Hovorka
Schwer bezahlbar! Darum sage ich nein zum Fußball-Leistungszentrum | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Schwer bezahlbar! Darum sage ich nein zum Fußball-Leistungszentrum

Sport ist auch für mich die schönste Nebensache der Welt. In erster Linie Fußball. Der wird (meist) auf Rasen gespielt. Auf einem grünen Teppich…

Und das ist mein Stichwort: Unsere Kommunalpolitiker sollten auf dem Teppich bleiben! Auch wenn es um die schönste Sache der Welt geht.

Muss es denn gleich ein Leistungszentrum sein? Gut, die SVHU-Damen spielen einen gekonnten Stiefel. Aber die Zuschauerzahlen halten sich doch wohl in Grenzen. Und bei den Herren strömen auch keine Massen, weil’s noch an der nötigen Klasse fehlt.

Wozu also so hochtrabende Pläne? Viel wäre doch schon gewonnen, wenn es an der Sportanlage Beckersberg ein paar mehr Parkplätze gebe. Dann kommen vielleicht zwei, drei Zuschauer zusätzlich. Ist doch auch etwas…

Und, liebe Kommunalpolitiker: Ein Blick in den Haushalt, der am Dienstag von der Gemeindevertretung verabschiedet werden soll, sollte doch wohl zum Sparen anregen! Bevor Geld, das nicht da ist, für ein Leistungszentrum ausgegeben wird, sollte erst einmal eine Leistung angespart werden, die bald fällig wird: Für den Rückkauf der Straßenbeleuchtung beispielsweise ist noch nicht ein Cent zurückgelegt.

Meine Meinung: Erst einmal einlösen, wozu man sich verpflichtet hat!

Jörg Schlömann

17. Mai 2015

2 Kommentare zu "Schwer bezahlbar! Darum sage ich nein zum Fußball-Leistungszentrum"

  1. Jens Fischer sagt:

    Hallo Herr Schlömann,
    Die Fußballjugend unseres Vereins hat im Winter, mit Ausnahme der A Jugend, alle Kreispokaltitel gewonnen…..ja, alle…
    Wir spielen in der D, C und B Jugend in den jeweils höchsten Landesklassen..
    Egal ob Mädchen oder Jungs…
    Die Damen spielen nicht nur einen ganz guten Stiefel, sondern sind sensationell in die 2. Bundesliga aufgestiegen.
    Meine Erste konnte den Klassenerhalt in der SH Liga feiern, der höchsten Spielklasse, die es im Land SH zu erreichen gibt.
    Wir konnten in diesem Winter in einem Freundschaftsspiel 1000 Zuschauer auf den Rhen locken.
    Das sind die nüchternen Fakten.
    Die Ulzburger Nachrichten täten gut daran den Fußball auch eine Plattform zu geben. Es ist schon beschämend zu beobachten, dass der Aufstieg der Damen am Folgetag nicht genannt wurde, ebenso gibt es keinerlei Hinweis auf den Klassenerhalt der 1. Herren…..
    Mit guter Presse bekommt man auch Zuschauer auf die Anlage.
    Am Wochenende gibt es ein F Jugend Turnier in Henstedt, mit ca 500 Teilnehmern .
    Kommen Sie doch mal vorbei und schauen sich dieses große Potential an Fußballern und Zuschauern an, vielleicht verändert sich die Sichtweise.

    Mit freundlichen Grüßen, Jens Fischer, Liga-Manager, SVHU

    • Dieter Müller sagt:

      Hallo Herr Fischer,
      Ihrem Kommentar auf den unqualifizierten Artikel des Herrn Schlömann ist nichts hinzuzufügen !!!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rathaus verkauft Fahrräder

Rathaus verkauft Fahrräder

27. April 2017

Einmal im Jahr veräußert die Gemeindeverwaltung Fundsachen, die im Rathaus abgegeben wurden. Da im l[...]

Der Tabellendritte FC Reher/Puls gibt seine Visitenkarte ab

Der Tabellendritte FC Reher/Puls gibt seine Visitenkarte ab

27. April 2017

Nachdem ein einziges Auswärtstor durch Timo Malte Novak am letzten Wochenende bei Fetihspor Kaltenki[...]

Dicke Wende -  Kindergarten-Bürgerbegehren möglicherweise nicht zulässig

Dicke Wende - Kindergarten-Bürgerbegehren möglicherweise nicht zulässig

27. April 2017

Der Kindergarten-Bürgerentscheid wird wohl nun doch alles andere als ein Selbstläufer. Am 24. Septem[...]

Abendblatt-Auflage rauscht in die Tiefe

Abendblatt-Auflage rauscht in die Tiefe

25. April 2017

Traurige Entwicklung beim Hamburger Abendblatt.. Die Auflage der einstmals großen Zeitung bricht imm[...]

Le Pen sieht in Maurepas keine Schnitte, Henstedt-Ulzburg pflanzt Lavendelfeld

Le Pen sieht in Maurepas keine Schnitte, Henstedt-Ulzburg pflanzt Lavendelfeld

24. April 2017

Wenn sich da vor 30 Jahren nicht genau die richtigen Orte verschwistert haben. In Maurepas, Henstedt[...]