FDP will Corona-Testcenter in Henstedt-Ulzburg | Henstedt-Ulzburger

FDP will Corona-Testcenter in Henstedt-Ulzburg

Mitteilung der örtlichen Liberalen

Die FDP Henstedt-Ulzburg will, dass die Gemeinde ein eigenes Corona-Testcenter einrichtet. Dies haben der Henstedt-Ulzburger FDP-Landtagsabgeordnete Stephan Holowaty und der Fraktionsvorsitzende Klaus-Peter Eberhard in der vergangenen Woche der Gemeinde und den anderen Fraktionen vorgeschlagen. „Testen, testen, testen – das ist der wesentliche Schlüssel dafür, gerade die besonders gefährdeten Menschen intensiv zu schützen. Immer nur nach einem härteren und schärferen Lockdown und mehr Einschränkungen zu rufen, bringt gar nichts, wenn nicht gleichzeitig die Menschen besonders geschützt werden, die besonders gefährdet sind,“ so die beiden Liberalen.

Die FDP will besonders gefährdete und relevante Gruppen bis zu 3x wöchentlich auf Kosten der Gemeinde mit einem Schnelltes t testen, so zum Beispiel Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Polizeibeamte, Mitarbeiter in Seniorenheimen, in Kitas sowie in der Gemeindeverwaltung mit Publikumskontakt.

Auch Kommunalpolitiker sollen sich an ihren jeweiligen Sitzungstagen testen lassen können – „die Demokratie auch in der kommunalen Selbstverwaltung muss weitergehen,“ so Klaus-Peter Eberhard.
Darüber hinaus soll das Testcenter jedem offenstehen, der sich testen lassen möchte. Gerade Firmen mit Publikumsverkehr, Arztpraxen, Apotheken oder auch Besucher von Seniorenheimen werden ein Testangebot vor Ort mit kurzen Wegen sicher gerne nutzen.
Für die Freien Demokraten ist das einzige Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung im Kreis Segeberg in Borstel nicht genug: Die Wege sind viel zu weit und aufwändig. „Wir brauchen ein einfaches Testangebot hier am Ort,“ sagt die FDP.

Damit kritisieren die Freien Demokraten auch die harte Lockdown-Strategie ohne gleichzeitigen Schutz der besonders gefährdeten Menschen. „Die großen Ausbrüche mit vielen Toten in Rickling oder Norderstedt bei uns im Kreis, aber auch in Bredstedt in den vergangenen Tagen zeigen deutlich, dass auch ein immer härterer Lockdown Menschen in Senioren- und Pflegeheimen kaum schützen kann, wenn nicht konsequent getestet wird“. „Der Lockdown führt bei vielen Menschen zu Vereinsamung, psychischen Problem, Verzweiflung, Wut, Frustration, Angst um die wirtschaftliche Existenz. Gerade deshalb ist es die Verpflichtung von Politik und Verwaltung, alle Register zu ziehen, um den Lockdown zu beenden und nicht immer wieder zu verschärfen. Konsequentes Testen und konsequenter Schutz der Risikogruppen ist ein wichtiger Baustein,“ so Stephan Holowaty. Henstedt-Ulzburg muss vor Ort das tun, was möglich ist. „Unsere Gemeinde ist die zweitgrößte im Kreis, eine der wohlhabendsten. Wir müssen endlich vorangehen“, so die FDP.

Die Freien Demokraten wollen ein Testcenter zum Beispiel im Bürgerhaus oder in einer der Sporthallen einrichten. Über eine Kooperation mit den örtlichen niedergelassenen Ärzten, Apotheken und der Para-Klinik kann die Personalausstattung sichergestellt werden. Auch die Freiwillige Feuerwehr könnte, nach Überzeugung der Freien Demokraten, unterstützen.

pm

11. Januar 2021

106 Kommentare zu "FDP will Corona-Testcenter in Henstedt-Ulzburg"

  1. A.Simader sagt:

    Hallo Herr Holowaty,
    ein sehr vernünftiger Vorschlag der FDP
    Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Gemeindevertreter einen Beschluss gefasst haben und dann die Umsetzung durch die Bürgermeisterin bzw. Verwaltung erfolgt.

  2. Hartmut Suxdorf sagt:

    Ein Testcenter in der Gemeinde ist längst überfällig. Wurde selbst im November in Borstel getestet, für Mitbürger ohne PKW eine Weltreise. Jetzt handeln und nicht weiter schlafen!
    Danke Herr Holowaty!

  3. Harald Witte sagt:

    Es werden immer die falschen Fragen gestellt !
    Die erste Frage sollte sein:
    Warum wurden und werden in einer so schlimmen Pandemie, seit Anfang 2020 bis heute über 25 Krankenhäuser mit insgesamt über 3000 Intensivbetten geschlossen?
    Warum stirbt keiner mehr an Grippe?
    Warum kann der PCR Test nicht zwischen Grippe und Corona Virus unterscheiden?
    Warum Impfen,wenn keiner weiß was der Impfstoff bewirkt und keiner eine Haftung für Schäden übernimmt?
    Warum müssen kontaminierte Masken nicht gesondert entsorgt werden?
    Warum darf ich mit den Menschen, mit denen ich zusammen arbeite, in meiner Freizeit nicht zusammen sein?
    Die Liste der Fragen ist endlos.
    Aber da Corona zur Religion geworden ist, sind Menschen, die Fragen stellen, Nazis oder Verschwörungstheoretiker.
    Ist ja auch einfacher,als selbstständig denken !

  4. Harald Witte sagt:

    Der Einzige mit Verstand in der FDP scheint Kubicki zu sein 🙂

  5. Hartmut Suxdorf sagt:

    Sie Herr Witte sollten sich mal beim Psychiater eingehend untersuchen
    lassen!
    Bravo die Herren von der FDP. Ich finde ein Testzentrum in H_U sehr gut.

    • Harald Witte sagt:

      So sind die Corona-Jünger !
      Anstatt sich mit dem Thema zu befassen, versucht man die Person zu diffamieren !
      Ich hoffe, ihr lasst euch alle impfen !

      • Harald Witte sagt:

        wem gehört wikipedia???
        aber ja, alle die etwas gegen das herschende Regim sagen, sind Nazis 🙂

      • A.Simader sagt:

        Hallo C.Rothe,
        was wollen Sie uns mit Bezug auf einen Artikel aus dem Jahr 2016 sagen?

        • Christoph Abel sagt:

          Frau/Herr Rothe ist offenbar der Ansicht, dass es der Wochenblick hinsichtlich der Seriosität gewisse Defizite aufweist. Wenn mir eine seriöse und eine weniger seriöse Quelle zur Verfügung steht, dann ist es ratsam die seriöse zu verwenden. Steht mir nur eine unseriöse zur Verfügung kann ich entweder die nehmen oder mich aber fragen warum seriöse Medien nicht über das Thema berichten.
          Konkret wird im Artikel auf eine Studie verwiesen (dort verlinkt) die leider gar nicht COVID19 oder die zugehörigen Impfstoffe untersucht, sondern lediglich die Aufklärung von Probanden über mögliche Nebenwirkungen: Es ist eine rein ethische Untersuchung.
          Die angesprochenen „infektionsverstärkenden Antikörper“ sind eine grundsätzlich theoretisch mögliche Nebenwirkung bei Impfungen. Die Frage ob diese Nebenwirkung bei einem konkreten oder irgendeinem beliebigen COVID-Impfstoff aufgetreten ist spielt in der Studie gar keine Rolle.
          .
          Ihre Frage was C. Rothe mit dem Artikel von 2016 aussagen möchte wird damit zu einem Stück wieder berechtigt: Es genügt völlig den von Herrn Witte verlinkten Artikel zu lesen und die Aussagen mit der Studie zu vergleichen auf die der Artikel sich beruft. Die Frage der Seriosität dürfte danach mehr als hinreichend geklärt sein

  6. Harald Witte sagt:

    Mal ganz ehrlich…
    würdest du ohne diese Propaganda überhaupt merken, dass es eine schlimme Pandemie gibt?!
    Oder habt ihr von der Grippewelle 2018/19 mit über 25.000 toten, innerhalb 3 Monaten, etwas gemerkt?
    Ach, und 2020 starben insgesamt über 904.000 Menschen.
    2019 waren es 958.000 Menschen und die Jahre davor ähnlich.
    Und fragt mal bei den Beerdigungsinstituten nach warum sie Kurzarbeit haben !

  7. Kurt Göttsch sagt:

    Testen, testen, testen ???

    FDP : „#Lockdown immer härter, immer schneller? Falsch, wenn nicht zusätzlich diejenigen vor Ort besonders geschützt werden, die besonders gefährdet sind“, das ist eine Aussage der FDP, die ich unterstreichen kann.

    Was hat die Landesregierung bisher dazu getan :
    Täglich werden die Mitarbeiter *innen und Abgeordnet*innen in Kiel getestet. Danke.
    Warum kein allgemeiner Erlass und Kostenübernahme/ Personalstellung durch das Land über das Land verstreut ?

    Aber testen „ der besonders zu schützenden“ löst nicht das Problem, es fehlt an Impfstoff. Das scheint die einzige Hilfe zu sein. Das ist dann auch die einzige Wahrheit.

    Positiv getestete Menschen werden isoliert um Dritte nicht anzustecken, das ist gut so, und wird zum Teil auch in Einrichtungen in H-U schon praktiziert. Aber was bekommen diese Personen dann noch für Hilfestellungen ? Wenn sich die Situation verschlimmert? Stehen dann genügend Personal/Hilfsmittel in den Krankenhäusern zur Verfügung.
    Wir hören über die Situation in den Krankenhäusern nun wirklich keine positiven Signale.

    Und dann das Verfahren zur Anmeldung zur Impfung.. Irrsinn .
    Das Verfahren der Anmeldung für über 80 jährige ( meine Schwägerin ) habe ich heute erlebt.
    Grausam ist noch untertrieben. Kein Wunder , wenn sich Menschen über den digitalen Zustand der Republik beklagen. Ich habe einige Wochen in Riga gearbeitet, schon vor 8 Jahren war der Vergleich Internet ( Lettland ) gegen Schiefertafel ( Deutschland ) angebracht, es hat sichkaum etwas geändert.

    mein Erlebnisse zum Ablauf der gewünschten Terminanmeldung ( parallel Telefon/Internet)
    Anruf 07:59 : Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an.
    Anruf 08:00 : Besetztzeichen bis 08.45 Uhr, dann habe ich es aufgegeben.
    Parallel Internet:
    08.03 : Anzahl von Nutzern vor ihnen 10.928 !!
    08:20 , wir leiten Sie jetzt zur Webseite, hier musste ich Standort/Wohnort/ Email Adresse angeben.
    Email an mich um 08:24 . „ bitte bestätigen Sie für die Buchung des Impftermins Ihre E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf den nachstehenden Link gelangen Sie zur Corona Schutzimpfungs-Terminbuchung in dem von Ihnen zuvor gewählten Impfzentrum“ . Erledigt

    08:27 : Bildschirmmaske :
    Wählen Sie einen Termin und die Anzahl der Personen, die Sie anmelden möchten. Zwischen der 1. und der 2. Impfung müssen 3 Wochen liegen. Derzeit stehen nur Termine in der 1. Kalenderwoche für die erste Impfung zur Verfügung.
    • Datum 1. Termin
    • event 18.01.2021
    • access_time 17:30
    • Datum 2. Termin
    • event 08.02.2021
    • access_time 17:30
    • Impfzentrum
    • Segeberg 2
    Borsigstraße 1
    24568 Kaltenkirchen

    • Impfung
    o Anzahl der Personen ( eingeben ) Hinweis : Nicht verfügbar und nun ??

    0 Personen
    Weiterer Hinweis :

    „Am Ende des Buchungsvorgangs werden die Daten für jede angemeldete Person erfasst.“

    Der Button „Termin buchen“ lässt sich aber nicht betätigen, ich habe den Vorgang x-mal wiederholt.
    Am Ende gegen 08:45 kam der Hinweis : Keine Termine verfügbar

    Hier der Hinweis auf das Wahlprogramm der FDP in H-U :
    „Smart City: Moderne Technik nutzen, um unsere Gemeinde intelligenter und einfacher zu machen. Von Städten wie Kopenhagen lernen. „Henstedt-Ulzburg soll eine Digitale Modellkommune in Schleswig-Holstein werden!“

    Ich bin dem geführten FDP Ministerium unter Heiner Garg, Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren unendlich dankbar , das hier schon mal die Ziele der örtlichen FDP umgesetzt wurden.(Ende Satire)

    Umständlicher und für ältere Menschen kaum handhabbar ( meine Schwägerin ist 87 ), geht es nicht.
    Ich bin entsetzt, aber auch, dass ich trotz vor einigen Tagen durch globale Problemschilderung bei Herrn Holowaty von ihm dazu keine Antwort bekomme.
    Vllt. reicht ihm diese Schilderung um seinen Parteifreund auf Spur zu bringen.
    Er ist ja IT Experte .
    Diese Programmierung machen „Amateure“ wesentlich besser und benutzerfreundlicher. Alle über 80 jährige ( u.a.) anschreiben und einen Termin benennen, der dann schriftlich bestätigt werden muss., kann auch eine ( Schiefertafel !! 🙂 ) Lösung sein 🙁

    Was machen eigentlich ältere Menschen ohne Internetzugang?

    Nächster Versuch Dienstag 19.01.2021 . The same procedure ? bestimmt.!!!
    Armes Deutschland ( ich hoffe es ist verständlich dokumentiert )

    • Nicole Kornath sagt:

      Hallo Herr Göttsch, für mich sehr verständlich dokumentiert, da wir wohl heute Morgen zeitgleich die gleichen Erfahrungen machen mussten. Meine Mutter hat jetzt schon keine Lust mehr und dürfte nicht die Einzige sein – sich von Dienstag zu Dienstag als 80+ – und zugleich noch Risikopatient*in – vom Versuch einen Termin zu bekommen, zu hangeln. Kontraproduktiv. . Man muss bundesweit keine „Impfwerbung“ schalten, wenn Impfwillige und gleichzeitig Priorisierte gar nicht zum Zug kommen können. Zug? Verkehrsminister? Digitale Infrastruktur? Wenn man es mal bundesweit betrachten möchte. Wozu testen, wenn gar nicht geimpft werden kann?

    • Dirk Barckmann sagt:

      Wie Mutti Merkel 2 0 1 3 bemerkte: „Das Internet ist für uns alle Neuland!“. Yepp, das ist sieben Jahre her und scheint immer noch zu gelten. Aber Deutschland macht alles richtig. Richtig! Willkommen im 21. Jahrhundert!

    • Stephan Holowaty sagt:

      Lieber Herr Göttsch,

      warum schreiben Sie mich nicht einfach direkt an? Sie kennen meine Mailadresse doch auswendig! Zur PuB-Sitzung am kommenden Montag haben Sie das doch auch getan.

      Aber zu Sache: Mich macht es absolut wütend, was die Menschen landauf, landab derzeit ertragen müssen. Wir haben alle gehofft, dass es durch die Impfung endlich leichter wird, aber das Gegenteil scheint der Fall.

      Dennoch, schauen Sie bitte mit mir auf die Fakten zum Thema „Impfen“:

      Zuerst die „gute“ Nachricht: Schleswig-Holstein liegt bundesweit deutlich auf Platz 2 von allen Bundesländern bei der Anzahl der Impfungen pro 100.000 Einwohnern. McPomm liegt vor uns, das liegt daran, dass es zunächst *gar keine* frei buchbaren Termine gab, sondern nur in Seniorenheimen „en bloc“ geimpft wurde.

      Tatsache ist aber auch: die „Anmeldesysteme“ in SH funktionieren rein technisch nicht perfekt, aber ziemlich gut. In anderen Orten der Republik brechen die Server zusammen, bei uns laufen sie. In den Hotlines sind Sie in relativ kurzen Warteschleifen <4-5 Minuten, aber Sie bekommen kein Besetztzeichen. 15.000 Termine in 12 Minuten online zu vergeben ist technisch anspruchsvoll.

      Schlecht ist, dass ganz viele Menschen nicht zum Zuge kommen. Da versagen aber nicht die Anmeldesysteme, sondern es ist mangels Impfstoff eine reine Mangelzuteilung. Leider hat das Land auf die Impfstoffzuteilung aber keinen Einfluss, das wissen Sie. Die Probleme liegen im Bund und bei der EU-Kommission.

      Das ändert aber nichts an Ihrem Frust, wenn Sie sich anstellen und keinen Termin bekommen. Wir alle kennen das, allemal vom Klopapier-Mangel im ersten Lockdown.

      Ich diskutiere im Landtag sehr intensiv die Alternativen bei der Anmeldung.
      Das Land hat entschieden, Termine nur zu vergeben, wenn sichergestellt ist, dass die Person auch wirklich geimpft werden kann, Impfstoff also da ist. Wir können doch keine Termine vergeben, und dann am Impftag sagen "ätsch, aber Impfstoff haben wir keinen".

      Das Land hat auch entschieden, dass für jeden, der zur Impfung angenommen wird, auch sichergestellt wird, dass auch für die zweite Impfung nach 21 Tagen Impfstoff da ist. Großbritannien und jetzt auch Hamburg gehen da einen sehr riskanten Weg, indem sie das nicht tun: Wenn Sie die zweite Dosis dann nicht bekommen können, haben Sie keinen Impfschutz, und wir stehen wieder am Anfang. Leider sind die Lieferungen (noch) nicht zuverlässig genug, als dass dieses Risiko einschätzbar wäre.

      Ich weiß auch, dass viele ältere Menschen Probleme mit der Online-Anmeldung haben. Dafür gibt es klassische telefonische Hotlines, jetzt inzwischen eine zusätzliche kostenlose reine Landes-ImpfHotline unter 0800 455 655 0. Aber auch das erhöht nicht die Anzahl der verfügbaren Impfdosen.

      Es wurde auch vorgeschlagen, per Einladung zu arbeiten. Das bedeutet aber – das geht gerade durch die Presse – einen Impf-Stopp für 2 Wochen, da erst Adressen herausgesucht und Briefe verschickt werden müssen. In den Ländern, in denen Einladungsbriefe verschickt werden, müssen Sie aber danach trotzdem bei einer Hotline anrufen und einen Termin buchen. Schleswig-Holstein schickt jetzt einen Info-Brief an alle Ü80, in dem nochmals aufgeklärt wird.

      Die SPD im Land hat gefordert, alphabetisch nach Nachnamen zur Impfung "einzuladen". Das ist die "Gnade des frühen Buchstabens", hat aber absolut nichts mit Gleichbehandlung zu tun. Herrn "Zander" vorn vornherein zu sagen "Du wirst nicht oder viel später geimpft" ist eine Abwägung, die ich auch aus ethischen Gründen nicht mittragen mag, allein schon, weil "Herr Zander" sich dann in der Logik IMMER hinten anstellen muss.

      Es gibt natürlich auch Menschen unter 80, die Vorerkrankungen haben, nicht mobil sind, besonders gefährdet sind. Nochmal: derzeit gibt es schlicht nicht genug Impfstoff, um alle "sofort" zu impfen, die besonders gefährdet sind. Wir halten uns in SH an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission. Die ethische Abwägung ist nicht einfach. Aber gerade in Krisen wird ja auch erwartet, dass Abwägungen und Entscheidungen getroffen werden.

      Letzter Punkt: Warteliste – Anmeldung annehmen und dann informieren, wenn ein Platz frei und Impfstoff verfügbar ist. Darüber sprechen wir gerade mit dem Sozialministerium, aber auch dieser Weg ist nicht ohne Tücken und die Risiken für die Technik steigen damit deutlich an. Vor allem braucht man dann wieder mehr Kapazitäten, um Menschen anzuschreiben, ihnen einen Termin und Ort vorzuschlagen und dann auf die Rückmeldung zu warten. Dann wird wieder das Gegenargument kommen "ich schaue doch nicht jeden Tag in meine E-Mail" oder "die Post braucht immer so lange". Ich befürchte, dass dies die Geschwindigkeit der Impfung deutlich verringern würde. "Langsamer impfen" kann aber in keinem Fall die Lösung sein.

      Ergebnis: wir sind alle wütend, frustriert, verzweifelt. Was wir am Ende brauchen, ist mehr Impfstoff. Bis dahin: schützen Sie sich selber, meiden Sie Kontakte, tragen Sie Maske.

      • Thomas Joost sagt:

        Sehr geehrter Herr Holowaty,
        ihr Kommentar ist sehr interessant, kann es aber sein, das unsere Ü80 Gesellschaft gar nicht an Ihrer Digitalisierung und an Serverkapazitäten interessiert ist? Die meisten haben doch gar Internet !!! Warum holt man diese Mitbürger nicht einfach ab…vom Ordnungsamt zB. Werden einfach mal keine Strafzettel verteilt. Irgendwie geht mir Ihr Vortrag am richtigen Thema vorbei, es läuft schlecht, ich bin aber der 2. Beste vom Schlechten, empfinde ich nicht gerade als Positiv, wie Sie das hier darstellen wollen. Nur meine Meinung….

  8. Rolf Michelsen sagt:

    ……“in Arztpraxen und Apotheken….“ tragen sowohl die Patienten, Ärzte, Apotheker, ‚MTAs / PTAs FFP 2 Masken. In Hamburg sehe ich nur unterwegs zu Fuß- wenn überhaupt – Polizei mit FFP2 Masken oder die kleinen schwarzen Spezialmasken von der Gewerkschaft. Nur beim Zahnarzt darf der Patient mal „die Hülle“ fallen lassen.
    Das eine Schicht bei der Polizei in einer Wache komplett in die Quarantäne geht konnte man der Presse entnehmen. FFWs machen Dienst in Schichten getrennt und Aufenthalt in der Wache. Funktioniert super.
    In Hamburg muss man beim Zahnarzt mit einer speziellen Lösung zweimal den Mund spülen – (gibt es nicht gerade billig in jeder Apotheke) – hier habe ich das noch nicht gehört bzw. erlebt: In Hamburg ist es Vorschrift. Und in S-H – weiß ich es nicht.
    Man kann sich „montags“ testen lassen – mit hoffentlich negativen Ergebnis, das man am morgens am Mittwoch bekommt und sich abends infiziert….danach die Umwelt bis zum nächsten Test. Zeitvorteil ? Oder zuviel Kontakte ? Partys sind nicht angesagt.
    Das gilt für alle Berufe…..in der Freizeit.
    Kosten pro PCR-Test – bekannt, über € 100,00 – Schnellstests in Hamburg ab € 40,00 bis € 90,00. Sind wirklich PCR-Tests gemeint oder nur Schnelltest – wo man das Ergebnis nach 20 Minuten bekommt ?
    An den Supermarktkassen gibt es Schutzwände….das geht auch in Firmen oder Behörden – der Senat in Hamburg tagt im TV sichtbar mit seitlichen Schutzwänden. Wird auch in manchen Seniorenheimen praktiziert. In den Geschäften gibt es „Übergabeboxen“ – geht auch in Behörden.
    Ansonsten bei Politikern im Landeshaus und Bundestag – Abstandsregel und Deinfektion mit FFP2-Maske zwischendurch auf den Sitzplätzen. Herr Holowaty müsste das wissen.
    Welche Gemeinde in S-H setzt den FDP-Vorschlag bereits um ? Alles auch eine Kostenfrage.
    Oder schon Wahlkampf ?
    Personal in der Verwaltung und Besucher können durchaus mit FFP2 arbeiten – beide Seiten tragen ja nicht die Masken wegen Dauerkontakten. Wegen Überfüllung vom Publikum war hier die Verwaltung noch nie betroffen. Wie das mit Lobbyisten hier ist – aus der Baubranche etc incl Archtitekten – weiß ich nicht. Da plaudert man länger….wo, wer und wie auch immer ???
    Die Impfreihenfolge hat die Ethik-Kommission vorgeschlagen und wird praktiziert.
    Wir brauchen keine Test für 2 Jahre Impfzeit mangels Material.
    Welches Fachpersonal hier im Ort steht zur Verfügung ?
    Wer FFP 2 trägt schützt sich und andere……aber die Kontakte einschränken muss oder sollte man in jedem Fall.
    Wir haben in S-H ca. 3 Mio Einwohner und ca. 330.000 Menschen über 80 Jahre.
    Unsere aktuelle Impfquote mehr als nur niedrig bzw., zu gering.
    Das Terminsystem mangels Masse unzumutbar – die Impfzentren abeiten nur stundenweise, aber nicht mehreren Reihen, und auch nicht alle den ganzen Tag.. Die IT-echnik von vorgestern bzw. unzureichend.
    Hamburg schreibt Impfberechtigte an….und in S-H Stress morgens in der Warteschleife, meist erfolglos. Damit überzeugt man keine Impfmuffel – mit Ausrede: klappt ja sowieso nicht.
    Der FDP-Vorschlag will bestimmte Kreise bevorzugen…abseits der Impfempfehlung.

  9. Harald Witte sagt:

    ‼️‼️‼️ JEDER weiß es aber ‼️‼️‼️ kein Mensch kann sich dieser Situation stellen und ist nicht in dieser Lage der Welt der Information zu folgen. Alle sind fremdbestimmt und hinterfragen nix zu ihrem Leben das in erster Linie viel Liebe 💘 💘 braucht.
    Das Virus betrifft 1%.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Der Ø der Verstorbenen liegt bei 81 Jahren.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Pharma schmiert Medien.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Politik schmiert Medien.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Gegen Drosten gibt es Klagen.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Gegen RKI gibt es Klagen.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Es gibt über 150 Klagen vor Gericht.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Masken helfen nicht.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Lockdowns helfen nicht.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Das Grundgesetz wird geändert.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Der PCR-Test ist ungeeignet.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Es werden Menschen diffamiert.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Krankenhausbetten werden abgebaut.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Experten werden Mundtot gemacht.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Die Pharma verdient viel Geld.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Der Impfstoff ist nicht erprobt!
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Die KK-Beiträge steigen.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Unser Kinder demonstrieren.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Unsere Eltern werden isoliert.
    Aber es interessiert keinen. ‼️
    Ich kann die Liste um ein Vielfaches ergänzen…
    Alles wegen 1% der Bevölkerung die im Durchschnitt ihre Lebenserwartung von 81 Jahren erreicht haben? Das ist doch ganz normal!
    Keiner der Politiker kann einen wissenschaftlichen Grund für die Maßnahmen und Änderung der Gesetze erbringen.
    Ich verstehe nicht, wer das nicht versteht.
    Keiner der „Corona-Jünger“, liefert einen wissenschaftlichen Nachweis, für die Pandemie.

    • Jan Kirmse sagt:

      Zitat: „Keiner der „Corona-Jünger“, liefert einen wissenschaftlichen Nachweis, für die Pandemie.“
      Zitat: „Ich verstehe nicht, wer das nicht versteht.“
      Dunning-Kruger läßt grüßen!

    • Jan Mauer sagt:

      Und in wie fern trägt das Leugnen eines Problems zur Lösung bei?
      Jeder einzelne Satz ist gelogen. 7% der Bevölkerung in Deutschland sind 80 Jahre oder älter. Aber es ist wohl tatsächlich besser, wenn sie weiterhin die Augen und Ohren vor jeder Art von Fakt verschließen, es könnte ihr Weltbild ins schwanken bringen.

      Ganz spaßig sind die 150 Klagen… da gibt es ja sogar mehr Klagen zu Verkehrsunfällen.

      In einem anderen Kommentar schrieben sie, dass „man selbstständig denken solle“. Scheinbar ist hier aber nicht einmal normales Textverständnis gegeben. Wer denken kann, stellt nicht nur Fragen, sondern kann auch Antworten geben.

    • Dirk Barckmann sagt:

      Erklärbär Witte schreibt: „…Das Virus betrifft 1%. …“ Ja nee, is klar (Atze Schröder). Das Virus betrifft ALLE. “ …Alles wegen 1% der Bevölkerung die im Durchschnitt ihre Lebenserwartung von 81 Jahren erreicht haben? Das ist doch ganz normal! …“ Gehts noch??? “ … Keiner der „Corona-Jünger“, liefert einen wissenschaftlichen Nachweis, für die Pandemie. … “ Da sie ja der Anti-Papst sind… liefern Sie den Gegenbeweis und brabbeln nicht in einer Tour ihre immer und immer wiederkehrenden Verschwörungstheorien runter. Peace and Love!

