COVID-19: Kreisweit 13 Neuinfektionen | Henstedt-Ulzburger

COVID-19: Kreisweit 13 Neuinfektionen

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 13 nachgewiesene
COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 22.10., 16 Uhr).
Dabei handelt es sich um:
 Einen Reiserückkehrerin aus der Türkei
 Sieben Kontaktpersonen zu positiven Fällen
 Fünf Personen mit unbekannter Infektionsquelle
Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 654.

Wieder als genesen gelten 549 Menschen. Aktuell sind 98 Personen mit
Corona infiziert. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 452 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.422.

Drei Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

pm

22. Oktober 2020

32 Kommentare zu "COVID-19: Kreisweit 13 Neuinfektionen"

  1. Harald Witte sagt:

    Mal was zum Nachdenken, für die Coronajünger und Denunzianten !
    Sterbefälle und Ursachen der letzten 4 Monate in Deutschland
    – 115.000 Kerzkreislauf
    – 76.667 Krebs
    – 18.667 Störung Psyche/Verhalten
    – 14.100 Verdauungssystem
    – 13.333 Verletzungen/Vergiftungen
    – 11.667 Ernährung/Stoffwechsel
    – 11.333 Nervensystem
    – 10.000 Krankenhauskeime
    – 4.000 Haushaltsunfälle
    – 427 an/mit Covid 19
    – 0 Grippe ????
    2018/19 sind 25.100innerhalb von 4 Monaten an Grippe gestorben-KEINE MAßNAHMEN
    Quelle: Statistisches Bundesamt, RKI Stand: 20.09.2020

    • Jan Kirmse sagt:

      Ihre 25100 „Grippetoten innerhalb 4 Monaten“ ist eine geschätzte, hochgerechnete Zahl. Und wie sind die Menschen an Grippe verstorben? Haben die die Intensivstationen verstopft, wie es bei Corona zu erwarten ist (in anderen Ländern im Frühjahr bereits der Fall war)? Verstehen Sie wirklich solch einfache Zusammenhänge nicht?

      • Lars Niedermeyer sagt:

        Na die 9.000 Coronatoten sind ja genauso dünn. Laut einer Studie in den USA sind nur 6% der getesteten Toten tatsächlich an Corona gestorben. Das wären 540. Hier von einer Pandemie zu sprechen ist ein absoluter Witz.

  2. Harald Witte sagt:

    Spahn hat sich infiziert,
    keiner muß in Quarantäne !
    Was muß noch geschehen, damit ihr aufwacht !?

  3. Hans Bergmann sagt:

    Was „hacken“ Sie denn eigentlich immer auf den Todesfällen rum? Das interessiert doch nur am Rande! Wichtig ist doch, wieviele Menschen sich anstecken, wieviel leichtere und schwere Krankheitsverläufe haben. Und da sieht man sich besser vor.

    Was? Spahn infiziert – keiner muss in Quarantäne?
    Doch – muss!
    Sein Lebensgefährte ist kaserniert und engere Mitarbeiter auch. Sonst war die Nachverfolgung schwierig, weil er Dank seines Jobs zu vielen Menschen Kontakt hatte, so dass man eben nur eine kleine Anzahl in Quarantäne hat schicken können.
    Was raten wir ihm, o Herr Witte?
    Hätt’ste mal besser auf Drosten gehört und ein Coronatagebuch geführt!

    • Hans Bergmann sagt:

      Also mit „keiner“ muss in Quarantäne meinten Sie nur das Kabinett. Wäre nett gewesen, wenn Sie „keiner“ etwas präzisiert hätten.
      Und was sagt der Ärztepräsident? Seine private Meinung kann er den ganzen Tag äußern, wenn er aber etwas als Funktionsträger rauslässt, dann ist das die Meinung der von ihm vertretenen Ärzteschaft. Und da hat er wohl was durcheinander gebracht. Das sollte ihm aber nicht passieren, er sollte schon zurücktreten.
      Das alles sollte uns in H.-U. aber nicht daran hindern, Verantwortung und Rücksicht zu zeigen. Ist nicht schwer und tut auch gar nicht weh.

      • Thomas Joost sagt:

        Hallo Herr Bergmann,
        können Sie einen Arzt nennen, der das verifiziert? P.S.: es gibt keinen…und mit zurücktreten, da haben aber ganz viel andere schon was gesagt….eigentlich müssten alle Amtsträger zurücktreten…..und die Rentner und Pensionäre nehmen soviel Rücksicht, wie sie es für sich gerne hätten…heute morgen 60 in der 30er Zone Schulweg….aber beim fahren Maske auf…soviel dazu, immer wenn andere sollen ist es korrekt und darf nicht hinterfragt werden… wenn es einen Selber trifft, ob Krank oder finanziell, denken diese auf einmal anders…es gibt diese Rücksicht nicht !!! Ich lerne es jeden Tag kennen !!!

