Kreisweit seit gestern Nachmittag 77 Neuinfektionen | Henstedt-Ulzburger

Kreisweit seit gestern Nachmittag 77 Neuinfektionen

Miteilung der Segeberger Kreisverwaltung

Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 77 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 36 Kontaktpersonen (Stand 18.12., 15.15 Uhr).
Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.189.
Wieder als genesen gelten 1.732 Menschen. Aktuell sind 414 Personen mit Corona infiziert.
In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.188 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.310.
36 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.
Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um eine Person auf nun 43 erhöht. Verstorben ist eine 94 Jahre alte Frau. Sie war Bewohnerin der Altenpflegeeinrichtung Steertpogg in Norderstedt.

pm

18. Dezember 2020

37 Kommentare zu "Kreisweit seit gestern Nachmittag 77 Neuinfektionen"

  1. Thomas Joost sagt:

    Wir Menschen sind schon komisch…wir sind immer besser wie der Durchschnitt…geben immer anderen die Schuld…ist ja so leicht anderen es in die Schuhe zu schieben…ich werde das Gefühl nicht los, das es genau daran liegt…frohe Weihnachtszeit und lasst uns gesund bleiben !!!

  2. Harald Witte sagt:

    Vorab: ich leugne in keinster Weise, dass es Corona gibt…aber hier geht es um was anderes, einfach mal sachlich zu Gemüte führen…
    Vor einem Jahr: im Dezember, Januar und Februar da wusste noch keiner von Covid-19. Menschen lebten normal, ohne Abstände, ohne Mundschutz, mit Menschenansammlungen, gesunden sozialen Kontakten, usw… gar kein Problem. Wer etwas Fieber hatte, blieb 3-4 Tage zu Hause, pflegte sich gesund und ging dann wieder in den Alltag raus.
    Wie immer.
    Was dann im März kam, weiß wohl jeder.
    Wir haben jetzt also 8 Monate lang “gelebt”, mit Mundschutz, Abstand, keinen sozialen Kontakten, keinen Menschenansammlungen, Desinfektion der Hände, keine Veranstaltungen, Quarantänen ohne Ende für gesunde Menschen ohne Symptomen, Tracking-Apps, Plexiglas…. und vieles, vieles mehr.
    Und komischerweise sind wir wieder am exakt selben Punkt wie im März angelangt. Lockdown! Weil die Krankenhäuser überfüllt sind.
    Das würde wohl heißen, die ganzen “Sicherheitsmaßnahmen” waren total umsonst? Müsste es da nicht eine deutliche Besserung geben?
    Nein. Wieder exakt gleich wie im März. Alles zu! Trotz der ganzen effektiven, von Spezialisten durchstudierten “Sicherheitsmaßnahmen”.
    Aber hat jemand im Sommer daran gedacht, das Sanitätssystem aufzustocken oder in diesen Bereich zu investieren? Nein. Hat jemand daran gedacht das System der öffentlichen Verkehrsmittel zu überdenken oder zu verbessern. Nein. Hat jemand daran gedacht, Stationen für Covid-Patienten zu erstellen? Nein. Hat jemand daran gedacht ein System zu entwickeln, mit dem man ältere Menschen, oder Menschen mit Vorerkrankungen schützen kann, ohne die ganze Bevölkerung einzusperren? Nein.
    Stattdessen wurden mit unserem Geld Elektroroller und Unmengen an Schulbänken mit Rädern gekauft, die jetzt alle leer stehen, weil die Schulen ja zu sind. Es wurde sozusagen sinnlos verschwendet.
    Es wurde uns nur verboten.
