Hovorka
Bundesregierung will Abendlatt, HU-Nachrichten und Co. mit Euros unterstützen | Henstedt-Ulzburger

Bundesregierung will Abendlatt, HU-Nachrichten und Co. mit Euros unterstützen

Bei Kaufland im CCU kann man drei Tageszeitungen kaufen: Bild, Abendblatt und Mopo

Bei Kaufland im CCU kann man unter drei Tageszeitungen auswählen: Bild, Abendblatt und Mopo

Prima Nachricht für die Zeitungsbranche. Die Bundesregierung will den Zeitungsvertrieb subventionieren – mit zunächst 40 Millionen Euro im kommenden Jahr. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen, das Branchenblatt meedia berichtet hier darüber (Klick). Hintergrund der Subvention, die noch vom Bundestag abgesegnet werden muss, ist der anhaltende Käuferstreik auf dem Zeitungsmarkt. Die Zeitungsauflagen sinken in beispielloser Weise, Henstedt-Ulzburg macht da keine Ausnahme. Nach der IVW-Verbreitungsanalyse 2018 gehen in der Großgemeinde unter der Woche (Montag bis Freitag) noch 1807 Abendblätter über den Ladentisch, werden den Abonnenten zugestellt oder als sogenanntes E-Paper gelesen. Zum Vergleich: Zur Jahrtausendwende lag die verkaufte Hamburger-Abendblatt-Auflage in Henstedt-Ulzburg noch bei über 3000 Exemplaren täglich. Die Segeberger Zeitung verkauft in Henstedt-Ulzburg nach IVW-Angaben 359 Exemplare (mo-sa), die Welt noch 51 Stück. Letztgenannte Zeitung hat gerade angekündigt, ihren Hamburger Lokalteil zum Jahresende einzustellen.

Wie soll die Presse-Subvention funktionieren?

Das Steuergeld, mit dem die Bundesregierung nun Verlagen unter die Arme greifen will, soll es nur für die traditionelle gedruckte Zeitung geben, die direkt im Briefkasten landet. Die Idee ist, einen fixen Betrag je eingeworfener Zeitung zu zahlen. Neben den Abonnementzeitungen sollen auch kostenlose Anzeigenblätter wie Nordexpress oder Umschau in den Genuss der Förderung kommen. Auch die Henstedt-Ulzburger Nachrichten landen einmal im Monat in den Briefkästen der Gemeinde, würden ebenfalls profitieren. Boulevardzeitungen wie Bild oder Morgenpost hingegen, die fast ausschließlich im Einzelhandel an den Mann oder die Frau gebracht werden, hätten bei diesem Modell das Nachsehen. Auch reine Online-Zeitungen würden leer ausgehen.

Wie sind die Chancen, dass das Geld auch wirklich fließt?

Recht hoch – in der gedruckten Presse findet sich kaum ein kritisches Wort über das Vorhaben.

cm

21. November 2019

2 Kommentare zu "Bundesregierung will Abendlatt, HU-Nachrichten und Co. mit Euros unterstützen"

  1. Hamburger Abendblatt.
    Der Abwärtstrend in HU spiegelt sich in der Gesamtauflage wider.
    1998 ca. 300 000 2019 ca. 160 000 Stück.
    Die Printmedien haben es zunehmend schwerer.
    Schade, aber nicht aufzuhalten.

  2. Oliver Blau sagt:

    Die negative Entwicklung der Printmedien wird sich nicht aufhalten lassen. Die Auswirkungen betreffen nicht nur die Verlage selbst, sondern verursachen auch ein Wegsterben von Druckereien und Papierfabriken. Wobei das nicht für Papierfabriken gilt, die Kartons herstellen, denn das Online-Bestellverhalten spielt denen in die Hände. So verschiebt sich alles, was schlichtweg Fortschritt bedeutet. Daher bin ich kein Freund der 40-Mio-Spende durch den Staat, die Gesamtentwicklung wird sich dadurch wahrscheinlich weder auch nur ansatzweise verzögern, noch aufhalten lassen. Auf unsere Gesellschaft kommen viele, noch tiefgreifendere Veränderungen zu. Das gehört kompetent prognostiziert, analysiert und mit Maßnahmenalternativen flankiert, will man die Menschen nicht verlieren. Verlorene Menschen bauen nämlich seltsame Sichtweisen auf.
    Übrigens habe ich gestern gehört, dass der Nord Express auch eingestellt wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Nach Beschluss Trampelpfad zu asphaltieren: Grüne warnen vor Hitze am Bahnbogen

Nach Beschluss Trampelpfad zu asphaltieren: Grüne warnen vor Hitze am Bahnbogen

16. Dezember 2019

Mitteilung der örtlichen Grünen Die Verwaltung hat In der letzten Sitzung des Umwelt- und Naturau[...]

Am Sonntag: Weihnachtskonzert in der Kreuzkirche

Am Sonntag: Weihnachtskonzert in der Kreuzkirche

13. Dezember 2019

Zu einem stimmungsvollen Weihnachtskonzert am Sonntag, 15. Dezember, ab 17.00 Uhr laden die Chöre de[...]

Ulrike Schmidt bewirbt sich formal für Chefsessel im Rathaus

Ulrike Schmidt bewirbt sich formal für Chefsessel im Rathaus

12. Dezember 2019

Mitteilung der örtlichen Sozialdemokraten „Nun ist ein weiterer Schritt auf meinem Weg ins Rathau[...]

In eigener Sache: Zeitungsausträger gesucht

In eigener Sache: Zeitungsausträger gesucht

11. Dezember 2019

Mitarbeiter gesucht. Die Henstedt-Ulzburger Nachrichten suchen Austräger für die monatliche Druckaus[...]

Schüler erhalten Office-Zertifikat

Schüler erhalten Office-Zertifikat

10. Dezember 2019

Für zehn Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Olzeborchschule hat sich das „Büffeln“ in de[...]