Hovorka
Osterfeuer können zum Scheiterhaufen für Tiere werden | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Osterfeuer können zum Scheiterhaufen für Tiere werden

xxx

Erst umschichten, dann anstecken

Der Naturschutzbund Deutschland ( NABU ) warnt  davor, dass Osterfeuer für viele Tiere eine große Gefahr werden können. Denn schon lange vor Ostern beginnen Gartenbesitzer, Vereine und Gemeinden damit, das Brennmaterial für ein möglichst grosses Feuer zu sammeln und aufzuschichten. VieleTiere nutzen diese Reisighaufen aber als Unterschlupf oder sogar als Brutmöglichkeit. Das Anzünden des Osterfeuers bedeutet so häufig den grausamen Tod für die darin lebenden Tiere.

Naturfreund Holger Möckelmann rät deshalb: „Wer nicht auf das Osterfeuer verzichten möchte, sollte entweder den Haufen erst unmittelbar vor dem Verbrennen aufschichten oder ihn zumindest vorher noch einmal umschichten.“

H-UN

13. April 2017

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bebauungsplan für Protestgrundstück beschlossen

Bebauungsplan für Protestgrundstück beschlossen

24. Mai 2017

"Hier soll schon seit langem ein Geschäfts- und Ärztehaus entstehen. Den Bauantrag haben wir 2012 ge[...]

Nachverdichtung, Sex, Lärmschutz - neue Pläne für Ulzburg-Süd

Nachverdichtung, Sex, Lärmschutz - neue Pläne für Ulzburg-Süd

23. Mai 2017

Große Pläne von Politik und Verwaltung für Alt-Ulzburg-Süd. Im Wohngebiet nahe der AKN-Station solle[...]

Bauer begrüßt Großbügler

Bauer begrüßt Großbügler

22. Mai 2017

Zuwachs im Gewerbegebiet. Das Unternehmen "TV Nord Textilaufbereitung" zieht von Norderstedt in die [...]

Wer will mit einem Kindergarten auf dem Rhen Geld verdienen?

Wer will mit einem Kindergarten auf dem Rhen Geld verdienen?

22. Mai 2017

Ob die gemeindeeigenen Kindergärten outgesourct werden, ist noch in der Schwebe, von neuen Kindergär[...]

Rumms-Atlas 2016 da! Bauer: Es gibt keinen Unfallschwerpunkt

Rumms-Atlas 2016 da! Bauer: Es gibt keinen Unfallschwerpunkt

21. Mai 2017

Rumms, Krach, Krankenhaus. Aufgepasst, wer seine Füße vor die heimische Haustür setzt und am gemeind[...]