Hovorka
Radeltour – Mit Daberkow und Krebs zum längsten Fluss der Gemeinde | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Radeltour – Mit Daberkow und Krebs zum längsten Fluss der Gemeinde

Hand aufs Herz: Liegt Ihnen der Osterbraten auch noch schwer im Magen? Für alle, die noch nicht wissen, wie sie Ihre Festtags-Pfunde ganz schnell wieder loswerden können, kommt hier der ultimative HU-Nachrichten-Tip: Machen Sie doch einfach mit bei der 20-Kilometer-Radel-Tour des ADFC. Der Fahrradverband lädt zur Drei-Quellentour ein. Die Rundfahrt startet am Donnerstag, den 20. April, um 18 Uhr am Rathaus. Tourenleiter Norbert Krebs: „Durch Henstedt-Ulzburg fließen drei Flüsse. Die Alster mit der Alsterquelle in Henstedt-Rhen ist vielen bekannt, doch wer weiß schon, dass die Pinnau von zwei Quellen gespeist wird? Und das die Krambek, Henstedt-Ulzburgs längster Fluss, in Kisdorf auf einem Berg seinen Ursprung hat?“

Klar ist, dass das Tempo hoch gehalten wird. Die Durschnittsgeschwindigkeit wird bei 20 km/h liegen. Schon gegen 20 Uhr soll die Ausfahrt auf dem Reiterhof Heinsohn zwischen Henstedt und Rhen enden.

Die Teilnahme ist übrigens kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig.

H-UN

17.April 2017

13 Kommentare zu "Radeltour – Mit Daberkow und Krebs zum längsten Fluss der Gemeinde"

  1. Jens Daberkow sagt:

    Nicht ganz richtig die Überschrift und der Inhalt
    Richtig ist
    Tourenleitung hat Herr Heinsohn stellvertretend für Herrn Krebs übernommen er führt die Tour zu den bekanntesten Quellen in HU und Kisdorf, die dann den Abschluss auf dem Pferdehof Heinsohn an der Norderstedterstr. hat. Dort erwartet den Gast auch eine kleine Überraschung.
    Die Durchschnittsgeschnittsgeschwindigkeit liegt bei familienfreundlichen 13-15km/h
    Streckenlänge liegt bei ca.20Km so das bei den Quellen auch immer eine kleine Pause gemacht wird.Bei warmen Wetter bitte ausreichend Trinken mitnehmen.
    mit freundlichen Grüßen
    Jens Daberkow
    ADFC Henstedt-Ulzburg

  2. Heißt es nicht DER Krambek??

    • Jan Kirmse sagt:

      Aber es heißt doch auch DIE Pinnau?!

    • Christian Schäfer sagt:

      Flussnamen sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen (der Rhein), generell weiblich.

  3. R. Finsterbusch sagt:

    WIKIPEDIA:

    „Die Krambek (auch: Krambeek) ist der erste Nebenfluss der Pinnau und hat eine Länge von 4,5 Kilometern. Sie entspringt in Kisdorf im Kreis Segeberg und mündet in Henstedt-Ulzburg in die Pinnau. Die Krambek ist nicht schiffbar.“

  4. Delphine Jungclaus sagt:

    …und dann war da noch das DAS, das mit ß geschrieben wird…

  5. Rolf Michelsen sagt:

    … ich bin ein Fan von Autoren, die in der Sache Denkanstöße, Gedanken, Meinungen, Informationen etc geben. Grammatik habe ich nicht aufgezählt. Erbsenzähler mag ich nicht.

    • Delphine Jungclaus sagt:

      „Jedem Tierchen sein Pläsierchen“…
      Nichts für ungut, Herr Michelsen, aber Ihr Beitrag hilft nicht wirklich weiter…

      • Rolf Michelsen sagt:

        …..und ich kann leider mangels Intelegenzmangel nicht erkennen was und wie Ihr Beitrag weiterhilft…bitte das höflichst zu entschuldigen. Ansonsten. – es sind noch Schulferien, die enden erst am Montag und bis dahin „schulfrei“.
        Erwachsene (als auch Kinder) haben manchmal Probleme mit der gültigen Grammatik. Aber wichtig ist doch den Sinn eines Beitrages zu verstehen, oder ???……

        • Jan Kirmse sagt:

          Sie hätten das Sprichwort ja googeln können.

        • „der gültigen Grammatik“: Welche ist es eigentlich gerade?
          Als nach der 1. Murksreform die 2. Verschlimmböserung angekündigt wurde, war ich gerade bei einem Verlag in HH tätig. Die haben für sich dann die Urform wieder in Kraft gesetzt (richtiges
          IT-Projekt, Re-Rollout der alten Rechtschreibprüfung). Bin irgendwie dabei
          geblieben 😝

  6. Ich kann bis heute „Tip“ nicht mit doppelt p schreiben. „aufwändig“ ist ok.

  7. Dieter Heinsohn sagt:

    Isch pfand die Ratdourtailneemä nätt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Henstedt-Ulzburger Wehrführer fordert Sirenen – CDU-Senior Gülk: „Alles Quatsch!“

Henstedt-Ulzburger Wehrführer fordert Sirenen – CDU-Senior Gülk: „Alles Quatsch!“

17. Dezember 2017

Heulen in der Großgemeinde bald wieder die Sirenen? Kein Geringerer als Feuerwehrchef Jan Knoll ford[...]

Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voran

Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voran

16. Dezember 2017

Besonders im Ortsteil Ulzburg wird es immer unruhiger und enger. Fast im Eiltempo werden innenverdic[...]

ADFC: Ganzjahresradler sind gesünder und fitter

ADFC: Ganzjahresradler sind gesünder und fitter

15. Dezember 2017

Mitteilung des ADFC Henstedt-Ulzburg Dass Radfahren gesund und belebend ist, weiß fast jeder. Wen[...]

Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütet

Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütet

14. Dezember 2017

Volle Rewe-Kraft voraus. Bürgermeister Stefan Bauer ist sicher, dass das Rewe-Babauungsplanverfahren[...]

Schäfer fordert mehr Kohle für Kahle - Bürgervorsteher: Ich bin doch zufrieden

Schäfer fordert mehr Kohle für Kahle - Bürgervorsteher: Ich bin doch zufrieden

14. Dezember 2017

Kurioses Ende eines aufreibenden Parlamentsjahres. Carsten Schäfer hat am Dienstag in der letzten Si[...]