Hovorka
Nix mit nächtlicher Flugruhe über Henstedt-Rhen | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Nix mit nächtlicher Flugruhe über Henstedt-Rhen

Zahlen lügen nicht: Deutlich mehr Spätflüge in Hamburg in diesem Sommer

Zahlen lügen nicht: deutlich mehr Spätflüge in Hamburg in diesem Sommer, Grafik: Airport Hamburg

Da hat jemand den Mund wohl zu voll genommen. „Wir wollen so selten wie nur irgendwie möglich noch nach 23 Uhr abheben oder landen“, hatten die größten Fluggesellschaften im April versprochen und eine entsprechende Absichtserklärung vor Pressevertretern unterzeichnet.

Jetzt, nur wenige Wochen später nach der feierlichen Absichtserklärung, zeigen die neuesten Start- und Landezahlen, dass Flieger nicht seltener, sondern viel häufiger  zur Schlafenszeit über Norderstedt, Quickborn und Henstedt-Rhen hinwegrauschen. Während im März 45 und im April nur 30 Flugzeuge zwischen 23 und 24 Uhr starteten oder landeten, explodierte anschließend die Zahl der Spätflüge. Im Mai verzeichnete der Flughafen Hamburg 72, im Juni 140 und im Juli 111 Flugbewegungen in der Stunde vor Mitternacht, in der eigentlich Flugruhe herrschen sollte.

Fakt ist: Die Sommermonate sind wegen zahlreicher Urlaubsflüge die verkehrsreichste Zeit am Flughafen Hamburg, der Vergleich mit den Vorjahreszahlen zeigt indes, dass damit der Anstieg der Mitternachtsflüge nicht entschuldigt werden kann. Während im Juni und Juli 2016 von 23 bis 24 Uhr 251 Starts und Landungen zu verzeichnen waren, gab es in den beiden Vergleichsmonaten des vergangenen Jahres nur 150 verspätete Flugbewegungen.

Wie sind die weiteren Aussichten in Sachen Fluglärm über Henstedt-Rhen?

Nicht rosig. Der technische Fortschritt sorgt zwar dafür, dass neue Flugzeuggenerationen leiser fliegen als vorhergehende, gleichzeitig sind in Hamburg aber immer größere Jets im Einsatz, um das weiter steigende Passagieraufkommen bewältigen zu können.

H-UN

17. August 2016

Ein Kommentar zu "Nix mit nächtlicher Flugruhe über Henstedt-Rhen"

  1. Justin Karthau sagt:

    Hier hat wohl jemand „Airline“ und „Airport-Hamburg“ verwechselt.
    Die Anzahl der Lufthansa-Flüge von und nach HAM ist sehr überschaubar.
    Das macht allerdings den Fluglärm nicht leiser. 😉

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Lichterglanz vor dem Rathaus - Kommentar-Krach drinnen

Lichterglanz vor dem Rathaus - Kommentar-Krach drinnen

20. September 2017

Mehr Gegensatz geht kaum. Wahrend Initiatorinnen und Sympathisanten der Initiative Pro Eigentrieb ge[...]

Kindergarten-Bürgerentscheid - Kommunalpolitiker kämpfen für die AöR

Kindergarten-Bürgerentscheid - Kommunalpolitiker kämpfen für die AöR

19. September 2017

Großes Extra am kommenden Sonntag für die Bürger der Großgemeinde. Dann dürfen die Henstedt-Ulzburge[...]

Blühstreifen an der Hamburger Straße tödliche Falle für Hummeln, Käfer und Schmetterlinge

Blühstreifen an der Hamburger Straße tödliche Falle für Hummeln, Käfer und Schmetterlinge

19. September 2017

Er sprach von Unkraut, zeigte Brennesseln auf Fotos und als er merkte, dass er für seinen Antrag kei[...]

Meschede verlangt jetzt mehr Blühstreifen!

Meschede verlangt jetzt mehr Blühstreifen!

18. September 2017

Dicke Überraschung am Abend im Ratssaal. CDU-Parteichef Michael Meschede hat eine Verlängerung der B[...]

Gärtner macht WHU-Pflanzung platt - CDU fordert Abschaffung der Blühstreifen an der Hamburger Straße

Gärtner macht WHU-Pflanzung platt - CDU fordert Abschaffung der Blühstreifen an der Hamburger Straße

17. September 2017

Dieser Auftrag ging kräftig in die Hose. Ein Arbeiter hat in der vorvergangenen Woche eine WHU-Pflan[...]