Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Wolfgang Sievers am 23/03/2017 um 23:58 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannUps, falsche Taste, das war für Herrn Borchert gedacht. Sorry
    • Wolfgang Sievers am 23/03/2017 um 23:56 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannSo wie ich Herrn Göttsch und die WHU kenne wird dieses Thema dort keiner vergessen. Aber, was bringt es? Schon zu meiner Zeit hat die WHU Herrn Dornquast zu Gesprächen mit Herrn Grote aufgefordert. Dann hat sie Herrn Thormählen um das gleiche gebeten. Herrn Bauer dürfte dieses Thema ja nun aktuell auch bis in die Details bekannt sein. Ergebnis: Die...
    • Wolfgang Sievers am 23/03/2017 um 23:32 zu Meeder sieht nichts, dafür Printausgabe daNicht verzagen Herr Borchert, alles kommt zu dem der warten kann (Mao). Warten wir doch mal die nächste (BM) Wahl ab.
    • Dietmar Kahle am 23/03/2017 um 20:31 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannHallo Herr Daberkow, Dass Sie Ihre Beurteilung der Haltung der "Politik", hier der CDU, an der Ablehnung des Umbaus der Rüttelschwellen festmachen, finde ich sehr einseitig. Diese Maßnahme wäre sehr teuer, bringt wenig und daher sollte das Geld lieber für andere Maßnahmen verwendet werden. Es gab zwischen Mitgliedern unserer Fraktion und Ihnen / dem ADFC mehrere konstruktive Treffen zum Thema...
    • R. Finsterbusch am 23/03/2017 um 19:56 zu Meeder sieht nichts, dafür Printausgabe daLieber Herr Meeder, Sie lassen uns auf Dinge blicken, die uns sonst verborgen blieben. Werden Sie schnell wieder gesund. Auf diesem Weg die besten Genesungswünsche!
    • Kurt Göttsch am 23/03/2017 um 19:04 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannIch kann den Link auch nicht öffnen, bitte hier versuchen und von dort in das Protokoll zu demThema (NA) http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=3117
    • Peter Borchert am 23/03/2017 um 18:49 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannHerr Göttsch, mit dem Link gibt es nur den Hinweis, dass keine Info verfügbar ist, bzw. keine Info-Berechtigung (für mich) gegeben ist. Übrigens habe ich früher in den Protokollen nachgeschaut, ob meine Bürgeranfragen mit Nennung meines Namens erwähnt wurden, meistens Fehlanzeige. Nach meinem beruflichen Wirken ist solche Verfahrensweise absolut unverständlich, aber im Dorf HU gegeben.
    • Peter Borchert am 23/03/2017 um 18:40 zu Meeder sieht nichts, dafür Printausgabe daGute Besserung auch von mir an Herrn Meeder und g r o ß e n, g r o ß e n D a n k an Herrn Jens Müller von der CDU-Fraktion, dass er die unsägliche und mutlose "Gutachteritis", die eigentlich nur Entscheidungsschwäche und Flucht vor der Verantwortung beinhaltet, gestoppt hat. Was soll noch ein (weiteres) Verkehrsgutachten nur für den...
    • Kurt Göttsch am 23/03/2017 um 18:30 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-Amtmann@ Herr Borchert, im Protokoll wird mein Name und meine konkrete Anfrage nicht ausdrücklich genannt. Im Gegensatz zu anderen Sitzungsteilnehmern und deren Anliegen. Ich habe aber keine Lust zu so einem Spielchen und keine Protokolländerung verlangt. Hier lesen Sie die Aussage des BGM: http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/to020.asp
    • Peter Borchert am 23/03/2017 um 17:55 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannHallo Herr Göttsch, wenn Sie die Aussage von Herrn Bauer so richtig wiedergegeben haben, ist das für mich hinsichtlich des wichtigen und eigentlich selbstverständlichen Grundsatzes kommunaler ABSTIMMUNG und ZUSAMMENARBEIT zum Wohle aller Einwohner von HU und Norderstedt ein weiteres "Trauerspiel". Diese leider oftmals typische Antwort der Nichtzuständigkeit von Behörden kann ich einem einfachen Sachbearbeiter aber nicht einem Bürgermeister verzeihen. Ich...
