Zahlensalat und Grüne Welle – Einwohnerversammlung!

Spannung vor der Einwohnerversammlung heute (10.12) um 19 Uhr im Bürgerhaus. Verkehrsplaner Matthias Zöbisch von der Firma VCDB-Consult wird dann über das Zustandekommen seiner Verkehrszahlen auf der Hamburger Straße berichten. Über 22.000 Fahrzeuge sollen auf Henstedt-Ulzburgs Hauptverkehrsachse herumkurven will Zöbisch herausgefunden haben, Ex-Bürgermeister Dornquast hat dagegen Zahlen der Landesverkehrsbehörde veröffentlicht, nach denen pro Tag maximal 16.000 Fahrzeuge auf der Hamburger Straße unterwegs sind. Das Land unterhält an der Straße mehrere Zählstellen, darunter auch eine Dauerzählstelle.

Bürgermeister Bauer sagt, ihm gegenüber habe der Verkehrsplaner erklärt, dass zwischen den unterschiedlichen Zahlenangaben über die Verkehrsbelastung auf der Hamburger Straße kein Widerspruch bestehe, Zöbisch werde auf der Einwohnerversammlung für Aufklärung sorgen.

Klar ist: Die Verkehrszählungsdaten sind die Grundlage des gesamten Gutachtens, wurde falsch gezählt, müssen die Verkehrsexperten um 200.000 Euro bangen. So viel Steuergeld hat die Gemeinde für die Verkehrsexpertise bezahlt. FDP-Vertreter Stephan Holowaty in einem Kommentar bei den HU-Nachrichten: „Jedes Gutachten muß auf Basis von nachvollziehbaren und korrekten Zahlen erstellt werden. Sonst ist es sinnlos.“

Neben der Aufklärung in Sachen Verkehrszahlensalat wird erwartet, dass die Verwaltung heute den konkreten Zeitpunkt der Ampeln-Umschaltung auf die Grüne Welle bekanntgibt. Am Montag hatten Henstedt-Ulzburgs ehrenamtliche Kommunalpolitiker die unverzügliche Umschaltung der Ampelumlaufzeiten auf der Hamburger Straße angeordnet.

cm

10. Dezember 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert