Hovorka
„Die CO2-Lüge“ am Donnerstag im Rathaus | Henstedt-Ulzburger
Hovorka

„Die CO2-Lüge“ am Donnerstag im Rathaus

Wissenschaft statt Stars und Sternchen vor einem Jahr in der Bild-Zeitung: „Die CO2-Lüge – Renommiertes Forscher-Team behauptet: Die Klima-Katastrophe ist Panik-Mache der Politik“ schlagzeilte das Blatt und zitierte Auszüge aus dem Buch „Die kalte Sonne“. Einer der beiden Autoren des Werks ist am Donnerstag nun zu Gast in der Großgemeinde – auf Einladung der Gemeindeverwaltung: Fritz Vahrenholt, in den 90’ger Jahren Hamburger Umweltsenator und derzeit beim Energiekonzern RWE für deren Erneuerbare-Energie-Sparte verantwortlich.

Sie sei gespannt auf eine zweite Meinung zum Klimawandel, begründet Wirtschaftsförderin Manja Biel den Auftritt des promovierten Chemikers.

Vahrenholt  hat unter den Klimaforschern eine Minderheitenposition inne. Er ist der Auffassung, dass in erster Linie Aktivitäten der Sonne für Temperaturschwankungen auf der Erde verantwortlich sind und in nächster Zeit eher mit einer globalen Abkühlung statt einer Erwärmung zu rechnen ist.

Die von der Wirtschaftsförderung und dem Verein HU-Marketing organisierte Veranstaltung am Donnerstag, den 7. März, beginnt um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Karten zu 17,00 Euro (Schüler 14 €) gibt es an der Abendkasse oder vorab bei Sabine Ohlrich unter der Nummer 04193-963471

H-UN

5.3.2013

16 Kommentare zu "„Die CO2-Lüge“ am Donnerstag im Rathaus"

  1. Harald Witte sagt:

    ja ja, die globale Erwärmung hat uns eiskalt erwischt 🙂
    Dabei kann man sich heutzutage leicht und kostenlos im Internet informieren.

    Mein Tipp: googled mal nach „Chemtrail“
    Meine Meinung zu den “Contrail / Chemtrail”

    Da ich nicht beweisen kann, ob es wirklich “Chemtrail” ist, gehen wir einfach mal davon aus, es sind wirklich Kondenzstreifen die sich zwar nicht auflösen, dafür aber unseren Himmel verschleiern.

    Gestern (03.05.06) ein herrlicher Sonnentag. Ich mache 1 Stunde früher Feierabend und setze mich vor meine Halle um die Sonne und Wärme zu genießen. Ich sehe keine einzige echte Wolke, aber viele “Kondenzstreifen” die sich nicht auflösen und einen grauen Schleier bilden. Da fiel mir ein, das ich vor einigen Monaten gelesen habe; die Wolkenbildung hat in den letzen 10 Jahren um 30% zugenommen und der Mond scheint auch viel heller, weil durch die vermehrte Wolkenbildung weniger Licht auf die Erde fällt, sondern zurückgeworfen wird. Meine eigene Beobachtung: 1996 fing es an, das die “Kondenzstreifen” sich nicht mehr auflösten.

    Jetzt überlegte ich, kann es nicht sein, das alle, die eine Solaranlage oder Fotovoltanlage haben um 30% betrogen werden, die sie mehr erreichen könnten wenn es keine “Kondenzsteifen” gäbe? Sollen so die Alternativenergien niedrig gehalten werden? Warum werden so viele Billigflüge angeboten? Subventionieren sich die Flüge durch vermehrtes ausbringen von “Kondenzstreifen”?

    Wie können wir die Wahrheit erfahren?

    Jeder der eine Solaranlage besitzt, sollte die Fluggesellschaften auf Schadenersatz verklagen, wegen Ertragsverlust von 30%. So kommt vielleicht Licht ins Dunkel.

  2. Joachim Dultz sagt:

    Lobbyisten halten Vorträge und nehmen dann noch Eintrittsgeld, um ihre kruden Theorien zu verbreiten.
    Ohne mich.

    • Stefan Kubath sagt:

      Das ist Demokratie: Jeder kann seine Meinung frei äußern und jeder kann selber entscheiden, ob er die Meinung des anderen akzeptiert oder nicht. Es wird ja auch niemand gezwungen dieser Veranstaltung beizuwohnen oder sogar Eintritt dafür zu zahlen.

  3. Gisa Casties sagt:

    Da ich als Dozentin der VHS am Donnerstag Abend einen Kursus leite, werde ich nicht hören können, wie Fritz Vahrenholt erklärt, warum denoch weltweit Gletscher schmelzen, und zwar mit einer Geschwindigkeit, die es offenbar bei früheren Klimaschwankungen nicht gab. Eiszeitgletscher ließen sich unvergleichbar mehr Zeit sowohl beim Ausbreiten als auch beim Rückzug. Heute werden gravierende Differenzen innerhalb weniger Jahrzehnte sichtbar. Natürlich kommt die Wärme von der Sonne – woher auch sonst? – aber die anfangs wenig beachteten Risiken und Nebenwirkungen der zivilisierten Gesellschaft scheinen die Sonne dabei heftiger zu unterstützen als uns auf Dauer lieb sein kann.

  4. Harald Witte sagt:

    Das einzige Lebewesen, was sich genauso verhällt wie der Mensch, ist das Virus.
    Es vermehrt und vermehrt sich, bis es seine Lebensgrundlage aufgefressen hat und stirbt.
    Und unsere Politiker setzen dem noch einen drauf, indem sie versuchen mit Geld (CO2 Abgabe) uns von den Ursachen frei zu kaufen.
    Meine Hoffnung ist das unsere Enkel nicht so dumm sind und uns unsere Fehler und Ohnmacht verzeihen.

  5. G. Clasen sagt:

    Wer 17 Euro Eintritt für die Verkündung der Thesen eines Pseudoklimaforschers wie Vahrenholt, ……..nicht jeder Chemiker und RWE-Manager ist übrigens gleich ein „Klimaforscher“….. ausgibt, täte besser sie für sinnvolle Dinge zu spenden. Seine abstrusen Thesen kann man gut nachlesen im einem Interview, das er im vergangenen Jahr dem Spiegel gab (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83865284.html). Da entlarvt er sich selbst als Sammler von Verschwörungstheorien. Natürlich hat Herr Kubath recht, dass jeder in einer Demokratie seine Meinung äußern darf, andererseits kann man doch darauf hinweisen, dass nicht jeder einen milliardenschweren Energiekonzern mit klarer Interessenlage als Finanzier im Hintergrund hat. RWE betreibt übrigens zurzeit neben 4 AKWs, 5 Braunkohlegrosskraftwerke, 3 Steinkohlekraftwerke sowie 5 Gaskraftwerke und zwei riesige Braunkohletagebaue in Deutschland, da muss es verständlicherweise dem RWE Aufsichtsratmitglied Vahrenholt schwer fallen, über die Klimarelevanz von CO2- Ausstössen nachzudenken.

  6. Benno Colmorgen sagt:

    Da es sich sicher nicht um eine neutrale Info-Veranstaltung handelt:
    Entstehen der Gemeinde über die Wirtschaftsförderung oder durch die Bereitstellung des Ratsaales Kosten? Wenn ja: wieviel und warum?

  7. Harald Witte sagt:

    Der 7-Milliarden-CO2-Betrug

    Trickbetrüger aus der ganzen Welt haben laut Europol, angeregt durch die laxen Regeln der Dänischen Institution, die den Emissionshandel regelt, einen Betrag über (geschätzt) 7 Milliarden Dollar während der letzten zwei Jahre ergaunert. Das Büro des dänischen Generalstaatsanwalts untersucht diesen Schwindel inzwischen.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/

  8. Harald Witte sagt:

    Erst zum Gipfel, dann wieder talwärts: Die Temperaturentwicklung in Deutschland seit 1980 und deren wesentliche Ursachen

    Teil 2 Sonnenscheindauer, Globalstrahlung, Bewölkung, Nebel und Luftbeimengungen als wichtige Regler der Lufttemperatur

    Die seit Beginn meteorologischer Messungen einmalige Konstellation aus der bislang höchsten direkt beobachteten Sonnenaktivität, zunehmender Verstädterung oder geänderter Landnutzung (WI- Effekte im weitesten Sinne) und rigorosen Luftreinhaltemaßnahmen mit zunehmender Einstrahlung bewirkte im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts einen erheblichen Temperaturanstieg in Deutschland, der jedoch um 2000 seinen Höhepunkt überschritten hat. Ihm folgte eine bislang noch geringfügige Abkühlung. Die Sonnenscheindauer erhöhte sich beträchtlich und kann, je nach Region, 10 bis fast 50% der Erwärmung erklären. Die Nebelhäufigkeit sank beträchtlich, was außer auf WI- Effekte hauptsächlich auf die immer sauberer werdende Luft zurückzuführen ist. Neben regionalen zeigten sich beträchtliche saisonale Unterschiede. Während im Frühjahr und Sommer zunehmende Sonnenscheindauer und Bewölkungsabnahme bei stark steigenden Lufttemperaturen vorherrschten, sind die Verhältnisse in den Herbst- und Wintermonaten uneinheitlich. Besonders im Oktober und im Dezember fiel der Temperaturanstieg geringer aus; an einzelnen, ostdeutschen Stationen waren sogar geringe Rückgänge zu beobachten. Weil die Luftreinhaltemaßnahmen weitgehend ausgereizt sind und für die nächsten Jahrzehnte eine sehr geringe Sonnenaktivität vorhergesagt wird, ist nun eine zumindest leicht abnehmende Sonnenscheindauer bei wieder leicht ansteigender Nebelhäufigkeit zu erwarten.
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/erst-zum-gipfel-dann-wieder-talwaerts-die-temperaturentwicklung-in-deutschland-seit-1980-und-deren-wesentliche-ursachen/

  9. Gerd Clasen sagt:

    Die Bewertung des EIKE (des sogenannten „Europäischen Instituts für Klima und Energie“ sei jedem selbst überlassen. Ein Blick auf die entsprechende WIkipedia-Seite (http://de.wikipedia.org/wiki/Europäisches_Institut_für_Klima_und_Energie) ist aussagekräftig. Auch die Homepage des Vereins strahlt nicht unbedingt Seriosität aus und wird in der wikipedia spam liste geführt. Alle universitären Klimaforscher distanzieren sich ausdrücklich von diesem Verein und seine Thesen. Aber ein „Europäisches Institut für Klima und Energie“, dessen Pressesprecher, (der emeritierte Professor für Strömungstechnik, Horst-Joachim Lüdecke), mit dem Satz „Wir brauchen keine Klimaforscher“ zitiert: wird, hat zumindest einen gewissen Unterhaltungswert.

  10. Harald Witte sagt:

    Alles was außerhalb der Mainstream berichtet wird, wird entweder verboten oder lächerlich gemacht.
    Früher wurden Bücher verbrannt, heute werden sie verboten oder kommen auf den Index.
    Nur wer sich traut ausserhalb der festgelegten Normen zu denken, kann seinen persönlichen Horizont erweitern.

  11. Jochen Bäumer sagt:

    @Gerd Clasen,

    volle Zustimmung, Herr Clasen!

    Zum Glück hat man ja die Möglichkeit, im Internet beide Seiten zu lesen. Und da trennt sich sehr schnell die Spreu vom Weizen.

    Man sollte nur mehr Zeitgenossen wünschen, dass sie auch die Fähigkeit hätten, tumbe Propaganda von wissenschaftlicher Seriosität zu trennen,dann hätten Lügenauftritte wie die von EIKE keine Chance.

    Aber auch da haben Sie recht: EIKE hat durchaus einen gewissen Unterhaltungswert, wenn es auch manchmal schon sehr deprimierend ist, was für ein Unsinn dort von Leuten verbreitet wird, die (angeblich?) sogar einen akademischen Grad haben.

    Wer sich im Übrigen einigermaßen objektiv über die „Qualität“ der Thesen von Herrn Vahrenholt (warum ich den Tiel weglasse, siehe unten) informieren will, sollte einmal bei der „Zeit“ nachlesen. Zitat

    „Der Mathematiker Manfred Mudelsee sagt über Vahrenholt und Lüning, sie würden die Regeln des Deutschen Hochschulverbandes für die „gute wissenschaftliche Praxis“ verletzen. Darin heißt es unter Punkt 4: „Zu den Grundregeln wissenschaftlichen Arbeitens gehört, dass der Autor sorgfältig darauf achtet, zitierten Autoren keine Aussagen zu unterstellen, die diese nicht oder nicht in der wiedergegebenen Form gemacht haben.“ Vahrenholt und Lüning aber täten genau dies, obwohl er sie mehrfach darauf hinwies. Damit hätten sie, zitiert Mudelsee den Hochschulverband, den „Anspruch auf Teilhabe am wissenschaftlichen Diskurs“ verwirkt.“

    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-08/klimaforscher-vahrenholt-kritik

    Ich denke, vernichtender kann ein Urteil über einen ehemaligen Wissenschaftler nicht ausfallen!

  12. Jochen Bäumer sagt:

    Sehr geehrter Herr Witte,

    meinen Sie wirklich, Ihren Mitmenschen einen Gefallen zu tun, wenn Sie so naiv die Lügenmärchen eines offensichtlich von mächtigen Interessengruppen gesteuerten Vereins wie EIKE weiter verbreiten?

    Ich beobachte diese Altherrenriege (sie besteht ja hauptsächlich aus pensionierten Ingenieuren) und Möchte-gern-Wissenschaftlern) schon etwas länger. Meine Reaktion auf deren Veröffentlichungen schwankt laufend zwischen schallendem Gelächter und verhaltenem Ärger über das, was dort an dreisten Tatsachenverdrehungen präsentiert wird.

    Ich kann Ihnen nur dringend empfehle, sich ein wenig breiter zu informieren und auch einmal zu recherchieren, wer sich hinter der Plattform EIKE in Wirklichkeit verbirgt. Sie werden sehr schnell zu dem Ergebnis kommen, dass deren Glaubwürdigkeit doch mehr als sehr, sehr zweifelhaft ist.

  13. Jochen Bäumer sagt:

    „Alles was außerhalb der Mainstream berichtet wird, wird entweder verboten oder lächerlich gemacht.
    Früher wurden Bücher verbrannt, heute werden sie verboten oder kommen auf den Index. Nur wer sich traut ausserhalb [sic] der festgelegten Normen zu denken, kann seinen persönlichen Horizont erweitern.“

    Sehr geehrter Herr Witte,

    ich denke, allein das Internet straft Sie schon Lügen. Hier können doch auch Sie Ihre – gelinde gesagt, eigenwillige – Sicht der Dinge ungehindert an die Öffentlichkeit bringen. Niemand hindert Sie daran!

    Oder können Sie etwa konkret ein oder mehrere Bücher benennen, die angeblich verboten oder auf dem Index sind, nur weil sie eine vom wissenschaftlichen Mainstream abweichende Meinung enthalten? Wohl kaum.

    Nicht einmal die Wahrheit arg strapazierendes Machwerk wie „Die kalte Sonne“ ist aus dem Verkehr gezogen worden. Ich persönlich wäre allerdings auch dagegen, so etwas zu tun, denn gerade die öffentliche Diskussion über Ross und Reiter ermöglicht es ja, Verbindungen aufzuzeigen, die ansonsten verborgen blieben.

    Was das besagte Buch anbetrifft, so wäre es wohl etwas naiv anzunehmen, dass ein Angestellter des RWE in seiner Dienstzeit ein Buch verfasst, das NICHT den Interessen eben dieses Konzerns dienlich ist.

    Wenn Sie trotzdem der Meinung sein sollten, durch Herrn Vahrenholt und Leuten, die mit ihm sympathiseren, objektiv informiert zu werden, dann haben Sie ganz offensichtlich ein erhebliches Informationsdefizit, was wohl auch durch Ihre obige Einschätzung der Medienlage in unserem Land eindeutig zum Ausdruck kommt.

    Sie dürfen doch auch allen mögliche abstrusen Gedanken auf Ihrer Website verbreiten, ohne dass von staatlicher Seite der Versuch unternommen würde, Sie daran zu hindern. Sogar Ihre Interpretation der Abkürzung BRD (= „Banditen Ruinieren Deutschland“) führt dazu, dass Ihre Seite aus dem Netz entfernt wird.

    Worüber beklagen Sie sich also?

    Jeder – auch der extremste Verschwörungstheoritker – hat bei uns die Möglichkeit, seine Meinung in Wort und Schrift zu verbreiten. Tun Sie es also ruhig weiterhin und stellen Sie sich der Diskussion, aber bitte verschonen Sie Ihre Mitwelt mit naiven und unreflketierten Behauptungen wie in Ihrem letzten Posting und vor allem tragen Sie nicht dazu bei, dass durch Sie Thesen Verbreitung finden, die aller Wahrheitsliebe Hohn sprechen. Ihre Verlinkung zu einer Site über Klima und Energie tut nämlich genau das.

  14. Jochen Bäumer sagt:

    Entschuldigung! Tippfehler. In vorletzten Absatz muss es natürlich heißen:

    Sogar Ihre Interpretation der Abkürzung BRD (= “Banditen Ruinieren Deutschland”) führt NICHT dazu, dass Ihre Seite aus dem Netz entfernt wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Protesttag am 5. Mai: Behinderten-Beauftragte fordern mehr Inklusion

Protesttag am 5. Mai: Behinderten-Beauftragte fordern mehr Inklusion

18. April 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Der 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Mensc[...]

CDU-Ostereiersuche am Ostermontag im Bürgerpark

CDU-Ostereiersuche am Ostermontag im Bürgerpark

18. April 2019

Information der CDU Henstedt-Ulzburg Bereits in den vergangenen zwei Jahren lud die CDU alle Kind[...]

Henstedt-Ulzburg tritt IT-Zweckverband kommunit bei

Henstedt-Ulzburg tritt IT-Zweckverband kommunit bei

17. April 2019

Mitteilung aus dem Rathaus Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg macht sich im Bereich der Informationste[...]

Improvisationstheater begeistert Publikum in der Kulturkate

Improvisationstheater begeistert Publikum in der Kulturkate

15. April 2019

Die forum Kultur-Förderungs-Vereinigung Henstedt-Ulzburg e.V. bot ein amüsant-lustiges Programm mit [...]

Bebauung der Wöddelwiese - Landvermesser will loslegen

Bebauung der Wöddelwiese - Landvermesser will loslegen

14. April 2019

Das geht ja fix. Nur vier Wochen, nachdem die Ortsentscheider verabredet hatten, die Wöddelwiese zu [...]