Nach Pleite gegen Schlußlicht Testspielerfolg – Frogs haben am Wochenende spielfrei

Drittligist SV Henstedt-Ulzburg überzeugt im Trainingsspiel beim TSV Altenholz mit einem 38:24-Erfolg und rehabilitiert sich für die Auswärtspleite beim MTV Altlandsberg

Es war nur ein kurzfristig anberaumtes Trainingsspiel und auf beiden Seiten fehlten wichtige Leistungsträger, doch mit einem vor allem in der Höhe überraschenden 38:24 (15:6, 26:15)-Erfolg beim TSV Altenholz tankten die Frogs nicht nur reichlich Selbstvertrauen sondern rehabilitierten sich auch für die blamable Pflichtspielpleite beim MTV Altlandsberg.

„Auch wenn ich den Sieg in einem Testspiel nicht überbewerten will, hat meine Mannschaft deutlich gemacht, dass die Pleite in Altlandsberg ein Ausrutscher war. Ich bin vor allem mit unserer Abwehrleistung sehr zufrieden“, quittierte SVHU-Trainer Tobias Skerka den Sieg beim Landesrivalen mit einem seltenen Lob und einem Lächeln. Spielfreude war für die Frogs der Schlüssel zum Erfolg. Die Abwehr präsentierte sich von der ersten Minute an als eine Betonfestung, die die Zweitliga-Handballer aus Altenholz nur sehr selten knacken konnten. Nach mehrmonatiger Verletzungspause zeigt sich Steffen Köhler immer besser in den Abwehrverbund integriert. Die Gäste stellten früh die Weichen auf Sieg, weil die SVHU-Defensive leichtfüßig arbeitete und dem Altenholzer Rückraum energisch entgegen trat. Die Wölfe waren zu Beginn fast nur über die Außenposition gefährlich. Ballgewinne und Paraden des aufmerksamen Keepers Jan Peveling münzten die Frogs in leichte Gegenstoß-Tore um, so dass der Gast aus Henstedt-Ulzburg schon nach sechs Minuten mit 6:0 führte. Das gab Sicherheit, die sich auch in einem souveränen Positionsspiel vor dem gegnerischen Kreis niederschlug. Dabei zeigte sich Linkshänder Lasse Kohnagel stark verbessert und torgefährlich. Eine 15:6-Führung nach dem ersten Drittel gab Trainer Tobias Skerka die Möglichkeit, munter durch zu wechseln und verschiedene taktische Vorgaben auszusprechen. Die Frogs dominierten auch in den beiden übrigen Dritteln, obwohl im Abschluss die Konzentration nachließ und sich auch in der Abwehr die eine oder andere Lücke auftat. „Die Mannschaft ist motiviert aufgetreten und wollte die Scharte vom vergangenen Wochenende auswetzen. Das ist eindrucksvoll gelungen“, zeigte sich Skerka mit dem Auftritt sehr zufrieden. Wie bei den Gastgebern, die auf Rückraum-Shooter Patrick Starke, Kreisläufer Fynn Ranke und Außen Bevan Calvert verzichten mussten, fehlten auch bei den Frogs mit Kevin Wendlandt, Jan Wrage, Stephan Hampel, Matthias Karbowski, Lars Bastian und Renke Bitter wichtige Akteure.

Nach einem freien Wochenende beginnt am kommenden Montag die intensive Vorbereitung auf das schwierige Auswärtsspiel bei der Bundesliga-Reserve des TSV Hannover-Burgdorf am 1. Februar (19.30 Uhr).

Joachim Jakstat

23.1.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert