Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Robin Lentfert 18/12/2017 um 00:28 zu Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütetWas sagte die Kanzlerin noch gleich? Sinngemäß: Der Wähler hat keinen Anspruch darauf, dass das Gesagte vor der Wahl auch nach der Wahl umgesetzt wird.
    • Stephan Krause 18/12/2017 um 00:01 zu Henstedt-Ulzburger Wehrführer fordert Sirenen – CDU-Senior Gülk: „Alles Quatsch!“Wenn der Wehrführer dazu rät, dann dürfte es wohl im Sinne aller Bürger in Henstedt-Ulzburg auch notwendig sein. Wir geben genug Geld für sinnloses Zeug aus, warum denn nicht auch mal etwas Sinnvolles ?
    • Robin Lentfert 17/12/2017 um 23:35 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungNaja ein Flüchtlingsheim bzw. Obdachlosenheim ist immer Sprengstoff. Ich frage mich woher auf einmal die Einsicht kommt. Wie wäre es wenn, es zentrumsnah gebaut würde ? Das wäre ein guter Beitrag zur Integration und könnte Vorurteile abbauen. Und da Flüchtlinge und Obdachlose in der Regel nicht so mobil sind, wäre...
    • K. Gerlach 17/12/2017 um 21:50 zu Stau-Ampel soll Verkehr aus dem Rhen raushalten – Schulleiterin Schulze schon jetzt auf 180Zeitdifferenz während der Sperrung für die Bauarbeiten bei Wagenhuber 12 min bis 16 min.
    • H. Sazmann 17/12/2017 um 18:59 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voran"Vielleicht sollte man solchen Verdichtungs-BPlänen künftig anfügen: Mehr draufbauen nur, wenn dafür ein Streifen vornean freigehalten wird und mit einer Baulast zugunsten der Gemeinde einer Gehwegverbreiterung zugänglich gemacht wird." Das wäre eine Idee. Übrigens - natürlich ist das, was ich oben zum Kirchweg schrieb, nicht ganz richtig. Natürlich könnte man...
    • H. Sazmann 17/12/2017 um 18:33 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voran"Jedenfalls keinen von denen, die dies genehmigt haben , verstehe ich leider nicht. " Der Fußweg dürfte aus den 70ern sein. Da war so eine Bauweise einfach Standard. Heute hat man andere Ansprüche und andere Normen. Das muss nicht heißen, dass der alte Krams gar nichts mehr taugt. In einer...
    • Dirk Meissner 17/12/2017 um 13:41 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin Herr Sazmann, Ich schätze, der Fußweg ist unter 130cm , scheint aber niemanden zu interessieren? ! Jedenfalls keinen von denen, die dies genehmigt haben , verstehe ich leider nicht. Aber es werden noch mehr Probleme auf den Kirchweg zu kommen. ...wenn am Bahnbogen gebaut wird...nichts gegen die Art und...
    • Stefan Schneider 17/12/2017 um 13:03 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranGut, das der IGEK nun angegangen werden soll. Hoffentlich bleibt noch was übrig, wofür ein solches Konzept was zum Besseren wenden kann. Vielleicht sollte man solchen Verdichtungs-BPlänen künftig anfügen: Mehr draufbauen nur, wenn dafür ein Streifen vornean freigehalten wird und mit einer Baulast zugunsten der Gemeinde einer Gehwegverbreiterung zugänglich gemacht...
    • H. Sazmann 17/12/2017 um 12:51 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin Herr Meissner, wie breit ist dieser Gehweg da? Sieht auf dem Bild nach maximal 1,50 Meter aus. Vorgesehen für neue Gehwege sind so aus dem Kopf heraus mindestens 2,00 Meter Breite, selbst in kleinen Stichstraßen. Überlegung ist einfach: so kommen zwei Fußgänger problemlos aneinander vorbei, ohne dass sie direkt...
    • H. Sazmann 17/12/2017 um 12:41 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin Herr Schäfer, augenfällig ist hier aber schon, dass der Fußweg arg schmal ist. Hier wäre angesichts der doch recht massiven Bebauung gerechtfertigt gewesen, hätte die Gemeinde sich um die nötigen Grundflächen für eine Verbreiterung der Straße gekümmert. Der ganze Handtuch-Querschnitt auf dem Bild ist dem zu erwartenden NMIV-Verkehrsaufkommen nicht...
    • Dirk Meissner 17/12/2017 um 11:56 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin Herr Schäfer, ja so sehe ich das, wenn ich mehr Wohnraum schaffe, was ja sinnvoll ist, muss ich doch auch dafür sorgen,dass diese Bewohner sich auch sicher im öffentlichen Verkehr bewegen können, oder? Entweder betrachte ich alles in einer Planung oder ich lass die Finger davon,wenn ich es nicht...
    • Christian Schäfer 17/12/2017 um 11:32 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin Herr Meissner, also wenn ich mir den Gehweg anschaue, ist der nach der neuen Bebauung genauso breit bzw. schmal wie vorher auch. Wenn ich Sie also richtig verstehe, plädieren Sie dafür, mit den Grundstückseigentümern zu verhandeln, dass die alle der Gemeinde ein paar Quadratmeter verkaufen, damit wir den Gehweg...
    • Dirk Meissner 17/12/2017 um 09:30 zu Innenverdichtung schreitet in Henstedt-Ulzburg unaufhaltsam voranMoin auch, gruselig. ... wo bleibt da noch Platz für Fußgänger? Kinderwagen durch den Kirchweg schieben,wird zum Abenteuer, ist nicht gerade eine familienfreundliche Planung. ..
    • Jan Kirmse 16/12/2017 um 18:12 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungHallo Herr Schneider, vielen Dank für Ihre Erklärung. Auch wenn ich da ehrlich gesagt etwas anderes lese (Mißachtung des VERMEINTLICHEN Bürgerwillen, Handlungsunfähigkeit durch Bürgerentscheide). Aber sowas ist ja mitunter eine Interpretationsfrage, von daher danke für den Einblick in Ihre.
    • Stefan Schneider 16/12/2017 um 17:59 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungIch lese (in dem Text von Hr. Finsterbusch, den er aus der Norderstedter Zeitung zitiert) von der Einordnung der Bürgerentscheide als Symptom für die Mißachtung vom Willen des Bürgers (der einen Bürgermeister gewählt hat, der gefühlt das Gegenteil von dem tut, wofür er im Wahlkampf eingetreten war, und auch von...
    • Jan Kirmse 16/12/2017 um 11:12 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungDa der Artikel ja aussagt, daß die Bürgerinitiativen nicht gerade zum Vorteil HUs sind, das Problem wohl eher ist, daß die Politik (oder vielleicht die Medien?) nicht fähig sind, die Themen vernünftig zu vermitteln, frage ich mich, worauf sie hinaus wollen.
    • R. Finsterbusch 16/12/2017 um 11:02 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungGemeinde macht sich handlungsunfähig Norderstedter Zeitung - REGIONAL 27.06.2017 Der Widerstand gegen einen neuen Ortsteil Beckershof. Die Ablehnung der Stadt-Werdung. Die reduzierte Bebauung der Pinnauwiesen. Das erfolgreiche Bürgerbegehren gegen die politisch beschlossene Organisationsform der Kitas. Die Henstedt-Ulzburger haben in den letzten Jahren mehrfach in die Geschicke ihrer Gemeinde eingegriffen. Jetzt...
    • H. Sazmann 16/12/2017 um 07:47 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die Umgebung"bei der Kommunalwahl 2008 wurde das Baugebiet „Beckershof“ von den Bürgern Henstedt-Ulzburgs abgelehnt." Das sagen Sie. "Beckershof" stand aber bekanntlich nie auf dem Wahlzettel. Man konnte eine Ablehnung durch eine größere Zahl an Bürgern irgendwie ins Wahlergebnis hinein interpretieren. Das lag auch nahe und es lässt sich kaum leugnen, dass...
    • Frauke Mahrt 15/12/2017 um 18:03 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungHerr Holowaty, wo bitte wollen Sie am Bahnhof Ulzburg-Süd bauen? Gab es da nicht einen Bürgerentscheid? Hat da nicht die Mehrheit der Bürger gegen gestimmt? Wann endlich nimmt auch Ihre Partei die Bürger von Henstedt-Ulzburg ernst.
    • Henning Siemund 15/12/2017 um 15:13 zu Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütetIn diesem Zusammenhang zwei Zitate von der Webseite des Bürgermeisters Bauer (Stand: 15.12.17): - http://www.stefan-bauer-hu.de/meine-ziele/ - 1) "Motor unserer Region ist der Mittelstand. Es sind nicht die großen Konzerne, eher die klein- und mittelständischen Unternehmen, die das Bild unserer Gemeinde prägen – und nach meiner Auffassung soll es auch so...
    • Heinrich Winckelmann 15/12/2017 um 12:54 zu Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütetMal sehen, wer nach der Kommunalwahl ausgetütet ist !
    • R. Finsterbusch 15/12/2017 um 12:52 zu Bauer sicher: Rewe wird vor der Kommunalwahl eingetütetNach wie vor steht die „Aussage“ des BGM im Raum: „Es sind geringfügig Unregelmäßigkeiten bei der Unterschriftensammlung zum Rewe-Bürgerbegehren festgestellt worden.“ Trotz Aufforderung wurde dafür kein nachweisbarer Beleg erbracht!!! - - - - - Die Kommunalaufsicht ihrerseits schrieb nach erfolgter Prüfung: „Es ist nicht belegt, dass die Initiatoren im Namen...
    • Verena Grützbach 15/12/2017 um 12:42 zu CDU-Politiker Mohr: Lindenstraßen-Asylheim ist Sprengstoff für die UmgebungHerr Holowathy, nun ausgerechnet die WHU dafür verantwortlich zu machen, was die Bundesnetzagentur hier plant, hat schon was... Wir haben auf die künftigen Stromtrassen und dazugehörige Umspannwerke bereits hingewiesen, als in der Verwaltung und in den meisten Fraktionen - auch bei der FDP - noch völlige Unkenntnis über die Ostküstenleitung...
    Anzeige