Badminton: Niederlage beim Meister zum Saisonabschluss | Henstedt-Ulzburger

Badminton: Niederlage beim Meister zum Saisonabschluss

Alina und Linea Kümmel sichern den Punkt im Damendoppel vor einer für die Landesliga gut gefüllten Berkenthiner Kulisse

Alina und Linea Kümmel sichern den Punkt im Damendoppel vor einer für die Landesliga gut gefüllten Berkenthiner Kulisse

Das letzte Spiel der Landesligasaison beendetet das Team des SV Henstedt-Ulzburg mit einer 3:5 Niederlage gegen den schon zuvor feststehenden Meister der Landesliga Süd, die SG Berkenthin/Krummesse. Dabei wurde der Top-Mannschaft der Liga jedoch erneut, wie beim 4:4 im Hinspiel, einem der beiden Punktverluste des SG, ein guter Kampf geboten.

Da Herberto Werner am letzten Spieltag der Saison nicht zur Verfügung stand, rutschte erneut Dominic Nötzel aus der zweiten Mannschaft ins Landesligaaufgebot. Er spielte im zweiten Herrendoppel an der Seite von Max Wolk und im dritten Herreneinzel. Während er im Doppel mit 19:21, 17:21 nur knapp unterlag musste die Nummer eins der Henstedt-Ulzburger Kreisliga-Meistermanschaft im Einzel eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Auch das erste Herrendoppel, besetzt mit Felix Jacke und Marcel Muchaier, konnte leider nicht punkten. Sie unterlagen in einem guten Spiel 14:21, 12:21. In den Partien mit Damenbeteiligung zeigten die SVHU Asse hingegen erneut das Alina Kümmel, Linea Kümmel und Svenja Hellmann zu den besten Damen in Schleswig-Holstein gehören. Die erst 16-jährigen Schwestern Alina und Linea Kümmel durften im Top-Spiel dabei erstmals in der Landesliga zusammen aufs Feld und rechtfertigten dieses Vertrauen mit einem stark erspielten 21:14, 21:19 Sieg. Auch im Einzel konnte Linea Kümmel erneut siegen (21:12, 21:15). Damit bleibt das SVHU-Team im Dameneinzel über die gesamte Saison ungeschlagen. Einen großen Anteil an dieser Bilanz hat Svenja Hellmann die alleine schon 11 Einzel in der Saison gewann. Gegen Berkenthin aber leicht angeschlagen, verzichtete sie auf den Start in dieser Disziplin und konzentrierte ihre Kräfte dafür auf das Mixed mit Max Wolk. Und der Plan ging auf: Mit 21:18, 21:18 sicherten sie dem SVHU den dritten Punkt. Leider konnte sowohl Felix Jacke im ersten Herreneinzel, der gegen den ehemaligen Badminton-Bundesliga Spieler Jan-Sören Schulz zwar einen großen Kampf bot aber dennoch verlor, als auch Marcel Muchaier im zweiten Herreneinzel leider keinen weiteren Punkt für ein mögliches Unentschieden sichern.

Der SVHU beendet damit die Saison in der Landesliga etwas unglücklich auf dem 7. Rang. Jedoch konnte man von keinem Team der Liga höher als 3:5 geschlagen werden, dem knappsten möglichen Ergebnis bei Badminton-Punktspielen.

fj

11. März 2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kreisweit seit Freitagnachmittag 22 Neuinfektionen

Kreisweit seit Freitagnachmittag 22 Neuinfektionen

19. Oktober 2020

Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 22 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 19.[...]

Was ist da auf unseren Straßen los? Über besondere Steine auf unseren Gehwegen

Was ist da auf unseren Straßen los? Über besondere Steine auf unseren Gehwegen

18. Oktober 2020

Bürgermeisterin Ulrike Schmidt (von links), die Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Gemei[...]

Polizei gibt Warnschuss bei Demo ab

Polizei gibt Warnschuss bei Demo ab

18. Oktober 2020

Mitteilung der Polizei Am Samstagnachmittag (17.10.2020) fand vor dem Bürgerhaus in Henstedt-Ulz[...]

Kreisweit 17 COVID-19-Neuinfektionen

Kreisweit 17 COVID-19-Neuinfektionen

16. Oktober 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 17 nachgewies[...]

COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen

COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen

15. Oktober 2020

Mitteilung der Segeberger Kreisverwaltung Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag acht nachgewi[...]