Hovorka
Henstedt-Ulzburg ist 60 Jahre Mitglied im WZV | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Henstedt-Ulzburg ist 60 Jahre Mitglied im WZV

Die Verbandsvertreter des WZV aus Henstedt-Ulzburg freuen sich über 60 Jahre Mitgliedschaft im WZV. Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.r.): Horst Ostwald (Verbandsvertreter - SPD), Edda Lessing (stellv. Landrätin – SPD), Dieter Riemenschneider (stellv. Verbandsvertreter – SPD), Bürgermeister Stefan Bauer (Verbandsvertreter), Karin Honerlah (Verbandsvertreterin – WHU), Kai-Uwe Möhler (Verbandsvertreter CDU). Es fehlen auf dem Bild: Verena Grützbach (stellv. Verbandsvertreterin – WHU), Jens Müller (stellv. Verbandsvertreter – CDU)

Die Verbandsvertreter des WZV aus Henstedt-Ulzburg freuen sich über 60 Jahre Mitgliedschaft im WZV. Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.r.): Horst Ostwald (Verbandsvertreter – SPD), Edda Lessing (stellv. Landrätin – SPD), Dieter Riemenschneider (stellv. Verbandsvertreter – SPD), Bürgermeister Stefan Bauer (Verbandsvertreter), Karin Honerlah (Verbandsvertreterin – WHU), Kai-Uwe Möhler (Verbandsvertreter CDU). Es fehlen auf dem Bild: Verena Grützbach (stellv. Verbandsvertreterin – WHU), Jens Müller (stellv. Verbandsvertreter – CDU)

Mitteilung aus dem Rathaus

Am vergangenen Wochenende fand in Bad Segeberg die konstituierende Sitzung des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) statt. Zur Wahlperiode 2018 bis 2023 wurden zahlreiche Verbandsmitglieder neu vereidigt. Danach standen diverse Wahlen an. Zum neuen Vorsitzenden der WZV-Verbandsversammlung wurde Hanno Krause, Bürgermeister von Kaltenkirchen, gewählt. Bürgermeister Stefan Bauer vertritt die Gemeinde Henstedt-Ulzburg darüber hinaus im Verbandsbeirat sowie in der Arbeitsgruppe „Wege“.

Außerdem wurde die Gemeinde Henstedt-Ulzburg für 60 Jahre Mitgliedschaft im WZV geehrt. Für die Gemeinde nahm Bürgermeister Stefan Bauer die Jubiläumsurkunde und ein „Orangenbäumchen“ entgegen. Über die Auszeichnung freuten sich auch die anwesenden Henstedt-Ulzburger Verbandsvertreterinnen und Verbandsvertreter, Karin Honerlah (WHU), Uwe Möhler (CDU), Horst Ostwald (SPD), Dieter Riemenschneider, (stellv. Mitglied SPD) sowie die aus Henstedt-Ulzburg kommende stellvertretende Landrätin, Edda Lessing (SPD).

Der Wege- Zweckverband ist ein kommunales Dienstleistungsunternehmen für 94 Städte und Gemeinden des Kreises Segeberg. Bei den Bürgerinnen und Bürgern ist er vor allem für die Abfallwirtschaft bekannt.

„Zwar ist es durch einen gut aufgestellten Baubetriebshof in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg möglich, viele notwendige Maßnahmen in unserem Ort selbst zu bewerkstelligen, dennoch ist die Gemeinde bei etlichen Leistungen auch auf den WZV angewiesen“, sagt Bürgermeister Stefan Bauer. „Deshalb sind wir froh, dass wir den WZV haben!“

H-UN

3. August 2018

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

WHU informiert: Abwasser darf nicht durch Mikroplastik und Medikamente weiter belastet werden

WHU informiert: Abwasser darf nicht durch Mikroplastik und Medikamente weiter belastet werden

16. Dezember 2018

Mitteilung der WHU Anfang Dezember wurde bei der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes S[...]

Politiker erhöhen sich die Bezüge - zum letzten Mal

Politiker erhöhen sich die Bezüge - zum letzten Mal

13. Dezember 2018

Vorbild deutscher Bundestag. Die Freizeitpolitiker des Gemeindeparlamentes erhalten zukünftig eine a[...]

Konzert in der Kreuzkirche - es weihnachtet in Henstedt-Ulzburg

Konzert in der Kreuzkirche - es weihnachtet in Henstedt-Ulzburg

12. Dezember 2018

Die Kantorei, der Jugend- und Kinderchor sowie das Volkshochschulorchester „forum musicum“ boten in [...]

Vorweihnachtliche Kinderstunde in der Gemeindebücherei

Vorweihnachtliche Kinderstunde in der Gemeindebücherei

11. Dezember 2018

An den Donnerstagen im Dezember bietet die Gemeindebücherei für Kinder ab 5 Jahren eine „Vorweihnach[...]

Straßenbau-Gebühren vor dem Aus - Theodor-Storm-Straße-Anlieger sollen aber noch abkassiert werden

Straßenbau-Gebühren vor dem Aus - Theodor-Storm-Straße-Anlieger sollen aber noch abkassiert werden

11. Dezember 2018

Demnächst sind sie weg - jedenfalls für zukünftige Straßensanierungen. CDU, FDP und BFB haben gester[...]