Hovorka
Am Kringelweg – Zeitzeugen berichten über die Bombennächte 1943 und die Folgen | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Am Kringelweg – Zeitzeugen berichten über die Bombennächte 1943 und die Folgen

Am Donnerstag, den 2. August 2018 findet von 15.00 – ca. 17.00 Uhr im ehemaligen Behelfsheim Kerinnes-Haus am Kringelweg 99, Tangstedt eine Gesprächsrunde mit Zeitzeugen der sogenannten „Operation Gomorrha“ vor 75 Jahren statt. Sie hatten in ihrer Kindheit 1943 die Bombenangriffe auf Hamburg und die Folgen erlebt. Sie berichten von den Nächten in Kellern und Bunkern und ihrer Flucht aus der brennenden, zerstörten Stadt ins nördliche Umland, wo sie als Ausgebombte unterkamen und in den Folgejahren als sogenannte Butenhamburger ansässig wurden.

Damals konnten einige Familien in provisorische Behelfsheime für Ausgebombte, den sogenannten Ley-Hütten, ziehen. Eines dieser Holzhäuschen steht noch heute nahezu unverändert in der Gemeinde Tangstedt am Kringel. Das Gebäude, das nach seinen langjährigen Bewohnern – dem Ehepaar Kerinnes – benannt ist, wurde letztes Jahr unter Denkmalschutz gestellt. Es soll zu einem Mikromuseum und regionalen Lern- und Erinnerungsort werden. Die Archive Tangstedt, Norderstedt und Henstedt-Ulzburg wollen diese authentische Stätte bereits jetzt für das Zeitzeugengespräch nutzen. Interessierte Zuhörer sind hierzu sehr willkommen. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für Getränke und Kuchen wird gebeten. Da die Räumlichkeiten nur begrenzt Platz bieten, ist eine Anmeldung unter Tel. 04193/963-114 oder per E-Mail: archiv@tangstedt.stormarn.de erforderlich.

Leider ist der abseits gelegene Ort mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen. Das ehemalige Behelfsheim befindet sich zwischen dem Tangstedter Ortsteil Wilstedt und dem Henstedt-Ulzburger Ortsteil Rhen direkt neben dem beschilderten Parkplatz zum Badesee „Costa Kiesa“ am Kringelweg – gegenüber vom Spargel- und Erdbeerhof Bolhuis.

pm

25. Juli 2018

Ein Kommentar zu "Am Kringelweg – Zeitzeugen berichten über die Bombennächte 1943 und die Folgen"

  1. Delphine Jungclaus sagt:

    „Hocker mitbringen und draußen sitzen“ wäre ’ne Möglichkeit bei DEM Wetter, sonst wird die Luft etwas knapp – ist mein Vorschlag.
    Ein Wunder, dass DIE Blechhütte überhaupt 75 Jahre überlebt hat ! https://www.youtube.com/watch?v=2QT7nviSxxo
    Die Adresse ist Kringelweg 99
    Wir seh’n uns !

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

Henstedt-Ulzburg gewinnt Energiepreis

15. Juni 2019

Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung Ausgezeichnete Idee! Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist Si[...]

Schnacken mit den Grünen

Schnacken mit den Grünen

15. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen Grünen Grünschnack mit den den Grünen.Der nächste Politiktalk von Bündni[...]

Holowaty:  Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

Holowaty: Land investiert weitere 2,5 Millionen Euro für Kitas im Kreis Segeberg

14. Juni 2019

Pressemitteilung von Stephan Holowaty (FDP) Kinderbetreuung ist und bleibt wichtig - Daher invest[...]

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

Gemeinde bittet um Vorschläge für den Bürgerpreis

13. Juni 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist derzeit wieder auf der Suche nach ei[...]

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

Fluglärm – CDU fordert mobile Messstation am Immbarg

13. Juni 2019

Mitteilung der örtlichen CDU Am 13.05.2019 berichtete Herr Axel Schmidt, Leiter des Zentralbereic[...]