Pestizidfreies Essen für die Kleinsten – in den Kindergärten gibt’s mittags nur noch Bio-Kost!

xxx
Rinder auf der Weide

Ungespritzes Essen für die Kleinsten. Henstedt-Ulzburgs Kindergarten-Kinder bekommen ab August nur noch Bio-Lebensmittel auf den Teller. Die norwegische Firma Ulna wird ab August die Mittagsverpflegung in den gemeindeeigenen Kitas übernehmen. Gekocht wird in Norderstedt. Das hat das Ortsparlament bereits im Mai hinter verschlossen Türen entschieden.

Der Bürgermeister in einer Pressemeldung: „Im Vergabeverfahren der Gemeinde setzte sich das Unternehmen gegen seine Mitbewerber durch und bekam in der Sitzung der Gemeindevertretung am 17. Mai 2016 den Zuschlag für die Übernahme der Mittagsverpflegung.“ Der Verwaltungschef weiter: „Das Unternehmen achtet bei der Essenszubereitung nicht nur auf die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., sondern auch auf den ausschließlichen Einsatz biologischer Lebensmittel. Es ist nach EU-Öko-Verordnung „BIO“ zertifiziert und legt Wert auf einen höchstmöglichen Anteil saisonaler und regionaler Waren.“

Gesundes Premium-Essen für Henstedt-Ulzburgs Kinder also, aber müssen Eltern dafür jetzt tiefer in die Tasche greifen?

Rathaussprecher Malte Pohlmann: „Es ist derzeit nicht geplant, aber für die Zukunft nicht ausschließbar, an Verpflegungskosten pro Kind Änderungen vorzunehmen. Derzeit belaufen sich diese auf: Krippe/Kindergarten je 2,86 €, Hort 3,00 €.“ In einem Hort werden Kinder nach Schulschluss betreut.

cm

19. Juni 2016

2 thoughts on "Pestizidfreies Essen für die Kleinsten – in den Kindergärten gibt’s mittags nur noch Bio-Kost!"

  1. Nach vielen Berichten in den Medien ist Bio teurer als andere herkömmliche Ausrichtung. Zweifelsfrei gesünder, aber teurer in der Produktion. Also keine Massenware oder Käfighaltungen aller Art.
    Das muß doch mehr kosten, oder liege ich hier schief ? Was besser ist, darf auch teurer und gleichzeitig verträglicher sein. Können sich alle Eltern dieses bessere Essen leisten oder werden wegen des Preises die Portionen kleiner ?
    Die Lokale bieten mittags Essen zu meist sehr günstigen Konditionen an, dafür kleiner, aber meistens auch ausreichend. Dafür abends teurer aber reichhaltiger und einige Gramm und Zutaten mehr auf dem Teller.
    Alles hat seine zwei Seiten. Darüber sollte man sich klar sein.
    Außerdem: vegetarisch oder auch vegan bevorzugen auch immer mehr Erwachsene für sich und die KInder…….

    1. Meine Vermutung ist: Da es immer mehr Bio-Supermärkte gibt, entwickeln sich in der Bio-Branche durch größere Herstellungsmengen, natürlich auch dort die Preise nach unten. Laut Bericht hat die Firma ihren Sitz in Norderstedt und von daher vermute ich mal,das die auch die Kita´s dort versorgen und dort ebenfalls größere Mengen kochen, was wiedermal die Preise senken lässt. Wie im Bericht auch geschrieben,weis noch keiner,ob die Preise stabil bleiben. Meiner Meinung nach entwickelt sich der Bio-Markt langsam zu einem Massen-Markt, was irgendwann auch dort an ihre Grenzen stößt. Was mir Sorgen macht ist,wird irgendwann der Riegel vorgeschoben und einem gesagt „Du bekommst nichts mehr,weil es nicht genug gibt“ oder werden auch dort irgendwann „Großbiobauern“ geben,die irgendwann die Tiere zusammenpferchen und auch bei dem Gemüse/Obst (durch Nachbehandlung) nachhelfen muss, um dem Massen-Markt abzudecken(?)
      Ich sag mal „Abwarten“, denn noch ist der Bio-Markt überschaubar,aber auch dort geht der Weg der Herstellung steil nach oben und die Menschen werden ja auch nicht weniger. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert