Hovorka
Henstedt-Ulzburg will Asylbewerber willkommen heißen! | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Henstedt-Ulzburg will Asylbewerber willkommen heißen!

Bürgermeister Stefan Bauer und die Vorsitzende des Arbeitskreises Willkommenskultur Heidi Colmorgen

Bürgermeister Stefan Bauer und die Vorsitzende des Arbeitskreises Willkommenskultur Heidi Colmorgen

Mehr als 100 Asylbewerber werden Ende des Jahres in der Großgemeinde Zuflucht gesucht haben. Die Gemeinde will sie, zusammen mit Vereinen und Institutionen, im Alltag begleiten und unterstützen. Die Bürger Henstedt-Ulzburgs können dabei mithelfen: Gesucht werden ehrenamtliche Helfer, die das gemeindliche Willkommensteam unterstützen – und die Flüchtlinge mit den örtlichen Begebenheiten vertraut machen.

Die Verwaltung mit dem Bürgermeister an der Spitze, die Kirche, das Rote Kreuz, der Verein Bürgeraktiv oder die VHS machen schon mit, es gibt Sprachkurse oder Fahrdienste. Gebraucht werden noch weitere ehrenamtliche Mitmacher, die als Ansprechpartner für die Neuankömmlinge in allen Lebenslagen dienen – und mit Ihnen etwa zum Einkaufen gehen oder Arzttermine vereinbaren. Interessierte melden sich bei Christina Moos (Tel. 04193-809701 oder sozialberatung-hu@diakonie-altholstein.de) oder Heidi Colmorgen (Tel. 04193-969884, heidicolmorgen@online.de), um dort erste Informationen zu erhalten. Moos ist die Migrationsbeauftragte der Gemeinde, Colmorgen ist Gemeindevertreterin und leitet den Arbeitskreis „Willkommenskultur in Henstedt-Ulzburg“.

Während für jugendliche Flüchtlinge  Schulpflicht besteht, gibt es für die erwachsenen Asylbewerber faktisch ein Arbeitsverbot. Umso wichtiger ist es, frühzeitig Angebote zur Integration zu machen. Fakt ist nämlich : Circa 50 Prozent der Asylsuchenden erwirken ein dauerhaftes Bleiberecht in Deutschand. So steht es in einem Papier der Segeberger Kreisverwaltung.

Wie gestern berichtet, werden Asylbewerber erstmals nicht mehr nur in Sammelunterkünften am Ortsrand der Gemeinde untergebracht, sondern beziehen Wohnungen mitten in Ulzburg. Die Gemeinde bereitet deswegen nicht nur die Asylsuchenden auf das gemeindliche Leben in der Großgemeinde vor, sondern auch die Henstedt-Ulzburger auf die neue Nachbarschaft. Um Berührungsängste abzubauen, gebe es Gespräche mit den betroffenen Anwohnern, sagte Bürgermeister Stefan Bauer den HU-Nachrichten.

cm

20. August 2014

Ein Kommentar zu "Henstedt-Ulzburg will Asylbewerber willkommen heißen!"

  1. Ihlenfeldt Wolfgang sagt:

    Sehr geehrter Herr Bauer
    Ich komme aus Henstedt-Ulzburg und Arbeite bei Fördern und Wohnen in Hamburg
    Habe 4 Jahre im Winternotprogramm und jetzt im Pik As.
    Wenn es ein Asylberber Unterkunft in Henstedt -Ulzburg würde ich sehr gern
    wenn möglich dort ihr Arbeiten.
    Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen
    Wolfgang Ihlenfeldt
    Virchowring 77
    24558 Henstedt -Ulzburg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

WHU informiert: Abwasser darf nicht durch Mikroplastik und Medikamente weiter belastet werden

WHU informiert: Abwasser darf nicht durch Mikroplastik und Medikamente weiter belastet werden

16. Dezember 2018

Mitteilung der WHU Anfang Dezember wurde bei der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes S[...]

Politiker erhöhen sich die Bezüge - zum letzten Mal

Politiker erhöhen sich die Bezüge - zum letzten Mal

13. Dezember 2018

Vorbild deutscher Bundestag. Die Freizeitpolitiker des Gemeindeparlamentes erhalten zukünftig eine a[...]

Konzert in der Kreuzkirche - es weihnachtet in Henstedt-Ulzburg

Konzert in der Kreuzkirche - es weihnachtet in Henstedt-Ulzburg

12. Dezember 2018

Die Kantorei, der Jugend- und Kinderchor sowie das Volkshochschulorchester „forum musicum“ boten in [...]

Vorweihnachtliche Kinderstunde in der Gemeindebücherei

Vorweihnachtliche Kinderstunde in der Gemeindebücherei

11. Dezember 2018

An den Donnerstagen im Dezember bietet die Gemeindebücherei für Kinder ab 5 Jahren eine „Vorweihnach[...]

Straßenbau-Gebühren vor dem Aus - Theodor-Storm-Straße-Anlieger sollen aber noch abkassiert werden

Straßenbau-Gebühren vor dem Aus - Theodor-Storm-Straße-Anlieger sollen aber noch abkassiert werden

11. Dezember 2018

Demnächst sind sie weg - jedenfalls für zukünftige Straßensanierungen. CDU, FDP und BFB haben gester[...]