Hovorka
Henstedt-Ulzburg bildet jetzt Kindergärtnerinnen aus | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Henstedt-Ulzburg bildet jetzt Kindergärtnerinnen aus

Die Großgemeinde nimmt den Kampf gegen den Erzieherinnen-Mangel und und wird Ausbildungsbetrieb. Gemeinsam mit der Stadt Norderstedt und den Berufsbildungszentren Bad Segeberg und Norderstedt wurde Ausbildung (PiA) zur staatlich anerkannten Erzieherin ins Leben gerufen. „Das PiA-Projekt ist ein weiterer Baustein, mit dem wir den Personalengpässen im Erziehungsbereich aktiv entgegenwirken“, sagt Mathias Schilling, pädagogischer Leiter des Kita-Eigenbetriebs und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Norderstedt und dem Berufsbildungszentren Segeberg und Norderstedt. Als Mitglied in den Planungs- und Entscheidungsgremien hat er an der Ausgestaltung dieses neuen Ausbildungsmodells aktiv mitgewirkt.

Aktuell handelt es sich bei der Ausbildung um ein Pilotprojekt. Nach Abschluss des ersten Jahrgangs soll eine Bewertung erfolgen. Die dreijährige Praxisintegrierte Ausbildung richtet sich vor allem an Bewerberinnen und Bewerber, die bereits berufliche Erfahrungen aus anderen Bereichen mitbringen und über 18 Jahre alt sind. Die erste Klasse mit 25 Plätzen für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher startet am 1. August 2019.

Die Ausbildung beinhaltet einen schulischen Anteil von Montag bis Mittwoch, der in Norderstedt stattfindet. Donnerstags und freitags sammeln die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen direkt in den Kindergärten. Den Einrichtungen des KiTa-Eigenbetriebs stehen sechs Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsevergütung gemäß Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes.

Die Bewerbungsgespräche für die Ausbildungsplätze mit Praxisanteil in Henstedt-Ulzburg haben bereits stattgefunden. Aktuell finden Hospitationen der Anwärterinnen und Anwärter in den KiTas statt. „Die Resonanz auf die Ausbildungsplätze war sehr groß“, freut sich Mathias Schilling. Neben der Bekämpfung des pädagogischen Fachkräftemangels sieht er noch einen weiteren entscheidenden Vorteil in der praxisintegrierten Ausbildung: „Durch den praktischen Einsatz in unseren Einrichtungen schaffen wir eine Identifikation mit dem KiTa-Eigenbetrieb und können so unseren Nachwuchs langfristig für Henstedt-Ulzburg gewinnen.“

pm

28. März 2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Protesttag am 5. Mai: Behinderten-Beauftragte fordern mehr Inklusion

Protesttag am 5. Mai: Behinderten-Beauftragte fordern mehr Inklusion

18. April 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Der 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Mensc[...]

CDU-Ostereiersuche am Ostermontag im Bürgerpark

CDU-Ostereiersuche am Ostermontag im Bürgerpark

18. April 2019

Information der CDU Henstedt-Ulzburg Bereits in den vergangenen zwei Jahren lud die CDU alle Kind[...]

Henstedt-Ulzburg tritt IT-Zweckverband kommunit bei

Henstedt-Ulzburg tritt IT-Zweckverband kommunit bei

17. April 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg macht sich im Bereich der Informationste[...]

Improvisationstheater begeistert Publikum in der Kulturkate

Improvisationstheater begeistert Publikum in der Kulturkate

15. April 2019

Die forum Kultur-Förderungs-Vereinigung Henstedt-Ulzburg e.V. bot ein amüsant-lustiges Programm mit [...]

Bebauung der Wöddelwiese - Landvermesser will loslegen

Bebauung der Wöddelwiese - Landvermesser will loslegen

14. April 2019

Das geht ja fix. Nur vier Wochen, nachdem die Ortsentscheider verabredet hatten, die Wöddelwiese zu [...]