Hovorka
DRK soll Kindergarten auf Rhener Minigolfplatz bauen | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

DRK soll Kindergarten auf Rhener Minigolfplatz bauen

Von der Sportanlage Schäferkampsweg soll nach dem Willen der Ortsentscheider nicht mehr viel übrig bleiben

Sportanlage Schäferkampsweg: unten entsteht der Kindergarten, oben Wohnungen für Neubürger

Das Deutsche Rote Kreuz soll am Schäferkampsweg auf dem Rhen eine neue Kindertagesstätte planen, bauen und betreiben. Das gaben vergangene Woche Bürgermeister Stefan Bauer und der Vorstand des DRK-Kreisverbandes Segeberg, Stefan Gerke, bekannt. Das Rote Kreuz habe sich an einem öffentlichen Ausschreibungs- und Vergabeverfahren beteiligt und unter mehreren Bewerbern das beste Wertungsergebnis erzielt, sagte der Bürgermeister. Und weiter: „Wir freuen uns, dass wir mit dem DRK einen verlässlichen Partner gewinnen konnten, der als Betreiber der Kita Emma Gaertner bereits im Gemeindegebiet bekannt ist.“

Große Freude auch beim DRK, Vorstand Gerke sagte: „Ich freue mich, dass wir das Ausschreibungsverfahren gewonnen haben.“ Insgesamt sollen 90 Kinderbetreuungsplätze entstehen, 30 für unter drei-, 60 für drei- bis sechsjährige Kinder.

Gebaut werden soll der Kindergarten unmittelbar an der noch bestehenden Rhener Großsportanlage Schäferkampsweg. Der Bürgermeister: „Die Fläche für die neue Kita am Schäferkampsweg grenzt direkt an die Gemeinschaftsschule Rhen und wird auf der ehemaligen Minigolfanlage des SVHU und Teilen des Parkplatzes errichtet werden.“

Bauer spricht bereits von der ‚ehemaligen‘ Minigolfanlage, noch steht sie allerdings und bevor dort losgebaut werden darf, müssen die Ortspolitiker erst einmal den Bebauungsplan ändern. Das gilt ebenfalls für das geplante Baugebiet nebenan: ein Bebauungsplanverfahren für Häuser und Wohnblocks an der Stelle, wo heute noch Fußball gespielt wird,  ist ebenfalls im Gange.

Christian Meeder

5. November 2017

3 Kommentare zu "DRK soll Kindergarten auf Rhener Minigolfplatz bauen"

  1. Kurt Göttsch sagt:

    Die WHU freut sich, dass das DRK den Zuschlag als Träger der neu zu errichtenden Kita auf dem Rhen bekommen hat.

    Diese Zustimmung ist auch auf einen Grundsatzbeschluss der Gemeindevertretung zurückzuführen, neue Kitas nur noch von freien Trägern betreiben zu lassen .

    Der Standort auf dem Rhen ( Minigolfplatz neben Rhen-Treff ) ist auf unseren Vorschlag zurückzuführen, die gemeindlichen Gremien haben diesem WHU-Vorschlag zugestimmt.
    Die Anfahrt zur Kita ist optimal, wie auch die Parkplatzsituation vor der neuen Kita.

    Wir werden deswegen im weiteren Bebauungsplanverfahren diesen Standort weiterhin unterstützen.

  2. Top, es gibt also auch noch Fortschritt für H-U, statt nur Risiken. Klasse.

  3. Christine Grandis sagt:

    Wie schade!!!

    Der Minigolfplatz ist die einzige nette Freizeitbeschäftigungsmöglichkeit für Familien auf dem Rhen – nun wird sie einem Kindergarten weichen müssen. Hoffentlich findet der Betreiber der Anlage eine Ersatzfläche…

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Asylheimbau bleibt auf Eis - Staatsbanker sollen Kosten überprüfen

Asylheimbau bleibt auf Eis - Staatsbanker sollen Kosten überprüfen

25. September 2018

Neue Wendung bei der Auseinandersetzung um angemessene Baukosten für den Bau zweier Flüchtlingsunter[...]

Berufsorientierung: Runter vom Sofa – rein in die Firmen!

Berufsorientierung: Runter vom Sofa – rein in die Firmen!

24. September 2018

Am 22. November startet die zweite Azubitour „HU öffnet Türen“. „Diese Tour ist eine tolle Möglichke[...]

Montag Entscheidung: Neuer Lindenstraßen-Asylheimpreis liegt bei 2,6 Millionen Euro

Montag Entscheidung: Neuer Lindenstraßen-Asylheimpreis liegt bei 2,6 Millionen Euro

23. September 2018

Das wird spannend am Montag im Ratssaal. Die Verwaltung hat jetzt eine neue Baukostenberechnung für [...]

Gleichstellungs-Entscheidung: Rathaus ersetzt in Dokument 'Mitarbeitende' durch 'Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter'

Gleichstellungs-Entscheidung: Rathaus ersetzt in Dokument 'Mitarbeitende' durch 'Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter'

23. September 2018

So viel Zeit muss sein. Im neuen Gleichstellungsförderplan wird das Wort 'Mitarbeitende' durch 'Mita[...]

Waldemar Bianga: Jedes Volk braucht einen Ruhetag!

Waldemar Bianga: Jedes Volk braucht einen Ruhetag!

20. September 2018

Einsamer Rufer in der Wüste. Der neue CDU-Abgeordnete Waldemar Bianga hat sich am Dienstag als einzi[...]