Hovorka
Millionen-Investition für Wagenhuber-Wohngebiet geht los | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Millionen-Investition für Wagenhuber-Wohngebiet geht los

Das Pumpwerk ensteht gleich gegehnüber dem Wagenhuber-Gelände. Die rote Linie zeigt den Verlauf der neuen Druckrohrleitung

Das Pumpwerk ensteht gleich gegenüber dem Wagenhuber-Gelände. Die rote Linie zeigt den Verlauf der neuen Druckrohrleitung

Duschen, Waschen, Toilettengangdamit das Abwasser aus der geplanten Großwohnsiedlung Wagenhuber auch ordnungsgemäß abfließen kann, wird jetzt die Infrastruktur ertüchtigt. Die Bauarbeiten für den Neubau eines Schmutzwasserpumpwerks inklusive der Verlegung einer Druckrohrleitung auf dem Rhen gehen nach dem Pfingstwochenende los, mit Behinderungen muss gerechnet werden. Die Verwaltung:

Die Bauarbeiten werden in mehreren Abschnitten durchgeführt. Ab dem 06.06.2017 wird die Baustelle eingerichtet. Am 12.06.2017 beginnen die Arbeiten in den östlichen Nebenflächen der Hamburger Straße zwischen der Wilstedter Straße und dem Kiefernweg. Eine Sperrung der Hamburger Straße ist für die Durchführung der Arbeiten nicht notwendig. Anschließend werden die Arbeiten in den weiteren Abschnitten Kiefernweg (Juli/August), Wilstedter Straße (August/September), Norderstedter Straße (September) und Edisonstraße (September/Oktober) aufgenommen.Die ausführende Baufirma ist bemüht den Zeitraum, in dem die Anlieger Ihre Grundstücke mit dem Fahrzeug nicht erreichen können, auf ein Minimum zu begrenzen. Sperrungen von Grundstückszufahrten werden in enger Abstimmung mit den Anliegern erfolgen.

960.000 Euro investiert die öffentliche Hand in die Baumaßnahme, das sind rund 240.000 Euro mehr als zu Beginn der Planungen veranschlagt. Hintergrund der Aktion: Das bestehende Pumpwerk war wegen der geplanten Bebauung an der Schleswig-Holstein-Straße begutachtet worden. Bei der Inaugenscheinnahme war dann herausgekommen, dass die Kapazitätsgrenzen schon jetzt in Spitzenzeiten überschritten werden und eine Wohnbebauung auf dem Wagenhuber-Gelände in jedem Fall eine Abwasser-Kapazitätserweiterung notwendig macht.

Auf dem Betonsteinwerk-Areal an der Schleswig-Holstein-Straße sollen Wohnblocks und Reihenhäuser für mehrere hundert Menschen entstehen, ein Bebauungsplanverfahren dafür war im September 2015 mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP beschlossen worden.

H-UN

3. Juni 2017

2 Kommentare zu "Millionen-Investition für Wagenhuber-Wohngebiet geht los"

  1. G. Willsch sagt:

    RICHTIGSTELLUNG
    Zu diesem Thema hat jemand auf facebook unter meinem vollständigen Namen einen Kommentar verfasst.
    Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass es sich NICHT um mein persönliches facebook-Profil handelt. Mein Name wurde missbräuchlich zur Abgabe eines Kommentares verwand.
    Ich verurteile diese Vorgehensweise als eine perfide Art der vorsätzlichen Rufschädigung, sowie der arglistigen Täuschung der Öffentlichkeit.

    Ich fordere an dieser Stelle die Person, die sich meines Namens im sozialen Medium facebook bedient, auf, das Profil und den Kommentar umgehend wieder zu löschen!

    • G. Willsch sagt:

      UPDATE
      Das vorgenannte Fake-Profil wurde nachträglich 2x geändert. Es wird jetzt „Gernot Frank“ genannt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

15. Juni 2019

Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Ausgezeichnete Idee! Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist Si[...]

Schnacken mit den Grünen

Schnacken mit den Grünen

15. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen Grünen Grünschnack mit den den Grünen.Der nächste Politiktalk von Bündni[...]

Holowaty:  Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

Holowaty: Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

14. Juni 2019

Pressemitteilung von Stephan Holowaty (FDP) Kinderbetreuung ist und bleibt wichtig - Daher invest[...]

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

13. Juni 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist derzeit wieder auf der Suche nach ei[...]

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

13. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen CDU Am 13.05.2019 berichtete Herr Axel Schmidt, Leiter des Zentralbereic[...]