COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen | Henstedt-Ulzburger

COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Mitteilung der Kreisverwaltung Segeberg

Kreisweit hat es seit Freitag zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 03.08., 14.30 Uhr). Bei beiden Personen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen (Skandinavien und Südosteuropa).
Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 357. Wieder genesen davon sind 346 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell vier Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 30 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.269.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

pm

4. August 2020

31 Kommentare zu "COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen"

  1. Harald Witte sagt:

    Das sind 0,0035% Verstorbene, für die 99,9965% eine Maske(Maulkorb) tragen müssen???
    Nur mal als Beispiel, vergleicht das mal mit der Sterberate, der an Krankenhauskeimen verstorbenen !
    Man könnte hier noch etliche Beispiele anbringen.
    Doch die Coronagläubigen und Massenmedienmanipulierten haben das selber Denken verlernt !

    • Dirk Barckmann sagt:

      Wer zwingt Sie denn eine Maske zu tragen? Lieber die Alufolie um den Kopf etwas strammer wickeln, Fäustlinge anziehen (damit nicht so ein ignorantes Zeug getippt werden kann) und im verschlossenen Kämmerlein weiterhin der Realität entfliehen und die Mitmenschen durch nicht in Erscheinung treten schützen.

      • Thomas Joost sagt:

        Hallo Herr Barckmann,
        bei 4 Infizierten im Kreis Segeberg von ca. 260.000 würde ich mich fragen, ob ich überhaupt noch den Aluhut brauche? Es sind wohl mehr Mitbürger im Kreis gestorben, weil Sie nicht zum Arzt gegangen und oder Operationen verschoben worden sind, oder wie sehen Sie das? Es sollte doch verhältnismäßig sein und das zu hinterfragen ist doch zulässig? Ich bin nicht gegen Masken!!! aber wir sollten in unserem Land diese Fragen zulassen und mit Argumenten diskutieren und nicht einfach diffamieren!!! oder sehen Sie das so, das was nicht passt einfach ignoriert wird? Das Infektionsschutzgesetz sagt auch, das es Verhältnismäßig sein Muss!!! und diese Frage sollte immer während erörtert werden.

        • Dirk Barckmann sagt:

          Es geht mir nicht um 4, 8, 16 oder 32 oder… jeder Infizierte, jeder Tote durch dieses Schei…Virus ist zuviel. Es geht mir um diese verdammte Arroganz und Ignoranz. Es geht mir um dieses blöde Verschwörungsgesabbel. “ … Doch die Coronagläubigen und Massenmedienmanipulierten haben das selber Denken verlernt ! …“ Selber denken ist völlig korrekt, aber mit NACHdenken. Nee… ich mach lieber Urlaub im Risikoland und dann dicke Backen wenn ich zurückomme und mir den Mist eingefangen habe. So what? Halb so schlimm. Dat bisschen Schnupfen… Jedem Ignoranten sein Covid … ich möchte es nicht und ich möchte auch nicht dafür verantwortlich sein Familie, Freunde oder Arbeitskollegen diesen Mist zu verpassen. Und wenn neben der üblichen Hygiene (auch sinnlos???) eine Maske helfen kann, über was reden wir eigentlich noch? Ansonsten bleiben Sie (und andere) dann gerne zu Hause (auch maskenlos) und sitzen die Sache aus.

          • Thomas Joost sagt:

            Herr Barckmann,
            So sehr Sie sich ärgern, ich habe selber mein Spanienurlaub storniert, ich halte mich an die Regeln, ich benutze Maske, gehe seit 4 Monaten nur noch für notwendige Dinge aus dem Haus, habe durch den Lockdown kein Einkommen mehr seit 5 Monaten, betreue meine schulpflichtigen Kinder!!! und Sie wollen mir sagen, das ich nicht NACHDENKE??? Ich habe NIE gesagt, das ich gegen diese Regelung bin!!! lesen und nachdenken!!! Ihnen ist es wohl wichtiger weniger tote Mitbürger durch Corona zu haben, wie wesentlich mehr durch andere Krankheiten, die nicht behandelt worden sind, durch Corona!!! Ganz zu schweigen von den Mitbürgern, die jetzt arbeitslos zu Hause sitzen und nicht wissen, wie sie die Familie ernähren sollen, etwas nachdenken hilft!!! Mal das ganze sehen und nicht nur die eigene Situation!!! Eigentlich sind Sie nur ein Egoist, der andere nicht hören will und diese sofort als Ignoranten bezeichnet….lassen Sie uns über das Ganze reden und diskutieren….lassen Sie uns eine Lösung für alle finden und das Verhältnismäßig…..

            • Dirk Barckmann sagt:

              Dann klären Sie mich gerne über Ihre Definition von Verhältnismässigkeit auf. Für Ihre persönliche Situation kann ich nun wirklich nichts. Mich regen auch in erster Linie immer solche Verschwörungstheorie-Kommentare a la Witte auf. Maske ab – Mut an-Demos tun dann ihr übriges. Wenn Sie mich als Egoisten sehen… da will ich Ihnen nicht reinreden, das ist Ihre Meinung, sehe ich (logischerweise) anders. Auch ich habe innerhalb der Familie Personen, denen diese Situation Arbeitslosigkeit beschert hat, die aber durchaus meiner Meinung sind, und nicht nur weils Familie ist.

            • Jan Kirmse sagt:

              Herr Joost, ich finde den Beitrag von Herrn Barckmann völlig verständlich. Verschwörungstheoretiker und nicht nachdenken ist in seinem Beitrag auch nicht auf Sie gemünzt, warum ziehen Sie sich den Schuh an? Sie mögen über Verhältnismäßigkeiten diskutieren, ich auch, aber wen kennen Sie da denn noch? Herrn Witte etwa? Oder die Demonstranten aus dem Artikel letzte Woche? Alles nur heiße Luft! Angefangen damit, daß Tod bei weitem nicht das einzige pathologische Problem bei Corona ist, erzählen ihnen die benannten Personen doch spätestens dann, daß es Corona gar nicht gäbe. Auch die Diskussion mit den Demonstranten: wie erwähnt, habe ich mich bei Herrn Meeder gemeldet und er hat keine Mailadresse von Frau Günter, die er an Diskussionswillige weitergeben könnte. Und meine Vorschläge, wie man die, laut Frau Günter, gut recherchierten Auffälligkeiten veröffentlichen könnte: alles gekonnt ignoriert. Man wolle offen diskutieren, ist für mich eine vorgeschobene Lüge, ziemlich eindeutig (vielleicht nicht von Ihnen, aber von anderen). Man hat gar kein Interesse an Fakten, man sucht sich eine eigene Wahrheit, die zur persönlichen Meinung paßt, um die eigene Meinung nicht anpassen zu müssen. Nicht alle Regeln ergeben Sinn, aber daß manche deswegen meinen, sie würden manipuliert und unterdrückt, DAS ist unverhältnismäßig! Daß Sie ein Interesse an einer vernünftigen Diskussion haben, weil Sie als Selbständiger branchenbedingt kein Einkommen mehr haben, finde ich verständlich. Aber die Reaktion von Herrn Barckmann finde ich auch nicht unverständlich.

              • Dirk Barckmann sagt:

                Danke Herr Kirmse! Vielleicht habe ich es etwas übertrieben, ich schreibe halt frei Schnauze. In erster Linie ging es aber auch ursprünglich um eine Reaktion auf eine Äusserung eines Herrn Witte, welche ich aber weiterhin genau so unterstreiche.

              • Thomas Joost sagt:

                Nein Herr Kirmse,
                Es geht mir nicht um Maskenpflicht, auch nicht um Verschwörung oder ähnliches, Es geht um ein Grundrecht der eigenen Meinung und das Recht zu demonstrieren!!!
                Mehr nicht!!! Es ist vollkommen egal, wogegen oder für was Demonstriert wird…es geht nur um dieses Recht!wir sollten diskutieren und nicht ignorieren!!! Es sind immer Leute dabei, die man nicht so ernst nehmen soll, aber in diesem Fall habe ich bis dato noch keine verifizierte Aussage in den Medien gelesen, die das Maskentragen rechtfertigen, nennen Sie mir Quellen die das, nicht nur durch Studien, belegen! Heute schon in „Die Welt“ geschaut?Wir wissen einfach zu wenig, daher ist für mich die Nachfrage Warum durchaus nachvollziehbar….Vielleicht gibt es auch andere Übertragungswege? Warum hat Holland und Schweden nicht wesentlich mehr Infizierte jetzt? Das sind doch Fragen, die man stellen kann, oder ist das verboten? Wir sind doch für sonst alles offen? Warum da nicht? Nach Ihrer Meinung können Sie ja alles beantworten, daher mein Bitte, tun Sie es und dann ist Ruhe mit den Verweigeren….. ich kann es leider nicht….

                • Christoph Abel sagt:

                  „nicht nur durch Studien belegt“ ist jetzt schon eine ziemlich hoch gelegte Hürde. Desweiteren muss man nicht erklären warum die Sachverhalte in manchen Ländern anders sind und Mechaniken anders greifen bevor man der Meinung sein kann dass bestimmte Strategien „nicht hilfreich“ sind. Die derzeit ergriffenen Maßnahmen sind nicht das offiziell und erwiesen bestmögliche Werkzeug, sondern die Maßnahmen die unter den gegebenen Umständen und dem gegebenen Wissensstand am sinnvollsten erscheinen.
                  .
                  Ansonsten hat Herr Kirmse selbstverständlich das Recht diese Demonstrationen und das Anliegen der Demonstranten für Unfug zu halten, das greift weder das Demonstrationsrecht noch die Meinungsfreiheit an.
                  .
                  Zu Guter letzt ist Ihnen vielleicht aufgefallen dass Herr Kirmse mit den Demonstranten diskutieren wollte, dabei aber feststellen musste dass die Diskussionsangebote offenbar nicht ernst gemeint waren…

                  • Thomas Joost sagt:

                    Guten Morgen Herr Abel,
                    Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung und ich möchte Herrn Kirmse auch nicht angehen, wir sind ja einer Meinung. Ich bin sogar bereit für die Maskenpflicht zu argumentieren und mich den Verweigerern zu stellen. Ich habe jedoch Probleme verifiziert Argumente anzubringen. Wir wissen einfach zu wenig…..

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Ich habe keine Ahnung, was für eine Meinung Sie haben, das geht für mich aus Ihren Beiträgen nicht hervor. Was zu wenig Wissen angeht: die Geschichte lehrt uns, bei Dingen, um die wir zu wenig Wissen haben, erstmal vorsichtig zu sein. Zu oft hat man Neues lax gehandhabt und mußte später feststellen: hupps, sehr gefährlich…

                  • Jan Kirmse sagt:

                    Danke Herr Abel. Wunderbar zusammengefaßt, warum ich nicht mehr antworten mochte. „Wasch mich, aber mach mich nicht naß“ ging mir noch durch den Kopf…

