Hovorka
Rathaus: So läuft das mit dem Winterdienst | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Rathaus: So läuft das mit dem Winterdienst

Mitteilung aus dem Rathaus

Informationen zum Winterdienst in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Auch wenn in diesem Jahr der große Wintereinbruch bisher ausgeblieben ist, informiert die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ihre Bürgerinnen und Bürger über die Regelungen zum Winterdienst.

Die Gemeinde führt grundsätzlich auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, deren Reinigung nicht gemäß Ortssatzung den jeweiligen Anliegern übertragen wurde, den Winterdienst durch. Im Zeitraum vom 15. November bis zum 31. März werden die Straßenzustände täglich ab 2:30 Uhr morgens durch die sogenannten „Eiswächter“ kontrolliert.

Diese Mitarbeiter des Baubetriebshofs, die im 24-stündigen Bereitschaftsdienst eingesetzt sind, entscheiden aktuell aufgrund der vorgefundenen Witterungssituation, ob die Winterdienstkräfte ausrücken müssen. Wenn dies der Fall ist, werden das eigene Personal und die beauftragten Fremdfirmen alarmiert.

Aufgrund haftungsrechtlicher Vorgaben muss sich die Durchführung des Winterdienstes an bestimmten Richtlinien orientieren. So ist z.B. der Winterdienst innerorts so früh zu beginnen, dass die Straßen gegen 6:30 Uhr abgestreut sind und der Berufsverkehr möglichst behinderungsfrei fließen kann. An Sonn- und Feiertagen sollten die Streu- und Räumdienste gegen 8 Uhr ihre Arbeiten beendet haben. Üblicherweise erfolgt nach 20 Uhr nur noch in extremen Gefahrensituationen ein Einsatz der Winterdienstkräfte. Ein sogenanntes „vorbeugendes Streuen“, wie es in einigen Kommunen praktiziert wird, wird in Henstedt-Ulzburg, unter anderem aus Naturschutzaspekten, nicht durchgeführt.

Grundsätzlich funktioniert der Winterdienst in der Gemeinde reibungslos, Probleme treten allerdings dann auf, wenn z.B. Schneefall oder Eisregen zu einem Zeitpunkt einsetzen, zu dem der morgendliche Verkehr bereits voll eingesetzt hat. Da die Streu- und Räumfahrzeuge sich dann dem Verkehrsfluss anpassen müssen, dauert das Streuen bzw. Räumen der Straßen entsprechend länger.

pm

14. Februar 2019

Schreiben Sie Ihre Meinung

ABSENDEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Danielski einstimmig gewählt

Danielski einstimmig gewählt

20. Februar 2019

Die Großgemeinde hat einen neuen Bürgervorsteher. Einstimmig wählte die Gemeindevertretung gestern H[...]

Sondierungen hinter verschlossen Türen: Politiker offenbaren Pläne für massiven Sozialwohnungsbau auf den Pinnau-Wiesen

Sondierungen hinter verschlossen Türen: Politiker offenbaren Pläne für massiven Sozialwohnungsbau auf den Pinnau-Wiesen

20. Februar 2019

Es ist eine irre Geschichte, die gestern im Ratssaal ans Licht kam. In den letzten Wochen ist offens[...]

Einmal im Monat: Zeitungsausträger für Henstedt-Rhen gesucht

Einmal im Monat: Zeitungsausträger für Henstedt-Rhen gesucht

19. Februar 2019

Die Henstedt-Ulzburger Nachrichten suchen Austräger für die monatliche Druckausgabe in Henstedt-Rhen[...]

Straßenbau-Gebühren: Keine Gnade mit den Anliegern der Theodor-Storm-Straße

Straßenbau-Gebühren: Keine Gnade mit den Anliegern der Theodor-Storm-Straße

19. Februar 2019

Her mit den Penunsen, liebe Anlieger der Theodor-Storm-Straße und zwar in voller Höhe. Die Straßenau[...]

Vietnam und Kambodscha entdecken

Vietnam und Kambodscha entdecken

18. Februar 2019

Südostasien erfreut sich bei Reisenden immer größer werdender Beliebtheit. Der Fotojournalist Gunnar[...]