Grüne jetzt so klein wie FDP | Henstedt-Ulzburger

Grüne jetzt so klein wie FDP

Der Rückzug von Kurt Göttsch ins Privatleben hat Konsequenzen für die Zusammensetzung der gemeindlichen Gremien. Weil die Grünen nach Göttschs Abgang nur noch vier Mandate in der Gemeindevertretung haben, wurde jetzt auch die Besetzung der einzelnen Ausschüsse neu geregelt. Ergebnis:  Zukünftig sitzt in jedem Ausschuss nur noch ein Grüner. Damit hat die Ökopartei dort jetzt nur noch so viel Gewicht wie die FDP.

Göttsch war im November von allen politischen Ämtern zurückgetreten. Der Grund: Der über 70′-Jährige hatte sich einer Hüftoperation unterziehen müssen, die nicht komplikationsfrei verlaufen war. Mittlerweile ist Göttsch aber wieder einigermaßen gut zu Fuß. Zuletzt erzählte er den HU-Nachrichten, dass er einen ausgiebigen Spaziergang gemacht habe.

cm

14. Februar 2021

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

Ferienpass 2021 – Wer hat tolle Angebote für Kinder und Jugendliche?

1. März 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Seit vielen Jahren beteiligt sich die Gemeinde Henstedt-Ulzburg am kr[...]

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreisweit 16 nachgewiesene Neuinfektionen

25. Februar 2021

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 16 [...]

Schmidt: Ich entschuldige mich

Schmidt: Ich entschuldige mich

24. Februar 2021

Mitteilung aus dem Rathaus Der Planungs- und Bauausschuss konnte am 22. Februar 2021 leider nich[...]

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

Henstedt-Ulzburg scheitert mit Online-Sitzung - Neue Strategie gegen die Stromtrasse

22. Februar 2021

Nur der Chat funktionierte - Screenshot der Onlinesitzung Ganz schön abgebrühte Nummer heute im [...]

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

Pommernstraße: Anwohner warnen vor massiver Innenverdichtung

22. Februar 2021

Mitteilung der Initiative Pommernstraße Seit fast zwei Jahren hat sich der Anwohner*innen-Arbeit[...]