  2. Rolf Michelsen sagt:

    ach, da fällt mir doch noch ein….ein Satz von meiner Oma (z.Zt. wohl noch auf Wolke 67999995)
    Was bringt den Doktor um sein Brot ? Zuerst die Gesundheit, dann der Tod. Und darum, um zu leben, läßt er uns in der Zwischenzeit halt schweben.
    Jeder möge nach seiner Facon seelig werden – meinte u.a. schon der alte Fritz.
    Wer hinter dem Lenkrad sitzt, legt seinen Sicherheitsgurt an ohne ihn gebrauchen zu wollen – wenn nicht, dann zahlt man eben ein wenig vom Konto. Wo bleribt denn da der Ruf lt. Plakat: meine Gesundheit, mein Leben – wie auf der Demo in Berlin zu sehen war. Schlimmstenfalls dann Familienfeier in schwarz oder Gerichtsverfahren wegen Tötungsdelilkt. Macht nichts, Hauptsache ihr hattet Spaß.
    Radfahrern wird empfohlen einen Helm zu tragen – hilft bei Stürzen und Verletzungen am Kopf.
    Und schon kommt die Ausrede : aber meine Frisur….oder ich fahre vorsichtig, mir passiert rein statistisch nichts…..bis es doch passiert, ggf. mit der Frührente in leichten Fällen..
    Wer seine Maske anlegt macht es um dem unbekannten / bekannten Mitmenschen zu schützen bzw. ihm ein sicheres Gefühl in „Kriegszeiten mit Corona“, zu geben, denn nur die FFP 3 Masken helfen gegen Infektionen vom Gegenüber. Alles eine Frage der Höflichkeit und Achtung vor dem Mitmenschen.
    Soll es wieder soweit kommen, daß die Senioren in den Residenzen zu deren Schutz der Gesundheit keine Besucher mehr empfangen dürfen ? Wie erklären die Maskengegner den Enkelkindern, daß sie die geliebten Großeltern nicht mehr sehen oder sprechen können ? Nur noch sehen auf der Beerdigung im Sarg ?
    Der Virus Corona ist neu, Erfahrungen gibt es nicht, auf die man zurückblikcken kann.
    Sonst hätten wir längst einen sicheren Impfstoff. Im Voraus Impfstoff bzw. Medikamente zu produzieren geht nicht, weil die Viren sich verändern.
    Das weiß jeder in Sachen Grippewelle (bakteriell) wie schnell da von Jahr zu Jahr Veränderungen kommen. Der Grippe-Impfstoff vor drei und mehr Jahren nützt heute nichts.
    Fest steht nur eines: nachdem es in Deutschland Masken gab – und diese getragen wurden – sanken die Infektionszahlen. Und Tristese in Sachen Lookdown in denStraßen,Restaurants und Geschäften, Insolvenzen möglich.
    Wenn die zweite Corona-Welle kommt (einige sagen, sie sei schon angekommen) und dann wieder der totale Lookdown, wobei die erste Welle noch nicht verschwunden war. Was dann mit dem Wirtschaftsleben ? Allerdings: Opfer kaufen nicht mehr ein oder bestellen Waren.
    Opfer sind keine Rentenempfänger mehr – in einer Gesellschaft mit steigenem Lebensalter.
    Mit dem Hintergedanken: kein sinkendes Rentenniveau ?
    Oder einfach Herdenimunität 60 % erzielen – die Alten und Schwachen werden es nicht überleben (müssen). Welch eine Arroganz unter Christen !
    Corona macht, wie man überall hört und liest, keinen Urlaub.
    Was ist dem Menschen lieber ? Ein Gefühl einen Menschen mit Maske vor sich zu sehen, der die Umwelt nicht weiter infizieren will. Oder der keine Maske will und es ihm egal ist, wieviele Menschen er unabsichtlich infiziert – das nennt man Egoismus. Ellenbogen-Gemeinschaft auch.
    Also, werte Maskengegner: versammelt Euch, feiert Partys ohne Ende in großen Hallen, wohnt eng beeinander. Ist ja nur vorrübergehend. Parkplätze wenig sinnvoll, keine lange Auslastung.
    Und jeden Abend gröhlender Gesang mit Wein, Weib und Co.
    Wir versprechen Euch Eure Urnen ehrenvoll zu beerdigen – und haben weniger Sorgen.
    Und wenn ihr dann vorher an das Beatmungsgerät liegt und ins Koma versetzt werdet: dann kommt kluges Denken zu spät. Gute letzte Reise. Jetzt die Statistik zu lesen wie die Opferzahlen altermässig gestaffelt sind…..zu spät. Hilft Euch nicht mehr weiter.

    • Harald Witte sagt:

      Es ist schon bezeichnent, das anders Denkende in der heutigen Zeit sofort als Verschwörungstheoretiker oder sogar Nazis verschrieen werden, nur um die Tatsachen zu verdrehen und möglichst viele Mundtot zu machen !
      Sicherlich gibt es das Corona-Virus, genauso wie den Grippe-Virus des letzten Jahres, der allein in den ersten 3 Monaten 25.100 Tote gekostet hat, was niemandeninteressiert hat, weil es nicht in den Medien kam und unsere Regierung noch keinen Lockdown brauchte.
      Wenn die Maske gegen Viren helfen würde, wäre sie spezifiziert !
      Man schaue auf Schutzmasken und Bekleidung von Virologen.
      Abstand halten ist für mich immer sinnvoll und sollte aus Anstand schon eingehalten werden, gerade beim Einkaufen ! Ist entspannter und keiner aucht einem in den Nacken, nur weil er es eilig hat.
      Zur Pandemie ist folgendes zu sagen:
      Das RKI übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit seiner Daten.
      Ich beobachte die vermehrte Infektionszahlen und sehe sehrwohl, das diese aus vermehrten Tests beruhen.
      Schlau wie das RKI ist, wird die Infektionsausbreitung nie im Verhältnis zur Testanzahl gesetzt.
      Als Beispiel, könnte man noch anführen, das laut RKI die Fehlerquote der der Tests bei 0,8 liegt, also so hoch wie die angebliche Verbreitungszahl.
      Und nun wünsche ich allen viel Spaß beim recherchieren !

  3. Harald Witte sagt:

    Ihr macht euch Sorgen um die Bevölkerung, wegen Corona?
    Ihr wollt sie zwangsweise impfen, während ihr Giftstoffe in ihrem Essen und auf den Feldern erlaubt?
    Während ihr Millionen Kinder und Alte in ihrer Armut vergammeln lasst
    und zeitgleich die Welt mit vollkommen unnötigen Kriegen peinigt?
    Während ihr die Meere sterben lasst, die Tiere ausrottet und im TV euch den größten Müll präsentieren lasst?

    • Horst Pein sagt:

      Herr Witte sie haben die vergessen die Quelle ihres Beitrags anzugeben.
      .
      .https://m.facebook.com/groups/150401625059118/

      Während ihr Millionen von Kinder in ihrer Armut vergammeln und verhungern lässt und zeitgleich die Welt mit vollkommen unnötigen Kriegen peinigt? Während ihr die Meere sterben lässt, die Tiere ausrottet, im TV den größten geistigen Müll präsentiert und nun auch noch 5G einführen wollt? Mehr anzeigen. Bernhard Luzian Guiboud-Ribaud hat einen Beitrag geteilt. 13. Mai um 17:46. Bernhard ..

  4. Heinrich Winckelmann sagt:

    Herr Witte: Wer ist “ Ihr ?
    Ich möchte weder zwangsweise impfen
    noch
    Giftstoffe im Essen und auf den Feldern erlauben
    noch Millionen von Kindern und Armen in ihrer Arrnut vergammeln lassen
    noch
    die Welt mit unnötigen Kriegen peinigen.
    Ich lasse auch keine Meere sterben,
    und Tiere ausrotten
    noch mir im TV den größten Müll präsentieren Dafür hat mein TV einen Ausschalter…
    Bitte präsentieren sie mir doch hier bitte einmal ihre konkreten Maßnahmen,
    mit denen sie diesen Dingen Tag für Tag Einhalt gebieten.
    Nicht: Man müsste, man sollte !
    Was tun sie konkret – außer lamentieren ?
    Und den großen Rundumschlag auf “ ihr “ zu machen !
    Sind “ ihr “ denn alle Anderen außen ihnen ?

    • Harald Witte sagt:

      Da ich vor 15 Jahren schon wußte was heut passiert,(ohne Hellseher zu sein)habe ich mich vorbereitet und mein Leben geändert.
      Der Einkaufszettel ist der beste Wahlzettel !
      Allerdings dachte ich, das es schon 2016 losgehen wird.
      In diesen Jahren habe ich intensiv versucht den Menschen, die mir begegnet sind, mein Wissen mitzuteilen.
      Wie Le Bon schon erkannte:
      Wer die Wahrheit sagt, wird immer das Opfer sein, weil die Lüge die Oberhand hat und von Kindheit an gelehrt wird.
      Sie haben aus verschiedensten Gründen darüber gelacht, mich für einen Spinner gehalten, ja sogar denunziert.
      Selbst mein Banker guckte mich ungläubig an, als ich ihm nach Einführung des Euro erzählte,das es eine Enteignung der Bürger geben wird, mittels Null.- und Minuszinspolitik.
      Heute lache ich und gebe bestensfalls Denkanstösse.
      Wie ihr mich nennt, oder versucht zu denunziert, ist mir schon lange egal !
      Ich bin nur immer wieder erstaund, wie man bei dem offensichtlichen Betrug durch Regierungen und Massenmedien es schafft, einfach so weiter zu machen und zu hoffen, das man heil rauskommen wird !

      • Jan Kirmse sagt:

        Hallo Herr Witte, ganz egal wie man (auch ich) Sie schon genannt haben mag, es gibt da ein ganz normales Wort für und das ist nicht mal unhöflich: Pessimist.

        Heute verdientes Geld hatte im übrigen morgen schon immer einen anderen Wert. Selbst wenn es kein Geld ist sondern ein Tauschgut, der Wert schwankt permanent durch Angebot und Nachfrage (egal ob heute oder vor 50 Jahren oder in der Steinzeit oder wann auch immer). Aber die inzwischen (mehr oder weniger) vergangene Option, sein Geld ohne Zutun vermehren zu können, als „Enteignung“ zu bezeichnen, dafür muß man schon extremer Pessimist sein.

      • Thomas Joost sagt:

        Hallo Herr Witte,
        In der Gesamtbetrachtung der jetzigen Zinspolitik der EZB,
        kann man das durchaus als kalte Enteignung der Sparer in unserem
        Land bezeichnen.

      • Christoph Abel sagt:

        Ich halte Zinspolitik für zu komplex um das in dieser Kommentarspalte zu diskutieren. Grundsätzlich muss ich Herrn Kirmse dahingehend widersprechen, dass ein Zinssatz in Höhe der Inflation keine Geldvermehrung im umgangssprachlichen Sinne ist, sondern ein Werterhalt: Der Zinssatz gewährleistet dass der Kaufpreis eines Apfels auch in 10 Jahren noch ausreicht um einen Apfel zu erwerben – das ist jetzt keine besonders unangemessene Forderung beim Verleihen von Geld
        .
        Ansonsten ist die Zinspolitik ein gutes Werkzeug um die Wirtschaft zu steuern. Man kann darüber streiten ob die EZB einen vernünftigen Job macht (und sollte es mMn auch), den Begriff „Enteignung“ empfinde ich allerdings als unnötig dramatisierend
        .
        Zu Herrn Witte: „Pessimist“ wäre nicht meine Wortwahl, aber ich denke wir stimmen darin überein dass wir sonst fast nirgends übereinstimmen.

        • Jan Kirmse sagt:

          Den Aspekt des Verleihens hatte ich tatsächlich nicht berücksichtigt. Andrerseits wird niemand gezwungen, sein Geld ohne Zins oder gar für Negativzins zu verleihen.

          • Christoph Abel sagt:

            Moin Herr Kirmse,
            das stimmt nicht ganz, es dürfte fast unmöglich sein ein halbwegs normales Leben zu führen ohne die Geschäfte über ein Bankkonto laufen zu lassen – nicht einmal der Staat lässt sich da auf Bargeld ein.
            Natürlich ist ein Wertwechsel bei Waren allgegenwärtig, aber durch die defacto vorherrschende Dauerinflation verliert ruhendes Geld beständig an Wert – das kann man durchaus als Regelfall betrachten. Wer sein Geld im Garten vergräbt muss sich damit abfinden, dass es jährlich weniger wert wird (auch eine Form von „Negativzins“ – wer den Kaufwert erhalten will muss es zinsbringend anlegen um zumindest diesen Wertverlust zu entgehen.
            Das ist jetzt nicht grundsätzlich falsch – ruhendes Geld hat keinen gesellschaftlichen Nutzen und unsere hochoptimierte Wirtschaft lebt auch davon, dass Gelder die an einem Ende „über“ sind verliehen werden um an anderen Stellen wertschöpfende Investitionen zu ermöglichen. Ich bin ehrlich gesagt ein Freund dieses Systems und auch wenn ich Herrn Joosts Bewertung als überdramatisierend empfinde, so hat er doch grundsätzlich Recht wenn er sagt, dass die derzeitige Geldpolitik Sparer bestraft (und auf der anderen Seite Investitionen fördert).

            • Jan Kirmse sagt:

              Moin Herr Abel,
              ich habe doch nicht davon gesprochen, kein Bankkonto zu haben; auf die gibt es doch ohnehin keine Verzinsung, ganz im Gegenteil, die sind bei den meisten Banken schon immer kostenpflichtig. Aber niemand wird gezwungen zu sparen, darum geht es mir! Sparen ist freiwillig. Somit ist es keine Enteignung, wenn es auf dem Sparbuch keine Zinsen mehr gibt.

              Sie schreiben, Sparer werden bestraft. Ich habe nichts gegenteiliges behauptet. „Sparen bestrafen“ ist ja letzten Endes auch Sinn der Sache, wie Sie ja im Prinzip auch selbst schreiben. Wer auf Kredit kauft (ein Risikogeschäft quasi), wird belohnt, das ist die andere Seite der Medaille.

              • Thomas Joost sagt:

                Herr Kirmse,
                Sie sollten die kalte Enteignung noch mal googeln…
                und Sinn der Sache ist bestimmt nicht die Sparer zu bestrafen, sondern es ist das Resultat, das man die Wirtschaft und Investitionen fördern möchte….was aber auch nicht so richtig läuft, da die Banken sehr hohe Hürden von der EU an die Verbraucher weitergeben müssen….mit dem Resultat, das wir alle im Alter weniger Kaufkraft haben werden…mehr nicht…werden unsere Kinder wohl ausbaden müssen.,.,

              • Christoph Abel sagt:

                Moin Herr Kirmse,
                ein Mißverständnis, ich bezog mich auf das Geldverleihen, welches bei einem Bankkonto „inklusive“ ist.
                Dass Sparer bestraft werden war die Ausgangsthese von Herrn Joost, daher habe ich das noch einmal herausgestellt.
                Sparen an sich zu bestrafen ist kein Mehrwert, hier muss man zwischen „Sparer die ihr Geld im Garten vergraben“ (aus volkswirtschaftlicher Sicht „bestrafenswert“) und „Sparer die ihr Geld verleihen“ (aus volkswirtschaftlicher Sicht notwendig) unterscheiden. Momentan führt die aktuelle Zinspolitik zu einer Gleichbehandlung beider Gruppen, was man schon diskutieren kann

        • Harald Witte sagt:

          Herr Abel,
          ist es wichtig das wir übereinstimmen?
          Mir ist wichtig, das man über alles reden kann und soll.

          • Christoph Abel sagt:

            Moin Herr Witte,
            nein, wenn in einer Diskussion zwei Menschen immer einer Meinung sind ist einer von Ihnen unnötig.
            .
            Es besteht aber das Problem dass wir spätestens seit dem Internet eine beliebige Menge an Diskussionen und Diskussionspartnern haben, man also immer abwägen muss auf welche Diskussion man sich einlässt und bei welcher nicht zu erwarten ist in vertretbarer Zeit zu einem konstruktiven Austausch zu kommen.
            Neutral formuliert beide beginnen die Debatte häufig an sehr unterschiedlichen Standpunkten – Sie legen häufig eine sehr kritische Position gegenüber unserer Politik und Strukturen an den Tag, ich halte sie für überwiegend konstruktiv. Es mag sein, dass wir nach einem längeren Gespräch auf eine vernünftige gemeinsame Basis kommen könnten, hier in der Kommentarspalte ist der Austausch zu unbeständig und redundant (Ich glaube wir haben 2 oder 3 Mal quasi inhaltsgleich über den Josephspfennig diskutiert) um da mehr als ein gegenseitiges Hinterfragen zu bewerkstelligen

      • Horst Pein sagt:

        Artikel aus den Stuttgarter Nachrichten zum Thema * Plastikmüll.
        .
        Nadine Schubert in Fellbach„Mein Einkaufszettel ist mein Stimmzettel“

        Herr Witte, ich habe mich die ganze Zeit gefragt, in welchem Kontext dieser Satz mit ihrem Leserbrief steht.

