Frogs: Wer kann den Super-Dänen ersetzen?

Trainer und Mannschaft waren die Ersten, denen Daniel Eggert seine Entscheidung mitteilte: Im Kreis nach dem gemeinsamen Training verkündete der 27 Jahre alte Däne seinen Wechsel zum ASV Hamm-Westfalen. Dort hat der Linkshänder einen Zwei-Jahresvertrag unterschrieben. „Das Angebot aus Hamm konnte ich aus sportlichen und finanziellen Gründen nicht ausschlagen“, begründete der zweifache Familienvater seine Entscheidung.

„Ich habe mich in Henstedt-Ulzburg von Beginn an sehr wohl gefühlt, und der Abschied hier fällt uns nicht leicht. Ich werde gemeinsam mit meinen Mitspielern alles daran setzen, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, verspricht Eggert bis zum 30. Juni vollen Einsatz für die Frogs.

„Die verlieren nicht nur einen starken Rückraum-, sondern auch einen Führungsspieler und intelligenten Handballer“, so sieht es auch Matthias Karbowski, gemeinsam mit Amen Gafsi, Trainer des SVHU. „Ein herber Verlust. Daniel ist nicht nur auf dem Parkett, sondern auch abseits des Spiels ein Führungsspieler“, lobt Karbowski seinen „Dänen“. Der hat sich in Henstedt-Ulzburg nicht nur als bescheidener Sportsmann, sondern auch als Trainer in der Jugendabteilung viele Freunde gemacht.
Geschäftsführung und sportliche Leitung sind nun gefordert, auf der Linkshänder-Position im Rückraum adäquaten Ersatz für die kommende Saison zu besorgen. Einen großen personellen Aderlass müssen die Frogs nicht befürchten. „Einige Spieler sind durch ihre Leistungen in den letzten Wochen natürlich im Fokus der Konkurrenz“, weiß Geschäftsführer Till Gottstein. Tim Völzke, Robert Schulze, Jens Thöneböhn, Martin Laursen, Julian Lauenroth, Karl Saint-Prix und Hamza Kablouti haben Vertrag bis 2017. Völzke allerdings mit einer Ausstiegsklausel. Mit den Keepern Jan Peveling, Justin Rundt, Rückraumspieler Tim Stefan und Winter-Neuzugang Tim-Oliver Brauer sind die Frogs zudem in aussichtsreichen Gesprächen.

Unmittelbar nach der wichtigen Partie gegen die HF Springe am kommenden Sonnabend wollen Till Gottstein und die sportliche Leitung (Matthias Karbowski, Amen Gafsi, Joachim Jakstat) auch gemeinsam mit Kapitän Nico Kibat und Florian Bitterlich die sportlichen Perspektiven ausloten.

Joachim Jakstat
24. Februar 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert