Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Klaus-Peter Eberhard 21/06/2018 um 17:16 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfSehr geehrter Herr Bergmann, wenn man Ihrer Argumentation folgen würde müsste man jede Innovation verbieten. Erfindergeist und Fortschritt waren es aber seit jeher, die das Leben der Menschen besser, leichter und länger gemacht haben. Wollen Sie wirklich darauf verzichten? Mit freundlichen Grüßen Klaus-Peter Eberhard Fraktionsvorsitzender FDP Henstedt-Ulzburg
    • Jan Kirmse 21/06/2018 um 17:03 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfDas ändert aber nichts daran, daß diese Dinge nur im Regal bleiben, wenn der Konsument sie auch dauerhaft kauft. Niemand will für irgendwas verantwortlich sein, vor allem nicht das eigene Verhalten hinterfragen. Ich finde es großartig, daß Herr Blau und Herr Abel indirekt schreiben, daß Ihnen bewußt ist, daß sie...
    • Hans Bergmann 21/06/2018 um 16:16 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfDie Reihenfolge ist falsch dargestellt. Ohne dass das Zitronenbier im Regal steht, kannst Du doch gar keine Entscheidung treffen. Und wenn die Brauerei dann feststellt, dass Du diese neue Flasche gekauft hast, kommt sie dann sofort auf die Idee, auch Schokoladenbier zu kaufen. Und schon haben wir drei Sorten Bier...
    • Christoph Abel 21/06/2018 um 14:36 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfDas sehe ich eher wie Herr Blau. Natürlich versuchen die Unternehmen neue Märkte aufzutun, aber es setzt sich nur durch was der Kunde am Ende auch annimmt. Natürlich können Sie behaupten dass der Verbraucher geradezu seines eigenen Willens beraubt und deshalb in unmündiger Unschuld zum Spielball der Unternehmen wird, ich...
    • Hans Bergmann 21/06/2018 um 12:00 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfDiese Ansicht kann man soooo nicht stehen lassen. Der Erfolg jedes Handelsunternehmens lässt sich daran messen, wie weit es in der Lage ist, Bedürfnisse beim Kunden zu wecken. Hat irgendjemand jemals daran gedacht, ein Bier mit Zitronengeschmack zu brauen? Nein, nicht die Verbraucher haben danach verlangt, die Brauer haben es...
    • Harald Witte 21/06/2018 um 09:04 zu Breite Mehrheit für zweiten verkaufsoffenen SonntagIn meiner Kindheit schlossen die Läden am Samstag um 13 Uhr und öffneten erst am Montag um 8 Uhr wieder. Wir haben es alle überlebt ! Mein Mitleid geht an die Angestellten der Läden. Haben die Menschen nichts Besseres mehr zu tun, als zu konsumieren?
    • Rolf Michelsen 20/06/2018 um 09:39 zu CDU-Verkehrsidee aus den 90’er Jahren aufgetaucht: Hamburger Straße zur Sackgasse machen....in der geschilderten Historie fehlt aber noch die Variante der damaligen FDP mit der "Fragezeichen-Version" - ab Ulzburg-Süd über den Kiefernweg nach Osten aus den 70-iger Jahren. Wurde aber nicht geplant weil man kräftig Wohnbebauung erstellen wolte. Etwas 20 Jahre später, also ca. 1990, kam dann das Thema wieder von...
    • Martin Andernacht 20/06/2018 um 08:20 zu CDU-Verkehrsidee aus den 90’er Jahren aufgetaucht: Hamburger Straße zur Sackgasse machenIch hoffe, Sie haben das Augenzwinkern in meinem Kommentar mitgelesen, auch wenn ich auf ein Smily verzichtet habe. Und danke für den Hinweis, dass es beide Ideen gab. So bekomme ich das Bild von dem unauflöslichen Stau im Wendehammer vielleicht wieder aus dem Kopf.
    • Christian Meeder 20/06/2018 um 07:59 zu CDU-Verkehrsidee aus den 90’er Jahren aufgetaucht: Hamburger Straße zur Sackgasse machenGuten Morgen Herr Andernacht, danke für die Hinweise. Wahnsinn wie die Zeit rennt, es sind in der Tat 28 und nicht 18 Jahre. Einbahnstraße und Sackgasse sind zwei verschiedene Ideen für die Hamburger Straße.
    • Martin Andernacht 20/06/2018 um 07:43 zu CDU-Verkehrsidee aus den 90’er Jahren aufgetaucht: Hamburger Straße zur Sackgasse machenLIeber Herr Meeder, darf ich Sie um ein wenig mehr Sorgfalt beim Verfassen Ihrer Artikel bitten. Ein Plan, der im Jahr 1990 vorgelegt wurde, ist inzwischen nicht 18 sondern 28, also fast 30 Jahre alt. Dann schreiben Sie im oberen Teil des Artikels von einer Einbahnstraße, in der Überschrift und...
    • Oliver Blau 19/06/2018 um 17:50 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in Kisdorf... und damit die "Anderen", denn wer ist schon Politiker oder Arbeitgeber? Aber ernsthaft: Wer trinkt bewusst ausschließlich das Mineralwasser der nahen Quellen (Norderstedt oder Trappenkamp z. B.)? Nö, das schmeckt natürlich nicht jedem, da wird das Wasser getrunken, das über größte logistische Aufwände über die Alpen hierher gekutschert wird,...
    • Felix 19/06/2018 um 09:42 zu HU-kickt – Rathausteam mischt wieder mitIch möchte einmal klar stellen, das kein Redakteur Badminton spielt. Unsere Abteilung kümmert sich selbst darum, das über den Badminton-Sport beim SVHU berichtet wird. Wie das in den anderen Abteilungen gehandhabt wird, weiß ich leider nicht.
    • Rolf Michelsen 19/06/2018 um 08:41 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in Kisdorf......das ist so wie bei jedem Schiff auf hoher See. Wer sich auf der Kommandobrücke befindet und das Schiff (GV-ler, also Politiker aller Ebenen auch) steuert und Kurs und Richtung bestimmt hat die Macht. Bei zu schneller Fahrt kann denn schon mal ein "Eisberg" übersehen werden. Das "Fußvolk" schuftet im...
    • Jan Kirmse 19/06/2018 um 05:39 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfAber Herr Blau, Schuld haben doch IMMER Politiker und Arbeitgeber. Sie können doch nicht einfach die Schuld bei sich selbst suchen... ;-)
    • Oliver Blau 19/06/2018 um 05:24 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in Kisdorf@Herr Michelsen: Warum werden immer neue Logistikhallen benötigt? Kann das mit dem Verhalten der Gesellschaft zu tun haben? Oder sind das die mysteriösen „Anderen“, die daran schuld daran sind? Genau wie diese unbekannten Wesen, die die Straßen verstopfen, Plastikmüll verursachen, Flüge buchen, SUVs kaufen, Wohnungen und Häuser beziehen? Am Ende...
    • Carsten Schäfer 18/06/2018 um 19:30 zu Auftakt der neuen Ortsentscheider – Wahl-Eklat, Dank an Hannelore, FDP-ÜberraschungDas Thema lautet: knappe Wahl des Bürgervorsteher. Erste Zusammenkunft der neu gewählten Gemeindevertretung. Aber die Gedanken von Herr Michelsen kreisen um die nettes Sümmchen, die man sich als Ortspoliker dazuverdienen kann. Mann, oh Mann. Nur einige Fakten: Bei mir als ehemaligem Gemeindevertreter kamen in 2017 monatlich durchschnittlich 100 € an...
    • Rolf Michelsen 18/06/2018 um 08:26 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfHallo Herr Blau ! Sie sprechen das Thema REWE (auch) wieder an. Ich empfehle Ihnen den SPIEGEL zu lesen. Unter der Thematik "Flächenfraß - Das Heimat-Problem der CSU" (in Bayern) geht es hier auch um Gewerbeansiedlungen im großen Flächen, also Grün gegen Beton. Proteste der Bürge gibt es u.a. in...
    • Oliver Blau 17/06/2018 um 11:43 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfOhne Kommunikation erreicht man dauerhaft wenig, es sei denn, man geht den restriktiven „Über-schlägt-unter“-Weg und setzt mittels Kraft des Amtes Dinge ohne Kommunikation um. Hinterher Entscheidungen zu rechtfertigen, schadet der Unterstützung und damit der Effektivität. Ohne Konsens bleibt nicht selten nur Nonsens übrig. Insofern ist die Kommunikation auf kommunaler Ebene...
    • Sascha 16/06/2018 um 10:14 zu HU-kickt – Rathausteam mischt wieder mitWarum ist die Sportberichterstattung Handball/Fußball beim SVHU eigentlich eingestellt? Warum wird nicht über den neuen FC Ulzburg berichtet usw? Im Sportbereich liets man hier nur über Badminton, vermutlich weil ein Redakteur da spielt....? Schade, dass der Sport in HU seid Jahren den Bach runtergeht.
    • Joachim Dultz 15/06/2018 um 17:36 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfHerr Wisch war ein hervorragender Bürgermeister, das haben mir viele Kisdorfer bestätigt.
    • Kurt Göttsch 15/06/2018 um 16:27 zu Wolfgang Stolze neuer Bürgermeister in KisdorfIch war gestern - leider als einziger H-U ler - auf der Versammlung der Gemeindevertretung. . Natürlich habe ich mich gefreut, dass ein Mitglied der Wählergemeinschaft zum Bürgermeister in Kisdorf gewählt wurde. Herzlichen Glückwunsch an den frisch gebackenen Bürgermeister Wolfgang Stolze . Als künftiges Mitglied im Arbeitskreis zur kommunalen Zusammenarbeit...
    • Joachim Dultz 15/06/2018 um 16:10 zu Kriminalstatistik für Henstedt-Ulzburg – Verbrechen runter, Aufklärungsquote rauf!Das sehe ich genauso." Durch Berichterstattung und Straßengepöbel beeinflusst", siehe der Brexit.
    • Oliver Blau 15/06/2018 um 14:04 zu Kriminalstatistik für Henstedt-Ulzburg – Verbrechen runter, Aufklärungsquote rauf!Aber zeigt der Rückschluss von Herrn Kunze nicht deutlich auf, wo die Grenzen des Sinns von Bürgerentscheiden liegen? Es gab ja noch ein paar mehr Kommentare, die allesamt aussagten, das H-U deshalb nicht Stadt werden sollte, weil man weiterhin im Grünen leben will. Was sind das für Ableitungen? Stadt =...
    Anzeige