      • Thomas Joost sagt:

        Hallo Herr Barckmann,
        sollte derjenige nicht beweisen, der handelt? und wer handelt? Die derzeitige Regierung. Ich empfinde es zur Zeit erschreckend, wie planlos mit Grundrechten umgegangen wird. Ich persönlich teile nicht alles mit Herrn Witte! Doch in so einigen Aussagen können wir nichts dagegen setzen, außer Vermutungen oder Behauptungen….haben wir irgendetwas, was wir auch verifizieren können? Der eine sagt so und der andere so, aber keiner legt seine Hand dafür ins Feuer!!! Glauben und Wissen liegt weit auseinander…wir wissen halt noch nicht und daher sollten wir in alle Richtungen schauen! Vielleicht ist der Lockdown, wo wir vieles mit vernichten, nicht der richtige Weg….ich weiß es auch nicht!!! Netter Gruß von einem Realo

        • Dirk Barckmann sagt:

          Für mich ist Corona nunmal Realität, darum sehe auch ich mich als Realo. Ob nun alle Massnahmen so richtig und iO sind sei dahin gestellt, da ist eine Menge Murks dabei. Diese pauschalen Quark-Aussagen von Meister Witte gehen halt tierisch auf den Keks. Selten soviel Ignoranz und Blödsinn gelesen und die ab und an Verweise auf irgendwelche halbseidenen Quellen machens auch nicht einfacher. „Corona-Jünger“??? So eine blödsinnige Aussage. Egal, er wird sein Publikum finden und ich werde mich weiterhin (auch amüsiert) darüber aufregen. Freundliche Grüße von einem ebenfalls Realo oder Normalo oder was auch immer.

        • Christoph Abel sagt:

          Moin Herr Joost,
          es ist völlig normal dass man solchen Behauptungen gelegentlich wenig entgegensetzen kann. Wenn ich Ihnen erkläre, dass Ihr Postbote insgeheim die Regierungen von Kanada, Neuseeland und Italien kontrolliert, wie wollen Sie sowas widerlegen?
          Natürlich kann es sein, dass einige Entscheidungen die im Rahmen der Krise getroffen wurden sich als unnötig, falsch oder gar kontraproduktiv erweisen. Es würde mich sogar außerordentlich wundern wenn das nicht der Fall wäre. Die Regierung ist in der Situation dass sie unter großer Ungewissheit Entscheidungen treffen muss – da sind auch Fehlentscheidungen normal.
          Aber wenn ich mir das so ansehe wüßte ich nicht mit wem ich tauschen möchte. DIe Kommunikation ist undramatisch, Maßnahmen werden abgewogen, Wissenschaftler maßgeblich eingebunden, der Schutz von Menschenleben steht im Vordergrund und nicht einer hat sich getraut irgendwas von „die meisten Opfer wären doch eh bald gestorben“ in die Mikrophone zu plärren.
          Verstehen Sie mich nicht falsch, der Lockdown geht mir aus diversen Gründen ziemlich auf den Geist, aber wenn ich fair bleiben will fällt es mir ausgesprochen schwer der Regierung halbwegs haltbare Vorwürfe zu machen.
          .
          Und lassen Sie sich nicht von „kritischen Geistern die gegen den Strom schwimmen“ täuschen. Diese „kritischen Geister“ nehmen ihren Distinktionsgewinn mit indem sie sich gegen irgendwas stellen und das war es dann auch. Siehe obigen Wochenblick-Artikel

          • Thomas Joost sagt:

            Hallo Herr Abel,
            ich fühle mich nicht zu den Aluhüten hingezogen, hinterfrage aber gerne kritisch, mache Maßnahmen auf den Prüfstand stellen und das wird meines Erachtens nicht getan….stellen Sie sich einfach vor: Sie haben Kopfschmerzen und nehmen eine Tablette und noch eine und noch eine und stellen fest, das die Schmerzen nicht weggehen…. dabei rennt man immer gegen eine geschlossene Tür…und möchte es nicht wahr haben…..schauen wir uns die Ergebnisse der letzten Monate von unserer Regierung an: Schule ÖPNV Impforganisation und vieles mehr….ich würde sagen: Thema verfehlt, setzen 6…und dieser Personenkreis ist damit Hauptberuflich beschäftigt….würde mich über positive Dinge von Ihnen freuen.

            • hans Bergmann sagt:

              Man darf nunnicht vergessen, dass wir alle es waren, die unsere Regierungen gewählt haben. Das Volk hat der Bundesregierung auch ein Gesetz gegeben, nach welchem sie handeln kann und letztlich auch muss. Die Bundesregierung kann nicht einmal durchgreifen, denn die Kompetenz liegt bei den Ländern. Natürlich wird in Bayern ganz anders entschieden, als bei uns in S.-H. Je nach Lage der Dinge halt. Und fragen nach dem genauen Grund der jeweiligen Entscheidung kann man wohl auch, eine befriedigende Antwort aber wird man kaum erhalten. Ich hätte ja mal gut Lust, unseren MP zu fragen, warum er die Zügel beim Lockdown so schleifen lässt. Die jetzigen Maßnahmen sind doch mal gerade dazu da, um die Pandemie nicht stärker eskalieren zu lassen. Ziel ist aber letztlich, die Pandemie gänzlich im Keim zu ersticken. Schärfere Maßnahmen müssen her und letztlich keine kleine Diskussionsrunde. Das ist aber auch nur meine Meinung und ich glaube kaum, dass der Ministerpräsi auf meine Meinunghört. Obwohl ich natürlich dem Abel’schen Postboten sehr nahe stehe und Kanada und Australien berate. Herr Witte wird auf mich hören!

              • Thomas Joost sagt:

                Herr Bergmann,
                ich wusste es schon immer, das mit meinem Postboten irgendetwas nicht stimmt 👍👍👍aber uns sollte schon klar sein, das sehr viele Menschen in Alten – und Pflegeheimen der Pandemie zum Opfer fallen…wie wäre da Ihr Lösungsansatz? und was wurde bis dato getan? oder hat der Friseur jetzt dafür die Verantwortung zu tragen? Fragen über Fragen….zum Schluss war es der Postbote…..Ich hinterfrage nur…Antworten? wenige bis keine! Fragen Sie nicht nach, wenn Ihnen etwas komisch vor kommt? Glauben Sie alles, was Ihnen gesagt wird? Zweifeln Sie nie etwas an? Denken Sie über die Kosten nach, die unsere Kinder und deren Kinder begleichen müssen? und es gibt noch vieles mehr !!! Jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden…Ich sehe leider immer mehr Egoisten, Populisten und Gesellschaftsspalter hier im Lande..Ihnen sollte klar sein, was das bedeutet!!! .Macher gibt es nicht mehr !!! P.S.: Es gibt Personen, die hauptberuflich diese Aufgaben haben und diese haben nach meiner Meinung versagt!!! Diese Kommentar spiegelt nur meine Meinung dar und greift keinen in seiner persönlichen Meinungsfindung an…das zu Ballon

                • hans Bergmann sagt:

                  Natürlich macht man sich so seine Gedanken, das machen wir wohl alle. Ich maße mir allerdings nicht an, den Entscheidern in dieser Pandemiefrage Lösungsansätze zu präsentieren.
                  Ob Kiel nun entschieden hat, die Altenheime total zu schließen oder auch locker zu handhaben, ist immerhin eine Entscheidung. Unddie fällt nicht am Stammtisch. Da sitzen Leute zusammen, die sich Gedanken machen, wie sie ihr Volk am besten schützen können. Und mit jeder dieser Entscheidungen muss ich auch nicht einverstanden sein, gehe aber auch nicht hin und posaune in der Gegend rum, dass ich die Entscheider für inkompetent halte oder ähnlich. Wenn ich jemanden als mein Vertreter in der Politik gewählt habe, dann vertraue ich ihm in seinen Anstrengungen. Es nützt überhaupt nichts, zu hinterfragen bis der Arzt kommt. Sehen Sie sich Herrn Michelsen an, der jeden Beitrag der Redaktion mit seinen Erfahrungen aus den letzten 20 Jahren kommentiert. Liest niemand mehr, all seine Bemühungen sind rein vergebens. Das geht Herrn Witte auch so und Du sollstens aufpassen, dass es Dir nicht auch so geht. Miese Aussicht, aber für den persönlichen Seelenfrieden das Beste!

                  • Thomas Joost sagt:

                    Ja DU, ich passe auf…..upps…meine Aussicht ist ja gar nicht so mies…bei vielen anderen aber schon….

                    • hans Bergmann sagt:

                      Herr Witte duzt die Community ja auch in einer Dreistigkeit. Das ist bei uns aber anders. Ich bin der Nachbar Deines Vaters.

                    • Thomas Joost sagt:

                      Ihren letzten Absatz habe ich so aufgefasst, mit dem DU…hat mich etwas irritiert…SMILE…und ob Sie der Nachbar meines Vaters sind, wird meine Meinung und meine Ansichten nicht ändern, würde mich aber über einen persönlichen Austausch sehr freuen👍👍👍

        • Dirk Barckmann sagt:

          Leider wurde meine Antwort von gestern nicht freigeschaltet. Nun denn…

  10. Kurt Göttsch sagt:

    Moin Herr Holowaty, Sie fragen :

    „Lieber Herr Göttsch,
    warum schreiben Sie mich nicht einfach direkt an? Sie kennen meine Mailadresse doch auswendig! Zur PuB-Sitzung am kommenden Montag haben Sie das doch auch getan.“

    Weil ich in diesem Fall die Öffentlichkeit einmal über die tatsächlichen Abläufe informieren wollte. Ja auch um Druck aufzubauen. Hier sind Menschen , die sich impfen lassen wollen und keine „Verschwörungsanhänger“ etc., denen man dieses System zumutet und bei denen der Frust ständig wächst.

    So haben wir immerhin eine Antwort, die mich aber sprachlos macht.
    Eine Telefonnummer mehr, immerhin und „Warteliste – Anmeldung annehmen und dann informieren, wenn ein Platz frei und Impfstoff verfügbar ist.“ Immerhin.

    Jetzt schon.

    Nein im Ernst, Ihre Versuche die Probleme zu beschreiben, helfen den älteren Menschen ( mit und ohne PC ) nicht weiter.

    Mir kommt es so vor, als wenn der Impfstoff plötzlich geliefert wurde und man in Kiel überlegt hat, was machen wir jetzt ?

    Warum schaltet man nicht 10 Telefonnummern, wer sitzt ( wie viele) am Telefon) , ( ein Mensch? / 100 ?),
    Warum wird die Zeit befristet für Anrufe?
    Warum kann man nicht alle Telefonate annehmen und mitteilen: wir rufen sie wieder zurück , wenn die nächste Lieferung kommt, sie brauchen sich nicht zu melden, wir kennen jetzt ihr Interesse. Sie bekommen dann sofort einen Termin. ?

    Ein Beispiel, natürlich ist Manpower erforderlich. Hat man das vorher nicht gewusst?

    Und die EDV-Probleme gehen Sie gar nicht ein.
    Ich kenne Sie jetzt über Jahre, so ein Ergebnis hätten Sie nicht abgeliefert.
    Und da helfen auch keine Erklärungen, wie gut S-H ( oder schlecht ?) dasteht, wenn man mit anderen Ländern vergleicht.

    Das Verfahren ist schlecht vorbereitet, dass ist die einzige Wahrheit und dass wissen Sie auch genau.
    Es ehrt sie das sie wütend sind, aber ich wäre an Ihrer Stelle erst vom Minister weggegangen, wenn er eine umfassende Lösung angeboten hätte.

    Das wir zu wenig Impfstoff haben, entschuldigt nicht diese Mängel in dem von Ihrer FDP geführten Ministerium.

  11. Rolf Michelsen sagt:

    …..äh Frage mal in die Runde : Deutschland gehört zu den großen Wirtschaftsnationen.
    Warum hat man in Deutschland nicht längst – bevor es definitiv einen Impfstoff gab bzw. dieser zugelassen war – eine Fertigungsstätte hier in Deutschland aufgebaut, die dann in Lizenz arbeiten darf – auch für Europa ? Gruß nach Marburg…..
    Das die bisherigen Fertigungskapazitäten derzeit nicht reichen war doch vorhersehbar !
    Moderna und Amerika first……was da wohl kommt ? Mit der weltweit höchsten Negativ-Quote.
    Es gibt zumindest keine öffentlich bekannten und vereinbarten Lieferfahrpläne – was nützen Verträge ohne festgelegte Lieferquoten ?
    Wie lange der persönliche Imfpschutz hält – etwas zu vage Information bisher. Bei einer Immunität von 1 -2 Jahren wird das Desaster wohl Jahrzehnte dauern.
    Deutschland hat rd. 83 Mio EW, davon könnten sich geschätzt c.a 50 Mio eine Impfung wünschen. Das hat Jahr – weiterhin – 12 Monate. Bei einer Impfmenge von 1 Mio pro Mt. dauert das…..wie lange…..? Corona ist nicht im ersten Angriff zu besiegen – besonders dann wenn der Impfschutz aus der ersten Runde wiederholt werden muss…..
    Wenn es ein Medikament gegen Corona gibt wäre es einfacher….doch das steht noch in den Sternen. Aber die Wissenschaft wird es schaffen, irgendwann…ist zu hoffen.
    Masern waren auch mal verschwunden…..nun haben wir es wenn auch nicht sehr groß wieder…..mit einer Diskussion-.
    Die jetzt erhöhten und bestellten Imfpmengen sollen ja doppelt so hoch sein wie in 2020 bestellt für unser Land – ein Anzeichen dafür – Fortrsetzung in 2022 bis ??????

  12. Harald Witte sagt:

    Liebe Hetzer, Denunzianten, Moralisten und andere angenehme Zeitgenossen

    Ich hab‘ da mal eine Frage…

    Jetzt, wo die Verschwörungstheorien, über die ihr euch die letzten zehn Monate so gerne lustig gemacht habt, langsam eine nach der anderen wahr werden… lacht ihr da eigentlich immer noch?

    Jetzt, wo der erste Quarantänebrecher-Knast gebaut wird, jetzt, wo fatale Impfschäden kein Gerücht mehr sind, jetzt, wo sich Armbinden für Attestträger hoher Beliebtheit erfreuen, jetzt, wo Kinder ohne Maske auf offener Strasse niedergeprügelt werden, jetzt, wo Zwangstestungen und -impfungen zwar nicht rechtens, aber trotzdem an der Tagesordnung sind, jetzt, wo Techgiganten die Meinungsfreiheit weltweit einschränken, jetzt, wo kritische Ärzte ihre Zulassung verlieren, jetzt, wo offensichtlich geworden ist, dass die Superreichen als die grossen Gewinner aus der Krise hervorgehen, während die Armut in schwindelerregende Höhen steigt… sitzt ihr nun immer noch so selbstgerecht da, wedelt mit dem erhobenen Zeigefinger, schreit „Verschwörung!“ und lacht euch kaputt?

    Ist es bereits bis zu euch durchgedrungen, dass diese Welt alle Würde und Menschlichkeit verloren hat oder braucht es noch ein bisschen? Ein bisschen mehr Schmerz, ein bisschen mehr Hunger, ein bisschen mehr Willkür, ein bisschen mehr Hass, ein bisschen mehr Polizeigewalt? Vielleicht ein kleiner Bürgerkrieg gefällig?

    Und nur mal so hypothetisch… falls es jemals so weit kommen sollte, dass bei euch der Groschen fällt, bevor diese Welt endgültig den Bach runter geht: denkt ihr, ihr werdet dann die Grösse haben, euch zu entschuldigen? Bei den Freunden, die ihr verraten und bei den Nachbarn, die ihr verpfiffen habt? Bei den Angestellten, die ihr entlassen und bei den Kunden, die ihr erniedrigt habt? Bei den Kindern, die ihr mit den Masken gequält und bei allen Mitmenschen, denen ihr das Leben zur Hölle gemacht habt?

    Jetzt, wo ihr hautnah miterleben dürft, wie Faschismus funktioniert und ganz sicher langsam erkennt, dass er manchmal einfach nur das Mäntelchen wechselt… können wir das Experiment endlich abbrechen oder müssen wir es wirklich zu Ende spielen, damit ihr danach sagen könnt, ihr hättet von nichts gewusst?

    Ich dachte, ich frag mal, einfach um herauszufinden, wie’s mit dem aktuellen Niveau so steht.

    Hochachtungsvoll,
    ein Nachdenklicher

  13. Britta de Camp-Zang sagt:

    Guten Morgen Herr Witte,
    obwohl – für Sie scheint es ja kein guter Morgen zu sein, da Sie sich schon wieder mit Ihren Hasstiraden zu so früher Stunde melden. Ich hatte mir vorgenommen, auf Ihre provozierenden Kommentare hier nicht zu antworten, aber irgendwann ist es einfach genug.
    Natürlich sind viele Missstände die Sie ansprechen unerträglich und schrecklich – damit meine ich die zunehmende Armut, die Kluft zwischen Arm und Reich, die Ausbeutung lohnabhängiger Menschen, das ungezügelte Anwachsen von Vermögen, die Hungersnöte weltweit und das (gewollte) Vergessen der Flüchtlinge in miserablen Flüchtlingslagern – aber an all dem ist nicht die Corona-Pandemie Schuld, sondern das System.
    Was Sie hier so alles unter dem Deckmäntelchen der Menschlichkeit anführen, dient lediglich einem Zweck: Ihre tatsächlich menschenverachtende Einstellung in dieser Runde zu verbreiten. In Deutschland haben wir jährlich 3000 Verkehrstote zu beklagen, inzwischen sterben allein in unserem Land 5000 Menschen wöchentlich an Covid19. Mitleid und Solidarität sind Ihnen unverkennbar fremd.
    Ich war bisher immer für Meinungsfreiheit (in Gedanken, Sprache und Schrift), aber da Sie das Leid so vieler Menschen offenkundig negieren und mit Ihren Kommentaren nach weiteren Anhänger*innen für Ihre merkwürdigen Theorien fischen, mit denen Sie allzu offensichtlich doch ganz andere Ziele verfolgen, bitte ich Herrn Meeder hiermit, Ihnen das Kommentieren zu versagen. Auch auf die Gefahr hin, dass Sie sich damit wieder einmal bestätigt fühlen, da Ihnen nun auch noch Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung genommen wird. Auf dieses Recht haben Sie um 5:14 Uhr nun endgültig den Anspruch verloren. Irgendwann ist es genug – die HUN müssen sich nicht zu einem Sprachrohr Ihrer absolut unsozialen und unmenschlichen Meinungsäußerungen machen!

    • Jan Kirmse sagt:

      Treffend formuliert! 👍

    • Thomas Joost sagt:

      Das sehe ich Nicht so, das muss eine Demokratie abkönnen!!! Mit welchem Recht nehmen Sie sich heraus, das jetzt Schluss sein soll? Weil es nicht in Ihr Weltbild passt? Irgendwie gefällt mir der untere Drittel nicht….

  14. Britta de Camp-Zang sagt:

    Sehr geehrter Herr Joost,
    es geht doch nicht darum, ob mir das Weltbild von Herrn Witte nicht passt. Sie können sicher sein, dass ich das Recht auf Meinungsfreiheit als höchstes Gut betrachte und schweren Herzens gebeten habe, Kommentare von Herrn Witte zu sperren.
    Hätten Sie meinen Kommentar genau gelesen, dann hätten Sie festgestellt, dass es mir nicht um die Beschränkung der Meinungsäußerung nur mit der Absicht geht, diese schon aufgrund des Habens und Äußerns zu unterbinden. Einer sachlichen Diskussion entzieht sich hier niemand.
    Was ich kritisiere, sind die Beleidigungen „(…) Liebe Hetzer, Denunzianten (…)“, die absichtlichen Falschdarstellungen mit zweifelhafter politischer Aussage „(…) Jetzt, wo ihr hautnah miterleben dürft, wie Faschismus funktioniert (…)“ und die öffentliche Diskriminierung von Menschen „(…) Alles wegen 1% der Bevölkerung die im Durchschnitt ihre Lebenserwartung von 81 Jahren erreicht haben? (…)“.
    Solche Aussagen haben das Potenzial, das friedliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft zu bedrohen und sie verletzen zudem das Persönlichkeitsrecht von älteren Menschen, was ich als äußerst menschenverachtend empfinde.
    Wir alle sollten uns an gewisse Regeln, auch im Internet, halten. Wenn Herr Witte zu einer sachlichen Diskussion bereit ist, gern. Aber auch die Meinungsfreiheit hat nun einmal ihre Grenzen.

    • Britta de Camp-Zang sagt:

      Am Ende meines Kommentars sollte es richtig heißen:
      Aber auch das Recht auf freie Meinungsäußerung hat nun einmal seine Grenzen.

      • Thomas Joost sagt:

        Da haben Sie vollkommen recht!!! Das spaltet die Gesellschaft, wenn Sie den Richter spielen wollen, was gesagt werden kann und was nicht !!! Auch diese Unwahrheiten und verwirrten Ansichten eines Herrn Witte sind nicht verboten!!! Fast alle Medien stellen vieles so dar, wie es gehört werden will, objektive Berichterstattung gibt es nicht mehr!!! Bitte verifizieren Sie Herrn Wittes Aussagen mit dem Gegenteil und bleiben einfach sachlich, dann stört es auch nicht mehr so, da man sich einfach nicht angesprochen fühlt. Netter Gruß von nur einer anderen Meinung….

        • Jan Kirmse sagt:

          Zitat: „Fast alle Medien stellen vieles so dar, wie es gehört werden will, objektive Berichterstattung gibt es nicht mehr!!!“
          Ach so? Seltsam, ich vernehme (auch in den öffentlich-rechtlichen) durchaus einiges an Kritik. In der Regel orientiert man sich dabei dennoch an Fakten, weswegen die Kritik selbstverständlich nicht in solche absurden Kommentare wie von Herrn Witte gipfelt.
          Zitat Witte: „Jetzt, wo die Verschwörungstheorien, über die ihr euch die letzten zehn Monate so gerne lustig gemacht habt, langsam eine nach der anderen wahr werden…“
          Welche Verschwörungstheorie ist denn bitte wahr geworden? Ganz im Gegenteil, es wurde viel behauptet, nichts davon ist wahr geworden, entsprechend werden permanent neue Lügen erfunden und das nicht wahr gewordene Geschwätz von gestern wird brav tot geschwiegen.

          • Thomas Joost sagt:

            Hallo Herr Kirmse,
            orientiert man sich nun an Fakten oder spricht Tacheles??? Orientiert sich ein Richter oder legt Beweise zu Grunde? Schauen Sie einfach mal Euronews no comment und Sie werden merken, das es viele Meinungen und Ansichten zu dem geben wird!!! und das muss eine Demokratie aushalten, auch wenn es weh tut….P.S.: mir auch!!!

            • Jan Kirmse sagt:

              Ein Richter orientiert sich an den Beweisen. 😉

              • Thomas Joost sagt:

                Sehen Sie und deswegen sind wir keine Richtet, wir denken viel zu emotional….lasst Herrn W. seine Ansichten und wir versuchen dort gegen zu steuern, wo es für die Mehrheit gut und sinnvoll ist👍👍👍

                • Nicole Kornath sagt:

                  Ein Richter sollte im Idealfall erst einmal Jura studiert haben 😉

                  Zur Meinungsbildung können Sie auch Russia Today oder Chinese Central TV schauen.
                  Wäre das hilfreich?

                  Principiis obsta.

                  • Thomas Joost sagt:

                    Haben wir den Jura studiert? Ich nicht, Sie? Ich weiß nicht ob RUTV oder ChinaTV nützlich ist, habe dort kein ABO, vielleicht haben Sie mich missverstanden mit NoComment….jeder soll sich ohne Kommentar seine eigene Meinung bilden… da kommen sehr viele Gegensätze ans Tageslicht….versuchen Sie es einfach mal👍

  15. Nicole Kornath sagt:

    Ist der Text von Herrn Witte? Der exakt gleiche Wortlaut ist auch auf einer fb-Seite der „Patrioten Greifswald und Deutschland“ zu finden . Wer auch immer diesen Text verfasst hat, bedient sich einer faschistoiden Rhetorik und genau
    DAS führt zu einer Spaltung der Gesellschaft. „Kinder ohne Maske werden auf offener Straße niedergeprügelt“ – unwahr. Es gab einen Fall (Ohrfeige – nicht Niederprügeln) – zugegebenermaßen ein Fall zu viel – die tätlichen Übergriffe auf Menschen, welche auf die Maskenpflicht hingewiesen haben, liegen dennoch deutlich höher.
    Wo genau gibt es in Deutschland Zwangstests und -impfungen? Hat irgendjemand Herrn Witte denunziert? Falls ja, mit welcher Begründung?
    Ich erwarte von Herrn Witte keine adäquate Antwort, es wird sicherlich nur wieder in einer persönlichen Beleidigung oder Gegenfragen mit Textbausteinchen aus seiner Demagogengemeinschaft enden.
    Ansonsten haben Frau de Camp-Zang und Herr Mauer bereits alles Wesentliche geschrieben.

  16. Kurt Göttsch sagt:

    Danke Frau Kornath für die Recherche, man sieht wie dieses Gesindel vernetzt ist.

    Ich habe mr das mal angeschaut. Wenn man es dann weiter verfolgt (Liker/ Freunde/ weitere Vernetzungen etc. ) ist man irgendwann auch bei NPD Anhängern.
    Ob Herr Witte den Text kopiert und hier eingestellt hat, oder ob er ihn selbst erstellt hat, ist dabei egal.

    Es ist aber nicht mit Meinungsfreiheit zu dulden, wenn man ungestraft Lügen und Unwahrheiten verbreitet.
    Ich bin liberal, jedeR darf schreiben was er/sie will. Ich beziehe lieber keine Meinung, auch nicht schön.

    Manche Menschen sind schon sehr naiv in der Verteidigung von obskuren Ansichten, Unwahrheiten und evtl. sogar strafrechtlich relevanten Falschaussagen.

    Das da kein Aufschrei folgt, irritiert mich schon sehr.
    Aufwachen, bevor es zu spät ist. Die Netzwerke zur Unterwanderung der Demokratie sind extrem gefährlich. siehe USA.

    @ Herr Joost, Sie schreiben an Frau Zang : „ Bitte verifizieren Sie Herrn Wittes Aussagen mit dem Gegenteil und bleiben einfach sachlich“.
    Reichen Ihnen die Hinweise von Frau Kornrath nicht, warum beziehen Sie nicht Stellung ?
    Was meinen Sie mit ihrem Vorwurf an Frau Zang , geht es klarer, damit ich es auch verstehe ?

    • Thomas Joost sagt:

      Hallo Herr Göttsch,
      warum sollte ich Hinweise nachgehen? Seid wann spielen wir alle Richter? Ich spiegele nur den Kommentar auf die andere Seite… mehr nicht!!! Wenn ich irgendjemanden seine Meinung verbieten möchte, muss ich schon strafrechtliche Gründe ansprechen, oder? Mir ist ein Herr Witte eigentlich egal, jedoch sind die Aussagen des Herrn W. nicht verboten! Man muss nur damit umzugehen wissen, mehr nicht und Richter möchte ich auch nicht spielen! Wenn Sie der Meinung sind, das der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muss…dann habe ich das Rechtsverhältnis unseres Landes falsch verstanden….Herr Göttsch…was ist nun der Unterschied zwischen Hinweisen, Meinungen, Behauptungen und bewiesenen Fakten? versuchen Sie bitte die Behauptungen eines Herrn Witte zu widerlegen….ich habe es in einigen Aussagen leider sehr schwer…ich möchte nur sagen, das wir nicht Richter sein sollen….wir müssen diese eigentlich sachlich und ruhig widerlegen und noch zur Hetze und Diffamierung…wir sollten uns an die eigene Nase fassen… lesen Sie mal die Reaktionen von einigen Kommentatoren an, die Herrn W. geantwortet haben….ist das nicht genau das gleiche, was wir dem Herrn vorwerfen? stehen wir nicht mehr über diesen und antworten differenziert und sachlich? Sehen Sie, die Solidarität und das wir schaffen das, endet dort, wo die eigene Substanz angegriffen wird und das empfinde ich als spaltend…macht euch alle Gedanken drüber…,

  17. Britta de Camp-Zang sagt:

    Hallo Herr Joost,
    ich schaue regelmäßig in die HUN und habe mich schon gewundert, dass Sie die Aussagen von Herrn Witte stets verteidigen, natürlich oftmals zunächst die Meinungsfreiheit ansprechen, dann aber ganz schnell auf die Frage einschwenken, ob nicht doch etwas Wahres an seinen Äußerungen dran ist – im Folgenden alles Zitate aus Ihren Kommentaren in den HUN:
    „(…) Fast alle Medien stellen vieles so dar, wie es gehört werden will, objektive Berichterstattung gibt es nicht mehr!!! (…)“ – 16.01.2021, „(…) Irgendetwas muss doch an Herrn Wittes Kommentaren dran sein (…!)“ – 18.12.2020, „(…) manche Thesen sind schon sehr krude, aber andere hingegen auch nicht….netter Gruß an Herrn Witte(…)“ – 16.10.2020, „(…) und was ist mit der Grippe- Influenza- Herzinfarkt- Suizid- und Lungenentzündungspandemie? Wollte nur mal hinterfragen…. (…)“, 01.10.2020 usw.

    Ich spiele ganz gewiss nicht die Richterin. Ich habe sogar geschrieben, dass ich gern sachlich mit Herrn Witte diskutieren würde. Was soll ich an meiner Kritik zum Sachverhalt der Beleidigung „(…) Liebe Hetzer, Denunzianten (…)“, zum Sachverhalt der absichtlichen Falschdarstellung mit zweifelhafter politischer Aussage „(…) Jetzt, wo ihr hautnah miterleben dürft, wie Faschismus funktioniert (…)“ und zum Sachverhalt der öffentlichen Diskriminierung von Menschen „(…) Alles wegen 1% der Bevölkerung die im Durchschnitt ihre Lebenserwartung von 81 Jahren erreicht haben? (…)“ Ihrer Meinung nach verifizieren?

    Ich habe sachlich geschrieben, im Gegensatz zu Herrn Witte. Der Versuch, die Gesellschaft zu spalten, kommt doch eindeutig von ihm. Wenn Meinungsäußerungen das friedliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft bedrohen und / oder Persönlichkeitsrechte verletzen, sind das durchaus Tatbestände, die sogar strafrechtlich verfolgt werden könnten.

    Wenn Herr Witte auf Beleidigungen, Diskriminierung etc. verzichtet und zu einer wirklich sachlichen Diskussion zurückkehrt, Aussagen mit Quellenverweis belegt, von anderen, teils wortwörtlich übernommene Aussagen ebenso mit einer Quellenangabe kennzeichnet, dann kann er natürlich weiter am Austausch zum Thema Covid19/Corona teilnehmen.

    Im Übrigen erwarte ich von Ihnen, dass auch Sie sich von Sätzen wie … „(…) Alles wegen 1% der Bevölkerung die im Durchschnitt ihre Lebenserwartung von 81 Jahren erreicht haben? (…)“ distanzieren.
    Da nützt es auch nichts, wenn Sie Ihre Kommentare am Ende mit netten Grüßen „eines Nachdenklichen“ oder „einer anderen Meinung“ in die Runde beenden. Es verhält sich, meinem ganz persönlichen Empfinden nach, sonst ähnlich wie bei den Corona-Leugner*innen, die Seite an Seite mit Neo-Nazis demonstrieren und ganz erstaunt sind, wenn andere Menschen dieses Verhalten skandalös finden.

    • Thomas Joost sagt:

      und als kleiner Nachtrag: Ich bin NICHT RECHTS!!! Ich habe in meinem Leben wesentlich mehr gegeben als genommen, ich habe in diesem Jahr 40 tsd. weniger Umsatz gemacht als kleiner Selbstständiger…hatten Sie Verluste zu verzeichnen? Darf ich nicht hinterfragen und etwas bezweifelt? Wer von den Kommentatoren hat denn das finanzielle Minus bis an der eigenen Existenz? Seid doch mal ehrlich zu euch selbst!!! Wo hört die Solidarität auf? Genau…wenn es es es an eure eigene geht!!! Ich kann noch ein oder zwei Jahre, aber ganz viele andere NICHT!!! und Sie wollen Richterin spielen??? sind Sie auch so ehrlich und posten Sie das öffentlich? Mir liegt es am Herzen möglichst vielen Mitbürgern gerecht zu werden, Ihnen auch? Wer ist egoistisch? Ich denke an meine Kinder und deren Kinder!!! Sie auch??? wer soll die Kosten tragen? Sie oder ich? oder unsere Kinder? keine Antworten und Sie wollen entscheiden was richtig oder falsch ist? und deswegen müssen wir jede Meinung sachlich entgegentreten und nicht nur entscheiden, was richtig oder falsch ist !!!

  18. Thomas Joost sagt:

    Schön das Sie jetzt merken, das ich nur Ihren eigenen Kommentar reflektiere….nichts mehr!!! da können Sie schreiben was Sie wollen, jedem sollte bewusst sein, was er schreibt…ich hinterlege immer meine eigene Meinung….alles andere ist nur die Reflexion Ihrer….also welche Meinung haben Sie den nun? Sind Sie der Richter, der entscheidet, was freie Meinung ist? oder nicht? Für Sie ist die Meinungsfreiheit ein hohes Gut? entscheiden Sie, was das beinhaltet? Das tun Sie aber, oder nicht? also Butter bei den Fischen? Ja oder Nein? Spielen Sie den Richter ? Ja oder Nein? Wenn Sie weiter diskutieren möchten, wäre ich für eine PN über Herrn Meeder sehr dankbar!!! Immer noch ein netter Gruß

  19. Britta de Camp-Zang sagt:

    Guten Abend Herr Joost,
    ich stelle fest, dass Sie mich nicht richtig verstanden haben oder dass Sie mich absichtlich nicht verstehen wollen.
    Sie antworten auf keine meiner Feststellungen. Sie sind, wie es aussieht, auch nicht bereit, sich von Herrn Wittes diskriminierender Aussage zu distanzieren.
    Vielleicht lesen Sie noch einmal meine vorstehenden Kommentare – aus ihnen geht meine Meinung eindeutig hervor. Im Gegensatz dazu sind Sie nicht bereit, eindeutig Stellung zu beziehen … ach ja, Sie reflektieren ja nur die Kommentare anderer Leute…
    Ehrlich gesagt, mangelt es mir in der Konversation mit Ihnen zunehmend auch an Sachlichkeit. Zum Thema freie Meinungsäußerung habe ich sachlich geschrieben, welche gesetzlichen Grenzen es dafür gibt: Die Verletzung von Persönlichkeitsrechten und die Bedrohung für das friedliche Zusammenleben unserer Gesellschaft. Das kann man einfach nachlesen, dafür bedarf es keines Richteramtes.
    Ich denke, dieses Thema ist hinreichend diskutiert und ganz sicher werde ich nicht per persönlicher Nachricht über Herrn Meeder mit Ihnen weiter diskutieren. Wenn Sie weiteren Gesprächsbedarf haben, dann gern an dieser Stelle, damit alle Leser*innen sich ein Bild machen können.
    Vielen Dank für Ihre netten Grüße, ich sende Ihnen ebenfalls freundliche Grüße zurück!

    • Thomas Joost sagt:

      Würde mich freuen über eine sachliche Diskussion 😀

      • Nicole Kornath sagt:

        Ja, wir auch. Dann antworten Sie doch bitte auf Frau de Camp-Zangs Kommentare. Ich kann doch nicht gleichzeitig emotionale Denkweise anprangern und dann über meinen persönlichen finanziellen Verlust lamentieren, wenn es hier um Menschenleben geht.

        • Thomas Joost sagt:

          Frau Kornath,
          sie sind aber nett…um welche Menschenleben geht es Ihnen? Letztes Jahr ist ein junges Mädchen in Kisdorf tot gefahren worden…habe Ihre Stimme nicht gehört, das wir das Autofahren oder die Radwege verbessern müssen oder sogar verbieten sollen….wollen Sie jetzt den Richter spielen oder wollen wir weiter Frage und Antwort spielen???

          • Nicole Kornath sagt:

            Ich spiele hier gar nichts. Waren wir nicht gerade bei einem völlig anderen Thema? Sie weichen mittlerweile schon genauso aus wie ein Herr W. Dann bitte nicht auf sachlichen Diskussionen bestehen. In meinen Dummschafaugen ist jedes Leben wertvoll, auch über 50…

  20. Matthias Abel sagt:

    Da die Meinungsfreiheit immerwieder falsch interpretiert wird, hier ein kleiner Merksatz:

    Meinungsfreiheit bedeutet nicht Publikationspflicht.

    Meinungsfreiheit heißt, dass Herr Witte seinen Wahn erzählen darf, wie er will und von dem Staat keine Repressalien beführchten muss (außer, es kommen die gesetzlich verbotenen Sachen).
    Das heißt nicht, dass man ihm nicht wiedersprechen oder anfeinden darf.
    Und das heißt auch nicht, dass er ein Recht darauf hat, auf privaten Seiten (wie HUN [oder Twitter, denn im Falle Trumps wurde auch auch von Meinungsfreiheit gesprochen]) publiziert zu werden. Die HUN-Admins haben hier „Hausrecht“ und wenn sie wollen, brauchen sie nichts freigeben (was sie mit Sicherheit bereits in manchen Fällen getan haben).
    Die Meinungsfreiheit ist dadurch nicht angegriffen.

    • Thomas Joost sagt:

      Hallo Herr Abel,
      Sie haben vollkommen recht… und Herr W. soll m.E. seine Kommentare hier auf diesem Medium weiter veröffentlichen können, ob wir das erst nehmen, lassen wir dahingestellt….

      • Britta de Camp-Zang sagt:

        Guten Abend Herr Joost,
        niemand hat Sie einer rechten Gesinnung bezichtigt, es bedarf wirklich keiner Stellungnahme Ihrerseits.
        Ich danke Ihnen für Ihre Offenheit in Ihrem Kommentar um 21:45 Uhr.
        Ihre Sorgen sind mehr als verständlich, aber deswegen lassen Sie sich doch bitte nicht von Herrn Wittes Ansichten und seiner Art, diese zu äußern, vereinnahmen!
        Stellen Sie Ihre Fragen, schildern Sie Ihre Sorgen, aber verneinen Sie bitte nicht, dass wir in einer nie dagewesenen Pandemie stecken, der bis heute weltweit bereits mehr als 2 Mio Menschen zum Opfer gefallen sind!
        Hinterfragen Sie auch bitte nicht Entscheidungen mit der Begründung, dass sie „nur“ dazu dienen Menschen, die „mit 81 Jahren ihre Lebenserwartung doch bereits erreicht haben“, vor dem Corona-Tod zu bewahren. Das sind Aussagen von Herrn Witte, die hier zu Recht kritisiert werden, weil sie unmenschlich sind.
        Fragen im Allgemeinen zu getroffenen Entscheidungen sind davon natürlich unberührt.
        Zu Ihren kurz angesprochenen Fragen: Ich habe keine Antwort, welches Handeln in dieser Pandemie richtig ist – weil es keine Erfahrungen in dieser Hinsicht gibt. Ich vertraue jedoch darauf, dass unsere Regierung alles Erdenkliche tun wird, um die Menschen zu schützen und beschimpfe sie nicht als „Corona-Diktatur“.
        Erst nachdem die Pandemie überstanden ist, werden endgültig die Folgen der vielen, in dieser Zeit getroffenen Entscheidungen sichtbar. Erst dann wird man hoffentlich feststellen können, welche Entscheidungen richtig und welche falsch waren – damit zukünftige Generationen im Falle einer erneuten Pandemie aus unseren Erfahrungen lernen.
        Ihrem Rat, die Veröffentlichung der Kommentare von Herrn Witte hinzunehmen, diese aber gleichzeitig nicht ernst zu nehmen, kann ich aus den bereits geschilderten Gründen nicht folgen. Für mich haben „seine“ Äußerungen eine Grenze überschritten, die nicht mehr akzeptabel ist.
        Es freut mich, wenn wir hier zukünftig gemeinsam weiter sachlich diskutieren. Diskriminierung, Beleidigung und die Verbreitung falscher Tatsachen jedoch sind fehl am Platz.

        • G. Willsch sagt:

          Hallo Frau de Camp Zang,
          Sie schreiben: „Erst nachdem die Pandemie überstanden ist, werden endgültig die Folgen der vielen, in dieser Zeit getroffenen Entscheidungen sichtbar. Erst dann wird man hoffentlich feststellen können, welche Entscheidungen richtig und welche falsch waren – damit zukünftige Generationen im Falle einer erneuten Pandemie aus unseren Erfahrungen lernen.“
          Wie ich bereits schon einmal schrieb, stehe ich der gesamten Thematik absolut neutral gegenüber.
          Dennoch erlaube ich mir, mich Ihren von mir zitierten Zeilen voll und ganz anschließen zu dürfen. Denn genau das ist das Entscheidende für die Gestaltung einer besseren Zukunft für die nachfolgenden Generationen: das Lernen aus der Vergangenheit, bzw. der Geschichte.
          Und genau in dieser Aussage dürfte sich m.E. sogar ein gemeinsamer Schulterschluss mit Herrn Witte ergeben.

  21. Andreas Belz sagt:

    „warum sollte ich Hinweise nachgehen?“ “ Bitte verifizieren Sie Herrn Wittes Aussagen mit dem Gegenteil und bleiben einfach sachlich“

    Merken Sie selbst?

    Diese Instrumentalisierung von Kindern im rechten Spektrum ist doch unerträglich. Auf einmal steht die Zukunft nachfolgender Generationen auf dem Spiel.
    Komisch – als die fff Demos liefen und die Generation selbst artikulierte was ihr so als erstrebenswerte Zukunft vorschwebt waren die lieben Kinder noch DAS Feindbild. Welche Kinder sind eigentlich gemeint? Sammeln die Patrioten nun Geld um Kinder aus unmenschlichen Lagern zu befreien?
    Es wird einfach auf jeden Zug aufgesprungen, ohne die Zusammenhänge in einer vernetzten Gesellschaft zu beachten.
    Was bedeutet Staatsverschuldung? Wie wirken sich zivilisatorische Schocks eigentlich aus?
    Da wird wild zwischen Einzelfällen und gesellschaftlichen langen Linien hin und her gesprungen.
    Weil irgendein Kind eine Ohrfeige bekommen hat leben wir nun alle in einer Diktatur?
    Von dem grundsätzlichen Unverständnis unseres Grundgesetztes mal ganz ab. Nun sind schon die Ulzburger-Nachrichten Garant für unsere Grundrechte 🙂
    Die Leute rennen rum und merken zum ersten Mal, dass ihre Rechte nicht absolut stehen? Könnte man schon vor einer roten Ampel bemerken, da ist unsere persönliche Meinung auch recht irrelevant.
    Asozial ist die Definition von Ignoranz gegenüber den nötigen Regeln, die unser Zusammenleben bedingen. So gar keinen Blick für den Eingriff in die Rechte Anderer, die ein egoistisches Pochen auf die Eigenen mit sich bringen.

    Es ist einfach langweilig, diese Verschiebungen der Rechte auf irgendwelche Splittergruppen zu betreiben. Mal sind es die Griechen, mal die Flüchtlinge, mal die Briten, mal die Ü80ziger…ist dieser Strömung doch egal. Hauptsache es gibt ein Feindbild und die niedersten Instinkte werden bedient.

  22. Britta de Camp-Zang sagt:

    Guten Morgen Herr Willsch,
    es freut mich, dass Sie mir zustimmen.
    Einen gemeinsamen Schulterschluss, also ein Einvernehmen mit Herrn Witte kann es nicht geben, bevor er sich nicht für seine Beleidigungen und Diskriminierungen sowie für seine Verletzung von Personenrechten älterer Menschen entschuldigt hat und er zudem nicht deutlich gemacht hat, dass ihm die Verbreitung von Gedankengut wirklich Leid tut, welches teils aus Quellen offenkundig rechter Gesinnung stammt und welchem er, in seiner persönlichen Betroffenheit aufgrund der Auswirkungen der in dieser Pandemie getroffenen Entscheidungen, leider allzu leicht Glauben schenkte.
    Ehrlich über Sorgen und Befürchtungen zu sprechen, wenn die HUN über Entscheidungen oder Zahlen zu Corona berichtet, lehnt in dieser Runde sicherlich niemand ab. Vielleicht finden sich sogar gemeinsam Lösungen für das eine oder andere Problem oder man stellt am Ende fest, dass man gemeinsam ratlos, jedoch in der Hoffnung vereint ist, dass die Menschheit dieses Virus so schnell wie möglich besiegt.

    @Herrn Witte: Überdenken Sie bitte meinen Vorschlag. Sollte Ihnen doch am Zusammenhalt unserer Gesellschaft, einschließlich Diskussionsrunden in wertschätzender Form, gelegen sein, gehen Sie diesen Schritt. Anschließend werden Sie sehen, dass die aufrichtige Schilderung Ihrer Sorgen und Zweifel mehr bewirkt als es alle bisher von Ihnen getätigten, überwiegend völlig ungeeigneten Kommentare getan haben.

  23. Harald Witte sagt:

    Kann man das noch ernst nehmen??

    1. Am 5 Januar wird beschlossen, der Lockdown geht verschärft, vom 11-31 Januar weiter.

    2. Am 10 Januar sagt Söder aber schon ,das reicht nicht. Der Lockdown wird verlängert

    3. Am 12 Januar fordert Merkel einen verschärften Lockdown bis April

    4 Am 14 Januar fordert Merkel einen völligen Wirtschafts Lockdown ab nächste Woche ‼️‼️

    Also seit Monaten hat alles was Freizeit angeht, geschlossen…Menschen arbeiten und sitzen zuhause…Aber die Zahlen steigen weiter und weiter ….Was für eine Verarsche ‼️‼️

    Fakt ist doch : Egal was die Regierung in den letzten 10 Monaten gemacht hat,es hat 0 gebracht…Und auch kein weiterer Lockdown wird was daran ändern.

    Und komm mir keiner mit dem unbelegten Schwachsinn, das hat verhindert das wir jetzt 1 Million Tote haben 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

    Schweden hatte nie irgend nen Lockdown oder Maskenpflicht usw…Und dort sind nicht mehr gestorben, wie von ARD, ZDF und RTL Schrott immer behauptet ‼️‼️

    Aber trotzdem verehrt ihr die da oben weiterhin 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

    Warum ? Weil jetzt erstrecht alle geimpften permanent getestet werden und die Zahlen noch mehr explodieren ‼️‼️
    Was natürlich nicht der Grund ist…Heute wurde gesagt ,vermutlich war der ganze Impftrupp infiziert, der in das Altersheim zum Impfen kam 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

    Leute hört auf zu denken es geht um eure Gesundheit…Jeder gesunde Mensch war für die Politik und Pharmaindustrie schon immer unnütz ‼️

    Und alte Menschen kosten für die Politiker nur Geld…So werden sie in Deutschland auch behandelt..

    Wie oft wollt ihr denn noch sagen…Ja jetzt kann man nochmal 6 Wochen verzichten, dann wird alles wieder wie es war?

    Den Scheiß verzapft ihr schon seit 11 Monaten ‼️

    Glaubt ihr euch selbst den Schwachsinn immer noch?

    Obwohl schon klar ist,trotz Impfung muss natürlich weiterhin Maske getragen werden und Abstand gehalten ?

    Obwohl gesagt wird: Naja die Impfung verhindert nicht, das man sich weiterhin anstecken kann und man weiterhin ansteckend sein kann? Es lindert VIELLEICHT die Schwere der Krankheit…Weiß man ja noch nicht so genau…

    Warum impft man sich nochmal? 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️ Dachte immer um vor Ansteckung geschützt zu sein…

    Irgendwann wird es euch alle betreffen, die jetzt noch gemütlich zuhause sitzen können, arbeiten und das Geld weiterhin fließt.

    Ich selbst gehöre dazu ‼️‼️

    Aber deswegen bin ich nicht zufrieden ‼️

    ICH HABE ANGST UM JEDEN GASTRONOM,FRISEUR, JEDES TATTOO STUDIO ,NAGELSTUDIO, Fitness-Studio,HOTEL USW USW.

    Die alle bisher euer Leben erleichtert und bereichert haben ,gehen zu Grunde 🤬🤬

    Ich will keine Geisterstädte erleben oder 100% online Shopping…Es wird keine Jahrmärkte, Volksfeste usw mehr geben …Ist euch das allen bewusst??

    Schaut euch mal Dokus bei YouTube an über Insolvenzen im Mittelstand..Was die gerade erleben 💩💩

    Wacht endlich auf verdammt ‼️‼️

    Ich habe Corona nie geleugnet…Ist ein Virus, der älteren und vorerkrankten Menschen gefährlich werden kann…Wie es jeder Virus in den letzten 2000 Jahren auch getan hat ‼️

    In den letzten Jahren starben immer 20-25000 Menschen an Grippe/Influenza…Die es ja seit März 2020 nicht mehr gibt, laut RKI 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

    Gab es deswegen jemals nen Aufschrei? Nein

    Gab es wegen Influenza Engpässe auf Intensivstationen? Ja natürlich, jedes Jahr ‼️‼️

    Dazu gibt es noch genug Berichte nachzulesen.

    Nein die Toten wurden von uns allen einfach so hingenommen, weil sie uns egal waren 😞

    Wir müssen endlich zusammen stehen und wieder zurück finden in die Normalität…Alle gemeinsam ‼️‼️‼️

    Mit einem Virus mehr unter tausenden, der nachweislich nicht tödlicher ist als die Grippe….siehe WHO offizielle Studien

    Ich hab die Schnauze voll von korrupter Politik und Mainstream 🤬

    DER MITTELSTAND MUSS WIEDER ÖFFNEN ‼️‼️

  24. Harald Witte sagt:

    An die Leute, die eine Zensur meiner Beiträge fordern:
    Zensiert werden soll immer der, der eine eigene Meinung hat und diese auch vertritt.
    Alle anderen merken nichts und plappern das nach, was ihnen von oben vorgegeben wird und merken nichts.

    Kommentar gekürzt: Bitte verzichten Sie auf unpassende Vergleiche. die redaktion

  25. Jan Kirmse sagt:

    Die Maßnahmen sind so wirksam, daß es in 2020 fast keine Grippetoten gab, Erkrankungen wie Windpocken, Rotavirus und Norovirus gibt es auch kaum. Lockdownbedingt haben wir.sogar deutlich weniger Verkehrstote. Und trotz dieser Tatsachen liegt die Übersterblichkeit.bei 5%, allein in der KW52 bei 24% und in Sachsen lag sie in der KW51 gar bei 109%, im gesamten Dezember voraussichtlich 97%. In den USA, wo es keine großartigen Einschränkungen gab/gibt, liegt die Übersterblichkeit bei 15%. Schweden hatte im Frühjahr, entgegen Ihrer Falschbehauptung, mehr als 3x so viele Coronatote als Deutschland (prozentual zur Bevölkerung gesehen, alles andere macht ja keinen Sinn) und inzwischen hat man auch dort Maßnahmen ergriffen, Ihre Aussage ist also gleich doppelt gelogen. Neulich haben Sie hier noch einen Link geteilt, aus dem hervor ging, daß Corona mindestens 10-20x tödlicher ist als Grippe, jetzt behaupten Sie plötzlich etwas anderes. Und obwohl Sie behaupten, Sie wären jemand, der nachdenken würde, ist Ihnen scheinbar noch nicht aufgefallen, daß Aufgrund der aktuellen Maßnahmen alle möglichen Infektionskrankheiten stark auf dem Rückzug sind, während dies bei Corona leider nicht der Fall ist. Ein Zeichen dafür, wie aggressiv Corona scheinbar ist und somit Ihre 1 Million Tote ohne Maßnahmen sehr wohl wahrscheinlich erscheinen läßt. Ihre Trauer um ganze Berufsgruppen und dem Mittelstand (und was ist mit Kleinbetrieben? die stellen immerhin die größte Wirtschaftskraft in unserem Land dar) in allen Ehren, das ist doch von Ihnen nur vorgeschoben, um Ihre Falschaussagen irgendwie ein bißchen zu legitimieren.

  26. Harald Witte sagt:

    Herr Kirmse,
    und weil die Regierung an unserer Gesundheit interessiert ist, wurden letzes Jahr über 20 Krankenhäuser geschlossen und Krankenschwestern und Pfleger entlassen.
    Schauen sie weiter ARD und ZDF-Regierungskonforme Propaganda.
    Tragen sie weiter FFP2 Masken, möglichst auch an der frischen Luft-kann ihnen nicht mehr schaden !

    • Jan Kirmse sagt:

      Zu der Aussage mit den Krankenhausschließungen haben Sie bereits eine Antwort erhalten, die Sie offenbar ignorieren.

  27. Rolf Michelsen sagt:

    Wer war bzw. ist besser: zu DDR-Zeiten Carl-Eduard von Schnitzler oder aktuell Herr Harald Witte? Nun ja, Carl Eduard war im Fernsehen – West und Ost – bekannt, doch wer kennt außerhalb H-U und diesem Medium Herrn Witte ?
    Über Persönlichkeiten land auf und land ab….fragt man sich:Witte, Hä ?
    Empfehlung für Herrn Witte: mal Herrn Joost fragen, der kennt sich in Ballons aus…jammert auf hohen Niveau wegen Umsatzverlust von 40 %. Der sollte man seinen Frisjuer fragen, den Schaupspieler seiner Wahl, den Schausteller, den Restaurant-Betreiber, den Studenten, der den Nebenhjof verloren hat….u.s.w.

    • Jan Kirmse sagt:

      Herr Michelsen, ich schrieb bereits, daß ich oftmals nicht mit Herrn Joost überein stimme. ABER, „rumgejammert“ hat er nie, daß er 40% weniger Umsatz hat. Außerdem hat er er nicht geschrieben, wieviel weniger Gewinn er macht, das muß nicht zwingend auch 40% sein. Und das mit dem hohen Niveau ist von Ihnen auch erfunden: ich kenne genügend Selbständige, die monatlich nur 1500-2000 Euro (brutto!) verdienen (nicht aus Faulheit oder Unfähigkeit, sondern weil der Markt in bestimmten Branchen einfach nicht mehr her gibt), mal angenommen die haben 40% weniger, dann ist das sicher kein jammern auf hohem Niveau.

      • Rolf Michelsen sagt:

        Herr Kirmse ! Also, wer weniger Umsatz macht, hat auch weniger Gewinn. Wie dann die Rendite schrumpft ist unterschiedlich, entsprechen der Marge.
        Wer weniger Umsatz macht, muss sehen, wie man das kompensieren kann oder es möglich ist ggf. Alternativen zu finden, neue Wege suchen oder neue Ideen haben. Manchmal geht es, Not macht erfinderisch. Hier mit einem guten Beispiel dank einer Idee voranzugehen kann andere anspornen ebenfalls etwas zu machen, was hilft. Es gibt Selbstständige, die keinen Umsatz machen können aber sich einen weniger gut bezahlten Job bei den Lieferdiensten suchen o.a.m.
        Es gibt Musiker, die in Innnenhöfen von Seniorenheimen für Freude sorgten bei den Bewohnern….dazu noch zum Nulltarif. Wo das hier erfolgte habe ich nicht gelesen.
        Wir brauchen hier mehr gute Nachrichten, die andere anspornen was zu machen und nicht klagen, weil die Wirtschaft nicht mehr so gut läuft wie gewohnt.
        Weniger Umsatz ist immer besser als kein Umsatz bzw. Einnahmen. Auch kann eine Erkrankung nicht nur das Berufsleben ausbremsen….also Vorsorgen so gut wie möglich. Privat macht man das durch Sparen auf vielerlei Wegen und Möglichkeiten. Das Leben ist kein Pony-Hof, jammern nützt nichts.
        Etliche Menschen erleben das…wie als Beispiele von mir genannt.
        Persönliche stütze ich nicht Amazon und Co sondern hier im Ort oder Umgebung,so gut es möglichlich. Allerdings eine Reise oder eine Hotel, eine Feier u.v.a.m. geht nicht. Mir fehlt einiges…..aber ich stöhne und jammere nicht.
        Ich lasse auch keine Ballons fliegen…….
        Ach ja: eine Antwort auf ehrenamtliche Tätigkeit ignorierten Sie ja….war aber keine Behauptung. Ihre fehlende Antwort habe ich für mich interpretiert….

        • Jan Kirmse sagt:

          Hallo Herr Michelsen,
          die Antwort auf Ihre Frage hatte ich Ihnen gegeben, gucken Sie bitte nochmal nach, das müssen Sie übersehen haben.

          Genau was Sie schreiben: jammert hilft gar nicht. Ich wollte ja auch nur sagen, daß Herr Joost das nach meiner Auffassung nicht getan hat, im Gegenteil. Er schrieb ja, er hätte 40% weniger Umsatz, aber kann sich über Wasser halten. Das klingt für mich positiv und nicht nach jammern.

          Übrigens kann man sehr wohl weniger Umsatz machen, ohne weniger Gewinn zu machen. Selbstverständlich nicht, wenn alle Faktoren gleich bleiben. Aber es ging im speziellen um Herrn Joost und Sie und ich wissen nunmal nicht, ob weniger Umsatz bei ihm mit weniger Gewinn gleichzusetzen ist, mehr wollte ich doch gar nicht aussagen.

