NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • H. Sazmann zu Wachstum. Wachstum über alles?Naja, mit dem Rad schaffen Sie 6 km in 20-25 Minuten. Entspannt - wenn es schnell gehen muss, ginge es bei entsprechend ausgebauten Radwegen (die kommen weden) in unter 20 Minuten. Und in solchen Situationen wird es, denke ich, schnell darauf hinauslaufen, dass der Arbeitgeber einfach für die betreffenden Mitarbeiter ein Auto am Arbeitsplatz zur Verfügung stellt.
    • Jan Kirmse zu Wachstum. Wachstum über alles?Schön, daß Sie das einfach mal so pauschalisieren! Mit dem HVV 50min (sofern man den Anschlußbus überhaupt bekommt), mit dem Auto 15min. Ja, man kann auch das Fahrrad nehmen, allerdings muß ich das Auto parat haben, falls ich zu einem Kunden muß.
    • H. Sazmann zu Wachstum. Wachstum über alles?Für 6 km Entfernung in HH brauchen Sie kein Auto.
    • Jan Kirmse zu Wachstum. Wachstum über alles?Hallo Herr Borchert, so eine Rechnung habe ich auch gemacht. Arbeitsweg von HU 26km pro Strecke, aus HH 6km, denn direkt bei der Arbeit wohnt man ja auch dort nicht und in meinem Fall ist es von beiden Orten aus nur mit dem Auto sinnvoll erreichbar. Mit anderen Worten: das Auto muß eh finanziert werden. Es verschleißt natürlich mehr, trotzdem...
    • Peter Borchert zu Wachstum. Wachstum über alles?Hallo Herr Kirmse, wenn man aber nur grob überschläglich eine Vollkostenrechnung für einen Kleinwagen duchführt, 2x25km/d, 200Arbeitstage p.a., 30 Jahre, €0,4/km, ergibt das eine Gesamtsumme von €120Tsd. Dann noch der tägliche Zeitaufwand und der Stress, Mit der Bahn sind die Kosten natürlich wesentlich geringer. In HH ist bereits ein Trend weg vom eigenen PKW zu verzeichnen, denn die zugelassenen Fahrzeuge...
    • Dirk Meissner zu Wachstum. Wachstum über alles?Alles gut! :-) Wir legen immer Kohle nach, die Glut vom " Strohfeuer " ist schon heiß genug, kannst nicht mehr auspinkeln! ;-) und es sind immer Plätze am Feuer frei , für die , die sich wärmen wollen!
    • Oliver Schwarz zu Wachstum. Wachstum über alles?Danke Herr Meissner, gut geschrieben. Leider war es mir gestern wieder nicht möglich an der Versammlung teilzunehmen. Ich hätte mich gerne als einen Teil des "Strohfeuers" präsentiert!
    • Dirk Meissner zu Wachstum. Wachstum über alles?Moin Herr Kirmse, schon richtig, Wohnraum in Hamburg ist doppelt so teuer...aber mal mal ganz dumm gesagt; was geht mich Hamburg, Frankfurt oder Hongkong an? Ich/wir leben hier und hier möchte ich mich wohlfühlen und dies wird/wurde nach und nach kaputt gebaut, unkontrolliert, ungeplant und ich gehen sogar soweit, dass ich sage: HU ist auf einer Lüge aufgebaut worden, die,...
    • H. Sazmann zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!In der Hamburger Innenstadt können mich um die 1,5 Millionen Menschen erreichen (= stehen in maximal 30 Minuten vor der Tür). In H-U wärens 0,15 Millionen.
    • Jan Kirmse zu Wachstum. Wachstum über alles?Quickborn: täglich Stau. Kaki: täglich Stau. Norderstedt: täglich Stau. Bönningstedt: täglich Stau. Weder Größe noch Status entscheiden über Stau oder nicht Stau. Und Dorf ist doch höchstens Götzberg, der Rest ist einfach nur Nichtstadt. Wäre ja auch etwas naiv, die Einwohnerzahl zu ignorieren. Übrigens: Wohnraum in Hamburg ist locker doppelt so teuer wie in HU. Durchaus ein guter Grund, nicht...
    • Cathleen Czirr zu Wachstum. Wachstum über alles?Hat eigentlich irgentwer unserer "Volksvertreter" verstanden, was das Ergebnis der Befragung zur Stadtwerdung bedeutet? Wir wollen ein Dorf bleiben, nicht nur dem Namen nach... Schon jetzt gibt es kaum noch grüne Ecken und täglich Stau, da kann ich ja gleich nach Hamburg umziehen :-(
    • Stefan Schneider zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Tja, warum da jemand ähnlich viel Geld ausgeben soll, wie ich für mein EFH, für so eine schmale Scheibe, frage ich mich auch. Aber verkauft sich wohl...
    • Stefan Schneider zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!HH, nicht HG... Und ich meine natürlich Unternehmenszentralen, die hier dann auch Steuern zahlen, qualifizierte Jobs anbieten (Finanzen, IT, Engineering, nicht Helferjobs und Logistikjobs) und so auch mehr Kaufkraft in den Ort bringen. Kleinbetriebe sind natürlich sehr wertvoll, aber bringen uns erst in großer Anzahl voran, da wird man wohl eher warten müssen, bis die selbst anrufen...
    • Stefan Schneider zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!"Wohnungspreise und -mieten “explodieren” vorwiegend in den Ballungszentren auf Grund der hohen Nachfrage bedingt durch Zuzug" Das meine ich ja: Firmen ziehen in die Hafencity, Neumitarbeiter (vor allem jene, die von außerhalb zuziehen) orientieren sich daran und suchen Wohnraum in citynahen Stadtteilen. In HG gibts ja bezahlbaren Wohnraum, aber eben nicht in Vierteln, die trendy oder verkehrsgünstig sind, sondern nur...
    • Peter Borchert zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Sehr geehrter Herr Schneider, Unternehmenszentralen in der Hafen-City bringen doch nicht die Wohnungspreise in HH zum Explodieren, da sie den Wohnungsbau nicht verdrängen, denn da waren keine Wohnungen, sondern nur Hafenumschlag und -industrie. Wohnungsbau in der Hafen-City ist sehr teuer auf Grund der hohen städtebaulichen Ansprüche und der technisch sehr aufwändigen und dementsprechend teuren Gründung und des Hochwasserschutzes. Die Wohnungspreise...
    • Jan Kirmse zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Meinen Sie die ohne Klinker und ohne Keller, mit Blick auf die Garage, südlich der A3? Ist im Vergleich zu einem "Rotklinkerreihenhaus einer hiesigen Baufirma" vor allem relativ teuer!
    • Jan Kirmse zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Mich erstaunt dabei vor allem die Vielzahl an Firmen, die sich Räumlichkeiten in HH leisten können.
    • Peter Borchert zu Wachstum. Wachstum über alles?Das der gesamte Bereich Beckershof von Gewos als mögliches Entwicklungspotential für Wohnen vorgeschlagen worden ist , ist sicher von der Verwaltung angeregt worden, was ich hinsichtlich des damaligen Kommunalwahlergebnisses nicht verstehen möchte; denn das beinhaltet eigentlich ein gewisses Maß an Instinktlosigkeit und eine "Klatsche" für die BürgerInnen. Aber diese Wohnungsmarktanalyse ist (noch) keine Bauleitplanung. Ich vertraue auf eine Mehrheit in...
    • Stefan Schneider zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Allerdings. Statt eine Unternehmeszentrale nach der anderen in der Hafen-City aufzumachen und so die Wohnunspreise in HH zum explodieren zu bringen, sollte man diese lieber entlang der Siedlungsachsen ansiedeln,a la Tesa. Klar, Hafenbetrieb brauchen den Hafen, Logistik und Industrie kann man nicht direkt neben Wohngebiete setzen. Aber der reguläre Bürobetrieb (Verwaltung, Produktentwicklung, Marketing, IT) funktioniert in Nor/HU/KaKi genauso wie an...
    • Peter Borchert zu Rathaus: Wir machen einfach so weiter wie immer und weisen viele neue Baugebiete aus!Sehr geehrte Frau Delion, Deutschlands Bevölkerung schrumpft nicht mehr, sondern hat und wird durch Zuwanderung etc. mindestens einen Gleichstand haben. Was die Rotklinkerreihenhaussiedlungen einer hiesigen Baufirma angeht, halte ich das inzwischen nicht mehr für die schlechteste Lösung, sondern die Primitivbauten auf winzigsten Grundstücken an der Westseite des Kirchwegs südl. der AKN.