Hovorka
Nach nur sechs Jahren: Neue Mikrofonanlage für den Ratssaal | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Nach nur sechs Jahren: Neue Mikrofonanlage für den Ratssaal

xxx

Kann sich demnächst wieder besser Gehör verschaffen  – Bürgervorsteher Dietmar Kahle am Ratssaal-Mikro

„20.000,– Euro kommen noch hinzu“, hieß es in der jüngsten Sitzung des Henstedt-Ulzburger Hauptausschusses bei der Vorstellung des gemeindlichen Haushalts für 2018.

Grund dafür ist die erneuerungsbedürftige und seit mehreren Monaten schwächelnde Mikrofonanlage im Ratssaal. Dort kam es während der Sitzungen immer wieder zu peinlichen Aussetzern selbiger. Besonders in den Kreisen anwesender Bürgerinnen- und Bürgern sorgte dann so manche politische Flüsterstimme für Unmut: Zwischenrufe wie „Lauter“ oder „Mikro“ störten mehrfach den Redefluss der Politikerinnen- und Politiker.

Diesen Missstand nahm die Verwaltung zum Anlass, die aus 2011 stammende Mikrofonanlage auf Herz und Nieren überprüfen zu lassen. Hierbei kam heraus, dass die Anlage im Grunde technisch veraltet ist und durch moderne, in den Jahren im Ratssaal zugeschaltete Gerätschaften zu kämpfen hat. „Dadurch kommt es zunehmend zu Frequenzproblemen“, so Bürgermeister Stefan Bauer. Auch Gemeindevertreter Tile Abel bestätigte mit einem zwinkernden Auge, dass eine Mikrofonanlage ein komplexes Thema ist: „Das kann nicht jeder“.

Einen Vorteil scheint allerdings der Ausfall der Akustikgerätschaft in sich zu bergen: Fiel die Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 18.09. durch vergleichsweise wenige Wortbeiträge aus den politischen Reihen auf. Ohne wie gewöhnlich einzelne Punkte aus Zeitgründen in die nächste Sitzung vertagen zu müssen, konnte die Mammuttagesordnung von 20 Punkten vollständig taggleich abgehandelt werden.

Da die Erneuerung der Mikrofonanlage jedoch erst im Frühjahr 2018 stattfinden kann, werden die Gemeindevertreter Henstedt-Ulzburgs noch eine Weile improvisieren müssen. Ob nun sogar Flüstertüten dabei zum Einsatz kommen, bleibt abzuwarten.

gw

12. Oktober 2017

5 Kommentare zu "Nach nur sechs Jahren: Neue Mikrofonanlage für den Ratssaal"

  1. Rolf Michelsen sagt:

    Satiriker sagen, Politiker sind auch Schauspieler. Darüber kann man(n – frau) denken wie man will. Aber Schauspieler, egal ob Amateur oder Profi, können sich in größeren Räumen auch klar, verständlich (von der Stimme her) und deutlich artikulieren. Die stehen auf der Bühne im Scheinwerferlicht und arbeiten mit 2 „L“ – langsam, laut. InTheatern gibt es für die Darsteller keine Mikrofone während der Aufführung, egal ob sitzend, liegend, laufend oder stehend. Für die Zuschauer hier wären 2 oder 3 Mikrofone an festgelegten Punkten durchaus eine kostengünstigere Lösung.
    Das unsere „Bürgerverstehen“ Amateuere sind möchte ich damit aber nicht ausdrücken !
    Unsere Politiker lieben oft die „leisen Töne“………????

  2. Dirk Barckmann sagt:

    “ Herr „wer auch immer,“
    Ich bin platt. Woher haben Sie nur ihr profundes Wissen? “

    Ich zweifle ja immer noch an der Echtheit dieses Meschedes. „Sein“ profundes Wissen-Statement wird ja langsam zum Running-Gag hier.

    • Jan Kirmse sagt:

      Wieso trauen Sie Herrn Meschede keinen Sinn für (Galgen-)Humor zu? Ein Running-Gag ist das doch schon so lange, das wird bald schon zum Klassiker. 😀

Schreiben Sie Ihre Meinung

ABSENDEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rathaus-Erinnerung: Bürger sind für Reinigung der Wege verantwortlich

Rathaus-Erinnerung: Bürger sind für Reinigung der Wege verantwortlich

19. Oktober 2017

Information der Gemeindeverwaltung Henstedt-Ulzburg Mit dem einsetzenden Herbst verschlechtern si[...]

„Schüler helfen Schülern“ am Alstergymnasium – Tutorenausbildung im Ratssaal

„Schüler helfen Schülern“ am Alstergymnasium – Tutorenausbildung im Ratssaal

19. Oktober 2017

Wie können Schülerinnen und Schüler, die in einem bestimmten Fach Schwierigkeiten haben, gezielt gef[...]

Schlechte Nachrichten für Grundstückseigentümer – Rathaus hält an Straßenausbaubeiträgen fest

Schlechte Nachrichten für Grundstückseigentümer – Rathaus hält an Straßenausbaubeiträgen fest

17. Oktober 2017

Nicht nur monatelanger Baustress kommt auf Grundstückseigentümer zu, wenn die Straße vor der Haustür[...]

25:26-Niederlage – Frogs-Ladies suchen nach Konstanz

25:26-Niederlage – Frogs-Ladies suchen nach Konstanz

17. Oktober 2017

„Im Moment nur Mittelfeld“, lautet das etwas enttäuschende Ergebnis nach dem vergangenen 4. Spieltag[...]

Ziehen CDU, SPD und FDP wirklich vor Gericht? Kreisaufsicht bleibt offenbar beim 'JA' zum Rewe-Bürgerbegehren

Ziehen CDU, SPD und FDP wirklich vor Gericht? Kreisaufsicht bleibt offenbar beim 'JA' zum Rewe-Bürgerbegehren

16. Oktober 2017

Schlechte Nachrichten für CDU, SPD und FDP. Die drei Parteien müssen wohl tatsächlich vor Gericht zi[...]