  5. Heinrich Wickelmann sagt:

    Bereits der von Ihnen zitierte “ Le Bon “ war ein offensichtlich um 1841 ein fröhlicher Geselle

    Zitat:
    Wesen, Funktion und Bewertung der Masse:
    Eine Masse ist grundsätzlich impulsiv, beweglich, irritierbar, suggestibel, leichtgläubig, besessen von schlichten Ideen, intolerant und diktatorisch.
    Der Geist der Massen ist konservativ („Konservativismus der Masse“), leichtgläubig gegenüber alten, skeptisch gegenüber neuen Ideen und Idealen.
    Es existiert eine spezifische „Religiosität der Massen“, die die Religiosität einzelner Individuen außerhalb der Masse bei weitem übertrifft.
    Massen transportieren vor allem „Ideen“ und kulturelle „Ziele“.
    Das Individuum kann in der Masse in moralische Höhen aufsteigen oder in Tiefen hinabsinken (meist Letzteres).
    Es existiert eine allen Massenbestandteilen eigene „Massenseele“, die wiederum aus einer „Rassenseele“ – als dem gemeinsamen, ererbten kulturellen Substrat hervorgeht.
    Angelsächsische Massen reagieren anders als romanische, sie zeigen oft in ähnlichen Situationen gegensätzliche Reaktionsweisen.
    Massen weisen unter bestimmten Umständen eine „Gemeinschaftsseele“ auf und sind in solchen Fällen zu Altruismus, Heroismus und solidarischem Handeln fähig. (Beispiel: Revolutionsmasse und Demonstrationsmasse).
    Das aufkommende Massenzeitalter ist negativ zu bewerten, da die modernen Massen nicht mehr in nennenswertem Maße an traditionelle Ideale, Überlieferungen und Institutionen gebunden sind.

    Besonders aktuell ist heute der zitierte Aufstieg “ aus der Rassenseele „..
    Hab ich so etwas nicht bereits im “ Mein Kamp f“ zur Kenntnis nehmen müssen ?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemeinde investiert halbe Million ins Alstergymnasium

Gemeinde investiert halbe Million ins Alstergymnasium

28. September 2020

Vor dem Abriss wird das Gemäuer noch mal aufgehübscht. Die Ortsentscheider wollen im kommenden Jahr[...]

CDU: Windenergie an die A20 statt der 380 kV-Leitung? Nicht mit uns!

CDU: Windenergie an die A20 statt der 380 kV-Leitung? Nicht mit uns!

25. September 2020

Mitteilung der örtlichen CDU Seit vielen Jahren kämpft ganz Henstedt-Ulzburg gegen den Bau der 3[...]

Kultur-Förderungs-Vereinigung forum erhält Henstedt-Ulzburger Bürgerpreis

Kultur-Förderungs-Vereinigung forum erhält Henstedt-Ulzburger Bürgerpreis

25. September 2020

Bürgervorsteher Henry Danielski und Bürgermeisterin Ulrike Schmidt gratulieren Renate Berner-Bade, [...]

BFB informiert: In Henstedt Ulzburg gibt es Notstrom nur auf dem Papier

BFB informiert: In Henstedt Ulzburg gibt es Notstrom nur auf dem Papier

23. September 2020

Mitteilung der BFB-Wählervereinigung Am 6. März 2020 fragte die BFB die Verwaltung nach dem Sach[...]

Neuer Energiebeauftragter Uffenkamp: Ich erarbeite das Klimaschutzkonzept

Neuer Energiebeauftragter Uffenkamp: Ich erarbeite das Klimaschutzkonzept

22. September 2020

Jens Uffenkamp Henstedt-Ulzburg beschreitet neue Wege beim gemeindlichen Gutachtentreiben. Das n[...]