Chihuahuas bringen Rentnerin zu Fall – Krankenhaus | Henstedt-Ulzburger

Chihuahuas bringen Rentnerin zu Fall – Krankenhaus

Mitteilung der Polizei

Bereits am Mittwoch, 30.09.2020, zwischen 14.45 und 15.00 Uhr ist es auf dem Biotop-Wanderweg nahe der Usedomer Straße zu einem Sturz einer 69jährigen Radfahrerin gekommen, infolgedessen die Polizei Zeugen sowie den/die flüchtige/n Hundehalter/in sucht.

So befuhr zu dieser Zeit die Radfahrerin den Wanderweg im Biotop, als der Frau vier nicht angeleinte Hunde der mutmaßlichen Rasse Chihuahuas entgegenliefen. Beim Bremsmanöver kam die Radfahrerin zu Fall und verletzte sich schwer. Zu einer Berührung zwischen einem der Hunde und dem Fahrrad kam es nicht. Die Hundehalter, ein Mann und eine Frau, entfernten sich von der Unfallstelle. Von Spaziergängern wurden Angehörige benachrichtigt, die dann später die Einlieferung in ein Krankenhaus veranlassten.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, ihre Beobachtungen unter 04193 / 99130 der Polizei Henstedt-Ulzburg mitzuteilen. Weiter fordert die Polizei den/die Hundehalter/in auf, sich bitte umgehend bei der Polizei zu melden.

pm

5. Oktober 2020

6 Kommentare zu "Chihuahuas bringen Rentnerin zu Fall – Krankenhaus"

  1. Westermann sagt:

    Und das ist nicht der erste Fall. Ich weiss auch von min 2 weiteren Fällen im Bürgerpark, in denen sogar Kinder angefallen und zum Teil sogar verletzt wurden (trotz Leinen Gebot). Des weiteren werden die spielplatzsandkisten auch als Hundetoiletten missbraucht. Im Bürgerpark gilt zumindest teilweise Leinenzwang, aber auch das wird ignoriert. Anfragen im Rathaus, wie man dagegen vorgehen möchte, werden ignoriert!

    • Dirk Barckmann sagt:

      Vorsicht Herr/Frau Westermann… Sie schreiben hier Anti-Hund…. Sehr dünnes Eis.

  2. A.Simader sagt:

    Warum begibt sich Herr/Frau Westermann auf dünnes Eis?
    Egal wo man hier in HU auf Wanderwegen spazieren geht, stets begegnet man Hunden, die nicht angeleint sind.Und wenn man dann Herrchen/Frauchen auf den Leinenzwang hinweist, bekommt man eine freche Antwort.
    Eigentlich kann man die Kosten für Hunde-Auslaufplätze sparen.

  3. Ich bin kein Hundehasser, mitnichten, aber ich bin ein Hasser von fehlgeleiteten „Herrchen“.
    Die Hunde können nichts dafür. Ich habe in meiner Bekanntschaft Leute , die zwei s.g. Kampfhunde halten. Die beiden Hunde sind total liebe , gut erzogene Tiere.

  4. Rolf Michelsen sagt:

    Man sollte schon überall sich angepaßt und rücksichtsvoll gegenüber den Mitmenschen verhalten. Das gilt sowohl für Hundehalter bzw. Hunde-Führer(in) als auch für Radfahrer die ohne Licht unterwegs sind auf den Wanderwegen und sich leise von hinten nähern ohne vorsichtshalber zu klingeln. Das gilt auch für Schüler die gern zu zweit nebeneinander fahren und man als Fußgänger an die Seite springen muss.
    Hundehalter sollten in der Lage sein einen Hund so zu führen – egal mit oder ohne Leine – das die Vierbeiner jederzeit (!!!) auf Kommando bei Fuß gehen und ggf. festgehalten oder angeleint werden. Das halten leider nicht alle Hundebesitzer für erforderlich – und schon programmiert sich Ärger. Seinen Vierbeiner zu erziehen in einer Hundeschule unter Anleitung kann man – leider – nicht erzwingen.
    Es ist auch zu berücksichtigen das es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben. Dem sollte man Rechnung tragen. Wenn man mit Hunden, ggf. an der langen Leine, Kindern begegnet sind Hunde bei Fuß zu führen.
    Hier gleich alle Hundehalter als schlecht und gefährlich einzustufen ist unfair. Schwarze Schafe gibt es überall….da nützen auch zwei Hundeausläufe nichts. Doch ein großer Teil der Hundehalter verhält sich rücksichtsvoll – besonders bei größeren Hunden.
    Bei kleineren Hunden erlebt man nicht oft eine Erziehung…..leider.
    Auch Radfahrer, die hier Unfallflucht begangen haben sind kein Argument hier Radfahrer zu verteufeln.
    Älterere Menschen halten sie oftmals einen Hund – und dafür gibt es Erklärungen !!!!
    Altes Zitat (u.a. Heinz Rühmann): der Mensch kann ohne Hund leben, aber ohne Hund ist es
    nicht lebenswert. Brigitte Bardot sagte einst: seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

COVID-19: Kreisweit 13 Neuinfektionen

COVID-19: Kreisweit 13 Neuinfektionen

23. Oktober 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmitt[...]

Korrektur: Beide Fotos zeigen Wanderweg auf Gemeindegebiet

Korrektur: Beide Fotos zeigen Wanderweg auf Gemeindegebiet

21. Oktober 2020

Mal so, mal so - Wanderweg zwischen Henstedt und Wakendorf Von wegen nur Wakendorf schafft es de[...]

Knick im Weg  - Politiker fordern bessere Erreichbarkeit von neuem Groß-Edeka für Fußgänger

Knick im Weg - Politiker fordern bessere Erreichbarkeit von neuem Groß-Edeka für Fußgänger

21. Oktober 2020

Ab durch die Mitte zu Edeka-Oertwig Gar nicht so einfach zur Zeit für Fußgänger ganz regulär den[...]

Kreisweit seit gestern Nachmittag 24 Neuinfektionen

Kreisweit seit gestern Nachmittag 24 Neuinfektionen

21. Oktober 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 24 nachgewies[...]

Rathaus legt Beichte ab: Sind nicht in der Lage Wanderwege und Grünflächen in Schuss zu halten

Rathaus legt Beichte ab: Sind nicht in der Lage Wanderwege und Grünflächen in Schuss zu halten

20. Oktober 2020

Wanderweg zwischen Henstedt und Wakendorf Foto: Schüller-Iwersen Ganz schön peinlich. Die Gemei[...]