    Verboten Spaß zu haben, soziale Kontakte zu pflegen, andere Menschen zu treffen, zu reisen, zu arbeiten, Sport zu machen, ins Kino zu gehen, usw. Das sind alles Dinge, die den Menschen mental und körperlich gesund halten. Denn um körperlich gesund zu bleiben und um das Immunsystem zu stärken, muss man auch mental fit sein.
    Das einzige was monatelang gemacht wurde, ist die Menschen in Angst und Panik zu versetzen, mit ständigen negativen Nachrichten, egal wo man hinblickt. Ob im Fernsehen, auf dem Smartphone, im Radio, in den Zeitungen. Überall steht nur täglich wie viele Infizierte und Tote es jeden Tag gibt.
    Wie pervers!
    Den Menschen wurde durch die “Schutzmasken” das Gesicht genommen. Sie gehen verkrampft, mit dem Kopf zu Boden, durch die Stadt, ohne jemanden anzuschauen oder zu grüßen. Sie drehen sich weg, wenn man vorbei geht. Sie gehen nicht in eine Bar, ins Restaurant. Sie gehen einkaufen und dann schnell wieder nach Hause. Aus Angst infiziert zu werden.
    Jeden Tag werden neue Regeln und Verbote erlassen. Manchmal werden die Gesetzte sogar zwei bis drei mal am selben Tag abgeändert. Keiner kennt sich mehr aus. Es herrscht Verwirrung unter den Menschen. Betriebe werden von heute auf morgen zugesperrt. Menschen verlieren ihre Arbeit, weil ihnen verboten wird zu arbeiten. Jedoch bekommen sie seit 8 Monaten keine Hilfen vom Staat. Kein einziger Cent. Doch trotzdem müssen sie regelmäßig zahlen: Steuern, Mieten, Strom, Gas, Versicherungen, Essen, Versorgung, usw… wie soll das jemand schaffen, der kein Einkommen hat?
    Gewisse Betriebe werden nie mehr aufsperren und ganze Existenzen sind zurzeit bedroht.
    Haben da kurz- und langfristig die sogenannten “Schutzmaßnahmen” nicht viel viel schlimmere Auswirkungen und Folgen als das Covid-19-Virus?
    Depression, Angst, Einsamkeit, Stress, Unsicherheit, psychische Erkrankungen, Alkoholkonsum, usw… Kinder werden in einer Art und Weise erzogen, die unmenschlich ist. Ohne sozialen Kontakten, ohne mit anderen Kindern zu spielen, ohne Umarmungen, ohne Schule (10 Stunden am Tag am Bildschirm) und ohne Bildung. Da es ihnen so beigebracht wird. Ist das für sie “normal” und sie werden sich auf ewig so verhalten. Ohne soziale Kontakte. Alles online, über Smart-Working, über Video-Konferenzen und über Live-Übertragungen.
    Kurz zusammengefasst, wurde innerhalb von 8 Monaten, Großteil unser Menschenrechte total annulliert:
    – Recht auf Leben und Freiheit
    – Schutz des Privat- und Familienlebens
    – Bewegungsfreiheit
    – Meinungsfreiheit
    – Versammlungs- und Vereinsfreiheit
    – Recht auf Arbeit und angemessene Entlohnung
    – Recht auf angemessene Gesundheitsversorgung
    – Recht auf Bildung
    – Recht auf Teilnahme am kulturellen und sozialen Leben
    – Recht auf Entwicklung
    – und so weiter und so fort….
    Dies sind kurz gefasst meine Gedanken zur aktuellen Situation. Ich möchte niemandem meine Denkweise aufzwingen und auch niemanden dazu überreden.
    Ich möchte euch nur bitten, Fragen zu stellen. Dinge zu hinterfragen.
    Nicht alles leichtfertig hinzunehmen, wie es euch geliefert wird. Bleibt trotz allem positiv eingestellt, habt Geduld, tut Dinge die euch glücklich machen, die euch gut tun.
    Der Körper eines jeden Menschen weiß, was für ihn am Besten ist. Hört auf euren Körper und euren Instinkt. Dann werdet ihr nie falsch liegen.

    • Jan Kirmse sagt:

      Moin Herr Witte,
      in manchen Dingen stimme ich zu, in anderen nicht. Allerdings ist das alles Kritik, was Ihnen nicht gefällt, einen Vorschlag, wie eine Alternative aussehen sollte, bieten Sie nicht und das ist durchaus ein Problem. Die Kritik am kaputt gesparten und gewinnorientierten Krankenhaussystem ist ja berechtigt, wäre aber auch unrealistisch zu glauben, daß man das innerhalb eines halben Jahres nennenswert verbessern könnte. Und da es an dem Punkt mangelt, sind zu viele Intensivpatienten ein Problem. Und die gibt es ja, ganz ohne Frage. Aktuell auch und sogar besonders in Schweden. Da haben Sie mal argumentiert, die hätten durch das Weglassen von Vorschriften in der ersten Welle eine Herdenimmunität erreicht, was offensichtlich eine Fehlannahme war. Warum sagen die Schweden denn aktuell nicht, sie handhaben es wieder so wie im Frühjahr, weil es da bereits so „gut“ geklappt hat? Natürlich sind die aktuellen Vorschriften für manchen lästig, aber viele setzen es ja auch nur sehr halbherzig um. Kann es nicht daran liegen, daß sich das Geschehen nicht so richtig kontrollieren läßt? Und meinen Sie, daß man den Teil der Bevölkerung, der gegen die aktuellen Maßnahmen ist, besser erreicht hätte, wenn man keine negativen Meldungen verbreitet hätte sondern nur positive?

  3. Harald Witte sagt:

    Innerhalb eines halben (April-September) Jahres wurden über 4000 Intensivbetten abgebaut.
    Das wäre auch genauso schnell rückgängig zu machen.
    An der frischen Luft Maske tragen, aber die Klassenzimmer lüften ?
    In den Schulen hätte man Belüftungsanlagen einbauen können.
    Aber man gibt das Geld lieber der Lufthansa, die mehrere zehntausend Menschen dafür entlässt !
    Die Rüstungskosten wurden verdoppelt, für Frieden und weniger Tote?
    Die Alten sperrt man weg und isoliert sie—
    hat mal einer von euch die Alten gefragt, was sie davon halten?
    GEZ wird erhöht—wofür? Damit die Intendantengehälter gesichert bleiben?
    Wenn es der Regierung wirklich um die Gesundheit der Bürger gehen würde, würden sie gesundheitsfördernde Maßnahmen finanzieren und nicht Verbote erlassen und ein Gesetz einführen, die ihnen diktatorische Macht verleiht !
    Mittlerweile haben die Menschen mehr Angst vor dem Ausprechen der Wahrheit,als vor dem Virus !

    • Jan Kirmse sagt:

      Das beantwortet meine Fragen überhaupt nicht. Im Gegenteil, das ist ein komplettes Ausweichen. Schade, ich dachte schon, man könnte Sie vielleicht doch ernst nehmen, aber es läuft ja doch wieder auf eine total „realistische“ Weltverschwörung hinaus…

      • Harald Witte sagt:

        Also war es doch nur wieder ein Lippenbekenntnis von Ihnen, das Sie nach Lösungen fragen !
        Wer die Wahrheit nicht sehen will, ist nur ein Dummkopf.
        Wer die Wahrheit eine Lüge nennt, ist am Verbrechen mit Schuld !

        • Jan Kirmse sagt:

          Es ist doch keine Lösung, wenn Sie von GEZ und Rüstungskosten schreiben! Das sind selbstverständlich Dinge, die man hinterfragen kann und denen man einen negativen Einfluß unterstellen kann, aber das hat absolut gar nichts mit einer Lösung zu tun. Außer für Sie und Konsorten vielleicht, die meinen, man müsse die Regierung stürzen und zack, das ist dann die Lösung für alles. Aber zum Glück sind ja sogar von denen welche schlau genug zu fragen, wo sie denn in der Zwischenzeit ihre Bezüge herbekommen sollen, da es ja Monate dauern würde, bis eine neue Regierung installiert wäre…

          Ja, die Lufthansa hat massiv Stellen abgebaut, allerdings hätten es auch ALLE Stellen sein können, das muß man doch auch sehen. Und ja, in den Schulen hätte man Belüftungsanlagen einbauen können. Allerdings wäre das mächtig teuer, dafür, daß sich immer noch gestritten wird, ob das überhaupt etwas bringt. Andere Dinge hingegen, wo man sicher weiß, daß es etwas bringt, das wird in Frage gestellt…

          Abschließend: es war von mir kein Lippenbekenntnis. Zum einen halte ich einen Großteil der aktuellen Maßnahmen für eine Lösung. Zum andern fragte ich nach Ihren alternativen Lösungen, die sie aber nicht genannt haben. Probleme anprangern ist richtig und wichtig, aber eben keine Lösung!

  4. Andreas Belz sagt:

    ich hatte nie den Eindruck, es ginge um Tatsachen.

    Verwirren Sie uns doch bitte nicht 🙂

  5. Harald Witte sagt:

    Wer in der Lüge geboren ist hat es schwer die Wahrheit zu erkennen !
    Versteckt euch weiter hinter euren Masken und lasst euch impfen !
    Wenn Geimpfte von Ungeimpften angesteckt werden können, wogegen hilft dann die Impfung !?
    Alle Beweise liegen offen.
    Man muß sie nur sehen wollen !
    Aber es ist einfacher mit der Masse zu schwimmen.
    Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.
    Ich weiß, ihr haltet das für lächerlich.
    Doch bald werdet ihr sehen, wie lächerlich euer Verhalten gegen die Menschlichkeit ist.
    Und selbst wenn ihr es erkennt, werdet ihr weiter, aus Angst, mit der Masse schwimmen !

    • Jan Kirmse sagt:

      Um es mal mit Ihren eigenen Worten zu formulieren: wer in Dummheit geboren wurde, hat Probleme, dies zu erkennen. Was Sie wunderschön mit Ihrer Formulierung übers Impfen demonstrieren: Sie scheinen nicht in der Lage zu sein, logisch zu denken. Ganz zu schweigen davon, daß Sie den Fakt, was die Impfung selbst innerhalb Ihrer eingeschränkten Darstellung bringt, ignorieren.

      Ich denke nicht, daß ich, entgegen Ihrer Behauptung, je etwas von Ihren unlogischen Behauptungen verstehen werde. Und auch umgekehrt habe ich wenig Hoffnung…

      • Harald Witte sagt:

        Geschichte wiederholt sich !
        Mit einem Ermächtigungsgesetz zum Schutz der Bevölkerung fing es an.
        Heute heißt es Infektionsschutzgesetz zum Schutz der Bevölkerung.
        Die Menschen, die Anne Frank versteckten, begingen eine Straftat.
        Die Menschen, die Anne Frank verraten und ermordet haben, übten geltendes Recht aus !

        • Jan Kirmse sagt:

          Herr Witte, die Menschen, die Anne Frank versteckten, begaben sich in akute Lebensgefahr, das ist doch kein akzeptabler Vergleich! Und die Menschen, die sie verraten und ermordet haben, die vergleichen Sie vermutlich mit denen, die aktuell Masken tragen und Kontakte einschränken, UM LEBEN ZU SCHÜTZEN???

      • Harald Witte sagt:

        2010 Impfung gegen die Schweinegrippe
        Die Impfung wurde Gott sei Dank nicht angenommen,so das es nur etwa 1200 Menschen erwischte die an Narkolepsy der unheilbaren Schlafkrankheit erkrankten.

        • Jan Kirmse sagt:

          Sie unterschlagen dabei zum einen, daß man bis heute aber davon ausgeht, daß die „Schweinegrippe“ selbst, als auch verwandte Grippeviren, Narkolepsie verursachen können, dies also nicht dem Impfstoff sondern einer Besonderheit des Virusstammes geschuldet sein könnte. Zum andern, daß diese Nebenwirkung rund 0,002% der Geimpften ausmacht. Weltweit verstarben etwa 200.000 Menschen an diesem Grippetyp, bei Corona nähern wir uns aktuell der Marke von 2 Millionen, insofern ist ein Vergleich ohnehin unbrauchbar, die Situation ist offensichtlich eine gänzlich andere.

