NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Peter Borchert zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Michelsen, jetzt muss ich aber die Gemeindeverwaltung in Schutz nehmen; denn die Baumaßnahme Grundsanierung der Hamburger Str. wird vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr, der zum Minister für Wirtschaft, Technik, Verkehr etc des Landes S.-H. gehört, durchgeführt. Mit der örtlichen Projektsteuerung wurde das Ing.-Büro Böger & Jäckle aus Henstedt-Ulzburg beauftragt.
    • Rolf Michelsen zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Borchert ! Sie haben völlig Recht. Im April, der witterungsmässig von Natur aus wechselhaft ist, erscheint nicht nur mir ein Baubeginn völliger Blödsinn . Aber in der Gemeinde sitzen wohl Leute, die aus den Erfahrungen der ersten Baumaßnahmen in Ulzburg nichts gelernt haben oder wollen nach meiner Meinung. Der Bauleiter hat ja schon Ende 2014 falsche Terminzusagen gegeben....
    • H. Sazmann zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Borchert, "aber ich bin realistisch und sehe langfristig keine wesentliche Verbesserung für Radfahrer in HU, denn die Verwaltung bekundet hinsichtlich der Aufgabenerledigung laufend im UPA Überbelastung und Haushaltsmittel stehen auch nicht zur Verfügung" - ich denke, dass die Verwaltung an einigen Stellen notfalls zum Jagen getragen werden MUSS: H-U macht sich lächerlich hoch zehn. Das Stück von der...
    • jens Daberkow zu Verwaltung scheitert mit Millionenantrag für Wärmedämmung am Alstergymnasium – Holowaty: “Das ist das Asbest des 21.Jahrhunderts”Das Thema Gehweg /Verbindungsweg Rathaus/CCU wäre auch eine Schlagzeile wert . "Bauherr baut wie er will aber Regelkonform" und die Verwaltung sieht zu was für ein Blödsinn entsteht.
    • jens Daberkow zu Verwaltung scheitert mit Millionenantrag für Wärmedämmung am Alstergymnasium – Holowaty: “Das ist das Asbest des 21.Jahrhunderts”Hallo Hr. Borchert endlich eine Erklärung die Ich verstanden habe leider bin Ich fast eingeschlafen bei dem Vortrag ;D von Hr. Husfeld
    • Peter Borchert zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Michelsen, die Bautermine hätten unter dem Vorbehalt der geeigneten Witterung genannt werden müssen. Sie liegen mit Ihrer kritischen Einschätzung richtig. Wenn es so kalt bleibt wie jetzt und die längerfristige Vorhersage von www.wetter.com sagt für den 07.April keine wesentliche Änderung voraus, dann sind die niedrigen Temperaturen für eine Asphaltierung nicht ausreichend. wenn dennoch asphaltiert werden sollte, geht das...
    • Peter Borchert zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Göttsch, Sie haben hinsichtlich der Feuerwehrbelange natürlich Recht, aber ich wollte mich nicht wiederholen, da ich schon im Nov-Dez 2014 darauf hingewiesen hatte. Das ist dann wohl wie auch andere Hinweise im Verwaltungsweg versickert.....
    • Peter Borchert zu Verwaltung scheitert mit Millionenantrag für Wärmedämmung am Alstergymnasium – Holowaty: “Das ist das Asbest des 21.Jahrhunderts”Hallo Herr Holowaty, hinsichtlich etwaiger Überlegungen zu einem Abriss gebe ich Ihnen nur dann Recht, wenn aufgrund pädagogischer Anforderungen erhebliche Funktionalmängel des Gebäudes bestehen sollten, die baukonstruktionsbedingt sich nicht mit wirtschaftlich vertretbaren Mitteln beheben lassen. Dazu hätte sich die Verwaltung vor der Präsentation mit der Schulleitung in Verbindung setzen und dem Ausschuss die Sachlage darstellen müssen. Das ist nicht geschehen,...
