Hovorka
Weniger Lärm und besser für die Umwelt – Baubetriebshof setzt vermehrt auf Arbeitsgeräte mit Akku | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

Weniger Lärm und besser für die Umwelt – Baubetriebshof setzt vermehrt auf Arbeitsgeräte mit Akku

Information der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Motorgetriebene Arbeitsgeräte, wie zum Beispiel Motorsägen, Heckenscheren oder sogenannte Freischneider (Motorsensen), gehören zum täglich verwendeten Arbeitsgerät des gemeindlichen Baubetriebshofes. Bei fast allen Tätigkeiten im Bereich der Anlagenunterhaltung finden diese Geräte Verwendung.

In den zurückliegenden Jahren wurden für diese Einsatzbereiche unterschiedliche akkugetriebene Gerätschaften getestet. In der Vergangenheit waren die am Markt angebotenen Geräte hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit und der Standzeiten der Akkus eher für den privaten und den Hobbyeinsatz geeignet. Seit ungefähr zwei Jahren bringen die renommierten Profigerätehersteller jedoch leistungsfähige Elektrogeräte auf den Markt, die auch für den gewerblichen Gebrauch geeignet sind und sich durch akzeptable Standzeiten der Akkus auszeichnen.

„Neben ökologischen Gesichtspunkten bietet der Einsatz von Elektrogeräten den Vorteil, dass gerade in Wohngebieten die Bürgerinnen und Bürger erheblich weniger durch den Arbeitslärm belastet werden“, sagt der Leiter des Baubetriebshofs, Arnim Steffens. Auch die Mitarbeiter des Baubetriebshofes würden durch den Einsatz der akkugetriebenen Geräte entlastet, betont Steffens: „Die neuen Arbeitsgeräte sind nicht nur leiser und leichter, sondern produzieren im Gegensatz ihren Vorgängern mit Motor auch keine Abgase.“ Hinzu kommt, dass mittlerweile die Beschaffungskosten für akkugetriebene Geräte nur noch geringfügig über denen für Motorgeräte liegen.

In Zukunft werden, wo immer möglich, immer mehr Elektrogeräte zum Einsatz kommen. Es ist davon auszugehen, dass auch im Bereich der Großmaschinen in den kommenden Jahren ein Umschwenken auf Akkugeräte erfolgen wird. Derzeit prüft der Baubetriebshof, ob eine Aufladung der zahlreichen Geräte über eine Solarstation möglich und zu akzeptablen Kosten realisierbar ist.

pm

9. August 2017

Schreiben Sie Ihre Meinung

ABSENDEN
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

"Das Wohl unserer Kinder gehört in die Hände von Kita-Profis, das fängt bei Organisation und Leitung an"

18. August 2017

Der Abstimmungstermin steht fest, jetzt kann beim Kindergarten-Bürgerentscheid um die besten Argumen[...]

Wilstedter Straße: CDU fordert Parkverbot vor Paracelsus-Klinik

Wilstedter Straße: CDU fordert Parkverbot vor Paracelsus-Klinik

17. August 2017

Der alte Zankapfel zwischen Verwaltung, Politik und Anwohnern liegt seit Jahren auf Halde. Zumindest[...]

Einbruch bei Foto Reiss

Einbruch bei Foto Reiss

16. August 2017

In der Nacht auf Dienstag ist es zu einem Einbruch bei Foto Reiss in der Hamburger Straße gekommen. [...]

Haben Sie schon beim Rewe-Bürgerbegehren unterschrieben Herr Iversen?

Haben Sie schon beim Rewe-Bürgerbegehren unterschrieben Herr Iversen? "Ich bin noch an keinem Stand vorbeigelaufen"

16. August 2017

Da wartet noch ein dickes politisches Schwergewicht auf die Unterschriftensammler des Bürgerbegehren[...]

ParkFunkeln 2017 – Die große Reise kommt zurück

ParkFunkeln 2017 – Die große Reise kommt zurück

15. August 2017

Die diesjährige Darbietung des ParkFunkelns im Stadtpark Norderstedt wird dem einen oder anderen vie[...]