Land unter, Feuerwehr hat gut zu tun – Heiligabend könnte sich die Sonne blicken lassen

Die Dauerdusche von oben zeigt Wirkung. Mehrmals mussten heute Henstedt-Ulzburgs Feuerwehrkameraden den Kampf gegen die Wassermassen aufnehmen. In der Lindenstraße drohten Keller von Reihenhäusern vollzulaufen, in der Beckersbergstraße überflutete ein  vollgelaufener Graben mehrere Grundstücke. Feuerwehrsprecher Volker Gülck am Abend zu den HU-Nachrichten: „Wenn es so weiter regnet, kommen sicher noch ein paar Einsätze dazu.“

Schon seit Montagvormittag gilt für Henstedt-Ulzburg und Umgebung eine amtliche Unwetterwarnung. Der deutsche Wetterdienst warnt wegen Dauerregens vor Straßenüberflutungen und über die Ufer steigende Bäche sowie Erdrutschen. Die Unwetterwarnung mit bis zu 80 Liter Niederschlag je Quadratmeter gilt noch bis Heiligabend 12 Uhr. Anschließend könnte dann tatsächlich doch noch ein kleines Weihnachtswunder passieren – die Wolkendecke lockert laut Wettervorhersage am Nachmittag auf und die Sonne soll sich vielleicht blicken lassen….
Die HU-Nachrichten wünschen allen Lesern frohe Weihnachten.

H-UN

23. Dezember 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert