Contra „Spaziergänger“: Bündnis will mit Menschenkette Flagge zeigen | Henstedt-Ulzburger

Contra „Spaziergänger“: Bündnis will mit Menschenkette Flagge zeigen

Nachfolgend ein Aufruf des Henstedt-Ulzburger Bündnis für Demokratie und Vielfalt

Das Henstedt-Ulzburger Bündnis für Demokratie und Vielfalt ruft für Freitag, 14.01.2022, um 19 Uhr zur Bildung einer Menschenkette unter dem Motto „Zusammenhalten statt spalten!“ auf.

Treffpunkt ist der Platz an der Hamburger Straße in Höhe des Rathauses Henstedt-Ulzburg. Hier beginnend wird die Menschenkette entlang der Straße in Richtung Kaltenkirchen sowie in Richtung Norderstedt gebildet.
Lang genug haben wir schweigend zugesehen, wie sich auch in unserer Gemeinde Menschen zu sogenannten Spaziergängen treffen, um gegen die Corona-Schutzmaßnahmen und gegen eine mögliche Impfpflicht zu demonstrieren.

Mit einer Menschenkette wollen wir diesen unangemeldeten „Spaziergängen“ nun endlich ein sichtbares und positives Zeichen der Solidarität entgegensetzen, denn wir sind sicher, dass wir die Corona-Pandemie nur gemeinsam besiegen können. Wir rufen deshalb alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf und bitten die Verwaltung Henstedt-Ulzburg, die ortsansässigen Kirchen und Vereine sowie die Parteien und Wählergemeinschaften um ihre Unterstützung und Teilnahme.

Bitte kommen Sie und bringen Sie einen Schal mit, der zwischen Ihnen und dem nächsten Teilnehmenden zu einem verbindenden Element wird und der außerdem den notwendigen Abstand in Zeiten der Pandemie sichert.
Bitte bringen Sie außerdem eine Kerze (ein Windlicht) mit, im Gedenken an die vielen an Covid19 verstorbenen Menschen.

Selbstgestaltete Plakate, Banner, Flaggen – alles ist erlaubt und gern gesehen, damit wir zeigen, dass die Breite der Gesellschaft nicht länger schweigt. Wer sich impfen lässt, wer einen Mund-Nasenschutz trägt und wer Abstände einhält, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen.

Wer die Pandemie als Vorwand nutzt, um Unruhe zu stiften und unsere Gesellschaft zu spalten, hat nur ein Ziel: Die Gefährdung unserer demokratischen Grundordnung – bis hin zur Abschaffung!
Schon längst ist bekannt ist, dass die Organisatoren im Hintergrund dieser „Spaziergänge“ oftmals dem rechten bis rechtsextremen Spektrum angehören. So mobilisieren beispielsweise die AfD, die Basis und der III. Weg zu diesen gesetzeswidrigen Protestmärschen, indem sie die Treffpunkte mit den Uhrzeiten in den sozialen Medien verbreiten und zur Teilnahme aufrufen.

Wir haben Verständnis, wenn sich Menschen wegen der Impfungen ehrliche Sorgen machen, aber wir appellieren an sie: Bitte suchen Sie das Gespräch mit uns, einem Arzt Ihres Vertrauens oder bereits geimpften Menschen in Ihrem Umfeld! Lassen Sie sich nicht instrumentalisieren und nehmen Sie nicht mehr an den „Spaziergängen“ teil, denn Sie unterstützen damit die rechten Kräfte in unserem Land!

Für alle an der Menschenkette beteiligten Menschen besteht Maskenpflicht, im besten Fall wird eine FFP2-Maske getragen. Außerdem besteht ein Alkoholverbot.

Wir bitten alle Teilnehmenden, sich auch auf dem Weg zur Kundgebung sowie auf dem Heimweg an die geltenden Hygieneregeln zu halten und auf ausreichenden Abstand zu achten.

pm

11. Januar 2022

53 Kommentare zu "Contra „Spaziergänger“: Bündnis will mit Menschenkette Flagge zeigen"

  1. Horst Schmidt sagt:

    Das klingt zunächst mal recht positiv. Aber wer ist das „Bündnis für…“ und welche Namen stehen verbindlich dafür? So anonym ist das eher suspekt.

    • Britta de Camp-Zang sagt:

      Im Bündnis für Demokratie und Vielfalt haben sich Bürgerinnen und Bürger Henstedt-Ulzburgs parteiübergreifend zusammengeschlossen. Parteimitglieder aus der CDU, der WHU, Bündnis 90/Die Grünen und der SPD engagieren sich bereits in diesem Bündnis – jedoch als Bürgerinnen und Bürger Henstedt-Ulzburgs und nicht als Parteimitglieder.
      Ebenso viele Bündnismitlgieder gehören keiner Partei an.
      Hier wird jede Meinung akzeptiert, nur rechte Einstellungen eben nicht. Das Bündnis trägt in seinem Namen deshalb auch den Zusatz: GEGEN Hass, Hetze und Gewalt.
      Trotz unterschiedlichster Standpunkte findet sich immer ein gemeinsamer Standpunkt, der alle vereint, und für den alle Mitglieder auch öffentlich einstehen. Das ist gelebte Demokratie.
      Alles nachzulesen auf der öffentlich zugänglichen Facebook-Seite – auch für Nicht-Facebook-Mitglieder.
      Einfach bei Google (o.a.) Henstedt-Ulzburger Bündnis für Demokratie und Vielfalt, gemeinnützige Organisation eingeben.
      Sie sind übrigens herzlich eingeladen, dem Bündnis beizutreten!
      Wenn Sie sich nur informieren möchten und vielleicht nur ab und zu unterstützend einspringen wollen, dann ist die private Facebook-Gruppe richtig für Sie. Dafür müssten Sie dann jedoch bei Facebook Mitglied sein oder werden.
      Wenn Sie aktiv mitorganisieren und helfen wollen, dann kommen Sie ins Orga-Team.
      Sprechen Sie uns doch einfach am Freitag an. Ich hoffe Sie sind dabei, wenn wir gemeinsam dieses so wichtige Zeichen der Solidarität in unserer Gemeinde setzen. Positiv fanden Sie unseren Aufruf ja bereits. 🙂

    • Britta de Camp-Zang sagt:

      Ein kleiner Nachtrag noch, Herr Schmidt.
      Sie kennen uns gewiss, denn ich hoffe, Sie waren am 21.02.2020 dabei, als wir gemeinsam mit circa 350 Bürger*innen und Bürgern Henstedt-Ulzburgs das Bürgerhaus friedlich „besetzten“ und feierten! Dies war uns natürlich zuvor durch unsere Bürgermeisterin gestattet worden, weil wir eigentlich dazu aufgerufen hatten, an diesem Tag gegen eine AfD-Veranstaltung in unserem Bürgerhaus zu demonstrieren. Die hatte kurzfristig abgesagt, was niemand von uns bedauerte.
      Jedenfalls war es unser Orga-Team, dass schon damals für die Planung, Anmeldung und Durchführung der Versammlung zuständig war.
      Und jetzt wollen wir erneut ein sichtbares Zeichen für den Zusammenhalt setzen! Unterstützt werden wir morgen sogar von Mitgliedern des deutschen Bundestags und des schleswig-holsteinischen Landtags. Es ist noch nicht bestätigt, aber auch unsere Bürgermeisterin, Frau Schmidt, wird wohl teilnehmen. Das freut uns natürlich sehr!

      Angemerkt sei noch einmal ausdrücklich: Wir sind nicht gegen die Meinungsfreiheit. Die eigene Meinung muss jede/r in unserem Land kundtun können. Es ist ein hohes Gut! Wir sind dagegen, dass man wegschaut, wer hinter den „Spaziergängen“ steckt & wer dazu mobilisiert, und man einfach Seite an Seite mit diesen Leuten durch unsere Straßen (deutschlandweit) spaziert. Und wir möchten uns all den Menschen in Deutschland anschließen, die ihre große Bestürzung darüber zum Ausdruck bringen, dass es dabei immer wieder zu Beleidigungen, Bedrohungen und tätlichen Übergriffen auf die Polizei, auf Politiker*innen und auf Journalisten kommt.
      Wichtige Gründe für eine morgige Teilnahme.

  2. Britta de Camp-Zang sagt:

    Entschuldigung! Die „Besetzung des Bürgerhauses“ wurde durch die Verwaltung, damals noch unter Bürgermeister Stefan Bauer, genehmigt. Frau Schmidt wurde ja erst Im März gewählt, vereidigt im Mai und trat dann im Juni 2020 ihr Amt als Bürgermeisterin offiziell an.

  3. Rolf Michelsen sagt:

    …..ich hoffe, es bleibt alles friedlich, wie geplant und störende Kräfte behindern nicht bei dieser friedlichen Demo….ohne Sach- und Personenschäden….

    • Britta de Camp-Zang sagt:

      Hallo Herr Michelsen, da stimme ich Ihnen zu. Aber überall im Land werden gerade friedlich Menschenketten, als Zeichen des Zusammenhalts, gebildet. Eine direkte Konfrontation mit „Spaziergängern“ wollte das Bündnis unbedingt vermeiden, da auch Familien und jüngere sowie ältere Menschen die Möglichkeit haben sollen, sich zu beteiligen.
      Deshalb wurde nun extra der Freitag als Veranstaltungstag gewählt. Die „Spaziergänge“ finden an anderen Tagen statt. Lassen Sie uns deshalb lieber mit Vorfreude auf diese gute Aktion schauen und nicht Auseinandersetzungen heraufbeschwören. Es ist doch soviel schöner, voller Tatendrang und Optimismus in das neue Jahr zu starten!

      • Rolf Michelsen sagt:

        …..na, denn……möge es alles gut verlaufen…..habe da leider schon andere Bilder gesehen….. Hoffe, die Polizei kann im Hintergrund bleiben…
        Demos und Gegendemos sind ja auch nicht neu…..leider…..

  4. Antje Christiansen sagt:

    Die „Basisdemokratische Partei Deutschland“, kurz „dieBasis“ im selben Atemzug mit dem 3. Weg und der AfD zu nennen, ist schon echt übel, denn das zeigt, dass sich mit der „dieBasis“ niemand ernsthaft befasst hat. Ich bin Basis-Mitglied und viele sind, wie ich auch, in dieBasis eingetreten, weil die AfD für uns eben keine Alternative ist. Ja, wir haben einige ehemalige AfD Mitglieder in unseren Reihen, mehrheitlich setzt sich die Mitgliedschaft jedoch aus den anderen im Bundestag vertretenen Parteien zusammen. Es ist allerübelstes Framing, uns permanent in die rechte Ecke zu stellen.

    • Thomas Joost sagt:

      Sehr geehrte Frau Christiansen,
      das nennt sich Meinungsvielfalt, wer nicht mehr links überholen kann ist halt rechts… so ist halt ein Teil unserer Gesellschaft. Ob das gut ist für uns Bürger, möge ich dahin gestellt lassen, kann ja jeder selber entscheiden….

  5. Bei Wikipedia habe ich soeben folgenden Satz gelesen .
    „dieBasis gilt als der parteipolitische Arm der „Querdenker“ – Bewegung .
    Ob das wahr ist könnte uns ja Frau Christiansen beantworten .

    • Thomas Joost sagt:

      Warten Sie kurz Herr Dultz,
      ich schreibe mal was anderes rein……

    • Antje Christiansen sagt:

      So wird es gerne dargestellt, Herr Dulz, Wir haben uns sicherlich über die Coronamaßnahmen-Kritik gefunden, aber uns deshalb ins rechte Eck zu stellen würde bedeuten, dass jeder, der gegen die Maßnahmen in dieser Form ist, automatisch rechts ist. Niemand hat etwas gegen den Schutz vulnerabler Gruppen. Ich selber pflege meine fast 91jährige Mutter und von daher leben wir sicher schon anders, als viele andere…….. Menschen wie meiner Mutter war aber nie damit geholfen, dass Kinder nicht in die Schule oder die Kita durften, das Restaurants geschlossen wurden und Spielplätze geschlossen wurden etc. Mir fehlt einfach bei etlichen Maßnahmen jedes Maß und jede Mitte. Darum z. B. gehe montags spazieren. Und ich verwehre mich entschieden dagegen, ins rechte Eck gestellt zu werden.

      • hans Bergmann sagt:

        Mag ja so sein, ich will Ihren Vortrag auch nicht inhaltlich bestreiten, verstehen Sie aber bitte, dass es schwierig ist für Außenstehende, zu unterscheiden ob nun ein Impfskeptiker oder AfD’ler vor einem steht. Dies, weil doch sehr, sehr ähnliche „Argumente“ vorgetragen werden. Wenn Sie also der „Basis“ nahestehen, rate ich Ihnen, sich so weit, wie Ihnen irgendmöglich, von den Rechtsextremen fernzuhalten. Das macht dann eine Zuerkennung leicht und Sie müssen sich nicht mehr darüber ärgern, dass man Sie ins rechte Eck stellt.
        Das Leben kann so einfach sein.

        • Antje Christiansen sagt:

          Verstehe ich das also richtig, dass ich mich besser von jeder Demo fernhalten sollte, wo ein AfDler sein KÖNNTE? Das würde bedeuten, dass ich nie wieder in meinem Leben auf eine Demo gehe, weil ich ja nicht in die Herzen und Köpfe meiner Mitmenschen gucken kann.

          Ich wehre mich zudem dagegen, das Thema „Corona-Maßnahmenkritik“ der AfD zu überlassen. Damit wären wir nämlich wieder bei der Gleichung, die immer noch nicht aufgeht: Kritiker = Rechte.

          • hans Bergmann sagt:

            Sie haben es aber auch schwer! Nicht nur von den rechtsextremistischen AfD’lern sollen (eigentlich auch: müssen) Sie sich fernhalten, nun auch noch den den reinen Impfgegnern. Da bleibt ja nun kaum etwas übrig, für das es sich lohnt auf die Straße zu gehen.

            • Thomas Joost sagt:

              Ich gehe auch spazieren und habe es überhaupt nicht schwer….denn ich gehe für meine Überzeugung spazieren und nicht für andere, wenn es sein muss auch alleine !!! Haben Sie sich schon mal mit diesen Mitbürgern unterhalten? Die Gründe sind vielfältig….vielleicht hilft es sich eine eigene Meinung zu bilden, anstatt alles zu Glauben, was so im TV läuft….kleiner Tip: einfach mal rausgehen und sich mit anderen unterhalten…..

  6. Hallo Frau Christiansen , ich möchte das Ganze nur mal auf eine Tatsache reduzieren , wer gegen die Impfung ist , der ist für mich automatisch KEIN Rechter , so zu denken ist intolerant und dumm .

  7. Rolf Michelsen sagt:

    Frau Chistiansen: Aus welcher Ecke Imfpgegner kommen ist mir im Grundsatz egal. Die AfD macht ja gerade in Berlin Schlagzeilen und akzeptiert keine mehrheitlichen Beschlüsse in den Parlamenten. Aber sie ist nicht in der Regierung und wird es auch niemals dorthin schaffen.
    Die Anzahl der Krankenpflegekräfte, besonders auf den Intensivstationen, ist drastisch wegen Überlastung gesunken und haben den schönen Job stressbedingt aufgegeben. Wir haben genug Betten abe nicht mehr ausreichend Pflegekräfte.
    Planbare Operationen mussten / werden verschoben. Aber das interessiert die Impfmuttel oder auch -Gegner nicht. Krebspatienten warten länger als sonst.
    Rücksicht auf andere Menschen, die dringend in eine Klinik möchten ist den Imfpgegnern völlig egal.
    Komisch, nur wenn sie selbt infiziert werden ist das Gejammer groß. Longcorvit kennen sie ja auch nicht. Was das für Folgen hat – erst recht nicht, weil einstweilen noch nicht betroffen, bis…..sie erwarten auch in der Klinik versorgt zu werden.
    Sich einen Zettel sich in die Brieftasche legen mitr dem Text: nicht behandeln, ich bin Impfgegner und vertraue meinne Immunkräften in Sachen Heilung – Fehlanzeige.
    Aber die Ärzte sind verpfichtet auch ihnen zu helfen….soweit möglich.
    Oder einfach nur Angsthasen vor dem Pieks oder vor etwas was sie nicht kennen nach der alten Bauernregel:
    Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.

    • Antje Christiansen sagt:

      Unterscheiden Sie bitte mal zwischen „Impfgegnern“ und „Impfpflichtgegnern“……. Ich gehe seit Wochen jeden Montag spazieren und es stoßen immer mehr doppelt geimpfte und z. T. langsam auch geboostere zu uns, die der Meinung sind, dass endloses wiederholtes Impfen auf Dauer nicht gesund ist und denen die Spaltung der Gesellschaft Sorge bereitet.

      Leider befassen sich viele Menschen nicht mit den Spaziergängern, sondern geben einfach wieder, was sie woanders gelesen haben. Das mag für einen selber einfacher sein, ist aber wenig zielführend.

  8. Britta de Camp-Zang sagt:

    Frau Christiansen, ich gehe davon aus, dass Sie gestern nicht an der Menschenkette teilgenommen haben, denn sonst wüssten Sie nun, warum Sie diese „Spaziergänge“ meiden sollten, wenn Sie all das bisher hier Geschriebene ehrlich meinen:
    Niemand hat gestern Impfkritiker*innen und Menschen, die Kritik an den Corona-Schutzmaßnahmen äußern, in die rechte Ecke gestellt. Nein, es wurde Verständnis geäußert und das Angebot für Gespräche gemacht.
    Aber, wenn „Der III. Weg“ (eine rechtsextreme Partei), die AfD und auch die Basis, die nachweislich engste Beziehungen zur Querdenker-Bewegung pflegt, welche sich wiederum nicht scheut, sich von Rechtsextremen unterstützen zu lassen, zu diesen sogenannten Spaziergängen aufrufen, dann darf man nicht mehr daran teilnehmen, weil man es in dem Wissen tut, dass man diese in ihrem Anliegen unterstützt. Das ist der Punkt, der zu Recht kritisiert wird.
    Aus dieser „rechten Ecke“ können Sie und wahrscheinlich auch viele andere „Spaziergänger“ ganz leicht entkommen: Distanzieren Sie sich von jeglicher Art rechten Gedankenguts, stellen Sie sich eindeutig gegen Verschwörungstheorien, melden Sie in eigenem Namen und auf eigene Verantwortung eigene Versammlungen behördlich an und machen Sie in Ihrem Aufruf klar, dass Abstand gehalten und ein medizinischer Mund-/Nasenschutz getragen werden muss und, dass Sie keine Beleidigungen, Drohungen und Übergriffe auf Journalisten, Politiker*innen und die Polizei dulden. So leicht ist das!

    • Thomas Joost sagt:

      Werden Sie nicht auch von der Antifa (links radikal) unterstützt?
      Ist das nun besser oder sollte der Bürger sich da auch distanzieren? Warum tun Sie das den nicht, wenn Sie das anderen bestimmend vorschreiben wollen….ich gehe weiter spazieren, ob jemand das gut oder schlecht findet ist mir egal…ich gehe für mich spazieren und nicht für irgendwelche Ideologien…Ihre Meinungsvielfalt geht nur soweit, wie es Ihnen entspricht und Sie leben auch kein Konsens, da Sie es ablehnen, sich mit Anders denkenden Menschen zu diskutieren und zu unterhalten. Ich frage ganz direkt: Was geben Sie an die Gesellschaft….? Nehmen heißt auch geben….Miteinander heißt auch andere Meinungen akzeptieren und respektieren…so wie Sie reden iSt dieses für Sie halt nur nehmen….und das platzt mir der Kragen….ich bin gerne bereit zu geben, jedoch hat das auch seine Grenzen….aus meiner Erfahrungen gibt es Macher und Braucher…die Braucher benötigen immer mehr und was zu machen, schaffen es aber nie etwas zu machen…Die Macher tun einfach, auf eigenes Risiko und schaffen auch etwas..und ich ordne Sie in die ewig Braucher ein! Schönen Gruß, da ich jedem deren eigenen Meinung lasse…..

      • Britta de Camp-Zang sagt:

        Ach Herr Joost, warum hatte ich genau das von Ihnen erwartet?! Schauen Sie doch bitte unsere Aufrufe zu Demonstrationen und Kundgebungen an. Wir geben die Regeln vor und bisher gab es auf keiner unserer Kundgebungen und Demonstrationen jemals Übergriffe. Bis auf das schreckliche Attentat auf unsere Demo-Teilnehmer*innen am 17.10.2020. Das war aber eindeutig rechtsmotiviert.
        Und es wäre gut, wenn sie linke Demonstrant*innen nicht mit DER ANTIFA verwechseln, obwohl …. DIE ANTIFA gibt es ja gar nicht. Aber Antifaschisten und Antifaschistinnen. Wozu Sie hoffentlich auch gehören!
        Dann spazieren Sie mal weiter – aber hoffentlich allein oder mit einem lieben Menschen, den Sie kennen.
        Ansonsten wäre es nett, wenn Sie sich auf die gestrige Veranstaltung beziehen, denn die ist es wert, dass sie hier besprochen wird. Viele Menschen haben gezeigt, dass Zusammenhalt in dieser Pandemie wichtig ist, denn nur gemeinsam werden wir sie besiegen können!

        • Thomas Joost sagt:

          Warum lügen Sie sich selber und andere an? Sie müssen wohl im Unterbewusstsein ein Minderwertigkeitskomplex haben um die Leute so an der Nase herum zu führen….es gibt Photos mit Vermummten Antifa Sympathisanten zu diesem Zeitpunkt und Sie verleugnen dieses… Es ist immer leicht zu fordern…Pflichten sind jedoch nicht so toll….jetzt können Sie meinen, was Sie wollen…und sein Sie beruhigt…ich kann noch mehr und alles verifizieren, was Sie leider nur mit Behauptungen belegen wollen…. danke Ihnen das Sie so Vielfältig sind…..buahhhhh

          Hinweis: Teile des Kommentars wurden gelöscht, die redaktion

          • Britta de Camp-Zang sagt:

            Herr Joost, so weit waren wir in einer Diskussion (zu Beginn der Pandemie) doch schon einmal. Man kann noch so sachlich kommentieren, irgendwann ereifern Sie sich derartig, dass nur noch haltlose Anschuldigungen folgen. Schauen Sie sich sämtliche Polizeimitteilungen nach von dem Bündnis angemeldeten Demonstrationen und Kundgebungen an – sie sind alle im Internet zu finden. Auf keiner unserer Versammlungen hat es jemals auch nur ein einziges Problem mit der Polizei gegeben – im Gegenteil, wir arbeiten mit der Polizei im Vorwege unserer Versammlungen und auch während der Versammlungen eng zusammen. Dafür werden extra im Vorwege Kooperationsgespräche geführt. Das rechtsmotivierte Attentat war der einzige schreckliche Vorfall. Beleidigungen, Lügen, Anschuldigungen und Unwahrheiten in den Raum stellen, das hat leider seit dem Auftauchen einer bestimmten Partei Schule gemacht. Deshalb, egal, welche Unwahrheit Sie hier als nächstes noch verbreiten, ich beende die Diskussion an dieser Stelle. Leider. Denn ich war bereit, mich vernünftig mit Ihnen auszutauschen. Schade, dass es mit Ihnen nicht möglich ist.
            Und man sieht es auch beim Beitrag von Frau Christiansen von 17:54 Uhr: Mir oder dem Bündnis muss niemand etwas rechtmachen. Das Aufgezählte waren überwiegend gesetzliche Bestimmungen und die Forderung nach Distanzierung verlangt der gesunde Menschenverstand. Eine sachliche Diskussion leider auch hier unmöglich.
            Im Gegensatz zu Ihnen Beiden werde ich nicht beleidigend – wäre schön, wenn Sie es beim nächsten Mal – wenn es ein nächstes Mal geben sollte – ebenso halten. Vielen Dank!

            Für alle anderen: Diese Beiträge können das Bild, das viele Henstedt-Ulzburger*innen gestern für Henstedt-Ulzburg gezeichnet haben, hoffentlich nicht trügen: Wir halten zusammen und zeigen Haltung! Danke an alle, die dabei waren, und an all diejenigen, die uns gutes Gelingen im Vorwege wünschten, weil sie gestern leider verhindert waren – Sie alle haben zu diesem wundervollen Abend beigetragen. Und auch danke an all diejenigen, von denen wir heute so positive Rückmeldungen bekommen, sie zeigen, dass die Arbeit des Henstedt-Ulzburger Bündnisses für Demokratie und Vielfalt nicht umsonst ist.

          • Jan Kirmse sagt:

            Herr Joost, Sie schreiben (an Frau de Camp-Zang adressiert): „sein Sie ehrlich zu sich selber und sagen einfach das Sie nur vom Staat leben und immer nur mehr wollen, ohne eine Gegenleistung zu erbringen“. Können Sie als Butter-bei-die-Fische-Person das bitte mal konkretisieren?

            • Thomas Joost sagt:

              Herr Kirmse: Nein, Sie können doch lesen

              • Jan Kirmse sagt:

                Ich hatte irgendwie gehofft, es falsch verstanden zu haben, aber dann ja scheinbar leider doch nicht.

                • Thomas Joost sagt:

                  Sie sollten doch schon längere Zeit wissen, das ich immer meine Meinung sage..Sie etwa nicht?

                  • Jan Kirmse sagt:

                    Das hat ja erstmal nichts mit meiner Fassungslosigkeit über so eine widerwärtige Aussage zu tun.

                    • Thomas Joost sagt:

                      Ja Herr Kirmse, Wahrheit tut manchmal weh….

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Ich werde Sie dran erinnern, sollten Sie sich eines Tages unverhofft (und womöglich auch noch unverschuldet) auf der anderen Seite Ihrer jetzigen Position wiederfinden!

                    • Thomas Joost sagt:

                      Wissen Sie Herr Kirmse, was habe ich den gemacht? Ich habe ein Klientel in die extrem linke Ecke eingeordnet, genau dieses ist hier nur von Mitbürgern mit der rechten Ecke passiert, keiner hat sich mal mit den Spaziergängern unterhalten und nach deren persönlichen Gründen kundig gemacht…alles sofort rechte Gesinnung…das empfinde ich als widerwärtig! und ich frage nur, wer mit dem Mist den angefangen hat?
                      Austeilen ist O.K., aber einstecken geht nicht? und das ist heute Bunt,Vielfältig und Demokratie….ich habe das echt meine Zweifel…Es lassen sich keine Probleme lösen, ohne miteinander zu sprechen, jedoch möchte das die linksgerichteten Personen ja auch garnicht…wer weiß warum wohl….

                    • Jan Kirmse sagt:

                      Bei anderen verlangen Sie Butter bei die Fische, aber selbst weichen Sie gerade komplett aus. Und zu Ihrem neuen Faß: Linke wollen mit Rechten nicht reden, aber umgekehrt schon, Rechte gehen ergebnisoffen auf die Linken zu, kennt man ja…

                    • Thomas Joost sagt:

                      Wo weiche ich den aus? Sie haben doch noch nie mit einem Spaziergänger gesprochen….sonst würden Sie nicht so schreiben…aber lassen Sie mal…wenn man Probleme vergräbt..dann sehen wir diese zwar nicht…sind aber immer noch da…und das miteinander reden, warum gehen Sie nicht mal zu einer Parteiversammlung der AFD und reden….kein Mut oder keine Argumente….

    • Antje Christiansen sagt:

      Ach wissen sie was, Frau de Camp-Zang – bevor ich Ihren ellenlangen Anforderungskatalog abgearbeitet habe um Ihnen und anderen zu gefallen, machen ich es lieber mir selber recht. Stecken Sie, die sie mich nicht kennen und sich nicht einmal ansatzweise Mühe geben, sich mit anderen Argumenten als den Ihren zu beschäftigen, wohin auch immer es Sie glücklich macht. Aber bitte nur im übertragenen Sinne. Ich freue mich jedenfalls auf den nächsten Spaziergang 🙂 .

  9. Britta de Camp-Zang sagt:

    An alle anderen Leser*innen und Leser:
    Im Laufe des Abends wurden es gestern mehr und mehr Menschen: Am Ende waren es 212 Teilnehmer*innen, die mit Maske und Abstand eine fast 500 m lange Menschenkette entlang der Hamburger Straße bildeten. Ich bedanke mich im Namen des Henstedt-Ulzburger Bündnisses für Demokratie und Vielfalt herzlich bei allen, die eine sichtbare Antwort, unter dem Motto „Zusammenhalten statt spalten“, auf die sogenannten Spaziergänge gegeben haben. Besonderer Dank geht an die Redner*innen, unsere Bürgermeisterin Ulrike Schmidt, unseren Bürgervorsteher Henry Danielski, den Bundestagsabgeordneten Bengt Bergt (SPD) und Stefan Weber (SPD), Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtages! Bis auf wenige Ausnahmen beteiligten sich auch alle ortsansässigen Wählergemeinschaften und Parteien. Auch an sie vielen Dank für die Unterstützung! Für alle die nicht dabei waren: Wiederholung nicht ausgeschlossen.

  10. Rolf Michelsen sagt:

    Henstedt-Ulzburg hat aktuell – soviel mir bekannt – ca. 29.000 Einwohner. Davon waren also ca. 210 Personen auf der Demo.- also nicht einmal 1 %.- Ob die Teilnehmer außer den Gästen aus Rathaus und Politik – alle aus dem Ort sind weiß ich nicht. Gäster aus Kaki oder Kisdort wären durchaus möglich.
    Wieviele Spaziergänger es hier gibt, in einem Ort wo nicht viel los ist: kein Kino, kein Theater nur ggf. Sportvereine. Dazu das eigene Grundstück Über wieviele Spaziergänger wird dann hier geredet ? Dazu sagen die Organisatoren nichts oder wissen es auch nicht. Ich habe noch keine bemerkt in unserem Ort, der nach ca. 20 h langsam „schläft“, keine Staus auf den Straßen mehr, höchstens an den Supermarktkassen.
    Über diese Aktion / Demo habe ich bisher noch nichts gesehen, gehört oder gelesen – allerdings lese ich auch nicht jede Zeitung.
    Demos sind im Grundgesetz verankert. Aber nirgends steht geschrieben dass es völlig ungefährlich ist. Das gab es bisher nur einmal im Ort….Wiederholung nein danke !!!
    Über unser Land schwappt eine Demowelle aus verschiedenen Richtungen. Eines haben sie alle gemeinsam: sie werden von der Polizei begleitet – Eingriffe unterschiedlich. Aber immerhin müssen die Ordnungskräfte immer wieder vor Ort sein damit nichts passiert.
    Auch Polizisten werden mal verletzt. Denkt vielleicht auch mal jemand an die Polizei, die nicht dafür da ist ständig Demos zu begleiten ? Auch die können sich infizieren….
    Länderübergreifend unterstützen sich die Polizeikräfte, und das ist gut so. Was hat diese Demo im Ort bewegt: nichts.
    Einige haben nun das Gefühl: hurra, wir haben was gemacht und die Polizei beschäftigt, die genug zu tun hat. Mehr nicht.
    Man muss hier für „Spaziergänger“ werben…..mit einer Demo dagegen….. Zumindest hatte ich vorher nie in den Medien was von den Spaziergängern gelesen oder gehört.
    Grund auf diese Aktion stolz zu sein – den wüsste ich zu gerne unter Abwägung des zeitlichen Aufwands der Polizeitkräfte mal gerne.
    Man stelle sich – rein theoretisch – mal vor: jeder Demoteilnehmer müsste € 3,00 in die Kasse für den Polizeieinssatz zahlen….Teilnahme sicher sehr gering. Bitte um Entschuldigung für diese ironische Bermerkung…….

  11. Kurt Göttsch sagt:

    Herr Kirmse, gute Frage, aber der Herr Joost wird sie nicht beantworten, er weiß alles besser, obwohl er keine Ahnung hat un keine eigene Meinung, oder hat sich schon mal positioniert? NEIN: Er unterstellt ( u.a. ,mir ), dass wir alles besser wissen. Unsinn.
    Für mich ist der Mann ein Besserwisser ohne Niveau und Sachkenntnis. Er ist ein TyP , der meint er sei wichtig. Ist er nicht, er ist ein Schwurbler ohne eigene Meinung!r ist Mister wichtig, der arme Kerl. Herr Joost verabschieden sie sich aus diesem Post, sie sind flüssig : überflüssig

    • Thomas Joost sagt:

      Sehr geehrter Herr Göttsch,
      vielen Dank für Ihren Kommentar, ja es stimmt, ich bin nur ganz klein und ein kleiner Tropfen dieser Gesellschaft, jedoch möchte ich anmerken, das Sie, mit Ihrer Fachkenntnis und jahrelangen politischen Beteiligungen genau diesen Zustand in HU mit beeinflusst hat…erstmal über sich selber nachdenken…und Niveau löst keine Probleme..sollte Ihnen bekannt sein….PS.: Ich habe mal nachgedacht…so armselig bin ich garnicht….und jetzt fragen Sie nach Niveau…SMILE

  12. Nicole Kornath sagt:

    ///
    Telegram :
    Trotz massivster Mobilisierungsmaßnahmen (sogar Zeitungen im 50 km entfernen Kiel starteten Aufrufe) hat das breite Bündnis aus allen Altparteien, Gewerkschaften, Antifa, Jugendorganisationen, sprich, die „Mehrheit“ 🤡, 50 Apartheids-Befürworter auf die Straße bringen können. Glückwunsch zu dieser Leistung! 🤣🤣🤡🤣🥴🥴
    ///

    Man muss wohl auch nicht mehr mit Spaziergängern sprechen – die Telegram-posts zum Aufruf reichen schon, sich ein Bild zu machen. AfD-Parteitag? Ernsthaft? Haben mein Mann und ich mal online verfolgt. Selten so gelacht und aufgeregt. Keinerlei Idee zur Rentenpolitik. Klimawandel nicht existent. Ja, nee, is klar. Masken, sofern vorhanden, immer unterhalb der im Wind der Klimaanlage schwingenden Nasenhaare. Ende vom Lied war eigentlich die ganze Zeit Einspruch zum Einspruch des Einspruchs. Haben Sie sich einmal mit der Agenda dieser ‚Partei‘ auseinandergesetzt?. Soll ein gespaltener Kindergarten unser Land regieren? Im Juli 2020 haben Sie geschrieben, man solle diskutieren und dies bitte nicht unter der Gürtellinie. Ja genau, wie Sie hier manche Menschen persönlich angehen und angegangen haben merken Sie nicht? Sind Sie zu einem konstruktiven Gespräch bereit? Kommt ja nie eine gescheite Antwort: lesen Sie selbst/ können Sie lesen – Ihre ‚inhaltsvolle‘ Stellungnahme. Mittlerweile werden Menschen bespuckt, bepöbelt und sonst irgendwie angegriffen, die auf die Maskenpflicht hinweisen, auch bei ‚Spaziergängen‘ in Kaki. Im ungünstigsten Fall wird man erschossen. Man kommt Freitags aus der Bahn und hat eine Horde maskenloser ‚Spaziergänger‘ um sich., aber schön geschmückt… Auch ich habe ein Recht auf Unversehrtheit meiner Person und möchte keinem Hobbyimmonologen mit Actimelausbildung begegnen.
    Alphamännchen mit selbsterfundener ICHWEISSALLES-Mentalität sind eine Gefahr für die Demokratie. Nicht die Geimpften oder Menschen, die ihr Umfeld schützen möchten. Wären nur grünäugige schwarzhaarige Menschen mit Blutgruppe AB negativ zur Impfung zugelassen – ich verwette meinen Poppes, die Gleichen gehen wieder auf die Straße um für Ihr Recht auf Impfung zu protestieren.
    Eins noch: stolz darauf, 50 Apartheid-Befürworter auf die Straße zu bringen? Wow. Ich kann nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.. Und jetzt bitte nicht wieder ‚das muss eine Demokratie‘ aushalten – muss sie nicht , nicht Alles.

    • Thomas Joost sagt:

      Sie hatten wohl den Montag gemeint…Freitags sind andere Unterwegs…

      • Nicole Kornath sagt:

        Richtig Herr Joost, ich korrigiere mich.

        • Thomas Joost sagt:

          Alles Bestens, ich kann Ihre Meinung durchaus nachvollziehen, ich könnte auch k…,wenn wir Mitbürger einfach in eine Ecke stellen obwohl wir die Gründe nur ansatzweise kennen, es kann ja auch um die jeweilige Existenz gehen, würden wir dann nicht auch auf die Straße gehen? Warum können wir nicht mehr unterscheiden? Warum kann ich nicht mehr für mein persönliches Interesse auf die Straße gehen? Ich persönlich bin politisch gar nicht aktiv, warum bin ich dann Schwurbler, Nichwisser und oder Rechts? das sind so Fragen, die sich auch jeder stellen kann…ja, ich bin provokativ und stelle vieles in Frage…meine dieses nicht in böswilliger Absicht…jedoch an Personen, die die Weisheit mit Löffeln gefre….haben und alles im Trockenen haben, empfinde ich als schlecht…P.S. habe alles im Trockenen, jedoch denke ich immer mehr an die Mitbürger, die Ihre Existenz verlieren, je länger das coronapolitische Handeln so weiter geht…

          • Nicole Kornath sagt:

            Keine Frage, Herr Joost. Das Problem liegt in der Radikalisierung einiger Grüppchen und da ist es völlig egal aus welcher politischen Ecke diese kommen. Absolut niemand stellt hier das Recht in Frage für seine Belange zu demonstrieren. Nur, wenn es um meine Existenz geht, mache ich mich dann lieber wissentlich strafbar und gehe zu Lasten der Allgemeinheit, als gegenzusteuern? Schauen Sie sich um auf youtube, twitter, telegram, facebook whatever….Hass und Hetze ohne Ende, Beifall wenn Polizisten verletzt werden. Ich esse jeden Tag Kohlrabi, mir kann nix passieren? Welch gesunder Menschenverstand würde dem folgen? Warum haben wir diese Inzidenzen im Kreis? Da gibt es Menschen, die lieber ein paar Hundert Euro für gefälschte Impfausweise zahlen und sich dann in Menschenmengen in Clubs zum Feiern begeben – und nun ist Schluss. Weil, wegen? Wir sprechen hier nicht über eine Gurtpflicht oder über ein Rauchverbot sondern um wissentliche, absichtliche Gefährdung von Menschenleben. Wir sind – Stand heute – bei über 116.000 Covid-Toten in Deutschland. Wenn Sie nicht politisch engagiert sind, warum dann eine Empfehlung sich an einer AfD Veranstaltung zu beteiligen? Diese Frage darf wohl erlaubt sein

            • Thomas Joost sagt:

              Ich sehe das so, wenn ich ein Problem mit etwas habe, dann gehe ich selber dort hin und kläre das…andere meckern und lösen das Problem einfach nicht…so ist es halt

          • Andreas Belz sagt:

            Naja, 116.000 Tote bedeuten auch ca.500.000 Angehörige.

            Sollte die Politik anhand dieser Zahlen ignorant bleiben?

            Ob ich nun alle Maßnahmen für sinnvoll oder hilfreich halte – ist ein Ding.

            Aber: Wir haben nur eine wirksame Antwort. Die Impfung!

            Sorry die Logik der Zahlenspielerein, ob es nun 90%, 70% oder 50% Schutz bietet, erschließt sich mir nicht, wenn die Gegenseite nur 0% anbieten kann.

            Das ist typisch AfD-, Querdenkerquark. DAGEGEN aber 0,0 Lösungsvorschläge.

            Mal etwas über die Steigerung der durchschnittlichen Lebenserwartung seit Erfindung von Impfungen lesen?
            Und sich Gedanken über erfolgreiches Wirtschaften NACH dem Ableben machen?

            Wir leben ja noch! Komisch, tun alle die Querquengeln 🙂

            Was genau bedeutet Solidarität? Kostet nichts und garantiert 10% Rendite?

            Corona ist erst der Anfang. Unsere Lebensweise wird uns noch vor ganz andere Stresstests führen. Und die Demonstrationen der Egoisten sind da kaum hilfreich…

            • Thomas Joost sagt:

              Was war der Begriff Impfen? Aber ob genau das das Heilmittel gegen Corona ist, kann ich Ihnen leider nicht abnehmen…für mich ist es nur ein Schutz vor schwerer Erkrankung für ein selber…mehr leider noch nicht.

  13. R. Finsterbusch sagt:

    Auszug aus einer heutigen Rede unseres Bundespräsidenten:

    Jeder in unserem Land hat das Recht, gegen Coronamaßnahmen friedlich zu protestieren. Ich sehe aber mit Sorge, dass radikale, vor allem rechtsextreme Kräfte, denen es nicht um Corona geht, sondern die unseren demokratischen Rechtsstaat angreifen, die Proteste für ihre Zwecke instrumentalisieren und zunehmend andere vor ihren demokratiefeindlichen Karren spannen. Und ich sehe mit Sorge, dass die Gewalt bei diesen Protesten zunimmt: Immer häufiger werden Polizisten und Journalisten tätlich angegriffen. Und immer häufiger werden auch demokratisch gewählte Politikerinnen und Politiker Ziel von Hass und gewaltsamen Übergriffen.

    Es steht außer Frage: Unser Rechtsstaat muss solche Angriffe mit aller Härte ahnden! Aber das ist nur der eine Teil. Der andere Teil, denke ich, geht uns alle an. Wenn sogenannte Spaziergänger von einer „Coronadiktatur“ schwurbeln, dann steckt darin nicht nur Verachtung für staatliche Institutionen. Sondern das beleidigt uns alle! Denn wir alle sind diese Demokratie! Wir alle ringen darum, das Richtige zu tun in der zermürbenden Pandemie.

  14. Rolf Michelsen sagt:

    …..es haben sich rd. 70 % – ja nach Lage, Region – impfen lassen…..also eine satte Mehrheit.
    Dagegen steht eine Minderheit von Impfgegner die verzweifelt nach Argumenten suchen und sich gegenseitig „beraten“.
    Keine Imfpung schützt lebenslang gegen die eine oder andere Erkrankung. Aber eine Imfpung bietet Schutz, wenn auch im Laufe der Zeit weniger wird – was teils auch alters- oder krankheitsbedingt zu gegründen ist.
    Früher wurde man ca. 40 Jahre alt…..heute hat sich das verdoppelt, wobei die Anteile weiblich und männlich dicht beieinander liegen – dank medizin. Fortschritt.
    Ca. 3 Mio Mitbürger sind ungeimpft, über 60 Jahre. Nur Mut ihr Impfverweigerer…..das Virus findet auch Euch, die Frage ist nur wann. Wer ohne Schirm /Regenjacke im starken Regen steht wird immer nass. wer, der sich schützt übersteht es besser. Dem Regen ist das egal….auch dem Virus, welche Variante wann auch immer.
    Impfgegner werden weniger…..dauert nur, je nach dem wann es sie erwischt.

  15. Kurt Göttsch sagt:

    Man geht nicht mit Nazis spazieren und redet auch nicht mit der EkelhAFD. Die lassen sich nicht überzeugen. Das gilt auch für 3. Weg und andere Naziorganisationen. Wir haben von Euch die Schnauze voll. Ihr klaut meine Freiheit, ihr spaltet die Gesellschaft. Alles wegen Eurer angeblichen Fachkompetenz in Sachen Corona. So einfach ist das. 🙁

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Achtung Gully: Rathaus baut Rollstuhlfalle

Achtung Gully: Rathaus baut Rollstuhlfalle

4. September 2022

Neue Murks-Querungshilfe mit querlaufenden Rillen und Gully Der Übergang soll unter anderem Mens[...]

Fahrradversteigerung wieder online

Fahrradversteigerung wieder online

5. April 2022

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeindeverwaltung versteigert regelmäßig Fundsachen, die im Rath[...]

Wars das mit der Meisterschaft? Frogs verlieren letztes Spiel der Saison

Wars das mit der Meisterschaft? Frogs verlieren letztes Spiel der Saison

5. April 2022

Es sollte eine Meisterfeier werden. Das letzte Spiel nach einer großartigen Leistung über die ganze[...]

Real-Drama: Kaufland bleibt im CCU

Real-Drama: Kaufland bleibt im CCU

21. Januar 2022

Real im Gewerbepark Diese Kuh ist vom Eis. Kaufland wird nicht den Real-Standort im Gewerbepark [...]

Drama um Real und Edeka - Übernahme geplatzt

Drama um Real und Edeka - Übernahme geplatzt

17. Januar 2022

Real-Eingang in Ulzburg Einzelhandelskrimi in der Großgemeinde. Die Übernahme des Real-Standorts[...]