    • Kurt Göttsch zu Minister reist an – Fracking-Diskussion im BürgerhausEs waren auch viele Bürgerinnen und Bürger und politische Repräsentanten der Nachbarkommunen dabei, eine gelungene Veranstaltung, die aber (noch) mehr Besucher verdient hätte. Der Tenor der Versammlung, bis auf eine versprengte Stimme aus H-U ( so schlimm ist das alles nicht ): Fracking NO. Bgm. Bauer hat in seinem Schlusswort festgestellt, das die Versammlung hinter der Haltung des Ministers Habeck...
    • L.Gentzsch zu Minister reist an – Fracking-Diskussion im BürgerhausDas war eine gut besuchte und interessante Veranstaltung und es ist gut für H-U, wenn zukünftig öfter solche Veranstaltungen stattfinden würden. Bürgermeister Bauer hat dazu gut moderiert. Was wir gelernt haben ist, daß das Fundament das Bundesberggesetz ist. Dieses Bergrecht fordert zur Aufsuchung und Ausschöpfung von Bodenschätzen auf. Jedoch ist dieses Gesetz alt und stammt aus einer Zeit, in der...
    • Kurt Göttsch zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Moin Herr Borchert, es ist ja noch schlimmer. Auch die Feuerwehr hat seit November auf Probleme verwiesen, die alle im Kreis Segeberg " bearbeitet" werden oder besser: liegen bleiben. Wir sind erst jetzt über die Probleme informiert worden. Ich verstehe nicht, warum bei so einem Thema nicht mehr Druck gemacht wird. Ist die Eröffnung des CCU und der aktuelle Betrieb...
    • Peter Borchert zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Hallo Herr Sazmann, Sie haben ja Recht, aber ich bin realistisch und sehe langfristig keine wesentliche Verbesserung für Radfahrer in HU, denn die Verwaltung bekundet hinsichtlich der Aufgabenerledigung laufend im UPA Überbelastung und Haushaltsmittel stehen auch nicht zur Verfügung. Hinsichtlich der Belange für Fußgänger (auch Behinderte) und Radfahrer kommt es noch "besser" bei der noch nicht freigegebenen Wegeverbindung zwischen Rathaus...
    • Rolf Michelsen zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Tja, bald versinkt die Gemeinde wieder im Chaos. Ein Unfall auf der A 7 und der Verkehr von der A 7 flutet wie gehabt durch den Ort. Fehlt dann nur noch wieder die Situation wie letztes Jahr in Ulzburt-Süd, wo die Baufirma tagelang untätig war, weil die Fahrzeug anderweitig eingesetzt wurden. Und wenn es im April regnet kommt die Ausrede,...
    • Bodo Grützbach zu Pinnau-Biotop: Brücke wegIch finde es ebenfalls eine gute Idee, die Brücke in Eigenleistung zu erstellen! Diese entspricht nicht zuletzt dem Vorgehen in der Privatwirtschaft: Zunächst sind die vorhandenen eigenen Kapazitäten (hier der Bauhof mit seinen Mitarbeitern) einzusetzen, wenn diese Kapazitäten geeignet sind. Denn diese Kapazitäten stellen in der Regel oder zum großen Teil -kostenrechnerisch betrachtet- Fixkosten dar, also Kosten, die ja ohnehin...
    • Denart zu Störche auf Gut Kaden gelandetHerzlich Willkommen! Auf das wir die Natur erhalten können - die Stromtrassen wären ein Albtraum- dagegen hat unsere Gemeinde gevotet! Wenn eine Trasse, dann im Norden von HU!!!
    • Stephan Holowaty zu Verwaltung scheitert mit Millionenantrag für Wärmedämmung am Alstergymnasium – Holowaty: “Das ist das Asbest des 21.Jahrhunderts”Das Thema "Abrissbirne und Neubau" muß ernsthaft diskutiert und erwogen werden, die FDP hat dies bereits mehrfach angesprochen. Die Gemeinde befindet sich "sowieso" gerade in der baurechtlichen Neugestaltung des gesamten Bezirks. Schauen wir uns mal an, was andere Städte und Gemeinden mit den Ruinen des "Kasseler Modells" aus den 70er Jahren gemacht haben - und da gibt es von Abriss...
    • Stefan Schneider zu Pinnau-Biotop: Brücke wegPrinzipiell sicherlich richtig. Aber wenn man sich nun wieder vorstellt, wie dann wieder unkonkrete Anforderungsformulierung, Ausschreibung (mit entsprechend überhöhten Angeboten, man kennt sich halt in der Fachbranche, und einer ist dann mal wieder "dran"), miserable Beaufsichtigung des Auftragnehmers, laxe Abnahmeprüfung mit voreiliger Freizeichnung und am Ende noch wieder irgendwelche Mehrkosten zur Diskussion stehen (wie bei diversen Schul-/Kita- und Feuerwehrbauten), dann...
    • Peter Borchert zu Pinnau-Biotop: Brücke wegHeute lese ich einen Folgeartikel in der Umschau mit Bürgermeister-Foto und kann mich nicht zurückhalten nun doch einen kritischen Kommentar abzugeben. Den angeblichen Vorteil des Gemeinde-Eigenbaus der kleinen Holzbrücke und die angenommenen Einsparungen kann ich leider nicht bestätigen. Ein Vergleich mit einem selbstständigen Handwerksbetrieb, der das allgemeine unternehmerische Risiko, erhebliches Haftungs- und Gewährleistungsrisiko tragen muss, ist nicht nur naiv, sondern...
    • Katrin Iwersen zu „Wir nehmen die Flüchtlinge mit offenen Armen auf!“Hallo, Ja, das ist immer noch der Fall. Melden Sie sich gerne bei Dirk Meissner, Heidi Colmorgen oder mir. Wir holen es ab oder Sie bringen es vorbei. vielen Dank !
    • K.Aust zu „Wir nehmen die Flüchtlinge mit offenen Armen auf!“Ich hab noch ein Fahrrad zu verschenken, gibt es nochmal die Möglichkeit dieses abzugeben? Es wurde doch welche gesucht?
    • K.Aust zu Vollsperrung ab Penny: Bauarbeiten auf der Hamburger Straße gehen am 7. April weiter!Danke für diese gute Zusammenfassung des miserablen Zustands für Radfahrer in HU mindestens auf diesem Abschnitt. Genau diesen Weg fahre ich täglich und schüttle den Kopf. Wenn ich sehe wie viele Räder an den Schulen und an den Bahnhöfen stehen frage ich mich warum die Radfahrer so ignoriert werden? Aber auch für Fußgänger ist der "Bürgersteig" Beckersbergstr. und andere fürs...
    • Stefan Kubath zu Handball: SVHU siegt nach 7-Tore-RückstandHoffentlich denken viele Ulzburger so und sorgen dafür, dass die Halle voll wird. Es ist mehr als bedauerlich, dass Spitzenhandball nicht die verdiente Resonanz erhält. Bei moderaten Eintrittspreisen und packenden Spielen gibt es eigentlich keine Gründe für diese Situation. Jeder Zuschauer ist willkommen und gerne auch aus den umliegenden Städten und Gemeinden
    • jens Daberkow zu „Wir nehmen die Flüchtlinge mit offenen Armen auf!“hallo liebe Ulzburger Ich wohne wie einige wissen im Beckersbergring,Ich habe als Nachbarn eine super nette Familie aus Syrien bekommen, Bin etwas gefrustet musste alle meine Vorurteile über Board werfen .Die kleine Familie fügt sich prima in die Gemeinschaft ein und Ich merke fast nicht das da eine andere? Kultur neben an wohnt. LG. j.Daberkow