Hovorka
Henstedt-Ulzburg bildet jetzt Kindergärtnerinnen aus | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Henstedt-Ulzburg bildet jetzt Kindergärtnerinnen aus

Die Großgemeinde nimmt den Kampf gegen den Erzieherinnen-Mangel und und wird Ausbildungsbetrieb. Gemeinsam mit der Stadt Norderstedt und den Berufsbildungszentren Bad Segeberg und Norderstedt wurde Ausbildung (PiA) zur staatlich anerkannten Erzieherin ins Leben gerufen. „Das PiA-Projekt ist ein weiterer Baustein, mit dem wir den Personalengpässen im Erziehungsbereich aktiv entgegenwirken“, sagt Mathias Schilling, pädagogischer Leiter des Kita-Eigenbetriebs und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Norderstedt und dem Berufsbildungszentren Segeberg und Norderstedt. Als Mitglied in den Planungs- und Entscheidungsgremien hat er an der Ausgestaltung dieses neuen Ausbildungsmodells aktiv mitgewirkt.

Aktuell handelt es sich bei der Ausbildung um ein Pilotprojekt. Nach Abschluss des ersten Jahrgangs soll eine Bewertung erfolgen. Die dreijährige Praxisintegrierte Ausbildung richtet sich vor allem an Bewerberinnen und Bewerber, die bereits berufliche Erfahrungen aus anderen Bereichen mitbringen und über 18 Jahre alt sind. Die erste Klasse mit 25 Plätzen für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher startet am 1. August 2019.

Die Ausbildung beinhaltet einen schulischen Anteil von Montag bis Mittwoch, der in Norderstedt stattfindet. Donnerstags und freitags sammeln die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen direkt in den Kindergärten. Den Einrichtungen des KiTa-Eigenbetriebs stehen sechs Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsevergütung gemäß Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes.

Die Bewerbungsgespräche für die Ausbildungsplätze mit Praxisanteil in Henstedt-Ulzburg haben bereits stattgefunden. Aktuell finden Hospitationen der Anwärterinnen und Anwärter in den KiTas statt. „Die Resonanz auf die Ausbildungsplätze war sehr groß“, freut sich Mathias Schilling. Neben der Bekämpfung des pädagogischen Fachkräftemangels sieht er noch einen weiteren entscheidenden Vorteil in der praxisintegrierten Ausbildung: „Durch den praktischen Einsatz in unseren Einrichtungen schaffen wir eine Identifikation mit dem KiTa-Eigenbetrieb und können so unseren Nachwuchs langfristig für Henstedt-Ulzburg gewinnen.“

pm

28. März 2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

15. Juni 2019

Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Ausgezeichnete Idee! Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist Si[...]

Schnacken mit den Grünen

Schnacken mit den Grünen

15. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen Grünen Grünschnack mit den den Grünen.Der nächste Politiktalk von Bündni[...]

Holowaty:  Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

Holowaty: Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

14. Juni 2019

Pressemitteilung von Stephan Holowaty (FDP) Kinderbetreuung ist und bleibt wichtig - Daher invest[...]

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

13. Juni 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist derzeit wieder auf der Suche nach ei[...]

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

13. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen CDU Am 13.05.2019 berichtete Herr Axel Schmidt, Leiter des Zentralbereic[...]