      • Andreas Cornelsen sagt:

        Wenn sich der Ärtzepräsident zu einem medizinischem Thema äußert ist es belanglos ob er die Meinung als Privatmann, als Vorsitzender des Sportvereines oder sonstiges getätigt hat.
        Eine Splittung der Person in 2 oder 3 Personen ist nicht zulässig, Ämter sind öffentlich, äußert er seine Meinung öffentlich, muss er sich dann auch dem möglichen Diskurs stellen

        • Hans Bergmann sagt:

          Im Zweifelsfalle ist wohl immer davon auszugehen, dass es sich eben nicht um eine private Meinung handelt. Zu vermeiden ist das auch nur, in dem man vor der Äußerung klarstellt, dass es sich um nur um eine private Meinung handelt.
          Hat der Ärztepräsi aber nicht. Dann sollte er auch die Konsequenzen tragen.
          Meine ich, so ganz privat…

    • K.Honerlah sagt:

      Wer die Sendung sieht/gesehen hat, wird feststellen, dass die Äusserung des Ärztepräsidenten eine andere war: Masken bringen etwas, wenn der nötige Abstand in Räumen oder in Bus und Bahn nicht eingehalten werden kann. Masken sind unnötig und zwecklos bei Aufenthalt im Freien. Außerdem kam der natürlich berechtigte Hinweis, dass diese (übermäßige) Vermummung etwas mit der Gesellschaft macht.

      • Hans Bergmann sagt:

        So hat er sich denn heute auch von seinen eigenen Äußerungen distanziert.

      • Lars Niedermeyer sagt:

        Er hatte gesagt es ist ein geringfügiger mechanischer Schutz dessen Wirkung für ihn nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist.

  4. R. Finsterbusch sagt:

    ؟

    „Die Rentner und Pensionäre nehmen soviel Rücksicht, wie sie es für sich gerne hätten…heute morgen 60 in der 30er Zone Schulweg….aber beim fahren Maske auf…“

    > Steht das im Zusammenhang mit COVID-19?
    > Ist das nur ein „Phänomen “ von Rentnern und Pensionären?
    „Können Sie einen Arzt nennen, der das verifiziert?“

    = Zumindest sollte es m. E. 60+ AutofahrerInnen untersagt werden, in 30er Zonen mit Maske zu fahren.

    „30er Zone Schulweg…“
    „Die Rentner und Pensionäre nehmen soviel Rücksicht, wie sie es für sich gerne hätten…“
    „aber beim fahren Maske auf…“
    „Ich habe das Gefühl, das so einige nur Kritik äußern und nicht den guten Anfang sehen.“

    „Immer wenn andere sollen ist es korrekt und darf nicht hinterfragt werden „
    „.tja ich sehe das ja an Ihnen .. PS: Vielleicht geht es ja bald mit dem Tesla…. .“

    Und …
    „Unsere Mitbürger, die mit dem Sehen Probleme haben, können Ihren Kommentar eigentlich ja nicht lesen.“
    = Schade. – Oder wissen Sie sich doch zu helfen? = Ein besonderes Programm, der Screenreader, liest dem Blinden mit Computerstimme den Text vor … etc.

    P.S.: „…“ = Originalkommentare.

    • Thomas Joost sagt:

      Herr Finsterbusch,
      Ich kann lesen und schreiben und mir ist bewusst, was ich schreibe!!! Sie brauchen es nicht zu wiederholen!!! Ich stehe zu dem, was ich kommentiere. Sie auch?

  5. Lars Niedermeyer sagt:

    „Der PCR Test zeigt nur die Nukleinsäuren an, Nicht das Virus. Er kann keine Infektionen nachweisen.“
    Prof.Dr. Ulrike Kämmerer Uni Würzburg
    Das wäre dann ja wohl auch eine Erklärung dafür, warum die Mehrheit der Getesteten gar keine Symptome haben. Bei milden Symptomen könnte es genauso gut eine Grippe oder Erkältung sein.

    • Christoph Abel sagt:

      Naja, der Test weist das Vorhandensein des Virus-Erbguts an, da ist in der Regel dann auch was vom Virus da 🙂
      Die milden oder nicht vorhandenen Symptome sind nichts ungewöhnliches – wir haben ein Immunsystem und je nach Konzentration der Viren und Zustand des Immunsystems kann der Virus mehr oder minder gut in Schach gehalten werden.

  6. Lars Niedermeyer sagt:

    Ne eben nicht Drosten 2014 Zitat über die PCR Methode „Ja, aber die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben.“
    Insofern sagt der Virus nichts über das tatsächliche Vorhandensein des Virus aus.