          • Harald Witte sagt:

            bisher haben 99,7% Corona überlebt

            • Jan Kirmse sagt:

              Und wo genau haben Sie diese Zahl her? Weltweit sind es 97,8%, in Deutschland 98,2%.
              Quelle: JHU CSSE

              • Harald Witte sagt:

                Gucken wir mal auf Deutschland, der öffentlichen Zahlen.
                Deutschland hat 83 Millionen Einwohner.
                Um es einfacher zu machen, sagen wir mal es sind 25.000 Corona-Tote
                macht nach meiner Rechnung 0,03%
                Ergo 99,97 % Überlebende in einer der schrecklichsten Pandemien der Menschheitsgeschichte.
                Wir können natürlich noch die etwas über 500 Grippe-Toten mitzählen. Vorjahre der Grippetoten lag bei 18 – 25.000 Menschen.
                Fällt aber prozentual nicht auf.
                Ich würde sagen, die Grippe-Welle ist an Corona gestorben !

                • Jan Kirmse sagt:

                  Aha, so rechnen Sie also. In dem Fall sind Ihre (weltweiten!) 1200 nach der Schweinegrippeimpfung an Narkolepsie Erkrankten 0,00002%. Wofür haben Sie die erwähnt?

                  • Harald Witte sagt:

                    um ihnen zu zeigen was impfen bewirkt.
                    Naja, ich habe aber nichts von ihnen erwartet—

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Erst erzählen Sie, daß (nach Ihrer Rechenmethode) 0,00002% Erkrankte nach einer Impfung höchste relevant seien, und im nächsten Text stellen Sie es so dar, daß 0,03% Tote(!) alles andere als relevant wären. Wenn hier also einer vom Thema ablenkt, dann sind es Sie selbst.

                  • Harald Witte sagt:

                    Glückwunsch, geschickte Ablenkung vom Thema !
                    Bekommen sie dafür bezahlt?

                • Harald Witte sagt:

                  6,7 Millionen Menschen der 18- bis 64-jährigen Bevölkerung in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Etwa 1,6 Millionen Menschen dieser Altersgruppe gelten als alkoholabhängig (ESA 2018). Zudem ist missbräuchlicher Alkohol einer der wesentlichen Risikofaktoren für zahlreiche chronische Erkrankungen (z. B. Krebserkrankungen, Erkrankungen der Leber und Herz-Kreislauf-Erkrankungen) und für Unfälle. Analysen gehen von jährlich etwa 74.000 Todesfällen durch Alkoholkonsum allein oder bedingt durch den Konsum von Tabak und Alkohol aus.
                  https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/a/alkohol.html
                  Warum wird Alkohol und Tabak nicht verboten?
                  Achja, das gibt Steuergelder, da sind die Toten egal !
                  Nicht zu vergessen, die jährlich 40.000 Toten durch Krankenhauskeime.
                  Macht die Regierung dagen etwas?
                  Und ihr glaubt wirklich,die Regierung ist um unsere Gesundheit besorgt???

                  • Jan Kirmse sagt:

                    Richtig, die beiden objektiv gefährlichsten Rauschmittel sind legal. Und die Polizei könnte sich sinnvolleren Aufgaben widmen, würde man die weniger gefährlichen Drogen auch legalisieren, besteuern und fernab dunkler Ecken vertreiben. Aber Sie drehen natürlich den Spieß um und argumentieren, Alkohol und Nikotin müßte verboten werden, (mal zum Nachdenken: im Gegensatz zu Viren sind Süchte nicht ansteckend). Was aus Ihrem Mund null Sinn ergibt, da Sie mit Verboten ganz offensichtlich nichts anfangen können. Also ein pures Ablenkungsmanöver. Wie war das noch, mit vom Thema ablenken?

    • Jan Kirmse sagt:

      In Ihrem Link geht es um ein kleines Krankenhaus, das schließen mußte. Kein Investor wollte es haben. Über eine Anzahl von Intensivbetten steht da gleich gar nichts.

      • Harald Witte sagt:

        Wieder ein Beweis dafür, das sie auf einem Auge blind sind.
        Es ist nur ein Beispiel von vielen……
        aber auch das wollen sie nicht sehen, auch wenn man sie mit der Nase drauf stößt !

  6. G. Willsch sagt:

    Grundsätzlich stehe ich der Thematik absolut neutral gegenüber und verhalte mich auch so. Mich darüber zu äußern, fällt mir auch erdenklich schwer. Dafür ist das Thema auch viel zu komplex und facettenreich.

    Allerdings taucht in dieser Diskussion jetzt etwas auf, das auch mir etwas sauer aufstößt: es ist das ungebremste ‘Krankenhaussterben‘ TROTZ Corona.
    So frage ich mich, wieso die öffentliche Hand da nicht eingreift, obwohl dieser gleichauf die Notwendigkeit von Krankenhausbetten in dieser Situation bewusst sein sollte? Obendrein war viele Monate Zeit, entsprechend zu reagieren.
    Gern würde ich mich jedoch eines Besseren belehren lassen.

    https://www.mydrg.de/kliniksterben/index.html

    • Benno Colmorgen sagt:

      Moin Herr Wilsch,

      die geschlossenen Kliniken waren überwiegend kleine, personell und medizinisch schlecht ausgestattete mit begrenzter Bettenzahl. Nicht immer ist Größe gut; in diesem Fall häufig doch:
      Kleine Kliniken kommen bei komplizierten Krankheitsbildern schnell an ihre Grenzen; das gilt sowohl im konservativen als auch operativen Bereich. Beispiel Schlaganfall: in kleinen Kliniken häufig weder Neurologe vor Ort noch ausreichend bildgebende Diagnostik vorhanden. Dafür haben große KH spezielle „Stroke Units“; das ist in einem kleinen KH nicht machbar.
      Selbst der Patient mit dem anscheinend so einfach zu behandelnden „Blinddarm“ ist wegen der Häufigkeit dieser OP besser in einer größeren Klinik aufgehoben.
      Gebe Ihnen gerne noch mehr Beispiele.
      Sicher ist das Krankenhaus um die Ecke eine verlockende Vorstellung; es muß dann aber auch bestimmte Qualitätskriterien erfüllen.
      Schwachstelle einer eventuellen wünschenswerten Mehrversorgung mit Betten ist aber zum größten Teil das nicht vorhandene Personal. Hier kann es leider keine schnelle Lösung geben.

      • Kurt Göttsch sagt:

        Wohltuend so ein Kommentar, ich spreche aus jüngster Erfahrung.
        Aber sicher wissen es viele wieder besser, weil Fachrat nicht gefragt ist, wenn man Vorurteile pflegt und keine Verantwortung hat.

      • G. Willsch sagt:

        Hallo Herr Colmorgen,
        ohne auf die bezugsfreien Worte des ‚Vorkommentatoren‘ einzugehen, bedanken ich mich für Ihre Mühe, diese erklärenden Zeilen verfasst zu haben.

  7. Rolf Michelsen sagt:

    Tja, Herr Witte ! Wieder mal volles Programm geboten von Ihnen. Inhaltich mal wieder absolut daneben.
    Als damels u.a. auch in Bad Bramstedt ein Krankenhaus geschlossen wurde, auf dem Gelände der Klinik in Kaki stehen nur Reihenhäuser. Wo war denn da IHRE Kritik als die Kreispolitik in Bad Segeberg beschloss mit politischer Mehrheit das Kreiskrankenhaus Kaki zu schliessen aus finaziellen Gründen ? Da hätten Sie doch als angeblich schlauer und besorgter Bürger mal eine Finanzspritze, steuerabzugsfähig, machen können mit Ihren Freunden aus der Wirtschaft ? Oder haben Sie da keine Verbindungen von Bedeutung ? Und ein Ehrenabzeichen in Berlin wäre Ihnen verliehen worden.
    Sie vergessen vorsätzlich das Anfang 2020 – ab März – die Anschaffung von neuen medizinisch. techn. Geräten bei Fa Dräger bestellt wurden. Doch ohne ausreichendes Fachpersonal ist der Einatz schwierig. Neue Kräfte bildet man in KiTas, Altenheimen und Krankenhäusern nicht in Schnellkursen aus.
    Wo war denn Ihre warnende Stimme in den letzten 10 Jahren wegen nicht attraktiver Bezahlung der Pflegekräfte in Senioren-Residenzn oder Krankenhäusern ?
    Hatten Sie schon mal Erfahrungen mit einer Pandemie in diesem Ausmaß ? Sowohl bei der Schweinegrippe und Vogelgrippe war von Ihnen nichts zu hören.
    Was sollen Ihre absolut unpassende Vergleiche mit der Nazi-Zeit – die Sie ja wohl nicht erlebt haben und daher wohl kaum wissen, was hier geschah und ertragen wurde.
    Aber die Zeiten der Monarchie verteufeln Sie nicht. Ach so !
    Was sollen Ihre Vergleiche mit dem schwed. Weg uns bringen – dort lebt man weniger in großen Städten. Die Bevölkerungszahlen und Dichte zu vergleichen Deutschland – Schweden unterlassen Sie. Selbstr der schwed. König findet den schwed. Weg nicht mehr gut. Auch das erwähnen Sie nicht ! Passt wohl nicht in Ihr Konzept !
    Der Mensch lernt jeden Tag dazu….und man wird schlauer und passt sich Entwicklungen an.
    Von mir aus können Sie Ihre Welt von gestern weiter pflegen….aber wir in der Mehrheit haben besseres zu tun und geben uns meist Mühe hier in der Region diese Situation heil zu überstehen. Demotiviation mit Geschichten aus der Vergangenheit braucht hier niemand.
    Ach ja, wo istr denn ein Pressefoto mit Ihnen bei der letzten Querdenker-Aktion hier im Ort -. mnirt ca. 29.0990 EW ? Nikcht mal zum Pressesprecher dieser Bewegung haben Sie es gebracht….oder weiß ich es nur noch nicht ?
    Am letzten Sonntag war ich aus gegebenen Anlass mal zur Kaffeestunde in Hamburg, sehr kurz. Eine Fachärztin aus der Intensivpflege einer Klinik erzählte mal aus dem Leben vor der Corona-Lage und heute – und die Situation von Menschen, die dort einsam von dieser Welt gehen. Die Schilderung von Reaktionen von Patienten und Angehörigen, denen man erklärt das sie nun in die Patienten in die künstl. Beamtmund zwecks Heilung gelegt werden….solche Augen vergißt man als Fachkraft in der Klinik nicht so schnell.

    • Thomas Joost sagt:

      Herr Michelsen,
      der gegebene Anlass war ein Adventskaffee, hatten Sie selber schon geschrieben und Ihr Gespräch mit einer Intensivärztin möge ich bezweifelt, da diese viel mehr sehen, wie Sie es sich je vorstellen können, ob mit Corona oder nicht!!! Ich gehe davon aus , das Sie noch NIE in Ihrem Leben in einer Station gewesen sind, wo die Überlebenschancen sehr gering sind!!! Ich bitte Sie daher keine Panik zu verbreiten!!! Sie sind doch derjenige der auf AHA und Regeln andere zurechtweist und gehen selber auf ein Adventskaffee !!! Schönes Vorbild Herr Michelsen!!! und was ist ein gegebener Anlass??? Wasser predigen und Wein trinken? Ich möchte Sie nur aufmerksam machen, was Sie hier so öffentlich schreiben…. jeder sollte auf sich und andere in dieser Zeit aufpassen, manche sind wohl gleicher….

      • Rolf Michelsen sagt:

        Herr Joost !! Merken Sie sich bitte mal grundsätzlich, daß ich Besuche mache wenn ich es für angebraucht halte, ohne dabei in der heutigen Lage zu gefährden.
        Sie sind nicht mein Vormund ! Ich handle eigenverantworltich und bin lange mündig.
        Jemanden zu motivieren, ein kleines Präsent selbst gebastelt – anläßlich eines runden Geburtstages – am Kaffeetisch mit 2 m Abstand – stil- und situations-gerecht. Gerade wenn man sich monatelange nicht gesehen hat mal auch frohe Feiertage zu wünschen.Zumal wenn man sich jahrezehntelang kennt und vieles bge,mensam erlebt hat.
        Diese Freiheit in dieser Zeit nehme ich mir ! Und verbieten von IHNEN garantiert nicht ! Etwas Nettes zu sagen, ein wenig ablenken und motivieren – das lasse ich mir von Ihnen nicht verbieten !
        Was ich in Sachen Klinik erlebt und gesehen habe, wann, wie und wo – bleibt meine Sache bzw. Erinnerung. Details, Zeitpunkt und Ort unterliegen der Schweigepflicht.
        Ich kann mich nicht erinnern Sie um Rat und Erlaubnis gebeten zu haben ind dieser Sache.

        • Thomas Joost sagt:

          Dann überlassen Sie es auch den anderen Mitbürgern, was für diese richtig erscheint in jetziger Situation!!! Ich möchte niemanden bevormunden, jeder sollte selber wissen, was zu tun ist….

  8. Harald Witte sagt:

    Was soll ich sagen, zu einem Parteimitglied der BfB—Spalterpartei und Lieferant der CDU
    Ich hoffe, sie verdienen gut an der „Pandemie“ mit Strassen voller Tote.
    Achne, nur die Kleinunternehmer sterben reihenweise.
    Übrigens, das sind auch Bürger—schon vergessen?

Schreiben Sie Ihre Meinung

ABSENDEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kreisweit seit Freitag 72 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen – Ausbruch in Seniorenzentrum in Henstedt-Ulzburg

Kreisweit seit Freitag 72 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen – Ausbruch in Seniorenzentrum in Henstedt-Ulzburg

26. Januar 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Im Seniorenzentrum „Lühmann-Park“ in Henstedt-Ulzburg[...]

Schlappenmoor-Wanderweg: Furt soll nicht mal Trittsteine bekommen - Mischt sich jetzt die  Bürgermeisterin ein?

Schlappenmoor-Wanderweg: Furt soll nicht mal Trittsteine bekommen - Mischt sich jetzt die Bürgermeisterin ein?

24. Januar 2021

Schlappenmoorbrücke Es soll offenbar immer nasser werden für Wanderer im Schlappenmoor.Denn die[...]

Sternsinger bringen Segen in das Rathaus Henstedt-Ulzburg

Sternsinger bringen Segen in das Rathaus Henstedt-Ulzburg

22. Januar 2021

Bürgervorsteher Henry Danielski überreicht den Sternsingern Emma und Ole Jord 100 Euro Mitteilun[...]

Kreisweit 28 Corona-Neuinfektionen

Kreisweit 28 Corona-Neuinfektionen

21. Januar 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern 28 per PCR-Test nachgewi[...]

Sozialwohnungen im Virchowring geplant, Planverfahren zur Rhener Sportplatzbebauung ruht

Sozialwohnungen im Virchowring geplant, Planverfahren zur Rhener Sportplatzbebauung ruht

19. Januar 2021

Hunderte Wohnungen für Bürger mit schmalem Geldbeutel wollen die Ortsentscheider bauen lassen, jetz[...]