Hovorka
Henstedt-Ulzburg
Hovorka
    Anzeige
    NEUESTE LESERKOMMENTARE
    • Inga Lüttjohann 19/07/2018 um 13:41 zu Sommertour im Sommerloch: Holowaty trifft Glyphosat-Fan und Wolfs-Muffel...ein Landwirt braucht, mit den heutigen modernen Maschinen, ca. 1 Liter Spritzmittel auf 10.000 qm. Wenn man, nur bei einem Gang durch den Gartenmarkt sieht, wie viel Düngemittel und Pflanzengifte in den Einkaufswagen liegen, dann wird einen Übel. Da wird für 500qm Ziergarten die doppelte Menge verwendet. Jede Düngemittelgabe in...
    • Oliver Blau 19/07/2018 um 11:03 zu Sommertour im Sommerloch: Holowaty trifft Glyphosat-Fan und Wolfs-Muffel@Herr Abel: Ähnlich, wie bei der Notwendigkeit zur Ausweitung von Flächen für den Handel (Logistik), ist auch bei der modernen „Landwirtschaftsindustrie“ das Verbraucherverhalten ursächlich für die Entwicklung. Dazu gehören eine jährliche Mehrfachnutzung der Flächen mit Unterstützung chemischer Mittel genauso wie eine Massentierhaltung. Würde der Verbraucher nicht brutal preisgetrieben konsumieren, würde...
    • Tile Abel 19/07/2018 um 09:04 zu Sommertour im Sommerloch: Holowaty trifft Glyphosat-Fan und Wolfs-MuffelMoin Herr Witte, drei Sätze … und doch nicht so einfach wie es scheint… Das soll mir mal einer erklären, was Bauern für die Natur tun. Bauer schaffen es immer noch, hochwertigste Lebensmittel in einem weitestgehend intakten Umfeld zu erzeugen - und dass zu europaweit günstigsten Verbraucherpreisen; das geht nur...
    • Jens Daberkow 18/07/2018 um 17:14 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Und gerade da ist auch jeder einzelne Radfahrer gefragt organisiert oder nicht.Im Rahmen des IGek Beteiligungsverfahren Vorschläge zu machen die dann in der Schublade der Verwaltung verschwinden können.aWie zB das Verkehrskonzept.Wo auch die Parteien es abgelehnt haben den Radverkehr dahin zu bringen wo er hingehört.Stichwort AK Verkehr.Radschutzstreifen sind hilfreich und...
    • Bernd Utecht 18/07/2018 um 12:13 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Sie,Herr Kirmse, und Herr Finsterbusch haben Recht. Ich habe mich geirrt.
    • Bernd Utecht 18/07/2018 um 12:11 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Sie haben Recht. Das Schild verleitet von einer Spielstraße zu sprechen.
    • Oliver Blau 18/07/2018 um 11:39 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Leider ist die Diskussion vom Thema Radwege abgekommen. Es bleibt aber festzuhalten, dass diesbezüglich im Ort in den letzten Jahren nicht wirklich Weiterentwicklung betrieben wurde. Man ist als Radfahrer im Ort zu wirren Seitenwechseln verpflichtet, darf sich „Radwege“ mit Breiten von kaum mehr als einem Meter mit Fußgängern teilen (Lenker...
    • R. Finsterbusch 18/07/2018 um 09:07 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Utecht, der Orchideenweg ist - wie ich mich überzeugt habe - nicht als "Spielstraße" mit dem Verkehrszeichen 250 StVO und dem Zusatzzeichen 1010-10 StVO ausgeschildert! sondern als  "verkehrsberuhigten Bereich" mit dem Verkehrszeichen 325.1 StVO! Und im Gegensatz zur "Spielstraße" ist im verkehrsberuhigten Bereich ein Fahrverkehr zulässig (Schrittgeschwindigkeit). Alles auch...
    • R. Finsterbusch 18/07/2018 um 09:05 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Meschede, auf die zur Berschilderung (Beispiel Norderstedt) im UPA gestellte Frage bekam ich von unserem BGM die Antwort, dass man dieses in HU nicht für erforderlich hält. Dem Autofahrer müsste mit Ablegung der Fahrprüfung die Verkehrsordnung bekannt sein. MfG R. Finsterbusch
    • Harald Witte 18/07/2018 um 08:04 zu Sommertour im Sommerloch: Holowaty trifft Glyphosat-Fan und Wolfs-MuffelDas soll mir mal einer erklären, was Bauern für die Natur tun. Außerdem war es schon immer egal wie das Wetter ist, die Bauern klagen immer. Und, Jäger braucht es nur,weil wir zu sehr in die Natur eingegriffen haben. z.B. den Wolf fast ausgerottet.
    • Jan Kirmse 18/07/2018 um 02:20 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Utrecht (Sie schreiben meinen Namen halt auch wieder falsch...), können Sie bitte eine Quelle nennen? Meiner Ansicht nach liegen Sie falsch. Die StVO https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/BJNR036710013.html nennt das, was Herr Finsterbusch beschrieb, einen "verkehrsberuhigten Bereich". Eine "Spielstraße" kennt die StVO gar nicht. Dieser Unterschied ist ansonsten aber bei Wikipedia erklärt,...