    • Christoph Abel sagt:

      Dann scheint das Verfahren seit 2014 geändert worden zu sein, beim BR wird explizit darauf hingewiesen dass nicht nur das VIrus, sondern auch die Viruslast ermittelt wird.

      • Lars Niedermeyer sagt:

        Das war mir völlig neu aber dazu auch noch mal den einzig wahren Chefvirologen selbst „Würden wir uns zutrauen, aus den inzwischen vorliegenden wissenschaftlichen Daten eine Toleranzschwelle der Viruslast abzuleiten, könnten Amtsärzte diejenigen sofort aus der Abklingzeit entlassen, deren Viruslast bereits unter die Schwelle gesunken ist. Es würden wohl die allermeisten sein.““
        Er geht selbst davon aus das die meisten gar nicht infektiös sind. Bleibt die Frage wozu das ganze Theater. Die wenigsten haben ernsthafte Symptome und die allerwenigsten sterben an Corona. Selbst die ohne hin schon geringe Zahl von 9000 ist noch viel zu hoch da alle mit eingerechnet werden die innerhalb von 4 Wochen positive auf Corona getestet worden, selbst wenn sie von der Leiter gefallen sind. Das ist Polemik aber wahr. Tatsächlich sterben sehr viele die geschwächt sind und genau so an der Grippe oder Lungenentzündung gestorben wären. Und die 20-40.000 Tote in Deutschland jährlich durch Lungenentzündung interessiert auch niemand.

  7. werner knorn sagt:

    Mir scheint, als hätten einige Leute ganz gut Ahnung von Corona und drum herum. Deshalb eine Frage: Das RKI gibt immer – auch am Wochenende – die neuen Zahlen bekannt. Schreibt aber gleichzeitig, diese Zahlen stimmen nicht! Und das seit MONATEN! Grund: Nicht alle Ämter liefern am Wochenende ihre Zahlen! Warum kommen dann überhaupt Zahlen am Wochenende?
    Und warum werden die fehlenden Zahlen nicht von diesen Ämtern zwangseingefordert? Oder sind wir doch teilweise eine Bananenrepublik? Ich empfinde das als Bürgerveralberung.

    • Hans Bergmann sagt:

      Mir ist das eigentlich ganz angenehm. Wir wissen alle, dass die am WE und am Montag genannten Zahlen des RKI nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen. Aber dennoch versetzt es uns in die Lage, den tatsächlichen Wert zu schätzen. Man kann sich vor dem geistigen Auge vorstellen, wie die Zahlen in den kommenden Tagen ausfallen werden. Eine „halbe“ Information ist besser als gar keine Information.
      „Banenrepublik und Bürgerveralberung“?
      Haben wir es vielleicht auch ein wenig kleiner?

    • Die Leute in den Gesundheitsämtern dürften derzeit einen stressigen Job haben. Dass die nun auch noch Wochenend-Dienst schieben, nur um ein paar Zahlen zu nennen, die keine deutlich andere Aussage beinhalten, als in der Woche davor (Hohe Ansteckungsraten = Kontakte vermeiden, wo immer es geht), ist m.E. nicht zumutbar und nicht notwendig.
      Mit HH und neu Kreis Pinneberg haben wir Risikogebiete gleich nebenan. Da bieten etwas genauere Zahlen am Wochenende auch keine neuen Freiheitsgrade. So unangenehm es auch ist, taktieren wir das verdammte Virus doch einfach kollektiv weiter aus und geben ihm mit einem hoffentlich bald sichtbaren Impfstoff den Rest. Generationen vor uns musste man ganz andere Einschränkungen hinnehmen, mit dieser Corona-Plage werden wir mit etwas Disziplin auch noch fertig.
      —-

  8. Nicole Kornath sagt:

    Prophylaxe-Paradoxon – ich kenne keinen der tot ist, also sind Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen Quatsch und unnötig und ich gehe mal schön ohne Maske und Abstand auf Demos, oder in den Supermarkt, oder wohin ich gern möchte, denn es ist ja mein Grundrecht, während ich aber gleichzeitig die Verfassung anzweifle. Das egoistische und gesundheitsgefährdende Verhalten einiger Menschen macht mich wütend und traurig.

    • Rudolf Märtens sagt:

      In Ihren Augen sind also die Leute egoistisch, die verhindern möchten, egal ob nun begründete oder unbegründete Argumente dafür oder dagegensprechen, andere Mitmenschen zu infizieren.
      Nach meiner Meinung sind die Menschen egoistisch, die allein in einem Satz das Wort „Ich“ viermal benutzen und sich noch damit brüsten, sich im Supermarkt ohne Maske zu bewegen. Irgendwelche Phantasie-Attitüden in die Welt setzen und Zweifler als dumm beschimpfen.
      Auf welche Grundrechte bezieht sich jemand, der die Verfassung anzweifelt, in der auch die Grundrechte erklärt sind?
      Beruhigend ist lediglich Ihre Aussage, dass Sie niemanden kennen, der tot ist! Nach Ihrer Ansicht sind wohl schwer an Corona erkrankte Menschen und Patienten auf Intensivstationen auch nur eingebildete Kranke.
      Bleiben Sie gesund!

