Hovorka
Hockey-Sparte schaut in die Röhre – Kunstrasen-Platz soll nur für Fußballer sein | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Hockey-Sparte schaut in die Röhre – Kunstrasen-Platz soll nur für Fußballer sein

Bürgermeister Stefan Bauer und sein Stellvertreter Wilhelm Dahmen

Bürgermeister Stefan Bauer und sein Stellvertreter Wilhelm Dahmen

Das dürfte noch ordentlich Diskussionen geben. Ein geplanter Kunstrasenplatz in Henstedt soll den Fußballern vorbehalten sein. Das kündigte gestern Abend Bürgermeister Stefan Bauer im Sportausschuss an. Für eine Hockey-Tauglichkeit würde der geplante Platz eine sechsstellige Summe teurer werden, das sei nicht verhältnismäßig, so der Verwaltungschef.

Zuvor hatte die CDU-Abgeordnete Claudia Meyer nachgehakt. Weil die Hockey-Spieler keinen eigenen Platz haben, müssten die immer auswärts spielen, so Meyer.

Noch ist allerdings alles möglich – die Politiker könnten eine Hockey-Tauglichkeit noch durchsetzen. „Es liegt an Ihnen einen Antrag zu stellen“, so Bauer zur CDU-Vertreterin.

Zum Thema wurde der Kunstrasenplatz übrigens durch einen Lapsus von WHU-Chef Wilhelm Dahmen. Wie berichtet hatte Dahmen den Platzbau auf der Tagesordnung vermisst. Gestern ruderte der Sportausschussvorsitzende zurück, entschuldigte sich für seine Einlassungen. Zunächst sei nämlich der Umwelt- und Planungsausschuss zuständig für den Kunstrasenplatz-Bau, so Dahmen.

cm

  1. September 2018

Ein Kommentar zu "Hockey-Sparte schaut in die Röhre – Kunstrasen-Platz soll nur für Fußballer sein"

  1. Kurt Göttsch sagt:

    Wenn es „noch ordentlich Diskussionen geben “ wird, Herr Meeder, dann ist doch erst einmal der SV HU selbst gefordert. Das ein Rasenplatz in Henstedt zu einem Kunstrasenplatz für den Fussball umgewandelt werden soll, ist auch auf Zusagen der Politik und Verwaltung zurückzuführen, weil der SV HU den Sportplatz Rhen aufgibt.
    .
    Im Übrigen ist mit der BI in Henstedt abgesprochen, dass die Intensität des Trainingsbetriebes und des Spielbetriebs nicht wesentlich erweitert wird.
    Könnte man wissen, ist mehrfach auch in der HU N beschrieben worden.
    .
    Außerdem ist unserer Fraktion kein Antrag des Vorstandes des SV HU beknnt , der die Schaffung zusätzlicher Hockeyflächen fordert.
    .
    Beschreibung Ist-Zustand Situation Hockey, Forderungen an Politik und Verwaltung über den ggf. erfordelichen Platzbedrf, dann Machbarkeitsanalyse / Standortfragen/ Kostenfragen (Beteiligung des Vereins möglich -Höhe- / Fördergelder ) und dann Entscheidung.
    So ist der Weg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kindergarten-Kinder begeistern im Alstergymnasium

Kindergarten-Kinder begeistern im Alstergymnasium

25. März 2019

Mit der Nacht beginnt das Reich der Fantasie. Die Grenzen fallen, alles wird möglich. Auch für die 3[...]

Immobilienwunder im Beckersbergring - Reihenhäuser plötzlich toller Wohntraum im Grünen

Immobilienwunder im Beckersbergring - Reihenhäuser plötzlich toller Wohntraum im Grünen

25. März 2019

Gestern pfui, heute hui. Im Beckersbergring ist ein erstaunliches Immobilienwunder zu besichtigen. Q[...]

Kai Schmidt löst Mirja Kahle ab - Wechsel an der Spitze des Freundeskreises Waterlooville

Kai Schmidt löst Mirja Kahle ab - Wechsel an der Spitze des Freundeskreises Waterlooville

23. März 2019

Mitteilung des Freundeskreises Waterlooville Staffelstabübergabe beim Freundeskreis Waterlooville[...]

HipHop für Jugendliche

HipHop für Jugendliche

22. März 2019

In den Frühjahrsferien bietet die VHS Henstedt-Ulzburg vom 08.04. – 11.04.19 von 10:00 – 11:30 Uhr e[...]

Anwohner klärt im Ratssaal über das Ziel von 30'er Zonen auf - in zehn Tagen könnten Beschlüsse für Usedomer Straße fallen

Anwohner klärt im Ratssaal über das Ziel von 30'er Zonen auf - in zehn Tagen könnten Beschlüsse für Usedomer Straße fallen

22. März 2019

Erneut Bewegung beim Brennpunkt Usedomer Straße. Nach der CDU hat jetzt auch die WHU einen Antrag ei[...]