Kreisweit 28 Corona-Neuinfektionen | Henstedt-Ulzburger

Kreisweit 28 Corona-Neuinfektionen


Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung

Kreisweit hat es seit gestern 28 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind sieben Kontaktpersonen bereits positiv Getesteter (Stand 20.01., 15:30 Uhr). Nach Datenbereinigung beträgt die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis jetzt 3.319.
Wieder als genesen gelten 2.767 Menschen. Aktuell sind 468 Personen mit Corona infiziert. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.151 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 8.227. 38 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon acht auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um drei auf nun 84 erhöht. Verstorben sind eine 84 Jahre alte Frau ohne Bezug zu einem Alten- und Pflegeheim sowie ein 60-jähriger Bewohner aus dem „Haus Ilse“ in Norderstedt und eine 77-jährige Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims „Haus Goldenbek“ (Pronstorf).

pm

20. Januar 2021

49 Kommentare zu "Kreisweit 28 Corona-Neuinfektionen"

  1. Harald Witte sagt:

    Es werden immer mehr, die nach der Impfung, Corona positiv sind oder sterben !
    Und die Medien erzählen sofort, das es nicht an der Impfung liegt !
    Hier nur 2 Beispiele von etlichen !
    Wenn jetzt einer sagt, das sind nur Einzelfälle,
    ich reiche gerne mehr Fälle nach.
    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/lk-starnberg-corona-aktuell-todesfaelle-fallzahlen-starnberger-see-seniorenheim-1.5175589?fbclid=IwAR3OukLIu8qI954Mu_qKzaHLhW0-7HvB5dnQNL3qhzGe9em-KygoEIFy_nA
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Nach-Impfungen-Corona-Ausbruch-in-Pflegeheim-in-Itzstedt,pflegeheim352.html

    • Jan Kirmse sagt:

      Wenn Sie sich gegen Hepatitis-B impfen lassen, dann sind 3 Impfungen in einer Gesamtzeitspanne von 10 Monaten nötig. Bevor das nicht abgeschlossen ist, ist die Impfung unwirksam, weil der Körper die nötige Abwehr noch nicht aufgebaut hat. Ähnlich verhält es sich mit der Corona-Impfung von Biontech/Pfizer: es sind 2 Impfungen in einer Zeitspanne von ca. 6 Wochen notwendig, vorher ist der angegebene Schutz von >95% nicht gegeben. Das war von Anfang an bekannt und hat nichts mit „die Medien erzählen“ zu tun. Rein vom zeitlichen Ablauf wird wohl noch kein Geimpfter seine zweite Impfung erhalten haben, also gibt es auch noch niemanden, der impfbedingt einen zuverlässigen Schutz haben könnte. Der Skandal, den Sie da sehen, ist entsprechend keiner.

      • Thomas Joost sagt:

        Herr Kirmse,
        meine Pause muss ich leider unterbrechen….es sind leider schon mehr wir 20.000 Mitbürger fertig geimpft…siehe t-online vor 2 Tagen…und nun?

        • Jan Kirmse sagt:

          Und wie viele von denen sind schwer erkrankt oder tot?

          • Thomas Joost sagt:

            Herr Kirmse,
            woher soll ich das wissen? Sie wollen doch Herrn Witte sachlich etwas entgegensetzen…..mir ist nur aufgefallen, das Ihre Behauptung nicht der Realität entspricht, mehr nicht😊

            • Jan Kirmse sagt:

              Die Korrektur geht für mich völlig in Ordnung. Ihre Antwort hatte ich erwartet, somit bleibt es bei der Erkenntnis, daß die Aussage von Herrn Witte „impfen tötet“ mindestens vorerst haltlos ist.

              • Thomas Joost sagt:

                Das sehe ich genauso Herr Kirmse, für diese Aussage fehlt uns zur Zeit das Wissen😀

        • Christoph Abel sagt:

          Moin Herr Joost,
          der erste Artikel von Herrn Witte stammt vom 16.1.21 und spricht von „Todesfällen der vergangenen Woche“. Also vor dem 16.1.21. Der Impfstoff von BioNTech wird frühestens nach 21 Tagen das zweite Mal verabreicht. Geht man von dem in Deutschland üblichen frühesten Impfstart am 26.12.20 aus, dann wäre der früheste Termin für die zweite Impfung eben jener 16.1.20. Also der Tag an dem die Leute ziemlich sicher bereits tot waren.
          .
          Nun meine Frage: Würden Sie irgendeine Wette eingehen dass die 14 Corona-Toten (oder auch nur einer von ihnen) wirklich einen vollständigen Impfschutz erhalten haben bevor sie sich infiziert haben?

          • Thomas Joost sagt:

            Nein, würde nicht wetten, sind aber auch nicht in einem Wettbüro und es geht auch nur um die Fertiggeimpften…alles andere wäre unsachlich 👍

    • Thomas Joost sagt:

      Liebe Kommentaroren,
      bitte setzt jetzt sachlich, wie von vielen gewünscht, diesem sachlichen Kommentar etwas entgegen! Ich habe persönlich nicht so viel gefunden, um diese hier zu kommentieren….Ihr?

  2. Kurt Göttsch sagt:

    @ Herr Joost, ich sehe es so, Herr Witte hat entweder die Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden oder absichtlich falsche Informationen (fake news) verbreitet.
    Motto, die sind hier sowieso alle blöd, die glauben ja allles.

    Das sollte man auch so benennen und nicht rumeiern.

    Was ich immer noch schlimm finde, ist die Tatsache, dass Herr Meeder sich an dem Spiel von Herrn Witte aktiv beteiligt. Das könnte auch ihn durch rechtliche Prüfung schaden.

    • Thomas Joost sagt:

      @Herr Göttsch,
      Und das sehe ich anders, diese Kommentare muss eine Demokratie aushalten, auch wenn diese manchmal unsachlich und unwahr erscheinen…..kontroverse Diskussionen sind doch der Lebensinhalt einer Demokratie, für mich jedenfalls…

      • Benno Colmorgen sagt:

        Einrichtungen zur Absonderung von Quarantäne-Brechern als KZ anzusprechen, wie es im (inzwischen gelöschten) Kommentar der Fall war, unterliegt nicht mehr der Meinungsfreiheit nach dem Motto: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!
        Nein, man darf es nicht!

        • Thomas Joost sagt:

          Sehr geehrter Herr Colmorgen,
          ich bin der Meinung, das man sind nicht von etwas distanzierten muss, was man nie befürwortet hat. Ich habe auch das Gefühl, das viele nicht mit diesen Dingen umzugehen wissen, sondern gleich auf die NS-Keule hauen. Jeder hat ein Grund, etwas wie zu äußern und jedem steht es frei, das zu tun. Wie damit umgegangen wird, zeigt sich an den Kommentaren. Ich sehe es als fragwürdig an, nur die Punkte herauszusuchen, die nun wirklich zu weit gehen, jedoch das gesamte nicht Sehenswürdigkeiten wollen. Diese Pandemie hat nun viele Gesichtspunkte und ich würde mich freuen, alle diese zu einen Miteinander zu bewegen…..jeder hat persönliche Interessen, die zu einen Kommentar führen, es sollten aber alle Interessen berücksichtigt werden, egal ob diese gut oder schlecht mit den eigenen zu vereinbaren sind. Fragen mit Fragen zu beantworten führt nicht zu einen Konsens….es spaltet die Gesellschaft nur mehr…wollen wir Konsens oder Spaltung… wir haben es selber in der Hand, wollen wir gemeinsam darüber nachdenken?

  3. Kurt Göttsch sagt:

    Was sehen Sie andes? Lügen und fake news dürfen verbreitet werden ?
    Oder das Herr Meeder sich an dem Spiel beteiligt ?

    Mein Verständnis :
    Kontroverse Diskussionen und Sichtweisen: ja,
    Lügen , fake news gehören nicht dazu.

    Finden Sie es gut, wenn Vergleiche mit KZ`s angestellt werden..
    Warum distanzieren Sie sich nicht ?

    • Thomas Joost sagt:

      Wie weit sind Sie eigentlich gekommen, mir solche Fragen zu stellen? Sie sollten sich schämen !!!

      • Kurt Göttsch sagt:

        Danke für die ( Nicht-) Antwort, ich schäme mich nicht, inhaltlich nachzufragen.

        • Thomas Joost sagt:

          Sollten Sie aber, Sie werden nichts finden, wo ich mich distanzieren müsste…ich habe aber das Gefühl, das alle mit einem Totschlagargument niedergemacht werden sollen, die eine andere Sichtweise an den Tag legen. Wenn das Ihre Art ist, zu überzeugen, würde ich Ihnen ein Armutszeugnis ausstellen….so wird das nichts zu einem Konsens zu kommen. Ich habe Sie persönlich angerufen, Sie wollten zurückrufen…. war nix damit ich …wollte nur meine persönliche Sichtweise offen legen. Sie wollten es nicht! Jetzt möchte ich nicht mehr…und warum sollte ich Fragen beantworten, die Sie schon kennen.

          • Nicole Kornath sagt:

            Richtig, die Fragen kennen hier nun Alle, die Antworten nur nicht. Weder Herr Witte noch Sie mögen auf
            kritisches Hinterfragen antworten. Sie, Herr Joost, hatten um sachliche Diskussion gebeten. Sachlich ist nicht, öffentlich zu machen, wer Ihre Anrufe nicht entgegennehmen möchte. War es vielleicht ein AB? Die rufen nur in den seltensten Fällen zurück.

            • Thomas Joost sagt:

              Sei dir bewusst, was du weißt. Was du hingegen nicht weißt, das gib zu. Das ist das richtige Verhältnis zum Wissen…Konfuzius…

              • Kurt Göttsch sagt:

                Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.
                Konfuzius

                • Thomas Joost sagt:

                  👍wer jedoch das Grundsätzliche einseitig festlegt, hat kein Interesse an einen Konsens…frei nach meiner Lebensanschauung… vielleicht ist das auch ein Lösungsansatz, für die vielen Probleme, die HU hat…

            • Harald Witte sagt:

              Wenn man jede Kritik differenziert, wird man nie eine Antwort finden.
              Und wenn man nur den MSM glaubt und alles Andere für Fake-News hält, zeigt es nur den Unwillen an der Wahrheit.
              Carl Friedrich von Weizäcker hat 1983 schon in seinem Buch, Der bedrohte Friede, geschrieben, das der 3.WK mittels eines freigesetzten Virus geführt wird.
              Es wird ein Krieg, das Großkapital gegen die Bürger sein.
              Auch wenn man es nicht glauben mag, so werden wir die Augen vor den jetzt eintretenden Auswirkungen nicht verschließen können.
              Die jetzt weltweit eintretenden Pleitewelle ist erst der Anfang.
              Und er schrieb auch, daß der Deutsche, in seiner obrigkeitshörigkeit alles mit sich machen lässt und am Ende das zerstören wird, was ihn noch retten kann.

        • Nicole Kornath sagt:

          „Kontroverse Diskussionen sind der Lebensinhalt einer Demokratie.“
          Die Beantwortung durchaus berechtigter Fragen gehört scheinbar nicht dazu…

  4. Britta de Camp-Zang sagt:

    Hinweis – bitte die Kommentare zum Bericht „FDP will Corona-Testcenter in HU“ beobachten / nachlesen: Die Redaktion reagiert. Erstes Beispiel:

    Harald Witte
    18/01/2021 um 07:27 Uhr
    An die Leute, die eine Zensur meiner Beiträge fordern:
    Zensiert werden soll immer der, der eine eigene Meinung hat und diese auch vertritt.
    Alle anderen merken nichts und plappern das nach, was ihnen von oben vorgegeben wird und merken nichts.

    Kommentar gekürzt: Bitte verzichten Sie auf unpassende Vergleiche. die redaktion

  5. Britta de Camp-Zang sagt:

    Endlich! Vielen Dank, Herr Meeder!

  6. Harald Witte sagt:

    Von einer kritischen Zeitung und echtem Journalismus erwarte ich, daß es keine Zensur, oder Aussortierung von unangemehmen geschied.
    Echter Journalismus zeichnet sich dadurch aus, daß er unangenehme Fragen stellt und nicht einseitig berichtet.
    Wo bleiben die wichtigen, selbst recherchierten Ereignisse, die für H-U relevant wären?
    Z. B. Wurde vor einer Woche im Lühmanpark(Kervita) geimpft.
    Diese Woche wurde wegen Ausbruch von Covid geschlossen!
    Nur mal so zur Info.

    • Benno Colmorgen sagt:

      Ja und, was wollen Sie damit sagen? Der Aufbau der Immunität bis ca. 50% benötigt beim BioNtech-Impfstoff mindestens 2 Wochen, Damit ist klar, das 1 Woche nach der Impfung natürlich noch keine Immunität vorhanden ist und eine Ansteckung/ Erkrankung passieren kann. Erst 1 Woche nach der 2. Impfung besteht ein Schutz von ca. 95%. Auch dann kann noch eine Erkrankung stattfinden, deren Verlauf dann aber deutlich milder als ohne Impfschutz sein wird.

  7. Britta de Camp-Zang sagt:

    Herr Witte,
    noch einmal zum Verständnis: Sie haben in einem Ihrer inzwischen gelöschten Kommentare einen KZ-Vergleich gemacht. Relativierende Vergleiche, die die NS-Verbrechen bagatellisieren, fallen unter den Tatbestand des Verharmlosens. Oder soll ich etwa annehmen, dass Ihnen nicht bekannt ist, was in Konzentrationslagern geschah? Vielleicht noch schlimmer: Streiten Sie ab, dass in Konzentrationslagern systematisch gemordet wurde?
    Und wie oft wollen Sie es noch lesen: Bei Beleidigungen, Diskriminierung, der Verletzung von Persönlichkeitsrechten sowie der Verbreitung von nachweislich rechtem Gedankengut (Danke an Frau Kornath, sie hat die Quelle gefunden, die Sie (absichtlich?) nicht benannt haben), stößt auch das Recht auf Meinungsfreiheit an strafbare Grenzen.
    Wenn Herr Meeder als Plattform-Betreiber, von einer Rechtsverletzung in Kenntnis gesetzt und zur Beseitigung aufgefordert wird, ist er nach dem NetzDG (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) sogar verpflichtet, innerhalb von 24 Stunden zu reagieren und entsprechende Kommentare ganz bzw. in Teilen zu löschen (vgl. wbs-law.de/medienrecht).
    Halten Sie sich doch bitte an die allgemein anerkannten Diskussions-Regeln und bleiben Sie bitte sachlich. Dann können Sie in Ihren Kommentaren all Ihre Zweifel, Bedenken und Vermutungen anführen. Wahre Tatsachen dürfen Sie frei äußern, auch wenn diese für andere unangenehm sind. Unzulässig dagegen sind falsche Tatsachenbehauptungen, sie sind nicht von der Meinungsfreiheit geschützt (vgl. anwalt.de/rechtstipps/falschbehauptungen).
    Ob die Redaktion die Vorgänge im Lühmann-Park für berichtenswert hält, entscheiden weder Sie noch ich. Das hat auch absolut nichts mit einseitiger Berichterstattung zu tun. Sie beschäftigt das Thema Corona gerade sehr. Andere Leser*innen wollen hier vielleicht aber gern etwas zu anstehenden oder getroffenen politischen Entscheidungen in HU lesen.
    Ihre Feststellung, dass vor einer Woche im Lühmann-Park geimpft wurde und der Lühmann-Park in dieser Woche wegen Ausbruch von Covid19 geschlossen wurde, soll anscheinend aufzeigen (beweisen?), dass es in Folge der durchgeführten ersten Impfung quasi als „Nebenwirkung“ nun zum Ausbruch der Erkrankung kam. Diesen Zusammenhang haben Sie ja bereits in vorherigen Kommentaren konstruiert. Gibt es dafür einen Nachweis? Könnte es nicht ebenso sein, dass sich das bisher bekannte Corona-Virus oder gar das mutierte und damit hochansteckendere Corona-Virus dort verbreitet hat? Der Schutz der Erstimpfung setzt lt. Ärzteblatt BEREITS nach 10 Tagen ein (vgl. aerzteblatt.de/nachrichten/119166/SARS-CoV-2-Impfstoff-von-Biontech-Pfizer). Aber eben erst NACH 10 Tagen. Da hatten sich die im Lühmann-Park lebenden Menschen aber bereits infiziert.
    Sie sehen, auch diese Variante könnte möglich sein.
    Der volle Impfschutz (95 %) stellt sich übrigens erst durch die zweite Impfung und nach einer erneuten „Wartezeit“ von 10 Tagen ein – nur zur Info.
    Noch entkräftender für Ihre „Schussfolgerung“ dürfte aber dieses Argument sein: In Deutschland wurden bis heute fast 1,5 Mio. Menschen gegen Covid19 geimpft. Sollte eine Covid19-Erkrankung sehr häufig auftretende Nebenwirkung der Impfung sein, müsste die Zahl der Infizierten seit Impfbeginn doch deutlich steigen. Aber ganz im Gegenteil: Wir sehen, dass die Zahl der Infizierten ganz langsam sinkt. Hier gibt es nur eine logische Schlussfolgerung: Der strengere LockDown und die durchgeführten Impfungen zeigen erste positive Wirkung.
    Der von Ihnen konstruierte Zusammenhang von Impfung und gehäufter Covid19-Erkrankung und damit verbundener Todesfolge ist somit widerlegt.

    Bitte belegen Sie doch zukünftig Ihre Aussagen, das erspart anderen viel Arbeit. Bisher stelle ich fest, dass keine Ihrer Aussagen einer Überprüfung standgehalten hat.

  8. Harald Witte sagt:

    Wenn man nur Bildzeitung ließt und ÖRR Nachrichten sieht, weiß man nur was dort steht oder gesendet wird.
    Diese bringen keine Beweise über den Wahrheitsgehalt.
    Trotzdem wird Ihnen Blind vertraut.
    Von jedem, der etwas von diesen Nachrichten anzweifelt, werden Beweise erwartet.
    Werden diese Beweise erbracht, wird die Person angegriffen und lächerlich gemacht und die Tatsachen verdreht.
    Warum?
    Weil es einfacher ist der Masse zu folgen.
    Z. B. heißt es immer, an oder mit Covid verstorben.
    Warum sagt man nicht, daß seit der Impfung, nach meinen Recherchen, schon 184 Menschen an oder mit der Impfung gestorben sind?
    Nein, sie sagen sofort, es besteht kein Zusammenhang mit der Impfung.
    Plötzlich hatten alle verstorbenen Vorerkrankungen.
    Warum hat man sie dann geimpft?
    Alle alten Menschen haben Vorerkrankungen.
    Warum werden sie isoliert und als Erste geimpft?
    Warum verweigern so viele Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger die Impfung?
    Warum hinterfragen so wenig Menschen die Maßnahmen der Regierung?
    Warum berichten die MSM alle das Selbe in Dauerschleife?
    Was sagen wir immer unseren Kindern?
    Wer nicht fragt bleibt dumm.

    • Jan Kirmse sagt:

      Herr Witte, Sie haben bezüglich dem Impfen und den Toten keinerlei Beweise erbracht! Es wurden Ihnen mehrfach erklärt, wo Sie einen Denkfehler machen, aber scheinbar möchten Sie davon nichts wissen. Ör argumentieren sehr wohl mit wissenschaftlichen Nachweisen. Womit argumentieren Sie? Mal posten Sie Links, wo irgendwas mit hörensagen begründet wird (oder wo die Quellen, auf die man sich bezieht, falsch wiedergegeben werden, wohl in der Hoffnung, daß schon niemand die Quelle prüfen wird). Mal posten Sie Links, in denen gar nicht das steht, was Sie behaupten. Und mal posten Sie gar keine Links, sondern sagen, man solle selbst recherchieren oder selbst denken. Nichts davon ist irgendein Beweis, so wie Sie es gerade behaupten. Ihre Falschaussagen zu widerlegen hat auch wirklich so gar nichts damit zu tun, daß es einfacher wäre, der Masse zu folgen, da denken SIE doch schon wieder nicht nach! Einfacher wäre es, es so zu handhaben, wie Sie es sich vorstellen (und das halte ich auch für Ihren Beweggrund). Sich stark einzuschränken, was Sie ja gerade nicht wollen, ist das Gegenteil von einfach. Einfach wäre auch, Ihre Falschaussagen zu glauben, aufwendig hingegen ist es, zu recherchieren und hinterher festzustellen, wo Sie unrecht hatten.

      • Harald Witte sagt:

        Herr Kirmse, Sie wollen weder recherchieren, noch die Wahrheit.
        Ihnen ist nur wichtig, daß Sie mich angreifen können.
        Sie sind nicht einmal in der Lage die einfachsten Fragen zu stelle.
        Es ist wie in allen Religionen.
        Einfach nur Glauben und das Denken den Führern überlassen.
        Denn wenn ich am Ende Recht behalte, haben Sie einen Schuldigen.
        So war es immer in der Geschichte.
        Kriege fangen immer mit medialen Lügen im Auftrag der Herrschenden an.
        Schauen Sie in die Geschichte und lernen Sie!

        • Jan Kirmse sagt:

          Herr Witte, Sie wollen weder recherchieren, noch sich mit Fakten befassen.
          Ihnen ist nur wichtig, daß Sie andere angreifen können.
          Sie sind nicht einmal in der Lage, die einfachsten Zusammenhänge zu erfassen.
          Einfach nur Glauben und das Denken anderen überlassen, das ist es, was Sie tun.
          Schauen Sie in Wissenschaftsbücher und lernen Sie!

          • Thomas Joost sagt:

            Ich gehe zum Glauben in die Kirche und nachdenken mache ich auch….und Wissen ist, das das Ergebnis dessen auch verifizierbar ist, oder? Keiner unserer Virologen und Experten sagt aus, das es so ist, es sind hochwahrscheinlich..könnte..vielleicht..und und und.. ein Beweis stellt es daher nicht dar. Wissen haben wir alle noch zu wenig um Dinge dieser Art auch zu beweisen.

            • Jan Kirmse sagt:

              Mit der Sichtweise kann man schlichtweg ALLES in Frage stellen! Dann kann man auch mit Flacherdlern und Anhängern der „alternativen“ Physik diskutieren. Oder auch mit Mauern, ist ja unerforscht, was die so alles können, vielleicht können die kommunizieren und sich bewegen, hat ja schließlich noch niemand das Gegenteil bewiesen…

              • Thomas Joost sagt:

                Danke Ihnen für Ihren Kommentar, jedoch würde ich das mit den einfachsten Denkweisen noch mal überlegen.

                • Jan Kirmse sagt:

                  Ah, also ist es doch offensichtlich, daß eine Mauer sich nicht bewegt und/oder kommuniziert? Aber BEWIESEN ist es nicht, richtig? Zumal ein Fachmann, der sich mit Atomen beschäftigt, vermutlich durchaus sagen würde, daß die Mauer sich sehr wohl bewegt. Läuft nur darauf hinaus, was ich bereits sagte: mit Ihrer Sichtweise, kann man ALLES in Frage stellen. Ganz im Sinne von Herrn Witte. Aus Geschichte sollen wir lernen, aber alles was Naturwissenschaften an Erkenntnissen gebracht haben, daraus sollen wir anscheinend nicht lernen. Zweierlei Maß…

                  • Thomas Joost sagt:

                    Sie können gerne so lange mit einer Mauer reden, wie Sie wollen…mir egal…ich habe das Wissen, das dieses doch ein sehr einseitiges Gespräch wird….P.S: Steine können nicht reden, da diese nachweislich über keine Organe verfügen, die eine Sprache nur ansatzweise wiedergeben können….Sie können aber tun und lassen, was Sie wollen👍Verstehen Sie jetzt Ihren Vergleich und das mit dem Glauben ist nicht Wissen…und einfachste Denkweisen…

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Nein Herr Joost, gemäß Ihrer eigenen Aussage, können Sie gar nicht wissen, ob dieses Gespräch einseitig ist. Das könnte höchstwahrscheinlich sein, oder vielleicht, aber einen Beweis gibt es dafür definitiv nicht, nur Ihre persönliche Einschätzung. 😉

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Übrigens schrieb ich ganz bewußt nicht „sprechen“, sondern „kommunizieren“, sind zwei verschiedene Dinge, auch wenn es meist nicht so wahrgenommen wird.

                    • Thomas Joost sagt:

                      Lassen Sie gut sein😀

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Ok 😀

  9. Britta de Camp-Zang sagt:

    Vollkommen richtig, Herr Kirmse!

  10. Britta de Camp-Zang sagt:

    Herr Witte,
    die meisten Menschen hier haben sich im Guten mit Ihren Aussagen auseinandergesetzt. Beleidigende Kommentare, von denen ich hier, trotz der Flut Ihrer Beiträge, nur einige wenige lesen konnte, finde ich nicht in Ordnung.
    Ich werde auch nicht dazu übergehen, es Ihnen gleich zu tun, wenn Sie mich als Denunziantin beschimpfen (Sie sprachen in dem betreffenden Kommentar ja alle hier Schreibenden an) oder mich als BILD-Zeitungsleserin bezeichnen (bloßstellen wollen?).
    Sie treiben auf dieser Seite ein Spielchen, das ich nicht mehr mitspielen werde. Auch wenn Sie Ihre Behauptungen zunehmend in Frageform „verpacken“ – denn fragen sollte ja wohl erlaubt sein, nicht wahr?
    Damit Sie sich darauf einstellen können:
    Zukünftig werde ich JEDEN Ihrer hier veröffentlichten Kommentare ohne eindeutigen Quellennachweis ausschließlich mit dem am Ende aufgeführten Kommentar beantworten, da ich der Meinung bin, dass es nicht Aufgabe der Leser*innen ist, sich stundenlang auf Recherche zu begeben, um Ihre Aussagen zu widerlegen, weil nur so andere Leser*innen vor Ihren Beiträgen und den daraus resultierenden „Erkenntnissen“ geschützt werden können. Als Quellenangabe reicht übrigens nicht „welt.de“, wie bereits geschehen. Sie sollten schon genau angeben, wo man Ihre Zahlen bzw. das, was Sie gerade ansprechen / meinen / behaupten, nachlesen kann. Sollte ich anschließend, anhand einer von Ihnen genannten Quelle, nachvollziehen können, dass tatsächlich irgendeiner Ihrer vielen Kommentare ein Quäntchen Wahrheit enthält, stelle ich es selbstverständlich richtig.

    „Sehr geehrter Herr Witte,
    solang Sie Ihrem Kommentar keine eindeutige Quellenangabe zufügen, mit der Sie Ihre Aussage(n) / Andeutung(en), auch wenn sie in Frageform gestellt sind, eindeutig belegen können, bewerte ich ihn als (absichtlich?) unzutreffend, unwahr, fehlerhaft, irreführend, falsch.“

    • Harald Witte sagt:

      Wenn Sie genau gelesen haben, habe ich die Aussage bezüglich Denunzianten, allgemein gehalten.
      Aber ein altes deutsches Sprichwort sagt, wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an.

      • Britta de Camp-Zang sagt:

        Und wenn Sie genau gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass ich auf diese Verallgemeinerung hinweise. Wenn Sie aber in einem Forum eine allgemeine Anrede wählen, gilt diese für alle, die sich bis dahin an der Diskussion beteiligt haben. So viel Allgemeinbildung habe ich Ihnen zugetraut.
        Gut, dann meinten Sie also nicht mich (obwohl Sie mir dem „Schuh anziehen“ ja doch das Gegenteil ausdrücken). Dann beziehen Sie doch einmal eindeutig Stellung, wen sonst?
        Aber wahrscheinlich bleibt es wie bisher: Auch hier wieder keine eindeutige Antwort/Aussage. Ein wenig armselig, nicht wahr?

  11. Nicole Kornath sagt:

    Hallo Frau de Camp-Zang,
    hallo Herr Kirmse,

    es ist vermutlich Verschwendung von Lebenszeit (und gerade in dieser Zeit sollte uns bewusst sein, wie vulnerabel wir sind) Herrn Witte sachlich darzulegen, dass seine Behauptungen jeglicher Grundlage entbehren, sowie auf Beantwortung der an ihn gestellten Fragen zu hoffen. Die Erfahrung lehrt uns leider, dass er nur wieder ein neues Fass mit Beleidigungen, Unterstellungen und Unwahrheiten aufmachen wird. Umso mehr bin ich Ihnen dankbar für Ihre Sachlichkeit.

  12. Harald Witte sagt:

    Menschen die nicht einmal über einfachste Fragen mehr nachdenken, nannte Carl-Friedrich von Weizsäcker, in seinem Buch, Der bedrohte Friede,
    Bequemlichkeitsverdummung

  13. Andreas Belz sagt:

    Ist doch prima!

    Melden Sie sich dann wenn Sie mit dem Nachdenken fertig sind?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

1. März 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Seit vielen Jahren beteiligt sich die Gemeinde Henstedt-Ulzburg am kr[...]

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

25. Februar 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 16 [...]

Schmidt: Ich entschuldige mich

Schmidt: Ich entschuldige mich

24. Februar 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Der Planungs- und Bauausschuss konnte am 22. Februar 2021 leider nich[...]

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

22. Februar 2021

Nur der Chat funktionierte - Screenshot der Onlinesitzung Ganz schön abgebrühte Nummer heute im [...]

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

22. Februar 2021

Mitteilung der Initiative Pommernstraße Seit fast zwei Jahren hat sich der Anwohner*innen-Arbeit[...]