    • Bernd Utecht 17/07/2018 um 22:44 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Kirmes, In einer Spielstrasse dürfen Autos fahren. Fußgänger und Kinder haben immer Vorrang. AUTOS dürfen maximal 7 km/h fahren, wenn die Situation es zulässt, notfalls muss der Autofahrer anhalten und warten bis die Situation geklärt ist. Weitere Besonderheit in einer Spielstrasse ist das Parken. Es darf nur in...
    • Meschede 17/07/2018 um 21:28 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Herr Finsterbusch, 1994 wurden solche Hinweise (4-7) an den Schildern in HU angebracht. Habe selbst damals dafür gesorgt. Warum sie dann wieder abmontiert wurden, müsste in der Verwaltung erfragt werden.
    • Jan Kirmse 17/07/2018 um 20:56 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Können Sie das bitte näher erläutern? Ist der Orchideenweg eine Spielstraße (also ein Durchfahrtsverbotsschild mit einem spielenden Kind drunter) und dennoch fahren dort Autos? An den Ausführungen von Herrn Finsterbusch konnte ich zumindest gemäß SVO nicht wirklich einen Fehler entdecken.
    • Bernd Utecht 17/07/2018 um 20:27 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Finsterbusch, Wenn Ihre Definition stimmt, verstossen alle Bewohner des Orchideenweges täglich gegen die Strassenverkehrsordnung. Logischerweise sollten Sie die SVO erneut lesen. MfG Bernd Utecht
    • Jan Kirmse 17/07/2018 um 09:40 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Ihr letzter Satz ist herrlich, Herr Göttsch! :-D Ich denke, es stimmt schon, was Herr Finsterbusch schrieb, daß bei den meisten Autofahrern totale Unkenntnis über verkehrsberuhigte Zonen besteht. Daß man langsamer als 30 fahren soll und mit Fußgängern und spielenden Kindern "nur" GLEICHBERECHTIGT ist, ist für viele vermutlich unvorstellbar. Auch...
    • Kurt Göttsch 17/07/2018 um 08:41 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Der Umwelt- und Planungsausschuss hat auf Antrag der WHU ( Wählergemeinschaft Henstedt-Ulzburg ) in seiner Sitzung am 20.03.2013 beschlossen, dass die Drängelgitter/Umlaufsperren dort abgebaut bzw. baulich verändert werden, - wo benutzungspflichtige Radwege vorhanden sind, diese aber nicht barrierefrei genutzt werden können; - wo Rollstuhlfahrer, Nutzer mit Zwillingskinderwagen oder Liegefahrrädern die...
    • R. Finsterbusch 16/07/2018 um 23:13 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Was oft als Spielstraße bezeichnet wird, ist eigentlich ein verkehrsberuhigter Bereich. Er wird mit einem blauen Verkehrszeichen gekennzeichnet, auf dem ein Erwachsener und ein Kind mit einem Ball spielen. Das gleiche Zeichen mit einem roten Strich durch markiert das Ende. - - - Spielstraßen sind ganz Fußgängern und spielenden Kindern...
    • Jens Daberkow 16/07/2018 um 20:39 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Gute Infrastruktur ist kein Hexenwerk. Hamburg hat es bewiesen und arbeitet weiter daran trotz steigender Zahl an Rad fahrenden gibt es weniger Unfälle mit Radfahrern.(Unfallstatistik der Stadt Hamburg) Wie hat man das geschafft? Die SPD hat Mut bewiesen und dem Radverkehr die Notwendigen Freiräume gegeben, auch mit Einschränkungen des motorisierten...
    • Jens Daberkow 16/07/2018 um 20:15 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Korrektur Herr Grützbach
    • Jens Daberkow 16/07/2018 um 20:01 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Hallo Herr Grützner hier ist nicht das Problem der Radfahrer sondern daß sich Motorisierte Verkehrsteilnehmer nicht an die Spielstraßenregelung halten.Das sind i.R Anwohner und Kuriere.Das heißt das dieser Verkehr reguliert werden muss und nicht die Radfahrer die sich dort mit dem umweltfreundlichsten aller Fahrzeuge bewegen. Durch Drängelgitter wird übrigens die...
    • H. Sazmann 16/07/2018 um 17:17 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!"Ich bitte alle, auch und besonders an die schwächeren Verkehrsteilnehmer zu denke und die Sperren zu erhalten." So sehr ich Ihre Gedanken nachvollziehen kann: Das Problem sind offenkundig Autofahrer, die notorisch in grob unangepasster Weise dort vorbeifahren. Es kann nicht dauerhaft Lösungsansatz sein, als Reaktion den kompletten Radverkehr mit Barrieren...
    • Gerhard Göttsch 16/07/2018 um 15:46 zu Carsten Schäfer: Fahrrad-Daberkow hat Recht!Danke, Herr Kirmse. Ein schon lange überfälliger Hinweis.
    Anzeige