      • Jan Kirmse sagt:

        Herr Märtens, spätestens dann, wenn Sie sich mit dem Begriff „Prophylaxe-Paradoxon“ befasst hätten, hätten Sie den Sarkasmus bemerken können. 😉

        • Rudolf Märtens sagt:

          Danke für den Hinweis Herr Kirmse! Es ist allerdings auch bekannt, dass Ironie und eben solche Paradoxa in Kommentar-Foren nicht so gut „Klappen“.
          Da der Beitrag aus zwei Teilen besteht, ist es eben für mich selbsterklärten (nach Witte-Standard) Dummen, nicht Wachgewordenen eben nicht ersichtlich, welcher der Sätze nun das Paradoxon beinhalten soll.
          Außerdem fällt es mir bei vielen Beiträgen schwer zu erkennen, ob die wirklich ernst gemeint sind, oder ob sich da jemand schon für die nächste Kanzlerschaft empfehlen möchte.
          Sollte Frau Nicole Kornath Ihren Kommentar also im Umkehrsinne gemeint haben, entschuldige ich mich selbstverständlich für die falsche Auslegung des Inhaltes!

          • Jan Kirmse sagt:

            Hallo Herr Märtens. Im Prinzip beschreibt Frau Kornath das Paradoxon. Wenn eine Maßnahme gegen etwas erfolgreich ist, dann wollen manche die Maßnahme nicht (mehr) befolgen, weil sie die Ursache (aufgrund der funktionierenden Maßnahme) nicht mehr sehen. Sarkasmusfrei beschrieben. 🙂

  9. R. Finsterbusch sagt:

    Mit AHA + L + C – Regeln gegen Corona:
     Abstand einhalten (mindestens 1,5 m zu Mitmenschen)
     Hygieneregeln beachten (Hände waschen, Hände desinfizieren,
    in den Ärmel husten und niesen, große Menschenmassen
    meiden etc.)
     Alltagsmaske tragen (möglichst FFP2 Atemschutzmasken)
     Lüften (alle 20 Minuten)
     Corona-Warn-App aktivieren

  10. Nicole Kornath sagt:

    Sehr geehrter Herr Märtens,
    ich kann Ihnen versichern, dass Sie mir in diesen Zeiten niemals ohne Maske begegnen werden.
    Ich nehme Rücksicht auf andere Menschen und wenn Verschwörungsideologen mich deshalb als Idioten abstempeln, sehr gern. Kein Problem damit. Ich bin da eher auf der Seite der Wissenschaft. Ich wollte nur klarstellen, dass man nicht unsere Verfassung anzweifeln kann und sich dann auf seine Grundrechte beruft um abstruse Theorien zu verbreiten. Das entbehrt jeder Logik. Nur mein letzter Satz war wirklich ernst gemeint und kam von Herzen. Der Rest war, wie schon von Herrn Kirmse erkannt, bittere Ironie. Bleiben Sie gesund!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Henstedt-Ulzburg sucht Mitglieder für „Beirat Inklusion“

Henstedt-Ulzburg sucht Mitglieder für „Beirat Inklusion“

4. Dezember 2020

Britta Brünn und Uta Herrnring-Vollmer, Dr. Wolfgang Arnold, Beate Grabowski, Mitteilung aus de[...]

Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen

2. Dezember 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 30 nachgewies[...]

COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 61 nachgewiesene Neuinfektionen

COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 61 nachgewiesene Neuinfektionen

30. November 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 61 nachgewiese[...]

Usedomer Straße: Verkehrsberuhigung kommt - trotz Gegenwehr der Verwaltung

Usedomer Straße: Verkehrsberuhigung kommt - trotz Gegenwehr der Verwaltung

30. November 2020

Was für ein mühseliger Kampf um mehr Lebensqualität für die Anwohner in der Usedomer Straße in Hens[...]

Neue Ideen für den Henstedter Hof: Wohnungen, Park, Armenspeisung -  Ostwald: Das wird das Zentrum Henstedts

Neue Ideen für den Henstedter Hof: Wohnungen, Park, Armenspeisung - Ostwald: Das wird das Zentrum Henstedts

29. November 2020

Henstedter Hof, Archivbild Große Pläne für den Henstedter Hof und sein Umfeld. Einstimmig haben [...]