Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    .
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Stefan Schneider am 23/01/2017 um 06:54 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Den Lieferroboter 6D9 habe ich schon mal in "Natura" erlebt. Nettes Gadged, aber für enge Gehwegsituationen ungeeignet, so wie auch HU nicht gerade immer in Boulevard-Breite ausgebaut ist. Von Vandalismus mal ganz abgesehen. Drohnen werden es wohl auch schwer haben, einfach mal querfeldein über die Privatgrundstück zu brummsen ist ja nicht drin. Müssten also sauber den öfftl. Wegen folgen, dann...
    • Hans-Jürgen Maass am 23/01/2017 um 01:19 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Zum Thema REWE & Co. empfehle ich u.a. den Besuch dieser Veranstaltung: --- Neue Wege in der Zustelllogistik (Veranstalter: Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft) --- Donnerstag, 26. Januar 2017 von 18:00 - 20:00 Uhr Ort: HKIC, Adolphsplatz 6, 20457 Hamburg (ggü. der Handelskammer) Referentin: Daniela Kirchner, Senior Strategy & Innovation Manager, Hermes Germany GmbH --- Anmeldung erforderlich!!! siehe: www.hamburg.dvwg.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender.html --- Ob Paketroboter...
    • Jens Böhm am 21/01/2017 um 14:21 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichKlar sind Wohnungen und Arbeitsplätze wichtiger, aber man darf trotzdem nicht mit zweierlei Mass messen, sondern man muss alle gleich behandeln.
    • Westphal am 20/01/2017 um 14:02 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichErst wenn der letzte Baum gefällt, das letzte Wild erlegt, die letzten Zuchttiere geschlachtet und das letzte Obst und Gemüse gegessen wurde wird der Mensch merken, dass man von Geld allein nicht leben kann!
    • Koßmehl am 20/01/2017 um 11:03 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichAlso, Herr Böhm - hier geht es um Arbeitsplätze und zusätzliche Einnahmen durch die neuen Mieter. Das Hochziehen neuer Wohnungen ist viel wichtiger und sollte immer vorgehen.
    • Stefan Schneider am 20/01/2017 um 10:44 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichEben, da sollte man dann soviele Festmeter wieder anpflanzen lassen, wie weggekommen sind. Und das in der nächstmöglichen Baumgröße, die technisch möglich ist, ohne Betrachtung von Kosten. Kann den Delinquenten wirtschaftlich ruinieren. Aber darüber kann ja jeder vorab nachdenken.
    • Stefan Schneider am 20/01/2017 um 10:41 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichDie Erkenntnis, die man daraus ziehen könnte: Nicht fragen, nur sägen. Was war noch gleich der Zweck von Baumschutzsatzungen ?!? Naja, scheint wohl keiner mehr zu wissen...
    • Jan Kirmse am 20/01/2017 um 09:52 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichWenn 12 ausgewachsene Bäume gefällt werden, müssen dafür nur 12 Baumkinder neu gepflanzt werden? Das entbehrt doch ohnehin jeder Verhältnismäßigkeit!
    • Koßmehl am 20/01/2017 um 09:38 zu Rewe: Wohlstand für Euch!.... gibt es (hier) jemanden, der eine Aussage treffen kann WARUM 134 LKW in der Planung durch die HH-Str. fahren werden? --- Wenn ich mir die Strassenverbindungen ansehe - so verstehe ich, die LKW durch Kisdorf gehen wohl Richtung Bad Oldeslohe, vielleicht Bargteheide. Richtung Segeberg wird ja wohl besser über die A7/206 laufen. --- sind die 134 LKW durch die...
    • Rolf Michelsen am 20/01/2017 um 08:26 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Sie haben Recht, Herr Finsterbusch. Das Thema Umgehungsstraße wird seit ca. 40 Jahren regelmässig wieder "aufgewärmt". Passiert ist nichts. Viel politische Zeit vergeudet. Stillstand ist Rückschritt. Wenn eine Sache nicht vorangeht, dann ist es dieses Thema. In diesem Fall: bis bald - schließlich sind ja Wahlen, wo das wieder aufgewärmt wird und man schon vorher wei?: viel Lärm um nichts....
    • Rolf Michelsen am 20/01/2017 um 08:21 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichDas ist ja nicht das erste Mal, daß illegal Bäume gefällt weden. Vor einiger Zeit gab es so eine "Nacht- und Nebel-Aktion" ja schon mal in Ulzburg-Süd, Ortsausgang Richtung Norderstedt, links. Davon hat man nie wieder etwas gehört.......Ersatzanpflanzung - nichts gelesen, gehört oder Strafverfahren ? Fazit für Investoren: erst einmal Tatsachden schaffen, was dann kommt ist nicht so schlimm. In...
    • Jens Böhm am 20/01/2017 um 06:47 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichHier wird leider von Seiten der Gemeinde mit zweierlei Maß gemessen. Dies durfte mein Vermieter und ich schon feststellen. Wir wollten nur ein paar Äste von einem Baum entfernen,welche bei Sturm immer gegen Dach und Haus schlagen und weil mein Vermieter gerne eine Solaranlage instalieren wollte. Entsprechende ANträge wurden gestellt und es gab einen Vororttermin. Dies wurde dann unter Strafandrohung...
    • Stefan Schneider am 20/01/2017 um 06:15 zu Illegaler Kahlschlag an der Schulstraße wird nicht geahndet! Grützbach: ErbärmlichFrau Grützbach hatte absolut recht damit. Wenn sowohl Politik als auch Staatsanwaltschaft im Ergebnis das illegale Bäumefällen als Bagatelle verniedlichen, braucht man sich nicht zu wundern. wenn das alle machen. Eigentlich könnte man die Baumsatzung nun auch gleich abschaffen, da man sie eh nicht durchzusetzen gedenkt. Hoffentlich misst man mit einerlei Maß, sollte mal ein Gartenbesitzer die Säge ansetzen, um...
    • R. Finsterbusch am 19/01/2017 um 21:37 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Man kann die "Sonntagsreden" zu einer (Teil-)Umgehungsstraße schon nicht mehr hören. Die EINEN wollen sie, die ANDEREN hingegen halten sie für nicht finanzierbar/umsetzbar. Und da, wo Einigkeit besteht, passiert nichts: November 2014: "CDU, SPD und FDP wollen Umgehungsstraße durch Henstedt-Ulzburgs Natur … Liberale fordern Bürgerentscheid … Köhlmann-Thater signalisiert WHU-Zustimmung zu Volksbefragung!" "WHU-Gemeindevertreter Köhlmann-Thater zum FDP-Vorschlag für Bürgermitbestimmung in Sachen Straßenbau:...
    • Rolf Michelsen am 19/01/2017 um 21:22 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Die Gemeinde HU wächst und damit auch der Individualverkehr. Ein guter ÖPNV findet hier nicht statt. Eine Westumgehung ist für die Gemeinde nicht finanzierbar. Bundes-, Kreis- oder Landesmittel sind nicht möglich. Das Thema REWE ist angeschoben. Bei den derzeitigen politischen Mehrheiten auch nicht mehr zu stoppen, nur eine Frage der Zeit. Es bleibt abzuwarten, wie die nächsten Kommunalwahlen hier etwas...
    • R. Finsterbusch am 19/01/2017 um 20:42 zu Rewe: Wohlstand für Euch!Hallo Herr Borchert, ich schätze Ihre Fachkommentare, aber zu dieser Ausführung habe ich mal eine andere Wahrnehmung: "Abgesehen von einigen Kommentatoren an dieser Stelle ist von einer breiten mehrheitlichen Ablehnung der Einwohner HU zu dieser Ansiedlung und deren Auswirkungen kaum etwas zu bemerken." Wenn man davon ausgeht, dass sich in den "HUN" nur "die Spitze vom Eisberg" zu der REWE-Ansiedlung...
    • Koßmehl am 19/01/2017 um 19:59 zu Gemeinde liebäugelt mit Tempo-30-Abschnitten auf der Hamburger Straße+1 --- es sollte ein klares Signal an REWE (und die einseitig denkenden Personen in Verwaltung und Politik) gehen, dass die Bürger von HU eine zusätzliche Belastung der HH-Str. nicht dulden werden.... es finden sich Mittel und Wege. Ultima Ratio Bürgerbegehren für kompletten Stopp und Abwahl in der Kommunalwahl. --- Nochmal - allen Verkehr auf die Autobahn und ich ändere...
    Anzeige