnten, will die Bürgermeisterin dagegen auch künftig kompromisslos abzetteln. Sie sei weiterhin der Meinung, dass das Verteilen von Verwarngeldern die einzig richtige Möglichkeit ist, um Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung abzustellen, sagte Schmidt am Montag im Bauausschuss. Die Bürgermeisterin findet, dass die Straße nicht breit genug zum Parken ist.

Dass die Verwaltung das Parken in engen Straßen aber auch ganz okay finden kann, das zeigt ein Blick in den Beckersbergring.

Hier in Ordnung, in der Grünberger Straße nicht (mehr). Müllfahrzeug weicht im Beckersbergring auf den Fußweg aus

Die Straße hält zwar genau wie die Grünberger Straße die in der Straßenverkehrsordnung genannte Mindestbreite deutlich nicht ein, das Parken am Fahrbahnrand geht aber laut Rathausführung trotzdem in Ordnung. Beim mehrmaligen Abfahren der Straße sei man immer gut durchgekommen, so Ordnungsamtsleiter Peglow zu Beginn des Jahres im Ratssaal, ein Eingreifen sei deshalb nicht erforderlich.

cm

2. Juni 2021

Ein Kommentar zu "Tiefgaragenausfahrt im Kirchweg bekommt einen Spiegel, Anwohner in der Grünberger Straße weiter Knöllchen"

  1. Wilfried Entlinger sagt:

    Das Ordnungsamt lässt nach.
    Heute konnte ein Mercedes Sprinter mit knapp 2,2m Breite genau gegenüber der Einfahrt des Verursachers der Parkmisere parken und dies über Stunden, ohne Ticket. Für 2m PKW ist die Straße zu schmal. Dies scheint nur für Anwohner und solche, die für Anwohner gelten könnten zu gelten.
    Das Auto ist jetzt weg, der Fahrer kann ja nichts für die Misere.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bürgersprechstunde bei Schmidt

Bürgersprechstunde bei Schmidt

4. August 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Nachdem die Bürgersprechstunde längere Zeit pandemiebedingt nicht sta[...]

Große Spendenbereitschaft für das Projekt Süd-SE hilft

Große Spendenbereitschaft für das Projekt Süd-SE hilft

2. August 2021

Mitteilung von HU-Bewegt Dem Aufruf zur Spende von gut erhaltener Baby- und Kinderkleidung, Spie[...]

Digitale Bürgersprechstunde bei der BFB

Digitale Bürgersprechstunde bei der BFB

29. Juli 2021

Mitteilung der BFB-Wählergemeinschaft Auf ihrer Sommerklausur hat die Wählergemeinschaft Bürger [...]

Kiebitzreihe: Einbruchversuch in Einfamilienhaus

Kiebitzreihe: Einbruchversuch in Einfamilienhaus

27. Juli 2021

Mitteilung der Polizei Montagnacht (26.07.2021) ist es in der Straße "Kiebitzreihe" zu einem Ei[...]

Weiterhin Impfen ohne Termin im Kreis

Weiterhin Impfen ohne Termin im Kreis

26. Juli 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung In dieser Woche können sich Bürger*innen weiterhin auc[...]