Die Frogs weisen den Deutschen Handball Bund zurecht!

Das Verhältnis der Frogs zum Deutschen Handball Bund ist offenbar mächtig getrübt: Der SVHU verlangt vom DHB jetzt sogar eine Gegendarstellung wegen angeblich falscher Berichterstattung. Der SV Henstedt-Ulzburg schreibt dazu:

„Mit großer Verwunderung haben die Verantwortlichen im SV Henstedt-Ulzburg den Bericht auf der Internetseite des Deutschen Handball Bundes vom 17. Februar zur Lage in der dritten Liga Nord der Männer zur Kenntnis genommen, in dem der Autor behauptet, dass der SVHU nicht wieder in die zweite Bundesliga aufsteigen werde. Diese Aussage ist falsch und vom Autor des Artikels frei erfunden.

Zu keiner Zeit haben Verantwortliche des SVHU publiziert oder in Gesprächen behauptet, nicht für die zweite Bundesliga melden zu wollen. Richtig ist, dass die Verantwortlichen in der Handballabteilung des SV Henstedt-Ulzburg gemeinsam mit dem Vorstand des Gesamtvereins, dem Wirtschaftsrat und den Sponsoren im März beraten werden, ob die Voraussetzungen gegeben sind, fristgerecht einen Lizenzantrag für die zweite Bundesliga abzugeben.

Dieses Meinungsbildung hängt zum einen von der sportlichen Entwicklung, zum anderen von den wirtschaftlichen Rahmendaten ab und ist völlig ergebnisoffen. Richtig ist auch, dass eine solche Entscheidung mit aller Sorgfalt und unter Beachtung aller Interessen gefällt werden wird.“

Abschließend versichern die Frogs dem Deutschen Handball Bund und wohl auch allen Fans: „Die Mannschaft wird mit aller Macht den Meistertitel anstreben, um damit die sportlichen Voraussetzungen für den Sprung in die zweite Bundesliga zu schaffen.“

H-UN

18. Februar 2014

 

2 thoughts on "Die Frogs weisen den Deutschen Handball Bund zurecht!"

  1. Liebe Redaktion,
    seit Monaten versorge ich die Henstedt-Ulzburger Nachrichten regelmäßig
    mit Nachrichten von den Frogs. Und das tue ich zu beiderseitigem Nutzen gerne. Aus der
    rein informellen Presssemitteilung vom 18. Februar zu konstruieren , daß das Verhältnis der Frogs zum Deutschen Handball Bund offenbar mächtig getrübt sein, ist eine journalistisch unredliche Darstellung, die mich am durchaus kritischen Informationsauftrag der HU Nachrichten zweifeln lässt. Die „Frogs“ haben lediglich eindringlich darauf hingewiesen, dass eine Veröffentlichung (übrigens durch einen freien Journalisten) auf der Internetplattform des Deutschen Handball Bundes sachlich falsch und schlecht recherchiert war. Der DHB und übrigens auch der Journalist haben postwendend reagiert, sich für den Fehler entschuldigt und den Sachverhalt richtiggestellt. Dem Jounalisten sei ein, wenn auch sehr ärgerlicher, Fehler verziehen und das Verhältnis zum DHB ist weiter ungetrübt.
    mit besten Grüßen verbunden mit der Bitte um eine etwas weniger „reißerische“ Darstellung
    Joachim Jakstat

    1. Vielen Dank Herr Jakstat für Ihren Kommentar! Erst vor 3 Tagen hat der Bürgermeisterkandidat Herr Bauer einen Artikel richtig gestellt hat. Schade eigentlich, darf man als Leser wohl davon ausgehen, daß der generelle Wahrheitsgehalt der Artikel nicht allzu hoch ist. Um den hier in den Kommentaren nur zu gern benutzen Satz selbst mal zu verwenden: ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert