Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Stefan Kubath 21/09/2017 um 12:11 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRLieber Herr Winckelmann, der Bürgermeister ist in dieser Fragestellung parteiisch und eben nicht frei von persönlichen Themen. Vielleicht ist es das generelle Problem, dass einige Dinge bereits nicht mehr in seinem direkten Einflussbereich sind (wie u.a. auch der Betrieb der Jugendzentren). Das sind aber Spekulationen. Wichtig ist die Sachthemen zu...
    • Doris Dosdahl 21/09/2017 um 10:57 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRSehr geehrter Herr Weickert, in dem Informationsschreiben der Gemeinde, das allen wahlberechtigten Bürgern zuging, findet sich unter Punkt III. Entstehende Kosten, wenn der Bürgerentscheid im Sinne der Fragestellung entschieden wird: Im Vergleich der beiden Organisationsformen gibt es keine Kostenunterschiede. Sollten Sie Ihre Wahlunterlagen nicht mehr vorliegen haben können Sie es...
    • Heinrich Winckelmann 21/09/2017 um 10:52 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRSchönen Dank, Herr Holowaty. Ist es nicht traurig, dass ich erst einen Verwaltungsweg beschreiten muss, damit alte Damen, wenn diese ( wie hier beklagt ) abends nach dem Rommespielen, das Gefühl haben, nicht mehr unbeschadet nach Hause zu kommen. Weil Telie eines Straßen- und Wegezuges nicht mehr ordentlich ausgeleuchtet werden....
    • Stefan Schneider 21/09/2017 um 09:52 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöR"Der Bürgermeister teilt schriftlich mit, ihn ginge das Ganze nichts an. Die Straßenbeleuchtung sei ja outgesourced. " --- Eine Untermauerung der Vorahnung, das unsere Verwaltung nicht wirksam ihre Vertragspartner hinsichtlich Erfüllung von Vertragspflichten unter Kontrolle hat. Und deshalb auch die falsche Adresse für GPS-Daten-Auswertung von LKW-Fahrten ist.
    • Rolf Michelsen 21/09/2017 um 09:30 zu WettrennenHerr Meschede ! Es können nur Lebende schreiben (meistens, sofern sie es gelernt haben). Das Sie von Leuten, die in den Geschäften, die Unterschriften ausgelegt haben, als lautstarke Störer aufgefallen sind, nie etwas gehört bzw. gelesen haben dürfte wohl nicht korrekt sein. Sie gehören hier (auch) zu denen, die hier...
    • Gerd Weickert 21/09/2017 um 09:14 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRSehr geehrter Herr Holowaty, Ihrer Aussage kann ich entnehmen, daß die Befürworterfaraktion dar AöR sehr dünnhäutig geworden ist. Wenn Sie bitte so freundlich sind und mir den Pfad nennen damit ich die Äussage des BGM nachlesen kann. Die Vergangenheit hat uns "Bürger" gelehrt, daß eine Postenbesetzung durch Parteibuch oder auch...
    • Stefan Kubath 21/09/2017 um 08:35 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRDas ganze zeigt mir nur, dass hier viele der Bürger die Partei ergreifen die Thematik nicht richtig verstanden haben, was aber bei der Komplexität auch nicht einfach ist. Umso gefährlicher ist es dann mit reinen Emotionen und Ängsten zu argumentieren, wie es mehrfach geschehen ist.
    • Stephan Holowaty 21/09/2017 um 08:09 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRSehr geehrter Herr Weickert, zum Thema Kosten hat der Bürgermeister (!) eine klare Aussage getroffen: AöR und Eigenbetrieb unterscheiden sich bei den Kosten NICHT. Treffen Sie bitte nicht laufend beleidigende Äußerungen ("Parteiapparatschiks") und hören Sie wenigstens dem Bürgermeister mal zu. Ist das zu viel verlangt?
    • Stephan Holowaty 21/09/2017 um 08:06 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRSehr geehrter Herr Winckelmann, Sie sehen hier lediglich ein gutes Beispiel für einen untätigen Bürgermeister. Natürlich gibt es in jedem Vertrag (ausser in den ganz schlecht gemachten) klare Regelungen über Meldewege und Reaktionszeiten, ggf gar über proaktive Überwachung. Damit ist auch in einer outgesourcten Situation ein sehr guter Servicelevel erreichbar....
    • Wulf Winterhoff 20/09/2017 um 17:59 zu WettrennenHerr Michelsen, es tut mir leid. Ich kann Sie und ihre Kommentare nicht ernst nehmen. Das ist wirres Zeug ohne jeglichen Bezug. Keine Antworten auf Fragen. Darum geht es Ihnen auch nicht. Sie wollen attackieren und diskreditieren. Damit von Ihrem Unvermögen Sachverhalte zu erfassen wahrscheinlich ablenken. Seien Sie sich bewußt,...
    • Michael Meschede 20/09/2017 um 17:18 zu WettrennenHerr Michelsen, Sie reden offensichtlich gerne in Rätseln. So langsam habe ich den Eindruck, dass es Sie gar nicht gibt. Ich habe es im übrigen nicht nötig, mich von Leuten zu distanzieren, die ich weder namentlich kenne, noch kenne ich die Aktionen. Wohl auch nur so eine Verschwörungstheorie von Ihnen...
    • Gerd Weickert 20/09/2017 um 16:24 zu Kindergarten-Bürgerentscheid – Kommunalpolitiker kämpfen für die AöRwie immer im richtigen Leben!! Die Politiker sind nicht in der Lage (vielleicht wollen sie aber auch gar nicht) uns zu erklären was uns allen das Spaßvergnügen AöR letztlich kostet; ich hatte schon einmal angefragt, habe aber keine Antwort bekommen. Kann es sein, daß verdiente Parteiapparatschiks in einer AöR einen...
    • Rolf Michelsen 20/09/2017 um 16:17 zu WettrennenHallo Herr Winterhoff ! Hier etwas "Nachhilfe" für Sie. Ich bin in keiner Partei und habe es auch - einstweilen - nicht vor zu ändern. Ich äußere meine Meinung und werde nicht beauftragt Meinungen abzugeben oder es in deren Auftrag zu tun. Fraktionszwang liegt mir nicht bzw. liegt mir fern....
    • Rolf Michelsen 20/09/2017 um 15:40 zu WettrennenWerter Herr Meschede ! Als geborener, nicht als gebürtiger Hamburger, prahle ich nicht mit meinen Taten. Das habe ich nicht nötig. Es reicht mir völlig aus, wenn es die betreffenden Leute wissen, die mich kennen, undzwar nicht nur hier im Ort. Auch im Kreis SE. Anonym habe ich vielen geholfen....
    • Wulf Winterhoff 20/09/2017 um 15:16 zu WettrennenMoin Herr Schneider, nein, meine Fragestellung bezog sich auf die Ortsgrenzen im Bezug auf Arbeits— und Ausbildungsplätze, sowie den Verkehr. Nicht auf die von Ihnen angesprochene Differenzierung zwischen Alt— und Neubürgern und deren unterstellten unterschiedlichen Meinungen. Ein solcher Aspekt war und ist mir fremd. Besten Gruß, Wulf Winterhoff
    • Stefan Schneider 20/09/2017 um 14:59 zu WettrennenHier die kurze Antwort: Sie beziehen sich sicherlich auf meinen Kommentar vom 20.9.2017 um 9:32Uhr. Empfehlung: Nochmal wortweise lesen, dann klärt sich vieles. 😉
    • Wulf Winterhoff 20/09/2017 um 14:11 zu WettrennenLieber Herr Michelsen, lieber Herr Schneider, ich habe mich hier stets sachlich zum Thema REWE oder besser Ansiedlung von Gewerbebetrieben in Henstedt—Ulzburg geäußert, habe Argumente vorgetragen und Fragen gestellt. In der Hoffnung darauf Antworten zu erhalten. Stets ist man meinen Fragen und Argumenten ausgewichen. Statt sich auf einer solchen sachlichen...
    • Joachim Dultz 20/09/2017 um 13:49 zu WettrennenDas mit dem "profunden Wissen" ist schon ein echter "Running Gag" . Finde ich lustig.
    • Michael Meschede 20/09/2017 um 13:22 zu WettrennenHerr Michelsen, Nun sagen Sie schon, woher Sie ihr profundes Wissen haben, damit die Leser beurteilen können, welche Krümmel in der Suppe auf Sie zurückzuführen sind.
    • Jan Kirmse 20/09/2017 um 11:17 zu WettrennenNachtrag: ich kann tatsächlich gut verstehen, daß Ihnen der Satz mit den Krümeln in der Suppe sauer aufstößt. Allerdings kann ich umgekehrt auch sehr gut verstehen, wenn dem einen oder anderen bei Ihren (angeblich tiefschlagfreien, ha, ha) Beiträgen der Kragen platzt.
    Anzeige