  28. Thomas Joost sagt:

    Sehr geehrter Herr Michelsen,
    ja, ich habe mich ein wenig geoutet, mehr nicht, ich habe nicht gejammert und mir geht es gut !!! Ich kenne auch Herrn W. nicht persönlich. Ich einfach nur eine ehrliche Haut und betrachte alle Facetten der Pandemie, mehr nicht. Ich stehe hier auch zu Ballons… Ich möchte Sie nur einmal bitten, auch zu Ihren Aussagen zu stehen..mehr nicht. Schreiben Sie doch bitte sachlich Ihre Argumentation gegen diese Aussagen und tun Sie mir es nicht gleich mit den Ballons…versuchen Sie es einfach mal..Demokratie besteht aus Diskutieren. P.S.: meine Verluste sehe ich als Solidarität und halte mich an allen Regelungen der derzeitigen Regierung….was ist den Ihre Solidarität? Auf alle anderen zeigen? Haben wir den Mitbürgern geholfen, denen es jetzt schlecht geht? oder schieben wir das wieder auf unsere Regierung? Was haben wir gemeinsam bis dato getan? Jeder sollte sich mal fragen, ob wir den geschlossenen Geschäften und deren Mitarbeitern persönlich geholfen haben. Haben wir, aus unserem wollig warmen Eigentumsgebiet diejenigen unterstützt, die jetzt Hilfe gebrauchen können? Immer nur auf andere zeigen ist unsolidarisch und spaltet die Gesellschaft. Ich kümmere mich jetzt um meine Arbeit, irgendjemand muss das ja finanzieren…und ich hoffe das meine 4 Kinder nicht zu viel bezahlen müssen, für die manchmal unsinnigen Beschränkungen! Ich mach mal eine Woche Pause hier….die Sichtweisen sind mir zu einseitig….und nochmals Herr Michelsen, mir geht es gut und bin nicht am jammern😀

    • Rolf Michelsen sagt:

      Herr Joost ! Meine Zeilen an Herrn Kirmse beantworten Ihren Beitrag, teilweise.
      Warum schildern Sie hier Umsatzverluste, die durchaus nicht niedrig sind ? Anderen geht es viel schlechter, nur die klagen und jammer hier nicht öffentlich.
      Ob Bestimmungen oder Regelungen unsinnig sind sieht jeder so aus seiner Perspektive.
      Fest steht, wir leben in einer Demokratie – die von gewählten Leuten gelenkt wird. Wer nicht zufrieden ist, wählt ggf. eine andere Partei. Hier ist die Anzahl der Partien auch gewachsen – warum wohl ?
      Natürlich wird die nächste Generation die wirtschaftlichen Folgen nicht nur ertragen sondern auch in gewisser Weise bezahlen müssen. Wie wird sich noch entschieden seitens der nächsten Regierungen und insbesondere Wahlen. Ob das wie ich vemrute, aber nicht weiß, die 90 % oder 10 % der Einwohner machen werden / müsen ….da habei dch so meine Vorstellung, aber lasse keinen Ballon steigen.
      Ich ärgere mich sehr über gut gestylte Berufsfussballer mit Millioneneinkünften, die vor leeren Stadien bestens im Haar gestylt auflaufen….ja, Nachbarschaftshilfe ist ja erlaubt…
      Tennis-Profis, die nach Ausstralien reisen dürfen um Prämien zu kassieren…während nicht einmal 2 Tennisspieler in einer leeren Halle ihren Sport machen dürfen.

      • Thomas Joost sagt:

        und jetzt zu Ihnen Herr Michelsen,
        für mich sind Sie ein ganz widerwärtiger Mitbürger! Sie haben starke Probleme beim lesen und oder verstehen….nochmals nur für Sie: Ich jammere nicht und sehe das als Solidarität gegenüber meinen Mitbürgern….Sie hingegen gehen zum Adventstee… ist das Ihre Solidarität? Obwohl Ihre Ansichten zum Teil verstehen kann, sind Sie für mich ein innerlich verstörter Mitbürger, der andere Sichtweisen nicht akzeptieren kann….schönen Abend noch…

  29. Britta de Camp-Zang sagt:

    Guten Tag Herr Witte,
    das haben Sie richtig verstanden: Ich fordere die Löschung Ihrer hier veröffentlichten Kommentare so zeitnah wie nur möglich, WENN diese Beiträge Persönlichkeitsrechte verletzen, Beleidigungen enthalten, Inhalte mit rechter Gesinnung verbreiten und/oder wenn von diesen eine Bedrohung des gesellschaftlichen Friedens ausgeht.
    Anscheinend ist dies ja bei Ihnen nun auch endlich angekommen, denn in Ihren heutigen Beiträgen lese ich bisher nichts in dieser Richtung.
    Das haben Sie dagegen nicht verstanden: Ich habe Ihnen eine Brücke gebaut, über die Sie ganz einfach hätten gehen können. Ich bin mir absolut sicher, dass Sie, wenn es denn sachlich geschehen würde, einige Denkanstöße für eine kontroverse Diskussion liefern könnten.
    Offensichtlich ist dies bei Ihnen aber nicht angekommen, denn in Ihren heutigen Beiträgen
    • kann man erneut Aussagen lesen, bei denen Ihnen bekannt sein muss, dass sie nicht der Wahrheit entsprechen, weil öffentlich zugängliche Zahlen vorliegen, die Ihre Aussagen widerlegen (Schweden, siehe Beitrag von Herrn Kirmse).
    • werden erneut Vergleiche / Bezeichnungen von Ihnen verwendet, die völlig unsachlich und unangebracht sind: „In Deutschland werden wieder KZ’s gebaut, für Quarantäne Recherche.“
    Ich nehme an, Sie meinen dies: Es ist in Sachsen geplant, dass man künftig mit einem richterlichen Beschluss in einer gesonderten Einrichtung untergebracht werden kann, wenn man sich weigert, die gesetzlich auferlegte Quarantäne einzuhalten oder man dagegen wiederholt verstoßen hat und wenn auch die eindringliche Ermahnung mit Einleitung eines Bußgeldverfahrens erfolglos geblieben ist.
    Warum diese Andeutung? Es ist allzu offensichtlich, was Sie mit Ihrem KZ-Vergleich schon wieder bezwecken. Konzentrationslager verbindet man mit Deportationen, Leichenbergen und der systematischen Vernichtung eines Volkes. Sie relativieren bewusst den Holocaust und seine Opfer! Ein beschämendes Verhalten und das alles nur, um durch die Pandemie und ihre Folgen verunsicherte Leser*innen auf Ihre Fährte zu locken.
    • kann man anhand der unvollständigen Quellenangabe wieder nicht nachvollziehen, wie Sie zu Ihrer Aussage kommen. Auf welt.de finde ich – auch nach langem Suchen – nichts zum „Bau von Konzentrationslagern zu Quarantäne Recherche“. Bitte liefern Sie noch einen vollständigen Quellennachweis für Ihre Aussage nach! Ich bezweifle jedoch schon jetzt, dass die WELT auf ihren Seiten einen KZ-Vergleich veröffentlicht, da man sich der geschichtlichen Verantwortung bewusst ist.
    Für zukünftige Behauptungen also nochmals die Bitte: Vollständige Quellenangabe bei sachlicher Aussage. Ansonsten muss man davon ausgehen, dass Ihnen gar nicht daran gelegen ist, dass man Ihre Aussagen auf Richtigkeit überprüfen kann. Dann käme man jedoch zwangsläufig zu dem Schluss, dass Sie hier ganz bewusst Falschaussagen platzieren. Das tun Sie doch wohl nicht, oder?

    • Harald Witte sagt:

      Für sie ist doch alles recht, was nicht ihrer Meinung oder dem Mainstream entspricht !
      Fordern sie von ZDF und ARD auch Quellenangaben, oder sind das ihre Quellen?

      • Britta de Camp-Zang sagt:

        Herr Witte, Ihre Antwort spiegelt leider, allzu typisch, Ihre Vorgehensweise in dieser Kommentar-Spalte wider: Sie provozieren zunächst mit Aussagen, von denen Sie bereits wissen, dass diese nicht der Wahrheit entsprechen. Wenn dann jemand nach entsprechender Recherche den fehlenden Wahrheitsgehalt zu den von Ihnen verbreiteten Zahlen und sogenannten Fakten anspricht, ignorieren Sie das und, noch viel schlimmer, nach ein paar Tagen stellen Sie genau diese falsche Behauptung erneut hier ein.
        Hoffen Sie darauf, dass Sie den / die eine(n) oder andere(n) Leser*in „erwischen“, die die Diskussion Tage zuvor (und damit bereits die Entlarvung Ihrer Aussage als Falschaussage) nicht mitbekommen haben? Als Beispiel sei hier das Thema Krankenhaus-Schließungen genannt. Herr Kirmse hat Ihnen schon vor Tagen aufgezeigt, wie es sich wirklich damit verhält und heute schreiben Sie unbeirrt das Gleiche.
        Und wie steht es um den KZ-Vergleich? Warum bloß ignorieren Sie meine Nachfrage, wenn ich Ihnen schildere, dass ich auf den von Ihnen als Quelle angegebenen Internetseiten (welt.de) nichts von dem von Ihnen angeführten Bau eines Konzentrationslagers für die Quarantäne-Recherche finde? Vielleicht, weil Ihnen bewusst ist, dass es sich auch hierbei um eine falsche Behauptung handelt?
        Damit ich es Ihnen nicht gleich tue, beantworte ich natürlich noch Ihre Frage: Ja, neben vielen anderen Sendern, sehe ich auch mal ARD und ZDF. Warum auch nicht? Ein gutes Allgemeinwissen basiert auf vielerlei Quellen, wozu für mich übrigens auch die digitalen Medien zählen. Sollte ich also jemals einen Beitrag hier einstellen, der auf Informationen aus ARD oder ZDF beruht, werde ich eine entsprechende Quellenangabe machen. Ebenso erwarte ich aber auch von Ihnen, dass Sie Ihre Quellen benennen, damit jede(r) den Wahrheitsgehalt Ihrer Behauptungen nachvollziehen kann.
        Da ARD und ZDF für Sie offensichtlich nicht tauglich sind, empfehlen Sie mir doch bitte geeignetere Quellen. Ich schaue gern einmal hinein.

        • Britta de Camp-Zang sagt:

          Lieber Herr Joost,
          Sie sehen, ich habe meine wertvolle Zeit geopfert, um die Aussage Herrn Wittes auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Ihre Aufforderung „Bitte verifizieren Sie Herrn Wittes Aussagen mit dem Gegenteil“ ist übrigens generell nicht möglich, aber ich hoffe, ich habe Ihrem Anspruch genüge getan, indem ich versucht habe, einen positiven Beleg für die Aussage von Herrn Witte zu finden. So wohlwollend bin ich an die Sache herangegangen. Leider mit dem Ergebnis, dass ich feststellen musste, dass es sich wieder einmal um eine falsche Behauptung handelt.
          Am Rande: Auch wir haben zwei Kinder, um deren Zukunft wir uns sorgen. Nach Ausbildung und Studium arbeiten die Beiden in schlecht bezahlten, aber systemrelevanten sozialen Berufen, in denen sie täglich der Gefahr einer Ansteckung mit Covid19 ausgesetzt sind – trotz Lockdowns. Schlechte Bezahlung, keine bis wenig Wertschätzung durch die Gesellschaft, die Aussicht auf eine Rente am Rande der Armutsgrenze und nun dazu auch noch die Aussicht auf in naher Zukunft steigende Steuersätze, um die Kosten der Pandemie zu bezahlen, weil kein Staat es wagt, die wirklich Reichen mit einer Abgabe zur Reduzierung der durch die Pandemie entstandenen Schulden heranzuziehen – bei uns inzwischen leider ein Dauer-Thema.
          Und selbstverständlich helfen und unterstützen auch wir, wo wir nur können. Es ist zwar schön, dass Sie alle Leser*innen daran erinnern, aber ich glaube nicht, dass man hier das persönliche Engagement veröffentlichen muss. Wo die Schmerzgrenze für jede(n) einzelne(n) ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Wenn ich mich jedoch in unserer Familie, im Freundeskreis und in der Nachbarschaft umschaue, geben die meisten doch ihr Bestes.

        • Jan Kirmse sagt:

          Hallo Frau de Camp-Zang.
          Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte: ich hatte Herrn Witte an anderer Stelle nur eine Gegenfrage zu der Sache mit den Krankenhäusern gestellt, jemand anders hatte ihm da relativ detailliert zu geantwortet. 😉

    • hans Bergmann sagt:

      Fest zu halten ist jedoch in diesem Zusammenhang auch, dass HUN es zulässt, dass die kruden Gedanken eines Einzelnen hier ein Forum findet. Ist dieses „Zulassen“ womöglich gewollt?
      Es geht hier gar nicht mehr um Nachrichten Henstedt-Ulzburg betreffend, so, wie es der Titel Henstedt-Ulzburg Nachrichten verspricht.
      Wenn mir der Sinn danach steht, politischen Unsinn zu lesen, dann besuche ich andere Seiten, da laufen viele „Wittes“ rum.
      Aber warum hier?

  30. Harald Witte sagt:

    Was spricht gegen eine FFP-2-Maskenpflicht und beweist Söders maßlose Inkompetenz? Das Robert-Koch-Institut schreibt:
    Beim bestimmungsgemäßen Einsatz von FFP2-Masken muss eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung im Voraus angeboten werden, um durch den erhöhten Atemwiderstand entstehende Risiken für den individuellen Anwender medizinisch zu bewerten.
    Der Schutzeffekt der FFP2-Maske ist nur dann umfassend gewährleistet, wenn sie durchgehend und dicht sitzend (d.h. passend zur Gesichtsphysiognomie und abschließend auf der Haut, Nachweis durch FIT-Test) getragen wird. Bei der Anwendung durch Laien ist ein Eigenschutz über den Effekt eines korrekt getragenen MNS hinaus daher nicht zwangsläufig gegeben.
    In den „Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK „Covid-19“ des ABAS zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2“ werden FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen.
    Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, i.d.R. 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren. Bedingt durch den zweckbestimmten, zielgerichteten Einsatz sind keine Untersuchungen zu den gesundheitlichen, ggf. auch langfristigen Auswirkungen der Anwendung von FFP2-Masken außerhalb des Gesundheitswesens z.B. bei vulnerablen Personengruppen oder Kindern verfügbar.
    Bei Gesundheitspersonal sind Nebenwirkungen wie z.B. Atembeschwerden oder Gesichtsdermatitis infolge des abschließenden Dichtsitzes beschrieben. Beim Einsatz bei Personen mit z.B. eingeschränkter Lungenfunktion oder älteren Personen sind gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen.
    Die Anwendung durch Laien, insbesondere durch Personen, die einer vulnerablen Personengruppe angehören (z.B. Immunsupprimierte) sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potentiellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden, um über die Handhabung und Risiken aufzuklären, einen korrekten Dichtsitz zu gewährleisten, die für den Träger vertretbare Tragedauer unter Berücksichtigung der Herstellerangaben individuell festzulegen und gesundheitliche Risiken/Folgen zu minimieren. Weiterhin sollten FFP2-Masken grundsätzlich nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt.
    Für die Frau, die nie einen Beweis finden kann(warum auch immer)
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html?fbclid=IwAR32iNR9y9rmJnoZjaooRBucASiBafIrcie8Wtq3rWnBx3FbUmbhxydXJbM

    • Britta de Camp-Zang sagt:

      Da Sie mich am Ende Ihres Kommentars indirekt ansprechen 🙂 :
      Vielen Dank, Herr Witte!
      Tolle Quellenangabe, Text gefunden!
      Sie sollten bei Herrn Söder direkt anfragen, welche Gründe ihn dazu bewogen haben, für Bayern eine FFP2-Maskenpflicht u.a. in den öffentlichen Verkehrsmitteln anzuordnen. Tatsächlich findet sich auf den Seiten des RKI bisher keine Stellungnahme dazu, sondern die eher kritische Beurteilung des Tragens von FFP2-Masken im Alltag. Auf verschiedenen TV-Sendern sind heute Virologen mal dafür, mal dagegen.
      Sollten Bund und Länder auf ihrer Konferenz am Dienstag das Tragen von FFP2-Masken vorschreiben, wird sicherlich das RKI die neuesten Erkenntnisse dazu liefern.
      Ansonsten wären Ihre Zweifel hier durchaus berechtigt.

    • Jan Kirmse sagt:

      Hallo Herr Witte, ich schließe mich quasi Frau de Camp-Zang an. Das mit der „maßlosen Inkompetenz“ hätten Sie sich sparen können (auch wenn ich Ihre Verärgerung verstehen kann), aber ansonsten ist das ein Aspekt, bei dem ich Ihnen absolut zustimme und den Sie auch belegen können. Aber das betrifft halt auch nur diesen einen Aspekt.

    • Nicole Kornath sagt:

      ///Harald Witte
      08/12/2020 um 10:04 Uhr
      Wie ich schon geschrieben habe:
      ……….

      Glaubt nur den „Offiziellen Quellen“ sie belügen euch nie !
      Welche Aufgabe hatte das RKI noch im „Deutschen Reich“ ? ///
      —————

      Sinneswandel oder passen die Ausführungen des RKI gerade in die Weltanschauung?

      Auf tagesschau.de wurde auch am 13-01-21 über die Skepsis gegenüber der FFP2- Masken für den ‚Alltagsgebrauch‘ seitens Johannes Knobloch – Leiter des Bereichs Krankenhaushygiene am UKE – berichtet. Demnach sind diese medizinischen Masken beispielsweise für Bartträger gänzlich ungeeignet. Aber das ist ja die böse ARD.

  31. Andreas Belz sagt:

    https://www.spiegel.de/psychologie/corona-leugnen-warum-wir-die-krise-noch-immer-nicht-begreifen-a-fcab1895-247a-463d-9210-b7827badf598

    finde ich recht gut, zumal ich auch das Buch von Kahnemann

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schnelles_Denken,_langsames_Denken

    als wirklich peinlich entlarvend empfand.

    Quintessenz ist…Wir sind alle massiv überfordert 🙂

    Weder sind wir besonders gut im Einschätzen von Wahrscheinlichkeiten (Statistiken) noch leuchtet uns Menschen der Vorteil kooperativer Strategien direkt ein.

    Es zeigt sich deutlich in dieser Krise, liegt aber viel tiefer. Und dieses Trommelfeuer an Interpretationen von Leuten, die vom Thema keinerlei Ahnung haben, ist gelinde gesagt „anstrengend“.

    Ist menschlich verständlich aber ebenso fehleranfällig wie das Stille-Post-Spiel unserer Kindergeburtstage. Warum wollte ich ihr readers-digest von wissenschaftlichen Erkenntnissen eigentlich hören?
    Ich bin kein Virologe – Sie sind keine Pandemikerin und ich frage den Friseur auch nicht was er genau zu den letzten Ergebnissen des Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) so denkt.

    Wie fänden Sie es, wenn nach Studium und 20 Jahre Arbeit in ihrem Fachgebiet der Taxifahrer mal seinen Senf dazu gibt?

    Es ist ja okay, sich in einer solchen Situation über den Stress auszutauschen. Hilft durchaus, zu wissen: Wir sind nicht allein in Sorgen und Ängsten!

    Aber diese wertenden, totalitären Aussagen ergeben keinerlei Sinn. Erst einmal habe ich keine Ahnung und dann nähere ich mich der Fragestellung…und dann habe ich immer noch nur eine vage Ahnung.
    In einer Tour Postulate abzusondern ist peinlich. Erinnert an den Affen auf dem Hügel. Etwas bescheidener in der Einschätzung der eigenen Kompetenzen macht es dem Gegenüber einfacher der Argumentation zu folgen.

    „Ich dagegen weiß zwar auch nichts, glaube aber auch nicht, etwas zu wissen. Um diesen kleinen Unterschied bin ich also offenbar weiser, dass ich eben das, was ich nicht weiß, auch nicht zu wissen glaube.“ Sokrates

    danach wird es doch spannend 🙂

  32. Annette Falk-Kibbel sagt:

    Denjenigen die hier Zeit und Nerven investieren, allen voran Frau Britta De Camp Zang, möchte ich sagen: sie haben meine volle Zustimmung! Und: Hut ab!!!

  33. Harald Witte sagt:

    Einstein hatte in allem Recht !
    Die Masse ist immer dumm.
    Es war noch nie intelligent der Masse zu folgen !

    • Nicole Kornath sagt:

      Das erwähnten Sie bereits am
      28.08.2020 um 13:23 Uhr
      10.10.2020 um 12:08 Uhr
      17.12.2020 um 07:59 Uhr

      Somit müssen wir uns wohl auf kürzere Intervalle des Postings Ihres lösungsorientierten Einstein-Zitats einstellen. Eine Frage stellt sich mir dann aber doch: wenn Sie versuchen der dummen Menschheit Ihr Gedankengut nahezubringen und damit Erfolg hätten, wären Sie dann nicht die Masse?

  34. Harald Witte sagt:

    WAHRHEITEN ÜBER CORONA – ARTE DOKU
    https://vimeo.com/497783880

    • Christoph Abel sagt:

      Moin Herr Witte,
      nach dem Wochenblick-Reinfall muss ich hier mal eine Besserung feststellen: Ja, der Zusammenschnitt ist tendenziös (Es beginnt mit einem Ausschnitt dass ein Drittel der Menschen Angst hat, der im Original vorangehende Satz dass die COVID-Maßnahmen stets von über zwei Dritteln der Bevölkerung getragen wurden wird hingegen weggelassen), er ist deutlich vor dem Einschlag der aktuellen Welle verfasst worden, aber man muss Ihnen zugestehen dass die Originalquelle grundsätzlich als seriös eingestuft werden kann und sollte (Arte ist im dt. FreeTV eine echte Hausnummer).
      .
      Dem Originalbetrag auf den Sie sich beziehen will ich nicht so recht zustimmen, da er mMn von den späteren Ereignissen über den Haufen gefahren wurde (nicht die Schuld des Beitrags, die haben keine Glaskugel) und andererseits zu einseitig mit den damals vorliegenden Fakten umgeht (definitiv die Schuld des Beitrags). Beides sind allerdings Probleme die systembedingt immer in Berichten vorkommen können und definitiv auch bereits in die andere RIchtung (Pro-Covid-Maßnahmen) vorgekommen sind.
      .
      Der Beitrag findet nicht unbedingt meine Zustimmung, ich bin aber froh dass es auch diese Form der Berichterstattung gibt. Der Beitrag liefert nämlich auch ein paar sehr kritische Perspektiven mit denen ich meine Perspektive hinterfragen muss – und das ist eine wichtige Aufgabe von Medien. Denn wie anderenorts bereits erwähnt: Die Regierung fährt auf Sicht und unter großer Unsicherheit – Fehler sind da ganz normal. Von daher: Vielen Dank dass Sie mich auf den Beitrag aufmerksam gemacht haben.
      .
      Zur Wahrheit gehören allerdings auch die mittelbaren Wahrheiten des Beitrags: Er wurde im ÖR gesendet. Keine Corona-Diktatur, keine Gleichschaltung der Medien, keine Unterdrückung unliebsamer Berichte. Soetwas rutscht nicht versehentlich irgendwelchen Zensoren durch, sowas wird toleriert weil auch das kritische Hinterfragen Teil des Aufgabenbereichs ist. Das System scheint also weiterhin zu funktionieren.

  35. Nicole Kornath sagt:

    Warum verweisen Sie nicht auf den Originalbeitrag sondern auf einen Zusammenschnitt aus mehreren Sendungen? Der ZIB Beitrag ist 5 Monate alt…

    Hier ist das Original zu finden:

    https://www.arte.tv/de/videos/098118-000-A/corona-sicherheit-kontra-freiheit/

  36. Harald Witte sagt:

    jetzt muß ich aber lachen—
    Sie haben den Beitrag wahrscheinlich nicht angeschaut, sonst wäre ihnen aufgefallen, das der Beitrag von der Soziologin,Ulrike Guerot fast gänzlich fehlt.
    WARUM nur?

    • Nicole Kornath sagt:

      In der von mir angesehenen Version taucht Frau Guérot auf.

    • Jan Kirmse sagt:

      Moin Herr Witte,
      ich gehe davon aus, daß Sie indirekt andeuten möchten, daß man Sie pauschal nicht ernst nimmt (das ist ja die Kernaussage des von Ihnen benannten fehlenden Teils). Das mag bei manchen so sein, aber nicht bei allen, somit pauschalisieren Sie genauso. Gleiches gilt für Aussagen: Sie halten (zumindest vermitteln Sie den Eindruck) auch pauschal alles für Blödsinn, was bei ARD und ZDF erzählt wird (und entsprechend die Menschen, die es anders sehen). Sie gehen also nicht mit gutem Beispiel voran.

  37. Harald Witte sagt:

    moin Herr Kirmse,
    man kann auch alles verdrehen.
    Die Frage für mich ist, warum werden die Beiträge, die gegen,(oder auch nur kritisch) die Maßnahmen sprechen rausgeschnitten?
    Warum werden renomierte Virologen, die die Maßnahmen anzweifeln nicht berücksichtigt?
    Ja sogar diffamiert und gar nicht erst in „Talkshows“ zu Wort gelassen? Auch wenn Interviews der Straße gezeigt werden, sind es ausschließlich Befürworter der Maßnahmen.
    Warum wird nicht gezeigt das in Polen, Italien und Östereich die Geschäfte und Gaststätten, trotz Lockdown geöffnet haben?
    Das immer mehr Menschen gegen die Maßnahmen protestieren.
    Diese Demos verboten werden, aber alle anderen Demos, zum gleichen Zeitpnkt, am selben Ort erlaubt sind?
    Wenn ein Sender nur einseitig berichtet, ist es für mich nur ein Propaganda-Sender unserer Regierung, der auch noch zwangsfinanziert wird.
    Wenn eine Kanzlerin öffentlich sagt, glauben sie nur mir und meinen „Experten“, spätestens dann sollten alle Alarmglocken läuten.
    Wenn öffentlich keine Gegenstimme mehr zugelassen wird, sind wir in keiner echten Demokratie !
    Wenn nur noch Verbote erlassen werden, sind wirin keiner echten Demokratie !
    Worauf wird gewartet, bis alle Kleinunternehmer pleite sind?
    Wir nur noch online bestellen können und das Bargeld abgeschafft wird?
    Alle Schüler einen IQ von 90 aufweisen?
    Kein Mensch sich mehr zum Arzt traut, weil er positiv auf Covid getestet werden könnte?
    Die vereinsamten, weggesperrten Alten, alle tod sind?

  38. Nicole Kornath sagt:

    Meiner Meinung nach beleuchtet die arte-Doku durchaus mehrere Sichtweisen und ich erkenne immer noch nicht, wo genau Sequenzen geschnitten wurden. Benennen Sie doch bitte die entsprechende Sequenz, oder haben Sie den arte-Beitrag gar nicht gesehen?

    • Thomas Joost sagt:

      Sie kritisieren Herr W. für Unsachlichkeit…. und dann kommen Sie dem? Ist Ihnen entgangen, das jeder Film geschnitten wird und dieses sogar ein Beruf ist und je nach dem, welche Zielgruppe erreicht werden soll, wird es halt so dargestellt….nur mal so zur Info😊

  39. Nicole Kornath sagt:

    Guten Tag Herr Joost,

    es hier ging um einen ganz bestimmten Beitrag eines öffentlich-rechtlichen Senders und Herr Witte behauptete, der Beitrag von Frau Guérot würde fast gänzlich fehlen. Das entspricht meines Erachtens nicht der Wahrheit und Herr Witte möchte leider auch nicht meine Frage diesbezüglich beantworten. Herr Witte möchte doch, dass hinterfragt wird – wenn die Antworten aber ausbleiben, ist das nicht sehr hilfreich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemeinde soll neue Sportstätte bekommen

Gemeinde soll neue Sportstätte bekommen

14. September 2021

Mitteilung der örtlichen Parteien und Wählervereinigungen Im Henstedt-Ulzburger Ausschuss für B[...]

Rathaus sucht neuen Standort für Post in Ulzburg

Rathaus sucht neuen Standort für Post in Ulzburg

9. September 2021

Wie berichtet macht der Edeka-Supermarkt in Ulzburg Platz für einen Netto-Discounter. Auch die Post[...]

WHU: Henstedt-Ulzburg soll wieder Sirenen bekommen

WHU: Henstedt-Ulzburg soll wieder Sirenen bekommen

5. September 2021

Mitteilung der WHU Die Wählergemeinschaft für Bürgermitbestimmung WHU hat dieses Thema schon lan[...]

Polizei sucht Kita-Einbrecher

Polizei sucht Kita-Einbrecher

30. August 2021

Mitteilung der Polizei Am Wochenende ist es in der Straße Dammstücken und in der Norderstedter S[...]

Edeka in Ulzburg soll Netto werden

Edeka in Ulzburg soll Netto werden

27. August 2021

Edeka im Ortsteil Ulzburg Discounter statt Vollsortimenter. Aus dem Edeka-Supermarkt in Ulzburg-[...]