    • Rolf Michelsen am 23/03/2017 um 17:16 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannFrage in die "Runde'" - wie stellt sich denn die Gemeindeverwaltung die Umsetzung "fahrradfreundliche Gemeinde" vor - obwohl man keine Finanzmittel hat ? Das bedeutet doch Instandsetzung, Ausbau und Planung etc. Nur ein Schild am Ortseingang macht es doch nicht ! Wird hier etwa nur mit Phrasen gedroschen quasi "wir wollen ja, aber" und dann geht nachher letztendlich doch nichts...
    • Rolf Michelsen am 23/03/2017 um 17:05 zu Meeder sieht nichts, dafür Printausgabe daWünsche Herrn Meeder baldige und gute Besserung !!!!!!
    • Kurt Göttsch am 23/03/2017 um 13:26 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-Amtmann@ Herr Borchert, richtig, die Themen können ( leider ) zum Teil nur langfristig angegangen werden. Aber man muss es machen. Bei Verkäufen von Grundstücken hat die Gemeinde , wenn es entsprechende Anforderung für Fuß- und Radwege im B-Plan gibt, aber Vorkaufsrechte. Wenn im B-Plan nichts vorgesehen ist , hat sich das Thema eh erledigt. Zu den Fuß- und Radwegen...
    • Jens Daberkow am 23/03/2017 um 12:08 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannHallo Herr Blau, gerne nehme Ich ihre Anregung auf und lade Sie ein sich bei uns aktiv zu beteiligen. Da wir ein sehr kleiner Kreis aktiver sind, ist es leider nicht möglich alles auf die schnelle zu erreichen. Wenn wir echte Gefahrenstellen ausmachen werden diese sofort der Gemeinde bzw direkt dem Bauhof mitgeteilt.Das geht über unscheinbare Trummen(Siele) über ausgewaschene Wege...
    • Peter Borchert am 23/03/2017 um 11:13 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannDass grundsätzlich ein Bedarf an Radwegen besteht, ist doch unzweifelhaft. Allerdings sollte man auch die Realitäten hinsichtlich der Machbarkeit von Verbreiterungen zu schmaler Radwege rational beurteilen. Z.B. in der Kisdorfer Str. oder Wilstedter Str. wird man eine Verbreiterung zu Lasten und Inanspruchnahme von Flächen der Vorgärten aufgrund des Widerstandes der Grundeigentümer nicht realisieren können. Außerdem hat die Gemeinde noch nicht...
    • R. Finsterbusch am 23/03/2017 um 10:49 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannHallo Herr Blau, ich stimme Ihnen in Teilen zu! -------------------------------------- Gestatten Sie mir eine Anmerkung und eine Frage. Anmerkung: - Ob man die Benutzungspflicht ausgewiesener Radwege an einigen Stellen für geeignet hält, wäre für mich eine Frage, die man zunächst der Verwaltung stellen sollte, denn diese ist für die Aufhebung zuständig und nicht eine Wählervereinigung. Frage: - Wie sehen die...
    • R. Finsterbusch am 23/03/2017 um 10:20 zu Keine einzige Stimme für Bauers Fahrrad-AmtmannWir haben verschiedene "Verkehrsteilnehmergruppen". Die alle mehr oder weniger berechtigte Forderungen stellen. Und was immer wieder passiert, eine Gruppe wird gegen die andere Gruppe "ausgespielt", anstatt sich auf die jeweilige Gruppe zu konzentrieren. Und letztendlich nützt es keinem. Es wird viel "geschnackt" aber nur sehr wenig "angepackt", also viel "input" aber nur wenig "output"! Hier nun die Diskussion um die...
    Anzeige