Sternsinger bringen Segen in das Rathaus Henstedt-Ulzburg | Henstedt-Ulzburger

Sternsinger bringen Segen in das Rathaus Henstedt-Ulzburg

Bürgervorsteher Henry Danielski überreicht den Sternsingern Emma und Ole Jord 100 Euro

Mitteilung aus dem Rathaus

Normalerweise haben sie ihren großen Auftritt am Beginn eines jeden Neujahrsempfangs: die Kinder und Jugendlichen, die als Sternsinger der katholischen Gemeinde St. Hedwig den Segen ins Rathaus bringen. Der vielstimmige Kinderchor begleitet auf der Gitarre von Pfarrer Janßen zaubert dem Publikum Jahr für Jahr ein Grinsen ins Gesicht – und sorgt für gern gesehene Großzügigkeit bei der anschließenden Spendensammlung.

Durch die coronabedingte Absage des diesjährigen Neujahrsempfangs musste leider auch auf den liebgewonnenen Besuch der Sternsinger verzichtet werden. Damit das Rathaus Henstedt-Ulzburg dennoch nicht ohne den Segen 20*C+M+B+21 auskommen muss, hat eine kleine Abordnung von Sternsingern Bürgermeisterin Ulrike Schmidt und Bürgervorsteher Henry Danielski besucht. Emma und Ole Jordt haben den Segen mit Kreide ans Rathaus geschrieben und einen Segensaufkleber über der Tür zum Ratssaal angebracht.

„Schön, dass wir auch in diesem Jahr nicht auf den Segen der Sternsinger verzichten müssen“, sagte Bürgermeisterin Ulrike Schmidt in Richtung von Emma und Ole und bedankte sich auch bei Dorothee Knobeler von der Gemeinde St. Hedwig, die mit dieser Idee auf die Bürgermeisterin zugegangen war.

Bürgervorsteher Henry Danielski hielt noch eine Überraschung für die beiden Sternsinger bereit. In der vergangenen Sitzung der Gemeindevertretung hat er auf die Sternsingeraktion aufmerksam gemacht und für Spenden geworben. 100 Euro sind so zusammengekommen, die der Bürgervorsteher den beiden Sternsingern überreichen konnte. Die Spenden der Sternsinger kommen traditionell benachteiligten Gleichaltrigen auf der ganzen Welt zugute.

Die Sternsinger mussten in diesem Jahr neue Wege gehen, um ihre Segen zu den Menschen zu bringen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde auf den direkten Besuch der Familien in den Häusern und Wohnungen verzichtet. Stattdessen wurden Segenspakete mit allen wichtigen Informationen zur Sternsingeraktion 2021, einem Segensaufkleber, einem kleinen Geschenk und den Spendendaten in die Briefkästen der angemeldeten Familien eingeworfen.

Im nächsten Jahr können die Sternsinger hoffentlich ihren Segen wieder in großer Runde bei Neujahrsempfang überreichen und werden dann sicherlich bei ihrem musikalischen Auftritt auch wieder für das ein oder andere freudige Schmunzeln beim Publikum sorgen.

pm

22. Januar 2021

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

1. März 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Seit vielen Jahren beteiligt sich die Gemeinde Henstedt-Ulzburg am kr[...]

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

25. Februar 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 16 [...]

Schmidt: Ich entschuldige mich

Schmidt: Ich entschuldige mich

24. Februar 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Der Planungs- und Bauausschuss konnte am 22. Februar 2021 leider nich[...]

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

22. Februar 2021

Nur der Chat funktionierte - Screenshot der Onlinesitzung Ganz schön abgebrühte Nummer heute im [...]

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

22. Februar 2021

Mitteilung der Initiative Pommernstraße Seit fast zwei Jahren hat sich der Anwohner*innen-Arbeit[...]