COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen | Henstedt-Ulzburger

COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen


Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung

Kreisweit hat es über das Wochenende sechs nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 31.08., 14.30 Uhr).

Eine neuinfizierte Person am Sonnabend war bereits in Quarantäne. Am Sonntag kamen zwei Fälle mit unbekannter Infektionsquelle hinzu. Drei weitere neuinfizierte Personen hatten jeweils eine bereits positive Person im Haushalt. Heute gab es keine Neuinfektion. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 409. Wieder genesen davon sind 384 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 18 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 92 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.447. Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

pm

31. August 2020

7 Kommentare zu "COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen"

  1. Harald Witte sagt:

    Immer schön die Menschen in Angst halten, wie 1933
    Macht ihr wirklich gut !

  2. Hallo Herr Witte, waren Sie in Berlin?

  3. Harald Witte sagt:

    ja, obwohl ich weiß, das eine angemeldete Demo wenig Sinn macht !
    Oder haben die Menschen in der Ex-DDR ihren Freiheitsmarsch angemeldet ?

  4. Das Sie in Berlin waren finde ich konsequent. Sie reden also nicht nur, sondern handeln auch.
    Gut.

  5. Dirk Barckmann sagt:

    Ich war auch schon in Berlin… dieses Jahr… zum shoppen. Mit Maske und ohne Angst… klappte gut.

  6. Man könnte die Demos in Berlin als Massentest sehen. Mal angenommen, dass sich dort niemand ( oder fast niemand ) infiziert hat , was wären dann die Folgerungen?

    • Hans Bergmann sagt:

      Das wäre wahrlich interessant. Voraussetzung wäre jedoch, dass sich jeder Teilnehmer der Zusammenrottung in Berlin vorher hat testen lassen, danach hat testen und auch registrieren lassen.
      Nur die Teilnahme an einer Demonstration erkenne ich nicht als „handeln“ – wie von Ihnen oben beschrieben – an. Die Erfassung jedoch und damit verbunden ein Nachweis, dass keine oder nur eben eine geringe Anzahl von Neuinfektionen zustande gekommen wären, wäre für alle Beteiligten sehr hilfreich gewesen, eine mächtige Demonstration mit greifbaren Ergebnissen!
      So aber bleibt nur ein fader Nachgeschmack von pöbelnden Fahnenschwenkern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemeinde investiert halbe Million ins Alstergymnasium

Gemeinde investiert halbe Million ins Alstergymnasium

28. September 2020

Vor dem Abriss wird das Gemäuer noch mal aufgehübscht. Die Ortsentscheider wollen im kommenden Jahr[...]

CDU: Windenergie an die A20 statt der 380 kV-Leitung? Nicht mit uns!

CDU: Windenergie an die A20 statt der 380 kV-Leitung? Nicht mit uns!

25. September 2020

Mitteilung der örtlichen CDU Seit vielen Jahren kämpft ganz Henstedt-Ulzburg gegen den Bau der 3[...]

Kultur-Förderungs-Vereinigung forum erhält Henstedt-Ulzburger Bürgerpreis

Kultur-Förderungs-Vereinigung forum erhält Henstedt-Ulzburger Bürgerpreis

25. September 2020

Bürgervorsteher Henry Danielski und Bürgermeisterin Ulrike Schmidt gratulieren Renate Berner-Bade, [...]

BFB informiert: In Henstedt Ulzburg gibt es Notstrom nur auf dem Papier

BFB informiert: In Henstedt Ulzburg gibt es Notstrom nur auf dem Papier

23. September 2020

Mitteilung der BFB-Wählervereinigung Am 6. März 2020 fragte die BFB die Verwaltung nach dem Sach[...]

Neuer Energiebeauftragter Uffenkamp: Ich erarbeite das Klimaschutzkonzept

Neuer Energiebeauftragter Uffenkamp: Ich erarbeite das Klimaschutzkonzept

22. September 2020

Jens Uffenkamp Henstedt-Ulzburg beschreitet neue Wege beim gemeindlichen Gutachtentreiben. Das n[...]