Kontaktverfolgung per Smartphone – Rathaus macht mit bei „luca“-App | Henstedt-Ulzburger

Kontaktverfolgung per Smartphone – Rathaus macht mit bei „luca“-App

Mitteilung aus dem Rathaus

QR-Code statt Stift und Papier: In Henstedt-Ulzburg haben Gäste des Rathauses ab sofort die Möglichkeit, ihren Besuch per „luca“-App zu registrieren und auf diesem Weg, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen.

Durch das Einscannen des ausgehängten QR-Codes mit dem Smartphone im Eingangsbereich des Rathauses bzw. vor dem Ratssaal entfällt das Eintragen in die bekannten Kontaktlisten, wie es beispielsweise vor der Teilnahme an Ausschusssitzungen notwendig ist. Wird das Rathaus wieder verlassen, erfolgt automatisch ein „Check-Out“.

Voraussetzung hierfür ist die Installation der kostenlosen „luca“-App auf dem Smartphone. Die Daten der Nutzerinnen und Nutzer werden verschlüsselt an das Gesundheitsamt des Kreises Segeberg übermittelt, damit dieses im Infektionsfall zügig handeln und Kontaktpersonen informieren kann. Die App soll die Gesundheitsämter dabei unterstützen, Kontakte systematisch, lückenlos und schnell nachzuverfolgen.

Weitere Infos erhalten Sie unter: www.luca-app.de

pm

7. April 2021

4 Kommentare zu "Kontaktverfolgung per Smartphone – Rathaus macht mit bei „luca“-App"

  1. Burkhard Bach sagt:

    Schön, dass im Rathaus die luca App genutzt werden kann und damit u.a. die Zettelwirtschaft aufhört. Es wäre wünschenswert, wenn sich bald viele Unternehmen an diesem Verfahren beteiligen.
    Eine kleine Korrektur zum beschriebenen Verfahren: luca nutzt Geofencing. Wenn eine Location diese Funktion auch nutzt, wird der Besucher beim Verlassen der Location automatisch ausgecheckt. Ansonsten muss das der Besucher selber tun.

  2. R sagt:

    ….das gibt es ja schon die seitens der Regierung angekurbelte „Corona-App“, jetzt noch dazu die Luca-App…..und schon gibt es Kritik in Sachen Datenschutz….
    Wieviele Apps brauchen bzw. bekommen wir dazu eigentlich noch…..?
    NIcht alle Senioren haben ein Smartphone…..und nun ?

    • Jan Kirmse sagt:

      Die Funktion der Luca-App soll voraussichtlich am 16.04. in die offizielle Corona-Warn-App (die wir ja schließlich auch schon alle mit unseren Steuergeldern teuer bezahlt haben) integriert werden. Von daher wird keine zusätzliche App benötigt, zumal die Luca-App seitens IT-Experten stark in der Kritik steht (das ging der Corona-Warn-App damals ähnlich, aber da hat man entsprechend (vor Veröffentlichung!) nachgebessert; ob das bei der Luca-App, die ja aus der freien Wirtschaft kommt, auch passieren wird…ich bin gespannt/skeptisch).

      Zum Thema „nicht alle Senioren haben ein Smartphone“: dann kann man eben nicht teilnehmen, ist ja keine Pflicht. Füllt man eben weiterhin Zettel aus, auch kein wirkliches Problem.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neue Hautärztin da

Neue Hautärztin da

17. Juni 2021

Ulrike Schmidt und Wirtschaftsförderer Sebastian Döll begrüßen Hautärztin Christina Susanne Gelliße[...]

Zuwenig Personal - Montags bleibt Beckersberg-Freibad geschlossen

Zuwenig Personal - Montags bleibt Beckersberg-Freibad geschlossen

17. Juni 2021

Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Am Donnerstag, den 17. Juni ist es endlich soweit: das N[...]

Rathaus nach 7 Monaten wieder offen

Rathaus nach 7 Monaten wieder offen

15. Juni 2021

Mitteilung der Gemeindeverwaltung Um den Bürgerinnen und Bürgern bei zentralen Dienstleistungen [...]

Idee der Bürgermeisterin fürs Parkproblem in der Grünberger Str.: Auto verkaufen und Busfahren

Idee der Bürgermeisterin fürs Parkproblem in der Grünberger Str.: Auto verkaufen und Busfahren

15. Juni 2021

Hilfestellung für die Bewohner der Grünberger Straße. Ulrike Schmidt hat den Anwohnern jetzt erstma[...]

Neue Gesichter bei den Grünen

Neue Gesichter bei den Grünen

14. Juni 2021

Mitteilung der Grünen In der turnusmäßigen Mitgliederversammlung am 5. Juni 2021 hat sich der Or[...]