Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • R. Finsterbusch am 30/06/2016 um 20:44 zu Gemeinde zeigt den CCU-Betreibern die Zähne – Mohr: Das Maß ist voll!Man kann allerdings auch die CCU-Außenanlage so belassen. Dann hätte man ein einheitliches Erscheinungsbild mit Ulzburg-Süd (hier die seit Jahren bestehenden Unkrautflächen parallel entlang der Hamburg Straße zwischen Falkenstraße und Kadener Chaussee). Dafür sind allerdings mal nicht die CCU-Betreiber verantwortlich. Vielleicht gibt es im HU-Nachrichten-Archiv ja noch das Bild, wo sich unser Bürgervorsteher neben dem Unkraut hat ablichten lassen. Apropos...
    • Rolf Michelsen am 30/06/2016 um 11:52 zu Gemeinde zeigt den CCU-Betreibern die Zähne – Mohr: Das Maß ist voll!Nicht gleich verzweifeln, wir sind doch eine Gemeinde im Grünen......Der Bauhof tut was er kann, aber die Aufgaben werden immer mehr. Und überall kann die Gemeinde nicht gleichzeitig nach dem Rechten sehen. Die Mitarbeiter des Bauhofs sind sehr nett und nehmen solche Anliegen gerne auf und kümmern sich dann darum. Auf der Homepage der Gemeinde kann jeder Bürger/-in sein Anliegen...
    • Hannelore Wrage-Möller am 30/06/2016 um 11:25 zu Gemeinde zeigt den CCU-Betreibern die Zähne – Mohr: Das Maß ist voll!Dieses Vorgehen kann ich nur unterstützen, in der Bahnhofstr, an die Anlieferzone grenzt ein Grundstück von uns, auf einem Streifen von 3,00 m Breite und einer Länge von ca. 10 m wuchert das Unkraut fröhlich vor sich hin und ist mittlerweile 1.00 m hoch, abgesehen davon, das dies unmöglich aussieht, wächst dies fröhlich zu uns rüber, ebenso sieht es im...
    • Stefan Schneider am 29/06/2016 um 16:59 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Immerhin entsorgen nun viele den Dreck in den schwarzen Tüten in Mülleimern. Leider auch in privaten, das geht so natürlich nicht. Das eingetütete Problem bitte in die öfftl. werfen oder mit nach Hause nehmen und in die eigene Tonne werfen. Man will den Hund, also muss man auch mit dieser etwas speziellen "Handtasche" rumlaufen wollen.
    • Kurt Göttsch am 29/06/2016 um 16:34 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!In der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses vom 28 09 2015 wurde die Freiflächenpläne erörtert und beschlossen. Hier nachzulesen einschl.Plan http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=11375 http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/___tmp/tmp/45081036438277220/438277220/00028337/37-Anlagen/01/Anlage1-zuTOP8-FreiflaechengestaltungsplanCCUu.pdf Angeblich – so wurde mehrfach im Ausschuss berichtet - sind dem Investor seit der oben genannten Sitzung die Kosten „ weggelaufen“, es geht wohl um einen Mehraufwand von 100.000 €uro,. Das ist aber nicht das Problem der Gemeind,...
    • Joachim Dultz am 29/06/2016 um 15:07 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Herr Finsterbusch, das war als Witz gemeint, haben Sie die Ironie nicht erkannt?
    • R. Finsterbusch am 29/06/2016 um 13:38 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Gut die "CCU-Brache" passt nicht zum Thema "Führer"; hat aber seinen Ursprung durch den Vergleich, was derzeit aktueller und wichtiger erscheint. Und soll man deshalb auf Informationen verzichten, die man sonst so nicht erhalten hätte. Ich finde nicht. Es lebe die Informationsvielfalt. Als "Kommentator" habe ich hier auch nicht die Möglichkeit ein Thema mit eigener Überschrift zu gestalten. Leider gibt...
    • Joachim Dultz am 29/06/2016 um 12:36 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Genau, sagenhaft, wie bekommen wir noch den Bogen zur Hundesch.... auf öffentlichen Wegen? Ach ja, der "Führer" hatte doch den Schäferhund "Blondie"
    • Dirk Barckmann am 29/06/2016 um 11:57 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Klar, mein Beitrag ist gerade völlig unwichtig, aber es ist doch immer wieder faszinierend, wie manche Themen abschweifen. Vom "Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!" zur Gestaltung des Rathaus-Vorplatzes. Sagenhaft!
    • Rolf Michelsen am 29/06/2016 um 11:19 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Was heißt denn "erstmalige Herrichtung" ? Das ist doch kein spezifizierter Umfang. Wenn das den Investoren nach den Vorlagen aus der Gemeinde zu hoch bzw. zu teuer ist, dann ist doch bei einer Ersatzvornahme schon ein juristischer Konflikt erkennbar. Jede Bauleistung muß Punkt für Punkt vorher genau vereinbart werden. Sonst empfinde ich das als sehr dilletantisch. Die Gemeinde achtet doch...
    • Stefan Schneider am 29/06/2016 um 06:19 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Frau Hohnerlah schrieb ja: "...Nachfrist bis zum 5. Juli 2016 gesetzt. Danach erfolgt die Ersatzvornahme...". Das würde dann gemacht werden und die CCU'ler bekommen die Rechnung. Alles weitere wäre dann sicherlich reguläres Mahnverfahren bis hin zur Pfändung von Vermögen. Am Ende gehört das CCU der Gemeinde :-) Aber die wollten das doch an einen Fonds verticken. Man könnte doch schon...
    • R. Finsterbusch am 29/06/2016 um 01:11 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Moin zusammen, man hat so den Eindruck, dass die Vertragsgestaltung mit den CCU-Investoren mit der "heißen Nadel gestrickt" wurde. Zur "CCU-Brache" hieß es bislang: "Die erstmalige Herrichtung des Geländes zahlen die CCU-Macher, für die Unterhaltung der Grünanlage muss die Gemeinde aufkommen." Nur was beinhaltet "die erstmalige Herrichtung"? Sind die CCU-Betreiber überhaupt verpflichtet, die vom Hamburger Landschaftsarchitekten Daniel Lichtenstein erstellte Planung...
    • Stefan Schneider am 28/06/2016 um 23:59 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Und nicht die Bahnhofstraße vergessen. Durch CCU- und Manke-Baustellen komplett zerstört. Das kann ja nicht zu Lasten der Gemeinde oder gar aller Anlieger gehen.
    • K. Honerlah am 28/06/2016 um 23:16 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Moin Herr Finsterbusch, aktuell wurde heute im Ratssaal von Herrn Jörn Mohr berichtet, dass die Herren CCU-Investoren von der Verwaltung unter Fristsetzung bis Mitte Juni 2016 aufgefordert wurden, die vereinbarten Baumaßnahmen zur Gestaltung des Rathausvorplatzes umzusetzen. Keine Reaktion. Nunmehr sei eine "deadline" = Nachfrist bis zum 5. Juli 2016 gesetzt. Danach erfolgt die Ersatzvornahme durch die Verwaltung. Es soll noch...
    • Dirk Meissner am 28/06/2016 um 23:13 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Moin Herr Finsterbusch, die erste Frist haben die CCU- Investoren ohne sich zu regen verstreichen lassen, nun haben sie Zeit bis zum 5.July mit den Arbeiten zu beginnen, den Herrschaften war die Summe für die Gestaltung der " Grünanlage" zu hoch ... nach dem 5. wäre die Verwaltung am Zuge.... da kann ich nur sagen: man sollte sich schon vorher...
    • R. Finsterbusch am 28/06/2016 um 22:38 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Bericht vom 16. Mai 2016 in HU-Nachrichten: "Schandfleck bleibt der Gemeinde den Sommer über erhalten" "Zeitverzögerung bei den angedachten Arbeiten zur Neugestaltung des CCU-Vorplatzes. Die Neuanlage der reichlich vermüllten Brachfläche wird nun erst im Juni in Angriff genommen. Das teilte Rathausprecher Malte Pohlmann mit. Mitte Juni solle mit den Arbeiten begonnen werden, so die rechte Hand des Bürgermeisters am Donnerstag...
    • Rolf Michelsen am 28/06/2016 um 22:09 zu Der „Führer“ ist kein Ehrenbürger Henstedt-Ulzburgs!Herr Kirmse, schon der alte Fritz (seelig) hat gesagt: Jeder möge nach seiner Facon seelig werden". Nicht das Gestern ist wichtig, sondern das heute und morgen. Da kann man gestalten und verbessern. Alte Dinge kann man nicht ändern. In den Jahren 1933 bis 1945 war Ulzburg - die Großgemeinde gab es ja noch nicht - ein kleines unbedeutendes Dorf. Es...
    Anzeige